HIlfe für Installation von VDR auf basis Ubuntu Server 12.04 als Headless Server

  • Hallo zusammen!


    Ich bin gerade am versuch das ich mir zum Test einen VDR Headless Server aufbaue. Aber das ganze will nicht so ganz klappen. Habe auch hier schon einiges durchsucht und auch über google aber nichts wirklich was gefunden das mich weiter bringt. Möchte hier mal meine schritte aufzeigen was ich jetzt gemacht habe. Vielleicht kann mir wer von euch sagen was ich vergessen habe oder auch falsch mache. Habe zuerst Ubuntu Server 12.04 mit openssh-server installiert und dann folgende Pakete dazu installiert.


    Habe ich da was vergessen oder bin ich bei dem ganze auf der falsche Richtung? Bin über jeden Rat und Tipp froh der mir weiter hilft


    MfG

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Habe ich da was vergessen oder bin ich bei dem ganze auf der falsche Richtung? Bin über jeden Rat und Tipp froh der mir weiter hilft


    Du hast was ganz wichtiges vergessen. Du hast vergessen zu schreiben was deiner Meinung nach nun passieren soll und was stattdessen passiert ist.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Außerdem brauchst du yavdr-stable nicht.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Joho!


    Ich wärme das Thema mal wieder auf, weil ich das gleiche Projekt habe. Ziel ist es, einen bestehenden Ubuntu 12.04.4 i386 Server mit Kernel 3.11.0-18-generic zusätzlich als VDR-Headless Server zu betreiben. Da eine Neuinstallation ein riesen Aufriss wäre und ich keine zweite Büchse daneben stellen will, würde ich gerne die VDR-Funktionalität nachrüsten. Hatte ich vor längerem mit den YaVDR Quellen und Ubuntu 10.04 schonmal gemacht.


    Diesmal bin ich aber in ein paar Probleme gelaufen:

    • Ich kann kein Startscript für den VDR unter /etc/init oder /etc/init.d finden. Somit kann ich den VDR leider nicht per Upstart starten.
    • Zeigt ein Symlink unter /etc/vdr/setup.conf auf /var/lib/vdr/setup.conf. Leider fehlt dann aber das Ziel unter /var/lib/vdr/.


    Aus den PPAs ppa:yavdr/main und ppa:yavdr/stable-vdr habe ich die Pakete vdr und vdr-plugin-streamdev-server installiert. Aber irgendwie scheint da wie gesagt was zu fehlen...


    Liegen die Files irgendwo auf dem System und müssen nur manuell kopiert werden? Oder sind die aus versehen unter den Tisch gerutscht?


    Danke für die Hilfe!

  • Ich kann kein Startscript für den VDR unter /etc/init oder /etc/init.d finden.


    Siehe /usr/share/doc/vdr/examples/vdr-upstart - einfach die Datei nach /etc/init/vdr.conf kopieren.

    Zeigt ein Symlink unter /etc/vdr/setup.conf auf /var/lib/vdr/setup.conf. Leider fehlt dann aber das Ziel unter /var/lib/vdr/


    Auch das ist nicht verwunderlich, denn die Datei legt der VDR beim ersten Start selbst an.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ha!


    Beim Schreiben der Anfrage kam mir eine Idee! Die Config Dateien werden ja oft als Example im "doc" Verzeichnis eines Programmes abgelegt.


    Unter /usr/share/doc/vdr/examples befinden sich zwei Dateien:

    • vdr-init.d
    • vdr-upstart


    Ich habe mich für die Upstart Variante entschieden und habe die Datei vdr-upstart nach /etc/init/vdr.conf kopiert. Dann muss der Dämon in der Datei /etc/default/vdr aktiviert werden und nach einem Reboot läuft alles.


    Dann ist mir noch eingefallen, das die setup.conf vom VDR selber erstellt wird. Dazu muss der Dienst einmal beendet werden. Danach ist die Datei angelegt. Tipp: Die Einstellungen lassen sich per Texteditor nur im ausgeschalteten Zustand des VDR-Dämons vornehmen. Nimmt man Änderungen in der Datei vor WÄHREND der Dienst läuft, werden die Einstellungen beim nächsten durchstarten/beenden des Dienstes wieder überschrieben.


    Danke für die Hilfe ;-)