Kaufberatung: Wartungsarmes, leicht zu bedienendes HTPC System

  • Hallo Zusammen,


    bei mir steht folgende Entscheidung an und ich würde Euch um Eure Kommentare bitten:


    Für meine Eltern muss ein Ersatz für den alten DVD Recorder (mit Festplatte) her. Entweder es landet "nur" ein Kabelreceiver mit externer HDD im Wohnzimmer oder ich installiere nen kleines System bei uns, mit 2-3 clients.


    Lastenheft:
    - wartungsarm
    - leicht zu bedienen, auch per Fernbedienung (wäre beim Rasberry durch die TV FB per dings bums (HDMI) gegeben )
    - vielleicht die Möglichkeit ohne großen Aufwand eine DVD zu erzeugen, oder aufgenommenes auf USB weiterzugeben
    - vertretbarer preislicher Rahmen
    - funktioniert mit DVB-C
    - 1-3 clients


    Es wäre möglich einen headless server aufzusetzen, diesen in den Keller zu stellen. Von da aus dann per LAN an einen Rasberrry als client im Wohnzimmer. Optional dann per LAN / WLAN auf einen zweiten Client (ebenfalls Rasberry) und in der Zukunft vielleicht noch einen dritten Client anschließen. Wartung wäre nur von außerhalb möglich, ansonsten dauert es bis ich wieder physisch vor Ort sein kann...


    Also was denkt ihr, macht es Sinn ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und dafür so ein System aufzusetzen? Vorteil wäre die Erweiterbarkeit der Festplatten, dass ein zweiter Client drauf zugreifen kann, dass man
    zwei Sender gleichzeitig aufzeichnen könnte, dass man bequem per mobile device oder vom PC die Aufnahmen programmieren kann etc...


    Was würde so ein System ca. kosten, also der Server mit 2 (3?) DVB-C Karten?


    Wäre super wenn Ihr mir ein bisschen support geben könntet. Vielen Dank!


    Grüße!

    Hart: MSI 770-C45 mit AMD Athlon II X2 240e | TT-1600 DVB-S2 | NVIDIA 9500GT | 4Gb Ram verpackt in einem SilverStone GD01 ¢ Weich: yavdr 0.5, xbmc von der .iso installiert

  • Ich denke mit einem Rpi wird man auf Dauer nicht glücklich. Gerade war ein Freund von mit seiner Beere bei mir und wir haben die Kiste per VNSI an meinen VDR Server gekoppelt. Ok, auf dem Raspberry läuft XBMC (Openelec) was sicher auch ein bisschen Resourcen kostet. Man kann damit problemlos Live-TV schauen und auf die Aufnahmen zugreifen. So richtigen Spaß macht das aber nicht wirklich. Nicht jeder TV kann CEC und dann wird auch noch eine FB fällig. Netzteil, SD Karte und evtl einen USB Stick braucht man auch noch. Vielleicht doch lieber auf einen ausgewachseneren HTPC zurückgreifen um ein besseres Feeling zu bekommen.


  • In meinem setup wären zwei Samsung Fernseher vor Ort, die können CEC, damit braucht man dann keine FB.


    Was macht denn keinen Spaß, die Geschwindigkeit beim Durchschalten der Sender? Kannst du das beziffern? Dann bräuchte ich für die Rasberrys nur ein Netzteil,
    nen USB Stick brauchte ich dort ja nicht...?!

    Hart: MSI 770-C45 mit AMD Athlon II X2 240e | TT-1600 DVB-S2 | NVIDIA 9500GT | 4Gb Ram verpackt in einem SilverStone GD01 ¢ Weich: yavdr 0.5, xbmc von der .iso installiert

  • xbmc nimmt man ja auch nicht
    viel zu viel Ballast


    [Prototyp] RPI Ausgabeplugin


    ist halt noch nicht ganz fertig ;-)

  • Kann ich ja Mike nur zustimmen.


    Rpi ist ja was für uns freaks, aber für meine Eltern werde ich es nicht antun.Ohne Plugin und Software Entwickler am schwanz zu treten,aber wenn die Raspy bei meine Familien mitglieder manchmal wie bei mir herumzickt,die werden mich glaube ich Enterben ;-).


    Richtige Intel oder AMD prozessor sind da einfach Ausgereifter und Software wi Yavdr,gen2vdr,MLD für die Architektur ist einfach Wartungsfreier.


    Nicht das ich mit meine RPi und openelek nicht zufrieden bin,aber wir wisen was zu tun ist wenn kleine wewehchen da sind,und Deine Eltern wollen einfach TV schauen,ohne bei bestimmte Sender irgentwie am Plugin dran zu schrauben nur um mal ton raus zu kitzeln,oder was weis ich,der ding hängt sich manchmal einfach auf,und gerade dann sind Nachrichten,oder Lotto zahlen Ziehung :D
    MfG

    Meine VDR Spielzeuge VDR1 -Yavdr 0.6*SilverStone SST-M02B-MXR-GIADA MG-C1037SL -Imon Lcd-Imon FB-
    Intel Celeron 1037U*4GB RAM*GT-630*DD-Cine V5.5*


    Client1-Yavdr
    0.4 -MSI Media LiveGehäuse mit Original board-2 GB Ram60 GB SSD -
    Nvidia Gt210 -DM140 Plugin-Pearldpf display-Harmony
    One
    Onkyo TX-NR906
    Sony-KDL Serie
    Teufel Concept E


    Client2
    Raspberry XBMC auf XBIAN Basis mit xvdr

  • Also ich wuerde einen headless Server in den Keller oder wohin auch immer stellen und dann einfache Clients wie der Raspberry Pi (Mit XBMC) als Mediacenter Frontend verwenden.



    Meine Meinung zum Raspberry Pi:


    Meiner Meinung nach ist der Raspberry Pi fuer das Abspielen von Videos in HD voellig in Ordnung. Das Menue von XBMC ist allerdings nicht so fluessig wie ich es gerne haette. Aber dafuer sprechen halt so Punkte wie Stromverbrauch und Groesse fuer den RPi. Mein RPi braucht im idle wenn XBMC laeuft nur etwa 3W. Beim Abspielen von HD Videos war es, soweit ich das in Erinnerung hatte, etwa gleich.



    Ansonsten habe ich mir letztens einen HTPC aus Standard ATX/x86 Komponenten zusammengebaut. Kostete aber dann auch etwas mehr als ein RPi (etwa 600 Euro)...


    Es kommt dabei halt auch drauf an, was der Haupteinsatzzweck sein wird. Ich stehe bei XBMC auf Eye-Candy (Aeon Nox Style) was mit dem RPi nicht geht. :D



    Zum Server: Dazu habe ich vor einer Weile auch mal hier im Forum gefragt, da ich demnaechst mir etwas aehnlich aufsetzen moechte. Ich habe vor, den Server auch als Ersatz fuer mein bisheriges NAS zu verwenden.



    Wenn du auch planst, ein NAS fuer Aufnahmen und Co. anzuschaffen, waere vielleicht auch so eine Loesung geeignet.


    Sollen allerdings nur ein paar Aufnahmen drauf liegen reicht auch einfach ein kleiner Server mit Linux, VDR, 1 oder 2 Platten fuer die Aufnahmen und halt DVB-Karten. Die Platten muessen dann ja auch nicht so schnell sein.

  • Quote

    Ansonsten habe ich mir letztens einen HTPC aus Standard ATX/x86 Komponenten zusammengebaut. Kostete aber dann auch etwas mehr als ein RPi (etwa 600 Euro)…


    wie hasten das geschafft waren die teile aus der Apotheke ?????

  • Naja aber einen eigenen HTPC als client zusammen zu bauen wird wohl 1.) zu teuer und 2.) unnötig. Dann müsste ich den alleine im Wohnzimmer laufen lassen, allerdings muss der dann flüsterleise sein...


    Weitere Ideen, Anregungen, Kommentare?

    Hart: MSI 770-C45 mit AMD Athlon II X2 240e | TT-1600 DVB-S2 | NVIDIA 9500GT | 4Gb Ram verpackt in einem SilverStone GD01 ¢ Weich: yavdr 0.5, xbmc von der .iso installiert

  • Vielleicht ein Intel NUC fuer den/die Clients?


    In Verbindung mit DVB-Karten und Festplatte(n) wird es da jedoch etwas schwer... Aber fuer die erweiterungs Clients eventuell eine Moeglichkeit. Die brauchen ja weder Festplatte noch DVB-Karten.

  • evtl cubieboard mit android und xvdr


    das xvdr muss man sich zur zeit selber bauen

  • Wie gut klappt denn die Videobeschleunigung mit Android, XBMC und dem Cubieboard? Auf meinem Nexus 7 (2012) ist das im Vergleich zum MX Player noch nicht so wirklich überzeugend...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ich hatte mal ein par mkv container mit h264 laufen das ging eigentlich ganz gut


    bei ubuntu hab ich das neuste image noch nicht probiert
    das soll auch deutlich besser geworden sein

  • Vielleicht ein Intel NUC fuer den/die Clients?


    Ein Intel NUC erscheint mir weder preislich noch von der Hardware her sonderlich attraktiv. Da fehlt auf der Treiberseite noch einiges. Gerade aktuell macht AMD da doch riesen Fortschritte. Ich würde eher eine Zbox nano probieren wollen.


    Ein RPI hat dagegen gar keine Chance, läuft überall am Limit. Das wäre nichts für mich.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • ich hatte mal ein par mkv container mit h264 laufen das ging eigentlich ganz gut


    Und wie sieht das mit dem Deinterlacer aus?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • bob ging meine ich :-/

  • bob ging meine ich :-/


    Toll ist das irgendwie nicht, schade, braucht wohl noch etwas. Vielleicht die nächste Hardwaregeneration.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • nabend,


    wenn du von deinen Eltern weiterhin zum Sonntagsbraten eingeladen werden willst dann kauf ihnen einen Receiver von der Stange mit HDD. Ab 300€ bist du dabei.


    Spart Zeit, Stress und Geld.

  • Was ist denn genau das Problem mit dem Rpi? Ich möchte ja "nur" mit einem frontend aufgenommenes übers LAN schauen und direkt fernsehen... Ruckelts da bei der Wiedergabe? Stürzt das Dingen ab?

    Hart: MSI 770-C45 mit AMD Athlon II X2 240e | TT-1600 DVB-S2 | NVIDIA 9500GT | 4Gb Ram verpackt in einem SilverStone GD01 ¢ Weich: yavdr 0.5, xbmc von der .iso installiert

  • nabend,


    wenn du von deinen Eltern weiterhin zum Sonntagsbraten eingeladen werden willst dann kauf ihnen einen Receiver von der Stange mit HDD. Ab 300€ bist du dabei.


    Spart Zeit, Stress und Geld.


    Joa, wobei Kabelreceiver und HDD die Hälfte kosten kann ;) Aber ich denke darauf wird es leider auch hinaus laufen. Schade dass noch ein kein nur Bastelsystem gibt, welches
    man problemlos installieren kann und gut funktioniert...

    Hart: MSI 770-C45 mit AMD Athlon II X2 240e | TT-1600 DVB-S2 | NVIDIA 9500GT | 4Gb Ram verpackt in einem SilverStone GD01 ¢ Weich: yavdr 0.5, xbmc von der .iso installiert