Atmel ATmega/Arduino Entwicklung allgemeine Fragen

  • So genau bekommst du die nicht zersägt.
    Plan lieber ein bisschen Ausschuss ein.


    Genau, ein Pin geht dabei immer drauf.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ok.


    Findet man sowas auch bei Ali? Wie nennt sich das auf Englisch?

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Eventuell tuts ja das http://www.aliexpress.com/item…-KF2510-4P/638846522.html


    Brauch nur keine 500 Stück. Aber bei dem Preis....


    Ach bei ebay gibts auch 100er Pakete.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Sagt mal, tuts so ein Kabel für RGB LEDs (max 5V/60mA)?


    http://www.elv.ch/telefonkabel…ig-schwarz-50-m-ring.html


    Brauche eben 200 kleinere Kabel mit jeweils einer LEDs und das Angebot scheint mir recht günstig. Alternativen dürfen auch gepostet werden.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hallo, baue gerade eine Wetterstation mit DCF und Arduino.


    Dabei bin ich über das hier gestolpert. leider in C# verfasst.
    Es handelt sich um einen modifizierten DES Algo mit nur 5 S-Boxen ohne Eingangs- und Ausgangs-Permutationen.
    Der 40 Bit breite Schlüssel ist der Zeitstempel der noch im Algo nach gewissen Regeln geshiftet wird. Siehe hier


    Aus diesen Gründen wird eine Standart DES Lib nicht funktionieren. (Selbst wenn man die S und P Boxen anpasst)


    In dem C# Code stecken die S-Boxen und P-Boxen drin, obwohl ich dessen Arraylänge (S.Boxen) in dem Code nicht verstehe (Es sollte doch 5x32 Bytes sein)
    Den C# Code müsste man nach C++ portieren.


    Kann jemand mal einen Blick drauf werfen, insbesondere wie würde sowas in C++ aussehen:



    Wohl eine Union, nur wie schaut es dann mit dem [FieldOffset(X)] aus....



    PS: Das ganze ist wohl eine rechtliche Grauzone, wenn die Frage gegen die Forenreglen verstößt bitte löschen

    VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
    VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

  • RuDi


    guck dir mal folgende Websesite an http://www.fact4ward.com/blog/meteotime/


    Dort ist ein Arduino code welcher einen decodierten Bitstring als Klartext ausgibt und es sind allgemeine Erklärungen vorhanden. Allerdings ist dort auch keine Implementierung des decoders in arduino vorhanden obwohl auf der Webseite folgendes steht:


    Quote


    The DES decoder is just software within the arduino, so that no HKW581 meteotime chip is needed.


    Vielleicht habe ich es aber auch übersehen ...


    Der C# Code funktioniert auf jeden Fall (selbst getestet).


    Grüße
    Martin

  • Dort ist ein Arduino code welcher einen decodierten Bitstring als Klartext ausgibt und es sind allgemeine Erklärungen vorhanden. Allerdings ist dort auch keine Implementierung des decoders in arduino vorhanden obwohl auf der Webseite folgendes steht:

    Die Seite kenne ich, in dem Arduino Code fehlt aber das DES Decoding.


    Es freut mich aber das der C# Code funktioniert, also kein fake ist.

    VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
    VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

  • Ja wie ich ja geschrieben habe. Es steht zwar da aber im code ist es nicht enthalten.
    Zwei Freunde von mir sind gerade am selben Thema bei und wollen nun den C# Code in Arduino/plain avr überführen. Bei Erfolg melde ich mich :)


    Grüße
    Martin


  • Wohl eine Union, nur wie schaut es dann mit dem [FieldOffset(X)] aus....


    Etwa so, denk ich mal

  • wirbel : Danke für den Tip, aber in dem C# Code gibt es noch etliche andere Dinge die ich nicht wirklich verstehe. ;(


    Also abwarten bis Martin sich meldet.


    Was anderes:
    In meinem Arduino Projekt Wetterstation mit Webinterface logge ich Daten in einem ext. EEprom.
    Diese Daten will man natürlich auch grafisch darstellen, je nach Strategie kommt der Arduino schnell an die Grenze.


    Habe da einiges versucht, mit vielen DIV Tags mit dem Farben der EEprom Daten gefüllt.
    Funktioniert aber der Seitenaufbau ist nicht gerade schnell.


    Mit google charts ist das einfach zu lösen, der Arduino muss nur einen String aus den Daten als img Tag zusammenbauen, und zu google schicken
    Und von google charts kommt dann die Grafik.

    VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
    VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

  • ich wundere mich zwar über das Thema in diesem Forum hier, aber egal, vielleicht könnt ihr mir eine Frage beantworten.
    Ich bastele mit dem ATmega 644 für eine Heizungssteuerung herum. Den Controller programmiere ich bisher mit PonyProg über RS232 und das ISP Interface. Das geht mit einem 64-Bit System nicht mehr und ich muss jedes Mal einen Alt-PC mit XP bemühen, auf Dauer langsam und lästig. Daher bin ich auf der Suche nach einem Prommer mit USB-Anschluss und Software lauffähig unter Windows 8.

    Hallo Norbert,


    doch, mittlerweile kannst Du ´PonyProg auch unter 64-bit-Windows installieren: http://sourceforge.net/project…rog/files/latest/download


    Viele Grüße
    SteffenKaPunkt

  • Danke für den Hinwies, er kommt leider ein wenig zu spät.


    Ich habe mir einen AVR Dragon zugelegt. Der ist aus meiner Sicht wirklich sein Geld wert und in Verbindung mit dem Atmel Studio eine feine Sache.


    Gruß Noppi59

  • ich weiß nicht, ob es schon allgemein bekannt ist, mir ist heute das hier aufgefallen. Intel produziert eine Arduino-kompatible Mikrorechner-Plattform, basierend auf dem brandneuen Intel Quark SoC X1000. Dabei ist auch ein Full PCI Express mini-card-Slot (PCIe 2.0). --> http://arduino.cc/en/ArduinoCertified/IntelGalileo

  • Argus :
    Nein, das war z.b mir nicht bekannt. :wow
    Die optionale 5 Volt Logik gefällt mir auch sehr.


    Und bei 512 KBytes SRAM muss man damit nicht mehr so sparen. F-Macro und PROGMEM also quasi obsolet.
    Der Rest ist natürlich im Vergleich zu meinem aktuellem System (Arduino Mega) auch nicht zu vergleichen.


    Wenn die Arduino Lib' s die Hardware voll unterstützen, wäre das das optimale Bastel Spielzeug wenn es Anspruchsvoller sein soll.
    Klar es gibt den Raspberry pi, aber so direkt vergleichen lassen die beiden nicht.

    VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
    VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

  • AnandTech hatte darüber auch berichtet --> http://www.anandtech.com/show/…ompatible-developer-board


    Nach deren Quellen sollte es diesen Monat für 60$ verfügbar sein. Bei momentanen Kurs von 1,35 USD liegts dann etwas über der Himbeere

  • Hab ich schon, aber ohne Basiswissen kann ich da lange reinschauen. ;)


    Hi Leute,


    freie Layout-Programme:


    http://www.designspark.com/page/designspark-pcb-home-page?cm_mmc=DE-PPC-0411-_-google-_-4_Designspark-_-designspark_Broad&gclid=CNnmnp-CzboCFcpY3godnk4AbQ


    oder


    http://www.kicad.de/


    Für beide gibts es Workshops und Tutorials.


    Grüße

  • Hi
    Also, ich habe 2 Arduinos (Uno und Nano) vom Chinesen, es handelt sich hierbei also um günstige Clones. Der Arduino UNO hat glaub ich vor einigen Wochen ca. 10 Euro gekostet und der Arduino Nano hat 7 Euro gekostet, jeweils inklusive kostenlosen Versand.
    Ich spiele seit einigen Tagen mit der FastSPI_LED Lib rum und kann damit auch mein LED Stripe mit WS2812B Controllern ansteuern. Ich will mir jetzt ein Boblight für mein XBMC aufbauen und habe das Problem, dass sich die Arduinos nur mit sehr geringer Baudrate ansteuern lassen. Der Uno mit 9600 Baud und der Nano schafft 19200 Baud (jeweils in der Boblight Config und im Sketch ausprobiert).
    Wie ich in einem anderen Thread gelesen habe liegt das wohl an den Chips die für die Datenübertragung am USBPort zuständig sind. Die Chips von FTDI werden wohl nicht mehr verbaut. Auf meinem Nano Clone ist ein PL2303 chip verbaut und da steht noch was von 'FT232R'. Bei meinem Uno clone weiss ich nicht was verbaut ist.
    Fragen:
    1) Wie ist eure Erfahrung mit den Baudraten bei der Datenübertragung?
    2) Wie bekomme ich eine hohe Übertragung hin ohne ein neuen Arduino zu kaufen? In vielen Boblight.confs sehe ich 500000 Baud Einstellungen. Davon kann ich nur träumen. Mit 57600 Baud also 7200 Bytes/sek wäre ich schon zufrieden. Für meine angepeilten 60 RGB-LEDs ( ca. 200 Bytes pro Sekunde) ergibt das eine genügend hohe Framerate von ca. 36 Frames/sek.
    3) Wenn ich als Lösung ein solches Breakout-Board (Ebay Link) benutzen muss, wo und wie wird denn sowas mit dem Uno oder Nano verbunden? Die 6 Anschlusspins sind in einer Reihe, können ja nicht direkt auf die Arduinos gesteckt werden oder?
    4) Wie verhält sich das dann mit den USB Treibern? Meine Tests und die Programmierung mache ich mit der Arduino IDE unter Windows auch mein XBMC+Boblightd zum Testen läuft unter Windows. Später wird es aber im Wohnzimmer an einem XBMC unter Linux (OpenElec Distribution) betrieben. Gibt es dann Unterschiede je nach Treiber? Den Arduino Nano habe ich noch nicht unter Linux betrieben, unter Windows waren dafür spezielle USB Treiber (PL2303 driver) notwendig. Funktioniert der Nano Clone überhaupt unter Linux?


    Wäre schön wenn ihr mir ein paar Fragen beantworten könntet oder sogar eine Lösung parat habt wie ich doch noch mit den Clones zu einer zufriedenstellenden Framerate bei meinem Boblight komme.


    Danke und Gruß
    Jarny

    MLD 3.0.3 Server. Aufnahmen schaue ich mit einem separaten XBMC (OpenElec Distribution) im Wohnzimmer am 47 Zoll HD Fernseher


  • Die Baudrate wird ohnehin begrenzt sein, da der USB Chip von FTDI mit dem VCP Treiber im recht langsamen Full Speed benutzt wird (inkl overhead 12MBit auf der USB Seite), für mehr Speed hätte der d2xx Treiber verwendet werden müssen. Vermutlich wird die Baudraten Einstellung intern ohnehin ignoriert. Ab bis knapp über 1Mbit ist sicher möglich - falls der arduino nicht mit anderen Aufgaben beschäftigt ist, z.B. dem Ansteuern von LEDs.


    Quote


    2) Wie bekomme ich eine hohe Übertragung hin ohne ein neuen Arduino zu kaufen? In vielen Boblight.confs sehe ich 500000 Baud Einstellungen. Davon kann ich nur träumen. Mit 57600 Baud also 7200 Bytes/sek wäre ich schon zufrieden. Für meine angepeilten 60 RGB-LEDs ( ca. 200 Bytes pro Sekunde) ergibt das eine genügend hohe Framerate von ca. 36 Frames/sek.
    3) Wenn ich als Lösung ein solches Breakout-Board (Ebay Link) benutzen muss, wo und wie wird denn sowas mit dem Uno oder Nano verbunden? Die 6 Anschlusspins sind in einer Reihe, können ja nicht direkt auf die Arduinos gesteckt werden oder?


    Was willst du damit erreichen? Du willst ein externes Board mit dem arduino verbinden, welches den gleichen Chip wie onboard in fast 1:1 der gleichen Konfiguration verwendet - wozu? Dieses Board ist eig. für winzige und billige arduinos gedacht, wie die aus Platzgründen auf den USB-Port und den FT232 verzichten.


    Quote


    4) Wie verhält sich das dann mit den USB Treibern? Meine Tests und die Programmierung mache ich mit der Arduino IDE unter Windows auch mein XBMC+Boblightd zum Testen läuft unter Windows. Später wird es aber im Wohnzimmer an einem XBMC unter Linux (OpenElec Distribution) betrieben. Gibt es dann Unterschiede je nach Treiber? Den Arduino Nano habe ich noch nicht unter Linux betrieben, unter Windows waren dafür spezielle USB Treiber (PL2303 driver) notwendig. Funktioniert der Nano Clone überhaupt unter Linux?


    Unter Linux ist der USB Port als USB cdc device sichtbar. Warum testest du nicht selbst mit der Arduino IDE unter Linux, das beantwortet doch deine Frage besser als es jeder hier im Thread könnte ?


  • Hättest Du den Ambilight-Thread (Arduatmo) gelesen, hättest Du das Problem schon vorher umgehen können. Mit dem PL2303 hatte ich nämlich die gleichen Probleme. Dort habe ich darauf hingewiesen, dass es damit nicht gescheit funktioniert.


    Über USB CDC geht es nur, wenn man die libusb benutzt - nur dann lassen sich ordentliche Geschwindigkeiten erreichen. Ansonsten funktioniert das ganze auch nicht mit dem seduatmo-Plugin, wenn man eingach Daten an /dev/ttyACM0 sendet. Ob boblight direkt mit libusb arbeiten kann, weiss ich nicht.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB