VDR Client und Headless Server - AVG Umsteigerfragen bzgl. Aufnehmen Schneiden und Konvertieren etc.

  • Hallo,
    dies ist mein erster Post hier und ich hoffe, Ihr seht mir nach, wenn ich Dinge, die für Euch alltäglich sind ggf. nicht kenne und nochmals anspreche. Ich lese hier schon einige Wochen und habe auch über das Wiki und die Suchfunktion schon einiges erfdahren.


    Zur IST Situation:


    Im Moment habe ich eine Reelbox AVG II als Wohnzimmer VDR und einen Netclient 1, der sporadisch im Mutliroom zum Einsatz kommt. VLAN Verkabelung (mehrere Netgear Switches) und alles was dazu gehört habe ich soweit. Aufnahmen die wir gelegentlich machen landen auf einem Qnap NAS mit 6TB Speicher.
    Als kleine Randbemerkung möchte ich noch die Tatsache erwähnen, dass wir mit Ausnahme von 2 VMs ein Windows-freier Haushalt sind.


    Wir verwenden also die AVG primär für folgende Sachen:


    1. Live TV schauen (ca. 90%)
    2. Aufnahmen von Live TV (aus EPG oder Suchtimer)
    3. Scheiden von Aufnahmen
    4. Konvertieren von Aufnahmen für Tablet Nutzung als Entertainment für den Nachwuchs im Auto


    Da die AVG in letzter Zeit, insbesondere wenn Mutliroom aktiv ist, sehr instabil ist (ich vermute die eHD hat einen Hau weg oder ein Hitzeproblem), möchte ich mich über kurz oder lang von dieser trennen. Ich denke an eine Headless yaVDR Server Lösung mit 2 bis 3 Clients (XBMC oder ebenfalls yaVDR) - insbesondere hat meine bessere Hälfte heute mit Erschiessung gedroht, wenn sie noch ein weiteres Mal Ihre Lieblingsserie wegen "meiner AVG" verpasst. Es besteht also akuter Handlungsbedarf :rolleyes:


    Folgende Fragen habe ich im Vorfeld bevor ich mir Gedanken über die neue Hardware mache.


    1. Ich würde gerne das Aufnehmen, Schneiden und gelegentliches Konvertieren von Aufnahmen für's Tablet auf dem Headless Server durchführen. Wenn ich mich recht entsinne, geht das alles Remote z.B. vom Wohnzimmer Client (VDR Client nicht XBMC), der selbst keine Tuner haben soll, initiert. Ist das richtig? Gibt es dazu eine entsprechende Anleitung?


    2. Insbesondere das Konvertieren z.B. von HD Material auf H.264 720p ist ja sehr CPU- und Zeitintensiv. Würde eine Grafikkarte im Server, die z.B. VDPAU unterstützt irgendeinen Vorteil bringen im Sinne, dass die CPU entlastet wird? Oder wirkt die Hardwareunterstützung nur beim Decoden nicht aber beim Encoden? Mit welcher Lösung (ich nutze momentan Handbrake oder nehme gleich in SD auf, was ich aber eigentlich nicht mehr möchte) kann man das auf Knopfdruck aus dem VDR OSD machen - wenn überhaupt? - Ich weiss, das ist wohl eine etwas anspruchsvollere Geschichte.


    Danke schon jetzt für Eure Antworten.

    Lian Li PC-C37B, Intel i3-3220T, Intel DH77EB, 4GB DDR3, Zotac Zone GT 630 Passiv, Sea Sonic Platinum Series Fanless 400W, 120GB SSD Samsung EVO 840, DD Cine C/T V6 Dual + DD Duoflex C/T, yaVDR 0.5

  • Nabend.


    Dir kann geholfen werden :).


    Komme selber aus dem Lager der Reeluser und bereue den Wechsel nicht eine Sekunde. Die HW Ausstattung kannst du meiner Signatur entnehmen, allerdings habe ich lediglich den Server als VDR Gerät. Die Clients laufen alle mit XBMC und das funktioniert super. Allerdings wurden und werden bei uns keine Aufnahmen geschnitten, persönlich sehe ich keinen Sinn darin. Auch wird nichts konvertiert um es dann auf einem schwächeren Gerät abzuspielen, was sich aber vermutlich machen ließe.


    Mit einem yaVDR und XBMC Clients kannst du auf den ganzen VLAN Heckmeck verzichten, für die paar Clients geht es auch mit Unicast anstelle von Multicast. Du könntest dein Netzwerk jedenfalls verschlanken.


    Unser System läuft absolut stabil und auch meine Frau, die von der AVG verwöhnt ist, kam schnell mit dem neuen System zurecht. Wir haben zudem noch nicht einen Aufnahem verloren da die Suchtimer einwandfrei laufen und auch sonst geht alles reibungslos.


    Bei Interesse kann ich gerne mehr erzählen.....


  • Hallo meikelmoeller,


    danke für die schnelle Antwort. Meine Fragen zielen in der Tat ein wenig in Richtung Hardware Bedarf. So habe ich mir vermutlich ähnlich wie Du den HP Microserver N54L ins Auge gefasst, der im Moment wie ich meine unschlagbare 169 EUR kostet. Wenn ich aber das rechnenintensive Konvertieren auch dort machen möchte, ist die CPU ggf. nicht ausreichend. Das Konvertieren kann nämlich mittlerweile sogar mein Qnap NAS. Nur mit den Atom CPUs rechnet der halt ca. 1 Tag an einem HD Film von 90 Minuten rum und das ist mir zu lang und hat Auswirkungen auf die NAS Performance.


    Aber zurück zu meinen Fragen. Wenn ich das richtig verstanden habe deckt das remotetimers Plugins bereits folgendes ab:


    1. Anlegen von Timern (auch aus EPG) und Timer Management (editieren, löschen, Verzeichnis wählen usw,). Wie sieht es mit Suchtimern aus? Zur not kann man die zwar auch über das Web Interface anlegen, aber es soll ja aus einem Guß sein.
    2. Server-seitiges schneiden


    Bleibt also noch das Konvertieren der Aufnahmen und insbesondere die Frage, ob VDPAU irgendetwas nützt, wenn man das machen möchte, um die Serverrechenbedarf bzw, die Dauer der Knvertierung gering zu halten.

    Lian Li PC-C37B, Intel i3-3220T, Intel DH77EB, 4GB DDR3, Zotac Zone GT 630 Passiv, Sea Sonic Platinum Series Fanless 400W, 120GB SSD Samsung EVO 840, DD Cine C/T V6 Dual + DD Duoflex C/T, yaVDR 0.5

  • Wenn es den N54L momentan irgendwo für 169€ gibt dann würde ich den sofort kaufen, egal wofür :).


    We es sich mit dem konvertieren verhält kann ich dir leider nicht beantworten da ich diese Funktion nicht nutze. Was aber das Handling der Timer angeht kann ich dir beantworten. Per FB lassen sich die Timer nur rudimentär setzen/verwalten. Alles weitere kann über das Webinterface gemacht werden. Stellt im normalen Leben aber überhaupt kein Problem dar da wir immer das iPad griffbereit haben um dienTimer zu verwalten. 95% aller Timer werden eh automatisch erstellt und aktualisiert. Manchmal muss man halt Kompromisse eingehen, unterm Strich ist es aber ein grandioser Zugewinn an Features und Möglichkeiten gegenüber dem Multiroom System von RMM. Dazu kommt noch das sich der VDR und XBMC weiterentwickeln und die Reelboxentwicklung tot ist.


  • Den bekommst du Hier gerade um €169,- mit 250HDD und 2GB RAM

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Den bekommst du Hier gerade um €169,- mit 250HDD und 2GB RAM


    Von dem Laden habe ich meinen Proliant Gen8 auch her. Dauert eine Woche, weil aus Spanien geliefert wird, aber war vollkommen problemlos. Hat auch extrem gute Bewertungen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Jetzt an genannter Stelle 1 EUR plus 20 EUR Versand aus Italien. Hab auf gut Glück mal bestellt, aber vermutlich wird das nichts. Mal abwarten.



    Kann vielleicht noch jemand etwas bzgl. der Konvertierung und dem Hardware Support sagen oder ist die Frage so dumm, dass keiner drauf antworten mag.

    Lian Li PC-C37B, Intel i3-3220T, Intel DH77EB, 4GB DDR3, Zotac Zone GT 630 Passiv, Sea Sonic Platinum Series Fanless 400W, 120GB SSD Samsung EVO 840, DD Cine C/T V6 Dual + DD Duoflex C/T, yaVDR 0.5

  • Wo ist da bei dem ganzen der Hacken das sie 1 Euro den Server verkaufen? Da bin ich schon gespannt was das wird. Berichte mal wenn du ihn hast und was er dann gekostet hat.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Kann vielleicht noch jemand etwas bzgl. der Konvertierung und dem Hardware Support sagen oder ist die Frage so dumm, dass keiner drauf antworten mag.


    Sieh dir das hier mal an: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/To_h264


    Bezüglich des Hardwaresupports gibt es imho derzeit keine Hardwareunterstützung (durch VDPAU) beim Transcoden / Encoden. Das muss alles die CPU machen.


    lg,
    Joe

  • Jetzt an genannter Stelle 1 EUR plus 20 EUR Versand aus Italien. Hab auf gut Glück mal bestellt, aber vermutlich wird das nichts. Mal abwarten.


    Hab gerade die Mail bekommen, dass es sich (wie erwartet) um einen Preisfehler handelt und der Kauf storniert wurde.. Schade.

    Mein Blog: www.oli82.de
    Mein System: yaVDR 0.5a Headless @ ASRock H61M-ITX, i3-2120, 8GB RAM, 64 GB SSD, TT-budget S2-4100 DVB-S PCIe, BeQuiet L7 300W, Bitfenix Prodigy

  • @Olli82; Ja, bei mir leider auch. Nun hat sich der Preis wieder verhundertachtzigfacht .. INFLATION!


    DocViper aka Joe: Das hab ich mir auch schon gedacht. Dann werde ich den Server erstmal hintenanstellen und Hybrid loslaufen mit 1 Haupt-VDR und 1 Client. Hab im Moment noch ein Netzwerk-Issue zum gewünschten Serverstandort mit einer etwas dünnen Anbindung. Wenn 2 Clients streamen und im Hintergrund noch transcodiert wird bricht mir alles zusammen. Aber trotzdem danke für den Hinweis. Hatte den Wiki-Eintrag auch schon gelesen, aber halt nichts darüber, ob sich ein VDPAU GPU im Server zum transcodieren lohnt.

    Lian Li PC-C37B, Intel i3-3220T, Intel DH77EB, 4GB DDR3, Zotac Zone GT 630 Passiv, Sea Sonic Platinum Series Fanless 400W, 120GB SSD Samsung EVO 840, DD Cine C/T V6 Dual + DD Duoflex C/T, yaVDR 0.5