Suche Video-Schnittprogram für Linux

  • Ich mag nicht mit dem VDR meine Aufnahmen schneiden. Deshalb benutze ich dafür Avidemux 2.6.8.
    Avidemux schneidet mp4/mpeg-Dateien ohne zwingend trancodieren zu wollen. Ich möchte die Dateien bis auf den Schnitt unverändert haben, weil mein Plex Media Server das trancodieren bei Bedarf übernimmt.
    Das GUI von Avidemux verstehe sogar ich. Ich könnte damit glücklich sein, wenn Avidemux nicht ein paar Probleme hätte.
    So funktioniert das Umsortieren von Audiospuren nicht mit jedem Demuxer und die Language Tags werden häufig vergessen.


    Kennt jemand eine bessere Alternative? Ich habe eine ganze Menge Programme durchprobiert. Die Meisten davon bringen es gar nicht. OpenShot kommt schon mit den TS-Dateien nicht klar. PiTiVi kracht jede Sekunde.
    Und die Anderen wollen unbedingt transcodieren, an der Auflösung rummachen, oder verlieren Audiospuren.


    Also wenn jemand ein Programm kennt das alle TS-Dateien schneiden kann und dabei die Aufnahme selbst nicht verändert, die Audiospuren und Language-Tags erhält, dann her damit.
    Nur Empfehlungen für Programme von denen ihr wisst das sie das können, glauben reicht mir nicht.


    Alternativ suche ich nach einem Kommandozeilen-Programm mit dem ich den Audiospuren wieder language tags geben kann. Versuche mit avconv/ffmpeg (z.B. ffmpeg -i INPUT -metadata:s:a:1 language=eng OUTPUT) haben bis jetzt nicht zum Erfolg geführt.


    Danke schon mal für eure Erfahrungsberichte.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hast du dir schon mal Cinelerra angesehen mit dem habe ich früher oft meine Videos geschnitten. Habe auch immer mit verschieden Programme versucht und das hat mir am meisten zugesagt.


    MfG

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • gda : Du hast schon Wünsche ;).
    - Unter Linux gibt es nichts wirklich, was sich Video-Schnittprogramm nennen darf.
    - Unter Windows sieht es bei free ähnlich aus.


    Für die schnelle Konserve ist tatsächlich die Schnittfunktion des VDR am unproblematischsten. Ansonsten nutze ich VideoRedo TV Suite und schneide per Samba auch direkt auf dem VDR framegenau - auch H.264. Dank Smartrendering geht sowas in ca. 5 - 8 Minuten - danach ist die Aufnahme im Kasten.


    Ansonsten: Mehrere Audiospuren kannst du vergessen, ebenso Untertitel (oder Subtitles). Keine Ahnung, was Dir sowas wert ist. Wir sprechen und lesen hier deutsch. Alles andere interessiert nicht.

  • Hast du dir schon mal Cinelerra angesehen mit dem habe ich früher oft meine Videos geschnitten. Habe auch immer mit verschieden Programme versucht und das hat mir am meisten zugesagt.


    Habe ich jetzt gerade gemacht und gleich wieder deinstalliert. Das zeigt die TS-Datei ja noch nicht mal an? Wie hast du die denn schneiden können?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Für die schnelle Konserve ist tatsächlich die Schnittfunktion des VDR am unproblematischsten. Ansonsten nutze ich VideoRedo TV Suite und schneide per Samba auch direkt auf dem VDR framegenau - auch H.264. Dank Smartrendering geht sowas in ca. 5 - 8 Minuten - danach ist die Aufnahme im Kasten.


    Ich habe kein Windows und Avidemux ist da deutlich schneller.


    Aber ich habe noch mal weiter mit Avidemux experimentiert. Wenn man den MKV-Muxer nimmt, dann stimmen die Audiospuren, aber die Aspect-Ratio bei SD-Aufnahmen stimmt nicht. Mit einem einfachen Skript in dem ich mkvpropedit benutze, bekomme ich das gefixt.
    Außerdem habe ich noch eine Config-Option gefunden die ich demnächst probieren werde.


    Der Hauptvorteil für mich ist, dass Avidemux wenig kann und deshalb leicht zu bedienen ist.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ansonsten: Mehrere Audiospuren kannst du vergessen, ebenso Untertitel (oder Subtitles). Keine Ahnung, was Dir sowas wert ist. Wir sprechen und lesen hier deutsch. Alles andere interessiert nicht.


    Ah, das habe ich überlesen. Mehrere Audio-Spuren sind mit Avidemux generell kein Problem, nur bei ein paar Muxern fehlen danach eben die Tags. Da steht dann nicht mehr deutsch, oder englisch sondern undefined, aber mit dem MKV-Muxer geht auch das.


    Ich lebe in einem mehrsprachigen Haushalt.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • gda : Du hast schon Wünsche ;).
    - Unter Linux gibt es nichts wirklich, was sich Video-Schnittprogramm nennen darf.

    ...so stimmt das aber auch nicht ganz: Lightworks

    streamdev-Server: MLD 5.5 testing, Mystique SaTiX-S2 V3 Dual + DuoFlex S2, J3160, 8GB, 60GB System,

    streamdev-Client 1: NUC6CAYH (Intel HD Graphics 500) + MLD 5.5 unstable, One For All URC 7960,

    streamdev-Client 2: RPI4, MLD 5.5 unstable, One For All URC 7960,

    Media-Server: Synology DS215j

    AV-Geräte: Hisense H65MEC5550, Dali Zensor 5 AX

  • ich klink mich hier mal ein. Ich suche auch schon seit jahren ein gutes schnittprogramm, bis her hab ich mit DVBCut geschnitten, aber der kommt mit HD nicht zurecht :/


    Server : Debian 10 + VDR 2.4.0 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO 860 Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 11 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Asus Z87 Pro | I5 4660 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 10 + Kodi 19 (deb.multimedia Quellen) on | Lenovo T430 |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info | www.bike2change.de

  • Für mich ist dieser Thread erstmal beendet. Ich bleibe bei Avidemux und benutze den MKV Muxer. Damit kann ich wunderbar die Audiospuren umsortieren und die Sprach-Tags bleiben erhalten.
    Das Problem mit der falschen Aspect-Ratio bei SD-Filmen behebe ich indem ich beim MKV Muxer auf "Configure" klicke, "Force display width" aktiviere und auf 1024 setze. Dann entspricht das Endergebnis dem was auch aus anderen Tools rauskommt.
    Und mit HD hat Avidemux ja sowieso keine Probleme.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Wie spielst Du die geschnittenen Filme denn eigentlich ab? MKV kann der VDR ja nicht, oder?

    VDR1:ASRock Ion 3D 152B, Sundtek SkyTV Ultimate openSUSE Leap 42.2, VDR 2.4.0,
    VDR2: ASRock J4105-ITX, DVBSky S952, openSUSE Tumbleweed, VDR 2.4.0

    softhddevice/vaapidevice, DFAtmo, xmltv2vdr, tvscraper, tvguideng, VDRAdmin-AM (alles git)

  • MKV kann der VDR ja nicht, oder?


    Wo nimmst du dieses Halbwissen her? Alles eine Frage der mplayer Einstellung. Meiner kann seit langem MKVs abspielen.
    Genug Tipps zu Thema gibts hier im Forum.


    Gruß
    iNOB

  • Oder XBMC.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Wie spielst Du die geschnittenen Filme denn eigentlich ab? MKV kann der VDR ja nicht, oder?


    Ich streame das per Plex Media Server.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ist zwar schon ein alter Thread, aber ich hole ihn mal aus der Versenkung...


    gda
    Ich bin gerade am rumexperimentieren, habe aber noch kein zufriedenstellendes Ergebnis unter Ubuntu 14.04. Mal ist die Dateigröße nachher okay, dann ist aber der Ton nicht synchron zum Bild, mal stimmt das Ansichtsverhältnis nicht etc pp.


    Was genau nimmst Du für Voreinstellungen (bei Video, Audio und Format) für die Umwandlung von .ts-Dateien in h.264 im mkv bei vorliegenden SD- als auch HD-Material?


    Danke vorab schon mal für Deine Tipps!

  • Muxer ist bei mir immer MP4v2. Bei HD input sage ich einfach bei Video und Audio copy. Bei SD nehme ich für Video Mpeg4 AVC (x264) und benutze eine Custom Config bei der ich im Tab Output 1 "Predefined Aspect Ratio:" auf 64:45 (PAL 16:9)" einstelle. Was anderes habe ich nicht verstellt.
    Ansonsten sortiere ich die Audio Spuren noch um (AC3 nach oben)-


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470