Kein EPG und Video in virtualisiertem VDR mit Mystique SATIX DUAL

  • Hi,


    ich habe bisher meinen VDR auf dem Server laufen mit der Mystique SATIX DUAL. Läuft.
    Mein wheezy-Update hab ich mir zum Anlass genommen, das ganze in eine VM zu packen. Ist einfach besser zu updaten und so.
    KVM mit wheezy auf wheezy also.
    Ist die Karte auf dem Server, tut sie. Kriegt sie die VM, tut sich nix.
    Das Problem: Ich seh absolut keinen Fehler oder interpretiere es falsch.
    In der VM:
    Ich hab einen Kernel 3.9.11 genommen mit den entsprechenden Patches. Liessen sich ohne Rejects anlegen. Kernel bauen ging auch. Booten.
    Ich hab die beiden /dev/dvb Adapter. VDR startet und nimmt 2 Devices.
    Errors im Log nur wegen OSD und so.
    Femon sagt:

    bzw.

    Code
    1. # svdrpsend PLUG femon STAT
    2. 220 vdr SVDRP VideoDiskRecorder 2.0.1; Tue Jul 30 20:13:27 2013; UTF-8
    3. 900 Status LOCKED:SIGNAL:CARRIER:VITERBI:SYNC on device #0
    4. 221 vdr closing connection


    Aus all diesen Sachen interpretiere ich: Alles bestens! :tup
    Richtig soweit?


    Nur hab ich kein EPG, epg.data bleibt auch leer, aktueller Timestamp aber leer. Der Thread dazu ist auch sehr schnell.

    Code
    1. Jul 30 20:05:28 vdr vdr: [7182] epg data writer thread started (pid=7086, tid=7182, prio=low)
    2. Jul 30 20:05:28 vdr vdr: [7182] epg data writer thread ended (pid=7086, tid=7182)

    Eine weitere Femonmeldung, macht mich glauben, dass ich da gar kein Bild habe.

    Code
    1. # svdrpsend PLUG femon VIBR
    2. 220 vdr SVDRP VideoDiskRecorder 2.0.1; Tue Jul 30 20:17:25 2013; UTF-8
    3. 900 --- Mbit/s on device #0
    4. 221 vdr closing connection


    Achso, das Wichtigste, Aufnahme geht auch nicht, Video Stream broken.
    Nach diesen Sachen, scheint da nix zu funktionieren. :tdw


    Kann mir da jemand einen Tipp geben?
    Wo muss ich suchen, Treiber, Kernel, VDR? Ich bin ja nichtmal sicher, was geht und was nicht.
    Oder weiß jemand, dass die Karte nicht mit dem Kernel (trotz der Patches) oder diesem VDR (2.0.1) kann?
    (Wie gesagt, im Server 3.2 mit VDR 1.7.27 tut sie.)


    Faudeer

  • Na ja mit 5% Signalqualität kann ja nix gehen.. Hast vielleich einen DISEQC fallsch eingestellt oder irgendein Kabel kurzgeschlossen?

    proxmox VE 3.0 + yaVDR mit DD Cine S2 V6.5 + DuoFlex S2 und CI
    Atom iOn @OpenElec + xvdr
    DM8000

  • Hm, den Wert habe ich ignoriert.
    Wenn ich den Aufruf auf dem Server VDR also ausserhalb der VM mache, bekomme ich Werte von 0 bis 99, querbeet. Die Aufnahmen sind aber alle gut.
    Habs jetzt grad nochmal probiert. In der VM ists genauso, Werte von 0 bis 99.
    Und das hier "Status LOCKED:SIGNAL:CARRIER:VITERBI:SYNC" sagt doch eigentlich auch, dass mit dem Signal alles in Ordnung ist, oder?


    Falsch angeschlossen, kann ich ausschliessen, da ja ausserhalb der VM alles wunderbar tut.

  • Falsch angeschlossen, kann ich ausschliessen, da ja ausserhalb der VM alles wunderbar tut.

    Na, dann wird wohl die Virtualisierung der Karte die Ursache sein. Wenn sie augenscheinlich erkannt wird, heißt es noch nicht das diese auch 100% funktioniert.


    Wie sehen denn die HW Details Deines Servers aus? Wie sieht die Konfiguration der DVB Virtualisierung aus, auf dem Server, syslog Meldungen, in der VM, syslog Meldungen? Satix Dual, ist das die Micronas "ngene" basierte?


    Und nein, das Signal ist wohl in der VM nicht in Ordnung wenn Du eine schwankende Qualität zw. 0-99% hast, wie auch kein EPG und evtl. auch kein Teletext ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Auf dem Server ins Log zu schauen, ist mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen. Bang
    Eine Meldung, die sich beim Starten findet: "kvm: 6602: cpu0 unhandled rdmsr: 0xc0010001"
    Das wird im Netz mal als Fehler, meist als Debugmeldung abgelegt.


    Serverhardware (2.8GHz):


    Folgende Angaben, wenn die Karte durchgereicht wurde:


    Die PCI Karte mittels kvm durchreichen, mache ich mit "-device pci-assign,host=03:00.0".
    Vielleicht gibt es da was besseres?


    Und ein Start in der VM, sieht wie folgt aus:


    Ich seh in dem syslog absolut kein Problem, bis auf EPG und Aufnahme natürlich. Mittels Live umschalten bringt auch nichts zutage, alles grün.

  • Serverhardware

    Ich dachte eher an einen Einzeiler mit CPU, Mainboard, Memory, RAID/HDD etc. hier zeigst Du nur die CPU. Ein einfaches "lspci" wäre auch sinnvoller gewesen, um ein Blick für das verwendete System zu bekommen.


    ... mache ich mit "-device pci-assign,host=03:00.0".
    Vielleicht gibt es da was besseres?

    Wohl kaum, für jede Virtualisierung gibt es ihre Befehle. Interessant wäre hier IMHO die Auflistung wie KVM die Konfiguration der VM sieht ...


    Und ein Start in der VM, sieht wie folgt aus:

    So sieht der Start des VDR in der VM aus, wo ist der Rest, vorallem der Init der DVB Karte? Auch die Meldungen im syslog des KVM Hypervisors parallel dazu wäre interessant.


    Ich seh in dem syslog absolut kein Problem,

    Für den Teil den Du postet mag das sein, wird aber schwierig zu helfen wenn Du nur ausgewählte Informations-Häppchen raus gibst.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Ich dachte eher an einen Einzeiler mit CPU, Mainboard, Memory, RAID/HDD etc. hier zeigst Du nur die CPU. Ein einfaches "lspci" wäre auch sinnvoller gewesen, um ein Blick für das verwendete System zu bekommen.

    Na, dann sag das doch. Kannst du kriegen. Ich dacht nur an die CPU Flags, die interessant sein könnten.
    Mainboard ist ein GA-970A-D3, ohne RAID.


    Wohl kaum, für jede Virtualisierung gibt es ihre Befehle. Interessant wäre hier IMHO die Auflistung wie KVM die Konfiguration der VM sieht ...


    Seh ich auch so. Womit kriegt man das raus?


    So sieht der Start des VDR in der VM aus, wo ist der Rest, vorallem der Init der DVB Karte? Auch die Meldungen im syslog des KVM Hypervisors parallel dazu wäre interessant.


    Wie schon gesagt, im Serverlog gibts nix dazu, ausser:

    Code
    1. Jul 31 10:33:22 titan acpid: input device has been disconnected, fd 8
    2. Jul 31 10:33:22 titan acpid: input device has been disconnected, fd 7
    3. Jul 31 10:33:22 titan kernel: [138585.710538] pci-stub 0000:03:00.0: claimed by stub
    4. Jul 31 10:33:29 titan kernel: [138592.250631] assign device 0:3:0.0
    5. Jul 31 10:33:29 titan kernel: [138592.251073] pci-stub 0000:03:00.0: irq 43 for MSI/MSI-X
    6. Jul 31 10:33:35 titan kernel: [138598.080731] kvm: 6602: cpu0 unhandled rdmsr: 0xc0010001
    7. Jul 31 10:33:35 titan kernel: [138598.156183] pci-stub 0000:03:00.0: irq 43 for MSI/MSI-X


    Die DVB Karte in der VM:


    Für den Teil den Du postet mag das sein, wird aber schwierig zu helfen wenn Du nur ausgewählte Informations-Häppchen raus gibst.


    Sorry, aber ich weiß halt nicht, wo es hakt und damit, was relevant ist. Daher kann ich immer nur das bringen, was ich für wichtig halte oder jemand anfragt.

  • Faudeer


    Nun, wenn Du nicht weißt wo das Problem liegt, warum selektierst Du dann die Infos? Häng doch einfach ein oder beide komplette syslog an, ist eh übersichtlicher. Nutze auch kleinere Schrift für Quelltext-Tags oder sogar:


    Code
    1. [spoiler]....[/spoiler]


    Dann setz bitte mal testweise diese Boot-Parameter im grub Deiner VM:


    Code
    1. ...GRUB_CMDLINE_LINUX="pci=nomsi iommu=soft swiotlb=force"...


    Diese sind nicht alleine Xen-PV/VMs vorbehalten ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Faudeer
    Nun, wenn Du nicht weißt wo das Problem liegt, warum selektierst Du dann die Infos? Häng doch einfach ein oder beide komplette syslog an, ist eh übersichtlicher. Nutze auch kleinere Schrift für Quelltext-Tags oder sogar:

    Code
    1. [spoiler]....[/spoiler]


    Tja, ich selektier, weil der Thread sonst m.M. zu unübersichtlich wird. Ich kann Threads nicht leiden, in denen ellenlange Seiten Logfiles stehen. Das kann man nicht überfliegen. Und wenn man die Logfiles verlinkt und man findet den Thread in 2 Jahren, dann gibts gar keine Logfiles oder noch schlimmer anders rum, man findet das Log mit exakt der Fehlermeldung, die man auch hat, nur findet man den Thread dazu nicht. Alles doof.
    Optimal wäre, dem Codetag einfach die Anzahl der anzuzeigenden Zeilen mitzugeben, 10 Default. Und alles wäre übersichtlich und zusammen.
    Aber das Spoiler Tag kannte ich noch nicht, das könnte auch erstmal helfen.


    Dann setz bitte mal testweise diese Boot-Parameter im grub Deiner VM:


    Code
    1. ...GRUB_CMDLINE_LINUX="pci=nomsi iommu=soft swiotlb=force"...


    Diese sind nicht alleine Xen-PV/VMs vorbehalten ...

    Ok, hab ich probiert, bringt erstmal nix. Alles unverändert. Ich probier aber mal weiter damit rum.
    Mit IRQ Parametern hab ich etwas rumgespielt, brachte aber auch nix. Ist halt wildes Gerate. :(
    Mit anderen Kerneln, probier ich jetzt auch noch.


    Faudeer

  • Achso, ich vergass.
    Beim Starten der VM kommt folgende Ausgabe auf dem Host.

    Code
    1. Host-side INTx sharing not supported, using MSI instead.
    2. Some devices do not to work properly in this mode.

    Hab ich erstmal ignoriert, da ja die Karte in der VM ankommt.
    Jetzt weiß ich nicht, ob es vielleicht doch wichtig ist.
    lspci -vv im Host gibt übrigens folgendes:

    Code
    1. 03:00.0 Multimedia video controller: Conexant Systems, Inc. CX23885 PCI Video and Audio Decoder (rev 02) Subsystem: Device 4254:0952 Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx- Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx- Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes Interrupt: pin A routed to IRQ 18 Region 0: Memory at fd400000 (64-bit, non-prefetchable) [size=2M] Capabilities: [40] Express (v1) Endpoint, MSI 00 DevCap: MaxPayload 128 bytes, PhantFunc 0, Latency L0s <64ns, L1 <1us ExtTag- AttnBtn- AttnInd- PwrInd- RBE- FLReset- DevCtl: Report errors: Correctable- Non-Fatal- Fatal- Unsupported- RlxdOrd+ ExtTag- PhantFunc- AuxPwr- NoSnoop+ MaxPayload 128 bytes, MaxReadReq 512 bytes DevSta: CorrErr- UncorrErr+ FatalErr- UnsuppReq+ AuxPwr- TransPend- LnkCap: Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Latency L0 <2us, L1 <4us ClockPM- Surprise- LLActRep- BwNot- LnkCtl: ASPM Disabled; RCB 64 bytes Disabled- Retrain- CommClk- ExtSynch- ClockPM- AutWidDis- BWInt- AutBWInt- LnkSta: Speed 2.5GT/s, Width x1, TrErr- Train- SlotClk+ DLActive- BWMgmt- ABWMgmt- Capabilities: [80] Power Management version 2 Flags: PMEClk- DSI+ D1+ D2+ AuxCurrent=0mA PME(D0+,D1+,D2+,D3hot+,D3cold-) Status: D0 NoSoftRst- PME-Enable- DSel=0 DScale=0 PME- Capabilities: [90] Vital Product Data Product Name: " End Capabilities: [a0] MSI: Enable- Count=1/1 Maskable- 64bit+ Address: 00000000fee0300c Data: 41a9 Capabilities: [100 v1] Advanced Error Reporting UESta: DLP- SDES- TLP- FCP- CmpltTO- CmpltAbrt- UnxCmplt- RxOF- MalfTLP- ECRC- UnsupReq+ ACSViol- UEMsk: DLP- SDES- TLP- FCP- CmpltTO- CmpltAbrt- UnxCmplt- RxOF- MalfTLP- ECRC- UnsupReq- ACSViol- UESvrt: DLP+ SDES- TLP- FCP+ CmpltTO- CmpltAbrt- UnxCmplt- RxOF+ MalfTLP+ ECRC- UnsupReq- ACSViol- CESta: RxErr- BadTLP- BadDLLP- Rollover- Timeout- NonFatalErr- CEMsk: RxErr- BadTLP- BadDLLP- Rollover- Timeout- NonFatalErr- AERCap: First Error Pointer: 14, GenCap- CGenEn- ChkCap- ChkEn- Capabilities: [200 v1] Virtual Channel Caps: LPEVC=0 RefClk=100ns PATEntryBits=1 Arb: Fixed+ WRR32+ WRR64+ WRR128- Ctrl: ArbSelect=WRR64 Status: InProgress- Port Arbitration Table [240] <?> VC0: Caps: PATOffset=00 MaxTimeSlots=1 RejSnoopTrans- Arb: Fixed- WRR32- WRR64- WRR128- TWRR128- WRR256- Ctrl: Enable+ ID=0 ArbSelect=Fixed TC/VC=ff Status: NegoPending- InProgress- Kernel driver in use: cx23885

  • Beim Starten der VM kommt folgende Ausgabe auf dem Host.

    Code
    1. Host-side INTx sharing not supported, using MSI instead.
    2. Some devices do not to work properly in this mode.

    Da wäre "pci=nomsi" dann tatsächlich wenig hilfreich ... ^^ ... laß nur diesen Parameter mal weg.


    Evtl. nimmst Du einfach mal viel Zeit und liest alles was Du zu KVM und PCI Virtualisierung findest, mußte ich für die Xen Geschichten auch machen, und sammelst es hier dann komprimiert.


    Deine VM hat IMHO die DVB Karte nicht unter Kontrolle, evtl. muß auch der Hypervisor entsprechendend parametrisiert werden, vorallem würde ich klären, ob andere Nutzer diese Karte erfolgreich virtualisiert haben, sei es Xen, sei es VMware.


    Grundsätzlich ist es so, Dein AMD 970er Board hat IOMMU im Chipsatz und AMD macht im Gegensatz zu Intel bei den CPUs keinen Unterschied.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().