vdr aus nas / synology installieren möglich?

  • moin


    ich überlege ob ich meinen pc vom dachboden durch ein nas von synology oder qnap ersetze ... habe keine lust mehr auf linux frickeleien im grossen stil .. und datensicherheit und die ganzen musik usw dinste beherschen die boxen schon sehr genial ...


    leider fehlt mir der vdr in der liste ... aber deswegen noch einen linux server daneben finde ich auch zu heavy ...


    habt ihr sowas schon am laufen .. oder was macht ihr damit das laeuft .. habe hier einen server mit 3-4 sat karten und in den zimmern nur netzwerkclients .. aber auch vdrs. bedinung ist einfach die beste :-)


    vg mentox

  • hallo,


    obwohl die neueren (und "größeren") nas von synology, thecus und qnap mit intel technik daher kommen (habe zum teil sogar einen pcie slot) habe ich bis jetzt noch kein vdr gesehen, ist aber sicher möglich denn die lassen auf den dingern auch xbmc 12 laufen (hdmi ausgang am nas bei qnap und thecus), sollte locker für einen headless vdr reichen aber dann musst du doch wieder selber vdr bauen wenn sich kein repository findet und angesichts der vielen möglichkeiten bei plugins wird es dann auch schnell wieder unübersichtlich und wenn das nicht konform zu deren system eingebunden ist dann gibts nach jedem update wieder probleme weil modifizierte dateien/scripte überschrieben wurden (macht nur wenig arbeit wenn es fertige applikationspackete gibt)
    im moment ist das bei den nas noch recht neu so das man eigentlich noch ein wenig warten würde um zu sehen was sich bei den alternativen packetquellen tut, mit eine vdr umsetzung der eigentlichen hersteller ist nicht zu rechnen, die haben eigene pvr's bereits im programm und die optik von xbmc einspricht eher dem womit die marketing leute was ausrichten können
    thecus mach das mit dem xbmc schon eine weile und qnap startet grade damit (neuerdings will auch asus mitmischen) aber eigentlich baucht man das xbmc ja nicht für den headless vdr server


    ich weis nicht wie wichtig dir diese zusätzlich app's der nas hersteller sind aber ich denke mal yavdr könnte da eine alternative lösung sein aber das betreibe ich nicht als server client, wenn das in frage käme dann mal im yavdr bereich graben und nach erfahrungen fragen, prinzipiell kann yavdr Avahi und nfs-server (und natütlich smb) und kann ähnlich wie die nas seine resourcen automatisch den vdr clients bereitstellen, upnp müsste es auch geben, 5 platten als lvm raid (das machen die nas auch) sollte kein problem sein und wenn man alles ordentlich nummeriert (und evtl. ein gehäuse mit von außen zugänglichen platten nimmt) sollte es auch möglich sein das man eine platte ohne all zu großen aufwand austauscht (wird am ende sicher nicht so komportabel wie bei einem nas tas tutet und mit der defekten platte blinkt)


    aber einen vdr server + clients und dann dazu noch ein nas für storage auf das alle zugreifen wird auch nicht so billig (die 5-8 platten nas kosten schon was) und der vdr server frisst dann auch wieder extra strom da nas und vdr server dann wohl permanent laufen
    ich sehe da da keinen einfachen weg bei dem man ein fertiges nas mit ootb software als vder server nutzen kann
    selbst habe ich ein synology nas das wenn es läift von einem yavdr über avahi eingebunden wird, der vdr hat auch lokal storage zum aufnehmen, sachen die "archiviert" werden sollen verschiebe ich dann auf das nas (wo auch bilder, musik, usw. lagern)

  • Hi,


    ich glaube auf den neuen Synology Geräten läuft Tvheadend. VDR ist sicher möglich aber wie schon geschrieben wurde wahrscheinlich nicht ohne Frickeleien.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • HP Microserver und gut ist ;-)


    vdr-box

  • HP Microserver und gut ist ;-)


    Der N54L scheint einer sehr feine Maschine zu sein. Es passen zwei Doppel-Tuner-Karten rein und mit yaVDR und Openmediavault würde sich die Konfiguration doch kaum von den Fertiggeräten unterscheiden.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • hallo,


    je nach dem welchen comfort man haben will ginge auch das
    (z.b. comfort beim raid und den platten)


    yavdr für clients und server
    headless server mit einem passivem sparsamen mini itx board z.B. http://www.heise.de/newsticker…t-AMD-Jaguar-1892482.html
    bootplatte eine sparsame ssd oder 2.5" platte und storage über ein eSATA Gehäuse mit RAID Chip z.B. Lian Li EX-50/503
    da hat man dann raid5, plattenfehler werden akustisch signalisiert (software gibts auch) und LED's die anzeigen welche platte gewechselt werden muss