HP ProLiant G7 MicroServer N54L Erfahrungen und Meinungen?

  • Hallo Liebe Community,
    Vorweg warum ich drauf gekommen bin, nach Zahlreichen Enttäuchungen und hin und her Versuchen mit x-Hardware und Software will ich mal ein Ding haben für paar Jahre nichts großes dran gemacht werden muss. Sondern in Ruhe vorsich hinwerkelt.


    Also bin ich auf den HP ProLiant G7 MicroServer N54L gestoßen und hab mich promt Informiert, und hab gelesen das einige Ihn hier im Forum als Haupt Server laufen lassen mit VDR/Ubuntu/YaVDR usw.


    Ich würde euch drum bitten mir eure Meinungen und Erfahrungen mitzuteilen um mein Entscheid sicher zu stellen.
    Aufgaben stellung wäre diese:
    HP ProLiant G7 MicroServer N54L als Allrounder (TV-Streaming, Datein Freigabe für alle im Netzwerk, Sowie Inviduelle Kanal Listen für die Clients)


    Als TV Karte würde die DigitalDevice Cine CT Ter. V6 kommen da diese einen Dual Tuner (DVB-C) hat worauf einige hier drauf schwören.


    Also Hauptfrage ist eigendlich diese, kann ich zbs. YaVDR neben Webim oder so laufen lassen oder halt ein angepasstes Ubuntu oder gar MLD da es zwei Versionen davon gibt (Server,Client)


    Ich Bedanke mich jetzt schon für eure Kommentare


    eurer lord rain


    EDIT: Als Clients würden 2 Pi's und ein QuadCore PC und ein Laptop kommen (Die nicht alle zur Selben Zeit Laufen)
    Kabel Anbieter ist UM und würde dann ggf. ein Singnal Splitter und Verstärker zwichen Schalten. (T-Stück?)
    Fernbedieung wäre ein Android Gerät.


    System würde dann auf die Interne Festplatte des HP kommen und dann würde ich meine Momentanen Festplatten einfach reinstecken wollen und diese dann Freigeben.

  • Hallo,


    ich habe selbst einen HP N54L und bin sehr begeistert von diesem Gerät.
    Preis/Leistung hat mich voll überzeugt.


    Meine Config vom Server:
    8GB Ram
    1x 1TB WD Red 2,5" als Bootlaufwerk (BIOS MOD notwendig)
    4x 4TB WD Red für Daten im Raid5
    1x DD Cine v6.


    Danz ganze System läuft auf Debian 7 und darunter betreibe ich 3 Virtuelle Maschinen unter XEN mit
    den jeweiligen Aufgaben. Man könnte dieses auch einzeln lösen, aber ich probiere gerne rum und so kann ich von der VM ein
    Snapshot machen und wieder zurück spielen, wenn es nicht läuft.


    1 VM als VDR Server (Ubuntu mit Yavdr Quellen)
    1 VM als Webserver (Debian)
    1 VM als Streaming Client (Debian)



    Hier im Forum gibt es dafür auch gute Anleitungen, wie man die Sachen mit dem durch reichen der DVB Karte in die VM macht.


    Ansonsten kann ich nur sagen, KAUFEN !!!!


    Gruß
    Denny

    VDR-CLIENT: Asrock Q1900-ITX, 2GB RAM, OCZ Agility 3 60GB, OpenElec-XMBC XVDR (UEFI 18sek Bootzeit)

    VDR-CLIENT: Raspberry-Pi mit OpenElec und XVDR Plugin

    VDR-SERVER: HP MicroServer N54, 8GB Ram, BiosMod, 12TB HDD, XenServer mit Ubuntu Server VM als VDR-Server, C2


  • Meine Config vom Server:
    8GB Ram

    Hallo!


    Habe ein kurze Frage zu deinem 8GB Ram Speicher, kannst du mir sagen welchen du genau in deinem N54L verbaut hast? Habe schon einige Versucht und haben nicht funktioniert
    Bitte um genau Bezeichnung des RAM oder auch einen Link!


    Danke schon mal!


    MfG

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Habe ein kurze Frage zu deinem 8GB Ram Speicher, kannst du mir sagen welchen du genau in deinem N54L verbaut hast? Habe schon einige Versucht und haben nicht funktioniert
    Bitte um genau Bezeichnung des RAM oder auch einen Link!


    Danke schon mal!

    8GB Kit Kingston ECC (KVR1333D3E9SK2/8G)



    Alle die funktionieren sollten findest du hier: http://www.hardwareluxx.de/com…l-microserver-752079.html


    Ich hatte am Anfang auch Probleme, er hatte von meinem DD-Side Ram nur die eine Seite erkannt. Habe mir dann extra den von Kingston bestellt.


    Gruß
    Denny

    VDR-CLIENT: Asrock Q1900-ITX, 2GB RAM, OCZ Agility 3 60GB, OpenElec-XMBC XVDR (UEFI 18sek Bootzeit)

    VDR-CLIENT: Raspberry-Pi mit OpenElec und XVDR Plugin

    VDR-SERVER: HP MicroServer N54, 8GB Ram, BiosMod, 12TB HDD, XenServer mit Ubuntu Server VM als VDR-Server, C2


  • Hallo Nightstorm99 ok klingt spannend mit dieser VM sache.


    Aber mir Persöhnlich ist es Lieber wenn es "real" läuft. Da ich mir denke einmal richtig eingerichtet läuft es Jahre..


    Also dann doch Kombi aus Ubuntu Server / Debian ggf. mit VDR Pakete und dann halt ggf. webmin oder PlexMedia Server was ich auch spannend finde.


    Da er "nur" TV Streaming machen soll ,Aufnahmen auf eine andere Platte ggf. und die Vorhandenen Platten mit den Datein Freigibt und diese im Netzwerk bereit stellt.


    Edit: ggf MLD Server drauf Installieren?? und auf die Pi's MLD Client drauf? Sinnvoll???
    gruß lor rain

  • @Nightstorm99:


    Danke für die Info werde mir dann den Ram besorgen.


    MfG

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Ok um mich mal zu dem Thema RAM anzuschließen werd dann auch einen 4 oder 8GB Riegel besorgen der dafür passt.


    und um mir selber die Frage zu beantworten da ich meine ganzen Blätter gefunden habe wo ich mir mal alles notiert habe was mit Linux zu schaffen hat.


    YaVDR beruht ja auf Ubuntu also kann ich sorgenlos Pakete nachinstallieren zbs. JDwonloader ,Samba usw...


    haha was man nicht im Kopf hat ,hat man auf Papier .



    Für weitere Emphelungen an Deinste Hardware usw. bin ich immer noch gerne offen und klar für eure Erfahrungen und Meinungen auch.


    Euer
    lord rain

  • Für den normalen Gebrauch sollten 4Gb reichen, bei VM's sind dann 8GB schon notwendig.
    Ich überlege noch, ob ich auf 16GB auf rüste, aber da soll der N54L ziemlich zickig sein.


    YaVdr schön und gut, aber leider schon etwas alt der Ubuntu Unterbau.
    Für die ganzen Server-Dienste habe ich deshalb lieber auf etwas neueres gesetzt.


    Gruß
    Denny

    VDR-CLIENT: Asrock Q1900-ITX, 2GB RAM, OCZ Agility 3 60GB, OpenElec-XMBC XVDR (UEFI 18sek Bootzeit)

    VDR-CLIENT: Raspberry-Pi mit OpenElec und XVDR Plugin

    VDR-SERVER: HP MicroServer N54, 8GB Ram, BiosMod, 12TB HDD, XenServer mit Ubuntu Server VM als VDR-Server, C2


  • @Nightstorm99:


    Danke für die Info werde mir dann den Ram besorgen.


    MfG

    Laut Signature hast du doch schon 8 GB?



    Gruß

    VDR-CLIENT: Asrock Q1900-ITX, 2GB RAM, OCZ Agility 3 60GB, OpenElec-XMBC XVDR (UEFI 18sek Bootzeit)

    VDR-CLIENT: Raspberry-Pi mit OpenElec und XVDR Plugin

    VDR-SERVER: HP MicroServer N54, 8GB Ram, BiosMod, 12TB HDD, XenServer mit Ubuntu Server VM als VDR-Server, C2


  • @Nightstorm99:


    Ja das Stimmt aber der hat den Geist aufgeben und jetzt suche ich einen neuen weil den anderen nicht mehr bekomme. Habe zur Zeit 2x8GB HP ECC hier liegen aber die will er nicht erkennen. Habe auch schon einige andere versucht aber war immer wieder ein Fehlversuch. Mir wäre auch am liebsten 16GB drin für die VM.


    MfG.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Quote

    Nightstorm99
    YaVdr schön und gut, aber leider schon etwas alt der Ubuntu Unterbau.


    Für die ganzen Server-Dienste habe ich deshalb lieber auf etwas neueres gesetzt

    Mag zwar sein das es auf Ubuntu 12.04 LTS Basiert,
    aber wie sagt man so schön bzw. hab ich hier im Forum mal gelesen "Never Touch a runnig System"
    Und für meine zwecke langt das glaub ich mal bzw. hoffe ich mal. Wenn der HP kommt...
    Ich muss mich nur richtig mit dem Streamdev Plugin auseiandersetzen damit ich die Clients evtl. unter MLD Client einsetzen kann wenn dieses Möglich ist ansonsten Openelec die Lizens für den MPEG Codec ist ja mal recht billig.


    gruß lord rain