[Announce] nOpacity 0.1.2

  • Moin,


    na das ist ja Bullshit...wenn jemand mit aktuellem Imagemagick eine Lösung dafür hat, als her damit :D


    Ciao Louis

  • Ich weiß nicht viel über Imagemagick. Ich nutze nur das Kommandozeilentool.


    Aber die Änderung in Archlinux schließt auch mit ein, dass HDRI aktiviert wurde.
    http://www.imagemagick.org/script/high-dynamic-range.php


    Du hast das in deinem Makefile forciert abgestellt. Wenn man das aber versucht, wenn es mitkompiliert ist. Hat man undefinierte Symbole nach dem Kompilieren.

  • Genau, nur mit HDRI_ENABLE=1 gibt es kein undefined symbol: _ZN6Magick5ColorC1Etttt


    Ich zitiere mal aus Copperheads Link:

    Quote


    By default, image pixels in ImageMagick are stored as unsigned values that range from 0 to the quantum depth, which is typically 16-bits (Q16). With HDRI enabled, the pixels are stored in a floating-point representation and can include negative values as well as values that exceed the quantum depth. A majority of digital image formats do not support HDRI, and for those images any pixels outside the quantum range are clamped before they are stored.


    Ich vermute bei dem Gradienten mit HDRI werden negative Werte erreicht. Ohne HDRI werden diese auf 0 geclamped, der rechte obere Bereich bleibt also schwarz. Mit HDRI geschieht das nicht und die negative Werte erscheinen alles volle Aussteuerung (Zweierkomplement? Wobei das bei float ja eigentlich nicht so gemacht wird, sondern durch Vorzeichenbit), also komplett gelb bzw. weiß.


    Es sollte also verhindert werden, dass durch den Gradienten negative Pixelwerte erreicht werden können.
    Macht das für euch Sinn?


    EDIT: Wenn ich imagemagick ohne --enable-hdri baue kann ich dementsprechend auch wieder vdr-skinnopacity mit HDRI_ENABLE=0 nutzen, ohne dass er Symbole vermisst. Aber in Archlinux ist es jetzt nun halt einmal per default aktiviert, deswegen wäre eine Lösung für beide Fälle schön.

  • Ich habe das Problem in imageloader.c lokalisiert.
    Der Gradient ist schon bei 75% der Breite bei 1.0, deswegen funktioniert das mit HDRI nicht. Folgender Patch verändert es so, dass der Gradient erst bei 100% der Breite auf 1.0 geht. Das verändert zwar den Verlauf des Gradienten etwas, aber das ist mir ziemlich egal. ;D


    Das hat somit Auswirkung auf displaymessage.c und displaymenuview.c. Man könnte es natürlich auch beispielsweise folgendermaßen machen:

    Code
    double arguments[12] = {0.0,(double)height,0.0, 0,0,0.5, width,height,0.5, (double)width,0.0,1.0};


    Das entspräche dann einer Diagonale von links unten nach rechts oben. Wie gesagt, wie das nun genau verläuft ist mir herzlich egal, hauptsache der Fehler tritt nicht mehr auf.


    BTW: Gibt es eigentlich einen Grund, warum du einen Gradientenwert außerhalb des Bildes angibst (-0.5*width,0)?

  • Moin,


    danke für das ausprobieren...ich hatte das damals so gemacht, weil es den für mein Empfinden schönsten Farbverlauf erzeugt hat...wenn das nun mit der neuesten ImageMagick Version nicht mehr funktioniert, muss ich das natürlich anpassen. Kommt auf die ToDo Liste ;)


    Ciao Louis

  • Das hatten wir doch schonmal, das ist ein Problem von extrecmenu...ohne passt das.


    Ciao Louis


    Hast du eine Vermutung, woran das liegen könnte? Vielleicht kann ichs ja fixen.
    Das Plugin scheint ja nicht mehr weiter gepflegt zu werden.
    Die Archivfunktion konnte ich ja schon in meinen VDR reinpatchen, mir fehlt
    nur noch Umbenennen und Verschieben.

  • Also bei mir flackert mit dem extrecmenu nichts. Kann natürlich sein, dass ich was anderes eingestellt habe. Und gepflegt wird das Plugin auch noch, das letzte mal zwar am 3.5., aber auf bugs wird noch reagiert. Eventuell versuchst Du es mal mit dem Bugtracker.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Also bei mir flackert mit dem extrecmenu nichts. Kann natürlich sein, dass ich was anderes eingestellt habe. Und gepflegt wird das Plugin auch noch, das letzte mal zwar am 3.5., aber auf bugs wird noch reagiert. Eventuell versuchst Du es mal mit dem Bugtracker.


    Einen Bug hab ich schon gemeldet.
    Wird bei dir nicht beim Schneiden bei jeder Textänderung (Minuten zählen hoch)
    das ganze OSD neu gezeichnet?

  • Nein, eigentlich nur die Zahlen. Was intern läuft, kann ich nicht sagen.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • mase: hm, eine Ahnung was extrecmenu da so genau treibt. Ich benutze es nicht. Ohne extrecmenu wird beim Schnitt nur die Dauer der Aufnahme neu gezeichnet...musste dir halt mal anschauen warum das bei extrecmenu nicht so ist. Bau halt mal ein paar Debugausgaben ein und schaue, was genau passiert.


    Ciao Louis

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!