[Gelöst!] Neuinstallation von yaVDR headless auf ESXi 5.0.0 geht nicht mehr, vdr läuft nicht und Webfrontend ist nicht erreichbar

  • Hallo werte YaVDR Spezialisten
    Ich habe yaVDR bereits zig Mal installiert und nie hatte ich solche ein Problem.
    Ich hatte meinen yavdr 0.5.0 headless auf dem ESXi 5.0 mehrere wochen am laufen.
    Auf einmal konnte ich Tele5 nicht mehr aufnehmen.
    video.00 habe ich auf eine NFS Freigabe auf dem Openfeiler gemountet. Da sind noch 1,5 TB frei.
    Es erstellte mir immer nur den Ordner und die drei Dateien mit 0 kb grösse.
    Andere Kanäle funktionierten noch so. Am Morgen ging dann gar nichts mehr. Das Wefbfronend verlor immer die Verbindung, sodass ich mich alle paar Sekunden neu anmelden musste, wenn ich was machen wollte.
    Auch hatte ich diverse Timeouts in der Esxi Konsole, welche aber nie gross gestört haben. Vermutlich hängt es auch damit zusammen.
    Wenn ich den headless Server weider zum Laufen bekomme poste ich diese Meldungen dann auch noch. evtl. weiss jemand Rat.


    Nun bin ich so weit, dass wenn ich die VM neu installieren will, bricht mir die Installation mit dem ISO des yaVDR 0.5.0 bei den Softwarepaketen mit rotem Screen ab.
    Mit dieser Version hatte ich immer erfolgreich installieren können.
    Wenn ich die aktuellste Version 0.5.0a nehme, läuft mir die Installation zwar durch - Ich kann im Backend dann auf headless umstellen, was nach einem Refresh dann auch so angezeigt wird. Die VMware-Tools habe ich erfolgreich installiert!
    Das Webfrontend kann aber nicht erreicht werden, wie auch der vdr service kann weder gestartet noch gestoppt wreden. Es blinkt nur der Cursor, wenn ich das versuche.
    Nachtrag: Bei status vdr -> kommt vdr start/starting und bei start vdr -> kommt Start: Job is already running: vdr - komisch...
    Wenn ich lsof installiere und lsof -i eingebe um zu sehen, auch welchen Ports dienste laufen, sieht man dass auf dem 8008 auch nichts lauscht.
    Nachtrag2: die setup.conf gehörte per default dem root. -> habe sie dem vdr übergeben, hat aber nichts gebracht.


    Kann mir vielleicht jemand weiter helfen, oder hatte bereits das selbe Problem?


    Für eine gute Antwort danke ich schon zum voraus allen bestens!
    Die Hardwarekonstellation könnt Ihr der Signatur entnehmen - habe sie soeben aktualisiert.
    Falls Ihr noch zusätzliche Infos braucht, bitte nachfragen.


    Gruss zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

    The post was edited 3 times, last by zahu ().

  • Vielleicht sind hier Anregungen für Dich drin bzgl. der Neuinstallation:
    Schaffe es nicht, yaVDR von USB zu installieren
    Testinstallation yaVDR64 0.5.0a
    [Gelöst]Installation schlägt bei 85% fehl


    EDIT: Es ist aber die Frage, ob eine Neuinstallation notwendig ist, um das Problem zu fixen. Tele5 hört sich jetzt mal laut meiner Glaskugel nach LNB-Problemen an....


    Gruß
    hepi

  • Danke Hepi für die Tipps.


    Nur zum Verständnis:
    Der yavdr headless läuft nicht ab USB Stick sondern nur der ESXi Server.
    Ich versuche jetzt die Installation mal von der 0.5.0 ohne LAN. gem. 3. Thread
    Mal sehen wie weit ich da komme. Denn die 0.5.0a funktioniert bei mir anscheinend nicht.... - vielleicht dann 0.6.0 wieder ;-)
    Melde mich nach der Installation wieder...
    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Kann mir vielleicht jemand weiter helfen, oder hatte bereits das selbe Problem?


    Gibt es bei dir noch eine /etc/init/first-vdr-start.conf? Falls ja lösch die mal.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi seahawk
    Habe inzwischen 0.5.0 ohne lan installiert und ein dist-upgrade gemacht. - Den rest habe ich noch nicht konfiguriert.


    Bei der 0.5.0a VM habe ich die Datei /etc/init/first-vdr-start.conf gefunden und gelöscht.
    Nun läuft das Webfrontend :-)
    Ist das wieder ein bug in der 0.5.0a? - aber wenn man es weiss... dann ist ja auch nicht soo schlimm.
    Mal sehen, ob ich den Rest noch zum laufen bekomme.
    Melde mich später mal wieder.


    Besten DANK schon Mal
    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Also das mir dem vdr Dienst starten und stoppen geht irgendwie immer noch nicht so recht, aber er läuft zumal...
    Mal sehen ob ich auf den clients was sehen kann, wenn ich die Senderliste reinkopiere und die diseqC.conf.
    Was mich auch komisch dünkt, dass die setup.conf dem root gehörte. Nachtrag (War wohl mein Fehler - hatte sie vermutl. als root reinkopiert - sorry)



    es geht doch, aber dauert mega lange dann kommt vdr stop/waiting oder ä.
    dann ist er weg - den stoppe ich wenn ich Änderungen an den Konfigs mache, oder sie ersetzen muss.

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

    The post was edited 1 time, last by zahu ().

  • Bei meiner Installation von der CD (mit einer Sundtek SkyTV III Ultimate (DVB-S/S2)) fehlte lt. Sundtek-Support die Datei
    /etc/sundtek.conf
    mit dem Eintrag
    device_attach=restart vdr


    Dann klappt es in ca. 80% der Fälle beim Einschalten (d. h. Booten) mit Bild und Ton. Es scheint noch immer irgendwo der Wurm drin zu sein.


    Gruß HeyJoe

    Mein VDR: yavdr 0.5 Zotac Geforce GT 610 Sundtek SkyTV III Ultimate (DVB-S/S2) HDD: SSD 128 GB ADATA + HDD 500 GB Samsung
    Board: Foxconn A6VMX CPU: AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 4200+ RAM: 3 GB DDR2

  • Bei meiner Installation von der CD (mit einer Sundtek SkyTV III Ultimate (DVB-S/S2)) fehlte lt. Sundtek-Support die Datei
    /etc/sundtek.conf
    mit dem Eintrag
    device_attach=restart vdr


    Das gilt nicht für yaVDR, dafür gibt es ja das dynamite-plugin. Das ist außerdem eine selten bescheuerte Idee. Man macht gerade eine Aufnahme und kommt auf die Idee noch einen Stick anzuschließen. Es wird "restart vdr" aufgerufen und die Aufnahme ist kaputt, ja toll.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Moin!


    Bei meiner Installation von der CD (mit einer Sundtek SkyTV III Ultimate (DVB-S/S2)) fehlte lt. Sundtek-Support die Datei
    /etc/sundtek.conf
    mit dem Eintrag
    device_attach=restart vdr


    Dann klappt es in ca. 80% der Fälle beim Einschalten (d. h. Booten) mit Bild und Ton. Es scheint noch immer irgendwo der Wurm drin zu sein.


    In deinem anderen Thread hab ich dir geantwortet, dass du einfach nur das sundtek-Plugin installieren musst. Das ist die Brücke zwischen dem Sundtek-Treiber und dynamite. Danach funktioniert alles super.


    Lars.

  • mal ne andere frage. wenn das ein vm auf dem esxi ist, ist auch xserver-xorg-video-vmware und open-vm-tools installiert ?

    Banana PI MLD server

    Banana PI Satip Server


    ESXI MLD 5.x




    Raspberry mit Kodi als Frontend , mit waf

  • Die VMtools habe ich installiert und die xserver-xorg-video-vmware, bin ich mir nicht mehr ganz sicher, da ich die VM bestimmt schon 4x versucht habe zu installieren.
    Nachtrag: xorg-video-vmware habe ich soeben nachgeholt! (Was soll dies bewirken? - Ich will ja nicht auf dem vsphere TV sehen...)
    obs nur an dem liegt, kann ich dann erst am Abend sagen wenn ich zu Hause bin.


    Mein Stand ist nun der, dass ich die cahnnels.conf reinkopiert habe, die setup.conf habe ich angepasst, streamdevhosts.conf habe ich bearbeitet 0.0.0.0/0 (das unterste).
    Komischerweise bekomme ich jetzt ein praktisch vollständiges EPG eingelesen von allen Kanälen, für die nächsten 5-6 Tage, was ja normal ist.
    Mit den Streandevclients wie auch im Firefox Borwser mit dem VLC-Addon kann ich auch nichts wiedergeben. (http://ya-headless-mo:3000/6 zB. für Kanal 6)
    Was mich komisch dünkt, ist, dass per default in der Setup. conf als primäres LNB = 9 steht, nach der Installation. (habe auch schon versucht auf 1 umzustellen) Auf einem anderen physikalischen headless habe ich zwar auch die 9 drinn, da geht aber alles.


    Hinweis: im Moment habe ich nur 2 Satkabel an geschlossen statt alle 4.
    2 sind also am physischen angeschlossen damit man noch fernsehen kann.
    So kann ich ohne Stress testen und Fehler suchen.

    (Aber auch wenn ich temporär alle vier anschliesse funktioniert das stramen nicht)


    Kann es sein, dass der Stramdevserver ein problem hat, da ich ja das EPG bekommen habe, aber noch nichts streamen kann?


    Was ich jetzt wieder habe, sind die vielen Timeouts in der ESXi - Konsole. Früher hatten die zwar keinen grossen Einfluss auf die Funktionalität.
    Aber trotzdem möchte ich diese dann auch noch weg bekommen. Den Printscreen davon habe ich zu Hause und kann ihn dann später noch posten.


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

    The post was edited 1 time, last by zahu ().

  • Moin!


    Hinweis: im Moment habe ich nur 2 Satkabel an geschlossen statt alle 4.


    Das ist wahrscheinlich der entscheidende Hinweis. Der vdr kann nicht erkennen, ob an einem DVB-Tuner ein Kabel ist oder nicht. Wenn keins dran ist, dann gibt's Probleme.
    Also musst du dem vdr beibringen, dass er diese DVB-Devices nicht benutzt.


    Wenn dynamite, dann per udev-Regel.
    Wenn kein dynamite, dann per Parameter "-D".


    Einfach mal im Portal suchen, ist so schätzungsweise schon tausendmal erklärt worden... :)


    Leider weiß ich nicht, wie man das Wissen, dass alle vom vdr benutzten Tuner auch funktionstüchtig sein müssen, so verbreitet werden kann, dass es jedem klar ist. Ich hoffe, es spricht sich irgendwann rum.


    Lars.

  • Besten Dank Lars für deine rasche Antwort


    Also wenn ich den VDR dann mit allen 4 angeschlossenen Kabeln starte sollte es auch ohne anpassungene gehen, oder? - Teste ich dann am Abend noch mal ;-)
    Und warum kommt dann das EPG trotzdem vollständig rein?


    Und was bedeutet denn das "PrimaryDVB = 9"
    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass PrimaryDVB = 0 der Receiver 1 sein soll, der DVB = 1 der R. 2 usw.
    gem. diesem Beitrag: [saubere Lösung] PrimaryDVB Bug?
    Weshalb ist dann so ein hoher Wert drinn? Beim physischen headless läuft es zwar auch mit der 9 obwohl dieser nur 2 einfache Satkarten drinn hat.


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Moin!


    Ich hoffe, dass es mit allen Tunern dann läuft, wenn nicht, kann man dann auf die Suche nach dem richtigen Fehler gehen. :)


    Bei headless wird, glaube ich, das dummydevice als Ausgabeplugin geladen. Das ist dann vermutlich Nummer 9, das ist schon in Ordnung so.
    Und so alte Threads würde ich nicht freiwillig ausgraben, das grenzt ja an Leichenfledderei... :)


    Lars.

  • Heute bin ich erst dazu gekommen, den Esxi Server zu stoppen.
    Ich habe versuchshalber mal den virtuellen headless VDR gestoppt, die PCI-Express Cine Satkarte entfernt neu gestartet, danach habe ich sie per passthrough wieder den virtuellen Maschinen zur Verügung gestellt und wieder neu gestaret.
    Nach dem Starten des virtuellen headless konnte ich dann wieder Kanäle streamen :-) (diesmal gleich mit allen 4 angeschlossenen Kabeln natürlich)


    Die verschiedenen Timeout - Fehlermeldungen poste ich dann später, wenn sich wieder welche ansammeln.


    Besten Dank schon mal an alle, welche mir irgendwelche Infos gegeben haben. :-)


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Evtl ist das auch nochmal filreich falls nach dem nächsten booten wieder was spinnt


    Quote

    Bei mir hat das geholfen. Eingetragen in die vm und esxi rebootet




    Gesendet von meinem a107 mit Tapatalk 2

    Banana PI MLD server

    Banana PI Satip Server


    ESXI MLD 5.x




    Raspberry mit Kodi als Frontend , mit waf

  • Hi Niedi_74


    Das ganze habe ich ausch schon gelesen und als es da angefangen hat su spinnen, habe ich mit diesem Parameter auch angefangen zu experimentieren.
    Seit dem konnte ich die VM überheupt nicht mehr gebrauchen und deshalb habe ich mich entschieden, dass ich sie neu installeren will.
    So kam dann als nächstes der bug in den onlineupdates während der Installation bei 0.5.0 und dann diese /etc/init/first-vdr-start.conf die ich löschen musste bei 0.5.0a.
    Danach war ich dann endlich wieder bei einem aktuellen und funktionerenden System angelangt. Dann habe ich die VMware-tools installiert und noch das xorg-video-vmware Paket nachinstalliert. dann noch die setup.conf angepasst auf diseqC und die richtige diseqC datei und channels.conf reinkopiert. streamdevhosts.conf angepasst auf 0.0.0.0/0 und mit allen 4 Kabeln läuft nun das ding endlich wieder. (Im webfrontend natürlich noch auf headless umgestellt)


    Wenn ich heute in die ESXi Konsole schaue, habe ihc wieder folgendes, und das innert 10 min:
    [54571.099241] Overflow input 0
    [54571.099940] Overflow input 1
    [54571.100397] Overflow input 2
    [54571.100851] Overflow input 3
    usw.


    Wenn ich mich nicht täusche, gibt es Karten welche das ngene... Problem habe und andere, wie eben meine, die irgendwie anders laufen.
    Weiss aber nciht mehr genau, wie man dies schon wieder nachsehen kann. - Auf jeden Fall hatte dieser pciPassthru0.msiEnabled = "FALSE"
    bei mir nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Auch trotz des ESXi-Neustartes, was ich nicht ganz verstehe, wehalb dieser notwendig sein soll, da man ja doe Config der VM anpasst und nicht die des Hosts.


    Wo kann man denn genau nachsehen, was diesen Fehler bei mir verursacht?


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Ich denke, dass das Problem der Neuinstallation gelöst ist.
    Für die restlichen Probleme mache ich eigenständige Beiträge auf.
    (Timeouts, Parallele Aufnahmen auf verschiedenen Transpondern mit der Cine S2 V6 - 4 Receiver)
    Danke an Alle die mir in diesem Zusammenhang geholfen haben!!
    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb