Treiber der Cine-CTv6/DDBridge/CI in den Kernel integrieren

  • Es liegt vielleicht auch daran, dass der 4.8.x vom Ubuntu Patches enthält die im Vanilla nicht enthalten sind:


    Nein:


    Code
    1. ...
    2. /mnt/sda2/dddvb/media_build/v4l/ov5670.c:2579:2: error: unknown field 'probe_new' specified in initializer
    3. .probe_new = ov5670_probe,
    4. ^
    5. /mnt/sda2/dddvb/media_build/v4l/ov5670.c:2579:15: error: initialization from incompatible pointer type [-Werror=incompatible-pointer-types]
    6. .probe_new = ov5670_probe,
    7. ^


    Der Member probe_new wurde mit 4.10 hinzugefügt. Das aktuelle media_build (sowohl upstream als auch aus meinem Fork) berücksichtigt das mittlerweile. Bitte neu Clonen (dabei am besten dddvb-linux-kernel nochmal mit updaten) und nochmal probieren.

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Der ausführliche Test folgt. Einfach schon mal ein Dankeschön für Deine Mühen!

    VDR ist installiert und alles flutscht mit den Treibern. :D Meine USB-Tuner (August und pctv gehen auch).


    STR zeigt einen gewohnten Wert an, SNR zeigt den halben Wert an als sonst. BER und UNC sind vermutlich nicht implementiert.
    Ist das nur bei mir so?


    2. Frage: Wo muss ich nochmal hinterlegen, dass mit meiner Cine S2 6.2 alles geht? Der Test mit der Max S8 folgt bei Gelegenheit.


    Nochmals danke und Gruß
    Stefan

  • Meine USB-Tuner (August und pctv gehen auch).


    Und genau DAS ist der Grund, der für mich "damals" Stein des Anstosses war, den Code zu zerlegen, und warum der Kram gemerged gehört.


    STR zeigt einen gewohnten Wert an, SNR zeigt den halben Wert an als sonst. BER und UNC sind vermutlich nicht implementiert.
    Ist das nur bei mir so?


    S2 6.2 klingt nach stv090x-Demodulator. DD hat in ihrer Kopie noch etwas an den Signalstatistiken gedreht, was (noch) nicht rückportiert ist (genau genommen kommt der "Vanilla" Treiber aus Mainline zum Einsatz). Was bedeutet denn "halber Wert" konkret in Zahlen, und im Vergleich?


    2. Frage: Wo muss ich nochmal hinterlegen, dass mit meiner Cine S2 6.2 alles geht? Der Test mit der Max S8 folgt bei Gelegenheit.


    Auf die linux-media Mailingliste unter linux-media@vger.kernel.org als Reply an alle auf genau dieses Posting, damit die Maintainer sehen, dass durch den Codebump niemand in Gefahr gerät oder Häuser abfackeln. Um dorthin zu posten, muss man die Liste nicht abonnieren. Vermutlich fehlt die Original-Nachricht in der Inbox für "Antwort an alle", daher hier ein Tipp für NNTP-fähige Mailprogramme (funktioniert mit Thunderbird und Claws Mail):


    • NNTP-Server hinzufügen, Adresse: news.gmane.org / Port: 119, restliche Einstellungen sind egal, es wird nur read-only Betrieb benötigt
    • Die Gruppe gmane.linux.drivers.video-input-infrastructure abonnieren bzw. öffnen
    • Nach der oben genannten Mail suchen ("ddbridge" als Suchwort reicht schon)
    • Die Mail mit dem Subject "[PATCH v2 00/14] ddbridge: bump to ddbridge-0.9.29" markieren und "Antwort an alle" klicken
    • Im Absender des Editorfensters jetzt die normale Mailadresse auswählen, Post verfassen (sinnvoll quoten!), abschicken


    Inhalt sollte sein: Verwendete Kartentypen, Verwendete Software, OS, wie getestet, Einsatzszenario (24/7-Betrieb oder "für 1 Stunde zum TV-Schauen an"), und dazu abschliessend "Tested-by: Vorname Zuname <mail@address>" (Body komplett auf Englisch verfassen!) Im Zweifelsfall bei Fragen mir 'ne PM schicken.


    Danke für Deinen (und aller anderen Tester) Support!


    nst

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • S2 6.2 klingt nach stv090x-Demodulator. DD hat in ihrer Kopie noch etwas an den Signalstatistiken gedreht, was (noch) nicht rückportiert ist (genau genommen kommt der "Vanilla" Treiber aus Mainline zum Einsatz). Was bedeutet denn "halber Wert" konkret in Zahlen, und im Vergleich?

    Genau, stv090x
    Das Femon-Plugin zeigt 34 % für SNR an - mit dem originalen ddbridge-kompilierten Treiber sind's 76 %.
    Oder per Konsole:

    Code
    1. FE: STV090x Multistandard (DVBS)
    2. status SCVYL | signal 71% | snr 34% | ber 1 | unc - | FE_HAS_LOCK
    3. status SCVYL | signal 71% | snr 33% | ber 1 | unc - | FE_HAS_LOCK
    4. status SCVYL | signal 71% | snr 34% | ber 1 | unc - | FE_HAS_LOCK


    Stefan

  • Das Femon-Plugin zeigt 34 % für SNR an - mit dem originalen ddbridge-kompilierten Treiber sind's 76 %.


    Randnotiz und Vorsicht bei dem Vergleich: stv090x@mainline liefert hier die ursprünglich implementierte SCALE_RELATIVE (Prozentzahl) zurück. stv090x@dddvb ist erweitert (der "Auslesecode" ist derselbe!) um eine Konvertierung in SCALE_DECIBEL. femon konvertiert Dir das wieder in einen wie-auch-immer interpretierten Prozentwert zurück. Das KANN man nicht vergleichen :-)

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • femon taugt nichts, nimm dvb-fe-tool.

    Damit kommt:

    Code
    1. vdr-mobil:/home/stefan # dvb-fe-tool --femon
    2. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,20% postBER= 1
    3. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    4. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    5. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    6. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,20% postBER= 1

    Sollen das 34 dB und nicht % sein?


    Stefan

  • Bei mit passt es:


  • Ähm... Wenn der Treiber FE_SCALE_RELATIVE (%) zurückliefert, werden daraus nicht automagisch FE_SCALE_DECIBEL (dB) :-) Auch nicht in dvb-fe-tool :-)

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Damit kommt:

    Code
    1. vdr-mobil:/home/stefan # dvb-fe-tool --femon
    2. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,20% postBER= 1
    3. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    4. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    5. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,00% postBER= 1
    6. Lock (0x1f) Signal= 72,00% C/N= 34,20% postBER= 1

    Sollen das 34 dB und nicht % sein?

    Der Treiber von nst liefert nur % Werte.
    Nachdem du einen stv090x hast, könntest du mal den DD Treiber wieder verwenden, dann müsste dvb-fe-tool dBm Werte ausspucken. Zumindest tut es das bei mir.


    LG,
    Jasmin

  • Digital Devices DVB-C/T Hardware User jeglicher Form dürfen sich freuen: Die Patches wurden vor ein paar Stunden gemerged und werden Teil von linux-4.13. Für C/T (auch CT2, C2T2 und C2T2I, sowohl Cine, Flex und auch MaxA8 ) ist dann KEIN(!) Thirdparty-Package mit Kernelmodulquälerei und -verbastelei mehr notwendig. Viel Spass damit.


    Sofern ich das richtig sehe wurden die Änderungen übernommen, aber die angezeigte ddbridge Version steht immer noch auf 0.5.0 :)


  • Sofern ich das richtig sehe wurden die Änderungen übernommen, aber die angezeigte ddbridge Version steht immer noch auf 0.5.0 :)


    Könnte daran liegen, dass der Codebump für ddbridge.ko noch zum Review bzw. Merge in Patchwork liegt...

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Das ist bislang nur (rückportierter) Board/Demod-Support (Glue Code, Attach-Funktionen, PCI-IDs). Den Rest gibts als 0.9.29-Bump aktuell hier.

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

  • Servus zusammen!


    So, wie es seit ca. 1,5 Stunden aussieht, kann dieser Thread dann jetzt wohl beerdigt oder zumindest in seinen wohlverdienten Ruhestand geschickt werden.


    Der linux-media Maintainer hat - bis auf eine Kleinigkeit, die aber keinem in der Praxis wirklich weh tun wird - ALLE(!) Patches, die sich im Laufe der Zeit "entwickelt" haben, in den Kernel gemerged. Mit anderen Worten: Linux Kernel 4.14, beginnend ab rc1, wird ddbridge in Version 0.9.31 mit vollständigem (CI-Bridge und MaxS8(!) inklusive) Kartensupport enthalten. Alle Digital Devices Tunerkarten und Flexmodule werden dadurch OotB funktionieren!


    Ausgenommen vom Treiber ist - und so war's von vornherein geplant - Unterstützung für die DVB-C Modulator Karten, sowie Support für die Octopus SATIP Boxen. Ausserdem (das ist die Kleinigkeit) hatte der Maintainer ein Problem mit der Art und Weise, wie der Treiber die IOCTLs bereitstellt. Diese werden derzeit (mWn) ausschliesslich dazu verwendet, das FPGA auf den Bridge-Karten zu updaten, und ich glaube, das musste in der Praxis noch nie jemand wirklich machen. Die Funktionalität ist aber aus den Patches "nur" ausgegliedert und ist derzeit in Besprechung, wie man das "Richtig" macht, ist also nicht verloren und könnte durchaus später nachgereicht werden.


    An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen (ich möchte bewusst niemanden besonders hervorheben - ihr wisst, wer ihr seid!) Bedanken, die sich durch Tests, Feedback, Zuarbeit, (zum Ende) Politik und Überzeugungsarbeit beteiligt und eingesetzt haben - das Vorhaben wäre vermutlich sonst nicht zu einem derart positiven Ergebnis resultiert!


    Noch was: Ich habe gleichzeitig den Maintainership für die neuen Demod-Treiber sowie ddbridge übernommen, und werde mich in Zukunft entsprechend darum kümmern, den Code in mainline mit dddvb als Quelle uptodate zu halten, damit die Codestände nicht nochmal in derartiger Form ausseinanderlaufen.


    Und jetzt erstmal aufräumen, und dann sind erstmal andere Dinge dran - es ist viiieeel liegengeblieben :-)


    Schönen Sonntag und viel Spass mit Kernel 4.14,

    nst

    Server: Gigabyte P35-DS4, Intel Core2Duo E6850, 4GB DDR2-RAM (Headless), Gentoo Linux x86_64 / Kernel 4.16.7 / DD CineCTv6+DuoFlex C/T/T2+DuoFlex C/C2/T/T2 w/Kernel Stock Drivers / TVHeadend-GIT-3356759d8

    HTPC: ASRock J5005-ITX (Intel Pentium Silver J5005, 1.5GHz), 8GB SO-DDR4, Intel UHD Graphics 605 in Antec Fusion Remote Black+SoundGraph iMON LCD ( 0038 ), Kodi v18 Leia
    SW: Kodi Krypton+Leia auf allerlei Gerätchen (HTPC: VAAPI+HD-Audio+LCDproc addon / Ubuntu Bionic 18.04 (x86_64), RPi2, NVIDIA Shield Android TV, Wetek Play 1@LibreELEC/NAND, Tablets, Smartphones, Win/Mac/Linux Desktops)

    The post was edited 2 times, last by nst ().

  • Glückwunsch! Wer die linux-media ML kennt, weiss, dass das bestimmt kein leichtes Stück Arbeit war.

    An der Aufgabe sind vor Dir schon einige gescheitert - auf das jetzt erreichte kannst Du mit Fug und recht stolz sein.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 19.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Respekt !:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Zum Guggen: yavdr0.6 + Silverstone GD04 + Intel DH57DD + Intel G6950 + Nvidia GT630 + Unicable/Jess-Sat (JPS0501-12) mit DD/L4M Max8 + 4TB WD-red + bequiet SFX300W
    Zum Testen : yavdr-Ansible + GMC Toast + DH67BL+G530+ Nvidia GT520 + L4M CineS2v6 o. SAT>IP Plugin mit DD-O'net
    VaaS (VDR-as-a-Service): yavdr06 + ML03+DH67BL+G530+2GB RAM + 2TB WD-EARX + Zotac GT610 + L4M v5.4 + bequiet SFX300W
    Squeezeboxserver: DN2800ML im Streacom F1CS NAS: HP ProLiant MicroServer NL36+ Smart Array P212