Serien / ordnerstruktur und Scraping

  • Bevor es ans löschen geht, würde ich es erstmal gerne "sehen" - im Sinne von anzeigen mit gescrapefrten informationen und auswählbar zum anschauen. Löschen ist nicht meine Prio und mein Problem.


    Vielleicht ist meine Fragestellung auch zu komplex und ich drösel die nochmal auf:


    Ich möchte, dass Thetvdb für einen bestimmten Ordner aus "TV-recordings/TVAufnahmen" - nach meinem Verständnis also letztendlich gefüttert über das pvr-addon (und nicht das "nackte Filesystem") (oder hab ich hier schon einen Denkfehler - mir Serieninformationen liefert. Meine Ordnerstruktur "Innerhalb dieses ordners" ist zunächst mal keine andere wie jede andere VDR-Aufnahme auch (also mit <datum>.rec.


    Nach meinem Verständnis liefert nun entweder das pvr-addon falsche Infos an Thetvdb oder thetvdb kann mit <datuim>.rec nicht umgehen.


    Für "normale" filme klappt das ja ohne weitere größere Klimmzüge.


  • Ich habe den Weg über das PVR-Addon zwar noch nie probiert, aber das kann m.E. systematisch nicht funktionieren. Film- und Serien-Scraper sind in XBMC klar unterschieden. Die Serien-Scraper werden u.a. mit der Info. Staffel und Episode versorgt, Film-Scraper nicht. Entsprechend kann man einer Quelle (Verzeichnis) auch nur einen Scraper-Typ zuordnen. Aus 'normalen' VDR-Aufnahmen ist automatisch nicht zu erkennen, ob es sich um eine Serie handelt (oder um ein Unterverzeichnis wie z.B. Horror). Auch die Staffel/Episoden-Info. ist nicht systematisch verfügbar (theoretisch wäre die teilweise aus den EPG-Daten zu gewinnen). Wie auch immer: Die Filme werden erkannt, weil du wohl einen Film-Scraper benutzt, und das PVR-Addone die Infos dazu in geeigneter Form an XBMC liefert. Nach Serien wird dann bestenfalls mit dem Episondentitel als Film gesucht...
    M.E. kommst du ohne Umweg über das Dateiensystem (mit auf XBMC zugeschnittenen Links gen native VDR-Dateienstruktur) nicht zu vernünftigen Scraping-Ergebnissen für Serien. Des weiteren wirst du die Staffel/Episonden-Info. manuel ergänzen müssen. Mir wäre das zu aufwändig. Ich lasse nur die Filme scrapen. Serien (-ordner) markiere ich zur Unterscheidung im VDR mit einem vorangestellten '#'-Zeichen. Und wie ich schon sagte, mit gesplitteten *.ts/*.vdr-Aufzeichnungen macht es onehin keinen Spaß (u.a. kein durchgängiges Spulen/Springen). Da *.vdr auf 4GB begrenzt, muss man die also auch noch systemstisch ins VDR-Format mit nur einem 00001.ts umwandeln.

    yaVDR 0.6.2; H61M/U3S3 / G530 / 4GB / GT 520 (passiv) / Cine S2 (Rev. V5.5) + DuoFlex S2 / 120GB SSD (System; SATA>USB) + 3TB SATA 6Gb/s; LCD-TV Toshiba 42VL863G; AVR Yamaha RX-S600...

  • Hallo,


    ich habe auch sehr lange an der Geschichte gearbeitet, mittlerweile aber einen recht guten Zustand erreicht. Zu Beginn wehrte ich mich etwas gegen die Benutzung von XBMC, da mir das System zu überladen und auch das Scrapen etwas suspekt erschien. Ich wollte ja eigentlich nur meinen nicht funktionierenden Recorder von KD ersetzen...:) Leider musste ich feststellen, dass der Vor-/Rücklauf mit VDR nativ sowohl mit xineliboutput, xine als auch softhddevice nicht vernünftig funktionierte und ich demzufolge keine Wahl hatte.


    Ich lasse mein Backend die Aufnahmen auf ein NAS über NFS schreiben und greife hierauf mit Yavdr/XBMC/Xvdr zu. Wichtig für Serien ist eine entsprechende Namensgebung bereits während oder nach der Aufnahme. Ich verwende xmltv2vdr für die Aufbereitung des EPG der "freien" Sender und belasse das EPG von Sky, wie es ist, da hier bereits Staffel-/Episodeninfos enthalten sind. Der vdrseriestimer erzeugt dann die für XBMC notwendige Struktur in den meisten Fällen. Ältere Serien können sehr schön mit VdrRecordSE.pl bearbeitet werden. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass das Programm anhand von im Sky EPG vorhandenen Informationen .eplists Dateien erstellt, die dann benutzt werden können.


    Die Einbindung in XBMC erfolgt dann über pvr/recordings. Hier kann man dann für beliebige Verzeichnisse die Inhalte vorgeben (in meinem Falle sehr flach Spielfilme/Serien/Dokus). Die über den Scraper gefundenen Informationen können nun sowohl unter LiveTV/Aufnahmen als auch unter den verschiedenen Bibliotheksansichten genossen werden.


    Es gibt allerdings auch hier einen Pferdefuss: LiveTV/Aufnahmen hat keine Informationen über bereits gesehene Aufnahmen, lässt dafür aber das Löschen problemlos zu - die Bibliotheksansicht hat sehr schöne Filter und Ansichten, ich kann aber die Aufnahmen nur aus der Bibliothek und nicht auf der Platte löschen.


    Es kommt also auf den Anspruch an, es ist aber durchaus möglich, weitgehend automatisch Vorteile von XBMC zu geniessen.



    Eine schöne Möglichkeit wäre auch das Aufbohren von Etobis vdrnfofs, welches bei aufbereitetem EPG anhand des Vorhandenseins von Staffel-/Episodeninfos .nfo für Serien oder aber Filme entsprechend den Vorgaben von XBMC erstellen könnte...



    Schönes Wochenende
    Sven