IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Hinten sind die Ausgänge zum Ziel, wenn der Stick etwas anderes flasht.


    Wenn der Stick selbst das Ziel ist, muss man an die 4 internen Kontakt-Löchlein (Eingänge).

    Für Ground und 3V3 kann man die hinten nehmen, aber CLK und DIO müssen die internen sein. Und die muss man erst mal identifizieren.


    Wenn ich mal Bilder von allen Bauweisen habe, stelle ich die interne Pin-Belegung mal in ein Wiki. Findet man aber auch im Internet und hier im Thread.

  • Habe mich heute Nachmittag mal an der "Sache" versucht :-)

    Am längsten hat das einlesen gedauert...


    Probiert habe ich mit zwei Sticks (baugleich wie auf den Bildern)


    Bin nach Beitrag #607 vorgegangen. Habe extra eine Platte (ssd) mit Ubuntu 18.04 LTS Server (bare metall) dafür aufgesetzt.

    Darunter die Programme (openocd, stlink und dfu-util) installiert.

    Alle Befehle wurden als root ausgeführt.

    Nachdem ich die richtigen Pins (SWCLK & SWDIO) auf dem Board (4 Löcher) lokalisiert hatte ging es los:

    dann Stick abgezogen und im letzten Schritt:

    Bauchlandung :-(


    mit lsusb wird er nicht gelistet.

    dmseg sagt:

    Wie lässt sich das Problem lösen ?


    Danke

  • Habe ich eben probiert, an verschiedenen USB Steckplätzen direkt am Mainboard hinten

    Er wird nicht gelistet.

    dmesg sagt:

  • Flash written and verified! jolly good!

    bedeutet flashen war erfolgreich.

    Fragt sich nur, warum er nicht mehr erkannt wird.

    Ich hatte einen, der ist eines Tages mit genau dem Symptom kaputt gegangen. China Qualität halt.

    Wenn du noch andere hast, würde ich mal einen anderen probieren.

  • Windows 10: was für Hardware-IDs werden angezeigt?

    Da fehlt ev. ein Treiber.


    Linux: er muss mit den Maple-IDs erkannt werden und auch von dfu-util -l


    Ich flashe den Bootloader in der Regel unter Windows, das könntest du auch mal probieren.


    Viele Fragen erledigen sich durch Lesen (sorry, ist nicht böse gemeint).

    Es fehlt halt noch eine Bauanleitung für den Stick, und solange muss man sich die Infos zusamen suchen.

  • Ich habe eine Platine entworfen, die die Widerstände und den Kondensator trägt und die nötigen Verbindungen herstellt. Basiert auf einem Entwurf von Martin. Sie wird auf den Stick aufgesteckt und "verlängert" ihn.








  • Super, sieht doch ganz gut aus !


    Wenn ich mal wieder Langeweile hab hole ich mal meine aus der Schublade und versuche nochmals so nen Stick zu flashen.

    Aber im Moment hab ich leider andere Prios. :-(


    Grüße

    Martin

  • Danke, jrie !

    :thumbup:

    Bei den png-Links kommt nichts (bei mir).

    Die Bilder sind aber über den Link zu den Eagle-Daten erreichbar:

    https://github.com/j1rie/IRMP_…rdware/Stick1_jr1_top.png

    https://github.com/j1rie/IRMP_…rdware/Stick1_jr1_bot.png

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-127-generic, nvidia 384.111, dddvb 0.9.32.2easyVDR0 
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000