Hardware-wakeup die 4.

  • Hi!


    Noch ne kurze Idee.


    Läst sich in den WakeUp-2313 nicht die Funktion des IR-Einschalter von Stefan Froede (www.stefanfroede) integrieren? Dabei handelt es sich ja auch um einen Atmel-MC.


    Falls sich keine Kombi bilden lässt, müsste man halt nur dafür sorgen, dass der IR-Schalter nicht arbeiten kann, wenn der PC bereits eingeschaltet ist.


    Hat der Powerschalter im MT eigentlcih eine Funktion im Betrieb, sprich was passiert, wenn er bei laufendem MT auf GND gezogen wird?


    Gruß


    Niel

    Client Wohnzimmer:
    RPi, VDR 2.1.6, rpihddevice, satip, remotetimers, osdteletext
    Client Schlafzimmer:
    zurzeit keiner
    VDR-Server:
    Epia 5000, 8 GB DOM, Skystar 2 HD, VDR 2.1.6, satip, svdrpservice
    (dient als Homeserver, macht auch noch andere Sachen, Zugriff auf 1TB NAS)
    Satip-Server:
    GSS.box DSI 400

  • wenn man den powerschalter so ca. 4-5 Sekunden anzieht geht der rechner aus. wenn man ihn nur kurz antastet geht der rechner in Standby oder fähr runter je nach einstellung aber das habe ich nur unter Windows getestet. Wie das mit Linux ist weiß ich nicht und interessiert mcih nicht.

    Aktuelle Systeme:
    VDR-Server: MSI KT6A Ultra FISR ; Athlon XP 2200+ ; GrKa Geforce 2 MX; 256MB DDR-SDRam Plugins: streamdev-server, remote
    2 x DVB-Budget Karte, Gentoo, Kernel 2.6.8 usw....

  • Unter Linux hängt es davon ab, ob ACPI benutzt wird.


    Wenn nein, dann wird die BIOS Einstellung benutzt.


    Ist Acpi aber an, dann wird ein event generiert (/proc/event)


    Ein kleines Script (siehe acpid) kann diesen event dann auswerten. z.B. den Rechner ordentlich runterfahren


    Gruß Arnd

  • Niel ,


    Zitat

    Hat der Powerschalter im MT eigentlcih eine Funktion im Betrieb


    was EOD schreibt stimmt schon. Der MT "kann" aber kein ACPI. Bei mir gibts nen kurzen schwarzen Bildschirm, aber die Konsole ist sofort wieder da. Im log steht entsprechend ein Suspend direkt gefolgt von einem Resume. Also der MT will, aber er kann nicht. Das sollte aber trotzdem vermieden werden.

    Zitat

    Läst sich in den WakeUp-2313 nicht die Funktion des IR-Einschalter von Stefan Froede (www.stefanfroede) integrieren?


    Ja sicher, aber nicht 1:1. Der Code basiert auf mehreren Ap-Notes von Atmel. Man muß dann das Timing anpassen und die Registerstruktur ändern, weil der Controller anders getaktet ist und der Tiny kein RAM hat. Dafür war mir der Aufwand zu groß, denn meine Rechner sind nie sozusagen im Standby, es sei denn ein Timer läuft. Ich muß den also sowieso einschalten. Aber ich schau mir das noch mal an. Vielleicht ists ja einfacher möglich.
    Ach so,

    Zitat

    Programmierst Du zufällig mit mit Bascom?


    Nein. Die Compiler machen, soweit ich das überblicke, einen zu großen Code, obwohl das mittlerweile bei den MEGAs praktisch keine Rolle mehr spielt. Solange ich noch einige der "alten" AVR's habe, mach ich in Assembler weiter.
    asmodeus ,
    echt gut, das mit der Fernbedienung. Welchen Code und welche Taste hast du da für die MT-Powertaste genommen, weil meine MD 4689 will nicht! :rolleyes:; die Dinger sind doch sonst baugleich, oder?
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hi!


    Ich werde ews wohl wie folgt machen:


    1. Ganz normal das 2313-WakeUp-Modul einbauen.
    2. Den eingebauten IR-Empfänger des MT mit Com 1 verbinden, wie auf letzgo.de erklärt (also weiter mit LIRC)
    3. Mir eine anlernbare FB zulegen und der den Power-Tasten-Code einkloppen. Wahrscheinlich eine Medion 4689. Die gefällt mir noch am besten.


    So wären alle Probleme gelöst.


    MT wacht bei Timer auf.


    Der LIRC-Empfänger verschwindet an Com 1, dafür nur noch Stecker mit einem Draht, der sich eventuell sogar innerhalb des MT anbringen lässt. Eventuell lässt er sich auch an J2 anklemmen.


    MT lässt sich per FB einschalten.


    Grüße


    Niel

    Client Wohnzimmer:
    RPi, VDR 2.1.6, rpihddevice, satip, remotetimers, osdteletext
    Client Schlafzimmer:
    zurzeit keiner
    VDR-Server:
    Epia 5000, 8 GB DOM, Skystar 2 HD, VDR 2.1.6, satip, svdrpservice
    (dient als Homeserver, macht auch noch andere Sachen, Zugriff auf 1TB NAS)
    Satip-Server:
    GSS.box DSI 400

  • Hallo,
    ok, der einfache Weg, aber:
    - Ich hab meiner MD 4689 den Code nicht beibringen können. Falls dir das gelingt, teils mir das mal bitte mit.
    - Wenn das so geht, wofür dann noch den MT-IR an COM1, oder geht dann LIRC auch über den eingebauten IR?
    Aber insgesamt wäre das die simpelste und effektivste Lösung, obwohl mir da mit dem IR-Einschalter schon eine Idee gekommen ist :idee


    Übrigens:
    am 25.3 ist in Bösinghoven (also Meerbusch) das nächste Usertreffen. Falls keiner da sonst nen VDR mit RGB-Ausgang mitbringt, schleppe ich meine Kiste da mal hin (komme aus Meerbusch). RGB über Beamer wär schon mal interessant.
    Falls Ihr da hinkommen wollt (z.B. Mönchengladbach is ja nich soo weit weg), kurz eine PM an RaK und Ihr bekommt eine Info dazu.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hallo,


    mit meiner MD 4688 kein Problem. Ich nutze den Code 773 für VCR. Die Powertaste habe ich dann einfach neu angelernt. Ich habe noch eine andere lernbare Fernbedienung mit der funktioniert das auch nicht.


    Gruß
    Mario

  • Vielen Dank asmodeus,
    probier ich mal aus. Könntest du mir die lircd.conf zukommen lassen, dann brauch ich nicht dieses langweilige irrecord zu verwenden :]. Und noch was: Hast du die Power-Taste dann doppelt belegt oder geht das gar nicht ?(
    Danke
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Na klar mache ich, wird aber erst heute abend was. Bin zur Zeit auf Arbeit, und habe daher keinen Zugriff.


    Die Powertaste habe ich für alle Geräte seperat. Wenn ich jeweils auf eine andere Geräteebene schalte, so lassen sich die jeweiligen Geräte Ein/Aus schalten.

  • Hi,
    na das ist schon klar. Was ich meine ist: Du schaltest doch den MT über den angelernten Code der Orginalfernbedienung ein und wahrscheinlich über LIRC aus. Hast du die Power-Taste dafür doppelt belegt?

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Jetzt weiß ich was Du meinst. Ich benutze die Power-Taste auch zum ausschalten. Allerdings erfolgt das Einschalten über den Infrarotempfänger des Multitainers.
    Ich habe ein Funk- Sender und Empänger Modul für Fernbedienungen. Damit lassen sich beide Infraroteempfänger gleichzeitig bedienen.

  • @ Steini


    Hier meine lircd.conf für den Code 773. Es ist noch die von der Multitainer mit enthalten.



    Schaltung funktioniert leider immer noch nicht. Habe am Ausgang eine LED mit Vorwiderstand einmal rangelötet. Bei Strom Ein/Aus leuchtet diese und geht kurz aus. So weit ja alles i.O. Nur die andere LED leuchtet nicht immer 3mal. Manchmal ja dann wieder nicht. Ist das normal?
    Mit "echo -e "\nWKM180\n" > /dev/ttyS1" erfolgt auch keine Reaktion.
    Ich habe keinen Plan mehr.


    Nun habe ich auf verschiedenen Internetseiten gelesen das es Probleme mit dem AT90S2313 in der 10Mhz Variante gibt, in Verbindung mit externen Quarzen.

    Dateien

    • lircd.conf

      (5,82 kB, 124 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suse 8.2 #
    Multitainer 733Mhz #256 MB#120 GB
    Technotrend DVB-S 1.5#

  • asmodeus ,
    vielen Dank für die lircd.conf, werde ich testen :)
    Das mit der Schaltung ist allerdings merkwürdig. Wenn der Strom für ca. 30 Sek. abgeschaltet ist muß die LED immer nach dem Einschalten 2-3mal aufleuchten.
    Deine "Test-LED" am Power-Jumper reagiert ja normal. Insgesamt bis hierhin alles ok.
    Das mit der Kommunikation könnte an dem Pullup-Widerstand des UART Einganspins liegen, 8k sind vielleicht zu viel.
    Probleme mit dem 2313 sind höchstens mal in Verbindung mit höheren Frequenzen denkbar, es gibt aber auch Konstrukteure die den Controller mit 12 MHz übertakten. Das geht sogar auch. Bei 4Mhz sollten da keine Probleme auftreten, hab ich zumindest noch nie beobachtet.
    Die stab. 5V nimmst du ja wahrscheinlich am MT-Netzteil ab. Das sollte also auch keine Problemquelle sein. Falls du jedoch ein externes Netztei nimmst, kann das auch mal eine Fehlerquelle sein.
    Also noch mal mein Angebot: Ich schau mir das Teil gerne mal an. Ich schick dir jetzt meine Adresse via E-Mail und du kannst mir die Schaltung zuschicken. Ist echt kein Thema, mach ich gern :]
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hallo Niel,


    das kann man zwar so machen, aber das Ein- und Ausschalten über die Fernbedienung ist ausnahmsweise mal etwas, was der MT von sich aus kann ;). Hier braucht man keine Hardware-Basteleien, sondern nur ein wenig Konfiguration.


    Wichtig ist, dass man die Tasten der Fernbedienung dazu bekommt, unter Linux erkannt zu werden. Dann braucht man auch kein LIRC, sondern benutzt ausschließlich die Tastatur (also entweder die "volle" oder die "kastrierte" der Fernbedienung) zur Steuerung des VDR.


    Ich kann meinen MT über drei Varianten einschalten:
    1. Über die Taste am Gehäuse
    2. Über die Fernbedienung
    3. Über steinis Hardware Wakeup


    Dabei sind die Varianten 1. und 2. eigentlich identisch. Die Taste am Gehäuse schaltet nämlich nicht im eigentlichen Sinne ein, sondern übermittelt einen Tastencode (<Ctrl><F7>, soweit ich mich erinnere). Dasselbe macht auch der Ein-/Ausschalter der Original-Fernbedienung.


    Die übrigen Tasten senden teilweise recht exotische Codes, so dass sich zumindest mein Suse 7.3 etwas schwer tat, diese zu erkennen. Lässt sich aber leicht über eine Umdefinition der Tasten erledigen. Damit kann man dann alle Tasten der Fernbedienung unter Linux nutzen und diese als Tastatursteuercodes von VDR lernen lassen.


    Ich habe mal mein Simpel-Skript (das ziemlich brutal vorgeht) und die Konfigurationsdateien sowie ein Bild der Belegung der FB angehängt. Das Skript funktioniert für Suse (getestet mit 7.3). Für alle anderen Distributionen ist es wahrscheinlich anzupassen. Das Skript mtkeys wird zu Beginn der runvdr aufgerufen. Innerhalb der runvdr gibt es folgenden Code-Abschnitt, der dafür sorgt, dass vdr von Terminal 8 liest (VDR_TTYNUM ist 8, VDR_TTY ist "/dev/tty$VDR_TTYNUM") :



    Grüße
    Peter

    Dateien

    • mtkeys.zip

      (40,37 kB, 178 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    #1: Fujitsu Siemens Multitainer (leise), Celeron 733MHz, 256 MB, 80 + 120 GB HDD, Siemens DVB-S 1.3, µC-Wakeup, , AVBoard, c't-VDR5 mit image, mlcd, muggle, pilot, streamdev-server, vdradmin, vdrconvert, noad
    #2: Streaming-Client Dell optiplex GXi, Pentium-133, DXR3, c't-VDR3

  • Ach so, noch 'ne Ergänzung:


    Ich benutze tagtäglich natürlich nicht die Original-FB, sondern eine lernfähige Universal-FB von Conrad. Erstens hat man dann nicht so viele FBen auf dem Tisch 'rumliegen, und zweitens hat die auch - im Gegensatz zur Original-FB des MT - vier farbige Tasten ;).


    Grüße
    Peter

    #1: Fujitsu Siemens Multitainer (leise), Celeron 733MHz, 256 MB, 80 + 120 GB HDD, Siemens DVB-S 1.3, µC-Wakeup, , AVBoard, c't-VDR5 mit image, mlcd, muggle, pilot, streamdev-server, vdradmin, vdrconvert, noad
    #2: Streaming-Client Dell optiplex GXi, Pentium-133, DXR3, c't-VDR3

  • Hallo Peter,
    ich muss dir völlig Recht geben. Hervorragende Lösung! :]
    Wo wir schon mal beim Thema Fernbedienung sind. Als ich meinen MT auf Linux & VDR umgestellt habe, sah diesbezüglich meine Planung folgendermaßen aus:
    1. Verwendung des MT-IR-Empfängers
    2. Sinnvolle Nutzung der 5 Tasten am Front-Panel
    3. komplette Steuerung des VDR über die Kommandos der Tastatursteuerung
    4. Mögliche Nutzung der Orginalfernbedienung
    Das sollte alles ohne Zusatzprogramme und ohne zusätzliche Hardware im Rechner laufen, denn es ist ja schon alles vorhanden (einer der Vorteile des MT).
    Die Orginalfernbedienung hab ich schnell verworfen, da die nicht wirklich gut geeignet ist (z.B. fehlende Farbtasten).
    Bedienung über Tastatur braucht man auch nicht (etwas groß für ne Fernbedienung ;D)
    Nun ist es ja problemlos möglich den VDR über das Anlernen der Tastaturcodes (also mittels IR-Tastatur) mittels remote.conf komplett zu Steuern. Da kommt man dann auch ohne zusätzliche Skripte aus.
    Dann würde man den Fronttasten sinnvolle Befehle zuordnen (sind ja auch Tastaturcodes) und den Rest wie man will, einschließlich Power-Taste der Fernbedienung.
    Was man dann noch braucht ist eine lernbare Fernbedienung, die diese Tastaturcodes "frisst". Dann kommt man komplett ohne weitere Dinge wie LIRC oder Remote-Plugin aus. Also die ideale Lösung, denn man hat alle nötigen Funktionen mit einfachsten Mitteln.
    Aber ich habe keine Fernbedienung gefunden, die diese Codes lernen wollte X(. Das ist auch der einzige Grund, warum ich LIRC verwende.
    Gruß
    steini

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hallo Peter!


    Danke für die Idee. Werde mir wohl bald, wenn mal dazu komme, eine neue FB besorgen. Dann kann ich die auf die MT-Tastatur anlernen und ich benötige weder ein Skript, noch sonst irgendetwas.


    Weclhe FB von Conrad verwendest Du?




    Hallo Steini!


    Habe gestern Deine Schaltung aufgebaut. Funktioniert super.


    Mir ist nur aufgefallen, dass die LED wirklich nicht immer 3 mal blinkt,wenn man die Stromversorgung einschaltet. Das hängt wahrscheinlich mit dem Netzteil zusammen, da sie blinkt, wenn genug Zeit vergangen ist. Unterbreche ich die Stromzufuhr nur kurz, dann blinkt sie nicht. Anscheinend versorgt das Netzteil die Schaltung noch mit Restspannung aus irgendwelchen Kondensatoren. Da ich aber die Stromzufuhr nur für längere Zeit abschalte, wenn kein Timer anliegt, ist das ganze kein Problem. Wie das ganze aussieht, wenn ein Timer programmiert ist, habe ich nicht ausprobiert. Wahrscheinlich ist dann die Überbrückungszeit etwas kürzer weil die LED dann auch noch etwas Strom verbraucht. Vielleicht hilft es ein wenig bei dem weiter oben angesprochnen Problem.



    Ein schönes (Rest-)Wochenende


    Grüße


    Niel

    Client Wohnzimmer:
    RPi, VDR 2.1.6, rpihddevice, satip, remotetimers, osdteletext
    Client Schlafzimmer:
    zurzeit keiner
    VDR-Server:
    Epia 5000, 8 GB DOM, Skystar 2 HD, VDR 2.1.6, satip, svdrpservice
    (dient als Homeserver, macht auch noch andere Sachen, Zugriff auf 1TB NAS)
    Satip-Server:
    GSS.box DSI 400

  • @ Niel,
    na Prima 8)

    Zitat

    Da ich aber die Stromzufuhr nur für längere Zeit abschalte, wenn kein Timer anliegt, ist das ganze kein Problem


    Nur um Mißverständnisse auszuschließen. Das "Blinken" beim Einschalten bedeutet nur, das der Controller einen "Reset" bekommen hat. Das sollte eigentlich nur bei einem Stromausfall oder beim Einschalten des Netzteils der Fall sein. Wenn man nur sehr kurz das Netzteil ausschaltet läuft der Cortroller normal weiter. Das soll er ja auch. Insofern braucht man sich darüber überhaupt keine Gedanken machen.
    Ich hatte das bei asmodeus nur als Test für die Hard- und Software vorgeschlagen, da nicht klar war ob und wo er einen Fehler gemacht haben könnte.


    Gruß
    steini


    PS: Viel Glück bei der Suche nach der passenden FB. Poste mal ob das so klappt. Wär ja super gut.

    1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
    mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
    2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

  • Hallo Niel,


    ich benutze die Conrad CV1000 (Artikel-Nr.: 350380 - 14) - gab es 'mal kurzzeitig im Sonderangebot für 19,95, kostet aktuell 39,95. Funktioniert im großen und ganzen prima. Die "Tasten" auf dem Display sind allerdings nicht sonderlich präzise.


    Hallo Steini,


    Zitat

    Dann würde man den Fronttasten sinnvolle Befehle zuordnen (sind ja auch Tastaturcodes) und den Rest wie man will, einschließlich Power-Taste der Fernbedienung.


    ...genau, die Pfeiltasten auf der Frontplatte entsprechen den Cursortasten auf der Tastatur bzw. den Pfeiltasten auf der Fernbedienung. Die Taste in der Mitte ist die Return-Taste bzw. die Ok-Taste auf der Fernbedienung. Die Tasten lassen sich auf jeden Fall nutzen, wenn man sie mit dem VDR anlernt (oder meine im obigen Zip-File gepostete keys-pc.conf benutzt). Leider fehlen auf der Frontplatte noch zwei Tasten. Dann könnte man ausser Cursortasten und Ok noch "Menu" und "Exit" dahinlegen.


    Grüße
    Peter

    #1: Fujitsu Siemens Multitainer (leise), Celeron 733MHz, 256 MB, 80 + 120 GB HDD, Siemens DVB-S 1.3, µC-Wakeup, , AVBoard, c't-VDR5 mit image, mlcd, muggle, pilot, streamdev-server, vdradmin, vdrconvert, noad
    #2: Streaming-Client Dell optiplex GXi, Pentium-133, DXR3, c't-VDR3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von peterm ()