EPG-Daten für IPTV bei Entertain der Telekom

  • Hallo,


    ich bin neu im Forum. Ich habe folgendes Problem: Mit dem Mediareceiver der Telekom empfange ich Programmdaten, aber nicht mit dem VDR. Ich habe schon vergeblich versucht mit dem Plugin "Lazy Bones" im TVBrowser einen EPG zu erhalten; das Plugin synchronisiert zwar meine Kanäle im VDR, die ich per DVB-T erhalten habe, aber nicht die Kanäle für IPTV im VDR. Ich habe meine vergeblichen Versuche mit Debian Wheezy und den "e-tobi-Paketen" für den VDR angestellt; mit yaVDR 0.5 ist es mir nicht gelungen, den TVBrowser zu installieren.


    Meine "channels.conf" für IPTV bei Entertain der Telekom füge ich bei, im Format "txt"; sie ist zwar nicht vollständig für alle öffentlich-rechtlichen Sender, funktioniert bei mir aber vollständig

  • zuhause


    Da ich selbst auch Entertain habe und das schonmal ausgiebig mit VDR getestet habe, weiß ich das keine EPG Daten über die Streams reinkommen.


    Die Media-Receiver holen auch zyklisch EPG Informationen irgendwo ausserhalb ab, IIRC stündlich, man kann die den letzten und nächsten Zeitpunkt im Menu unter Receiver Informationen abfragen.


    Du mußt also Deine EPG Information entweder von etwaig vorhanden DVB Kanälen sync'en (epgsync) oder extern holen (xmltv2vdr, epgdata2vdr, tvm2vdr etc.).


    Evtl. hat aber jemand noch einen anderen Trick auf Lager ... ;)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Vielen Dank


    für Deine schnelle Antwort.
    Ich habe eigentlich vor, mir nicht bei "epgdata.com" ein kostenpflichtiges Abonnement zu holen; aber wenn es unumgänglich ist wohl doch.Ich werde es mit "tvm2vdr", mit dem ich es bisher vergeblich auch versucht habe,, einmal weiterhin versuchen. Schöner wäre es allerdings, wenn der EPG-Daten-Empfang beim VDR genauso wie mit dem Mediareceiver funktionierte.


    Danke sehr


    zuhause

  • wenn der EPG-Daten-Empfang beim VDR genauso wie mit dem Mediareceiver funktionierte.


    Nun, mit einem der externen EPG Plugins wäre das ja dann so, weil die MR machen das ja genauso ... :)


    Was aber nach meiner Erinnerung per Stream reinkommt sind Teletext Daten oder kommen die nimmer?


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • gerne werde ich diesem Hinweis weiter nachgehen und den Stream der Telekom versuchen zu untersuchen, mit "tcpdump o.ä." und jetzt zunächst mich noch einmal "tvm2vdr" und seiner Konfiguration zuwenden.


    Danke sehr


    zuhause

  • und jetzt zunächst mich noch einmal "tvm2vdr" und seiner Konfiguration zuwenden.


    Ich selbst nutze vdr-plugin-xmltv2vdr mit dieser Datenquelle, hat mich seit ich es einsetze nie im Stich gelassen. Diese Aussage ist nur eine Wertung aus eigener Erfahrung, einziger Vergleichswert ist eine alte Version des o.a. Plugins.


    Ich habe die ÖR Entertain-Kanäle im übrigen parallel zu den vorhanden DVB-S(2) Kanälen eingesetzt gehabt und mir den EPG von den passenden Kanälen dort gezogen gehabt, vdr-plugin-epgsync.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • etwas off-topic, aber da ich hier mal zwei Nutzer beisammen habe...


    wie gut/stabil laufendenn die öffentlich-rechtlichen Sender in SD und HD mit dem iptv-Plugin? Kommt es zu Rucklern? Wie ist die Bildqualität im Vergleich zu DVB-C oder DVB-S? Wie sind die Umschaltzeiten? Erfolgt das Umschalten sauber ohne Artefakte/Stottern?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Dr. Seltsam


    Dann antworte ich auch mal [Offtopic], die Umschaltzeiten waren immer gut, die Bildqualität auch, obwohl die Datenrate wesentlich geringer als bei DVB-S2 ist. Im Prinzip keine Ruckler und immer fehlerfreie Aufnahmen. Schnittmarken sind komisch, ähnlich "grob" wie bei den HD-- Aufnahmen ...


    Im Prinzip? Das ganze ist ja Multicast-Betrieb, IGMPv3, wenn im Netzwerk was nicht passt oder die MRs heftig aktiv waren, gab es schon Störungen. Steht und fällt also mit einer sauberen IGMPv3 Umsetzung, die ich nicht hatte bzw. nur für meine MRs habe. Die Ethernet-Switches die das können, sind mir (noch) nicht sparsam genug für 24x7 Betrieb, die MRs habe ich auf die Fritz!Box gepatched ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Dem habe ich in technischer Sicht nichts hinzuzufügen, weil nicht so detailiert mit der Technik befaßt. Meine "channels.conf" habe ich nach Anleitung in diesem Portal und etwas eigener "Bastlei" zusammengestellt.
    Zur Zeit verwende ich yaVDR 0.5, stabile Version, der Bequemlichkeit wegen; aber auch unter Slackware64 Release 14.0 mit "softhddevice" und "vdpau" lief alles bestens. Ich sehe mit einem 24 Zoll Monitor seitlich schräg vor meinem Sessel fern. Ruckler habe ich auch bei HD überhaupt nicht, die Umschaltzeit von einem Kanal zum anderen ist sehr kurz. Ich habe den Eindruck, dass ein 24 Zoll Monitor mit einer Auflösung 1920x1200 (aber auch mit 1920x1080) ein schärferes Bild liefert als ein großer Full-HD-TV in der Zimmerecke. Wenn zusätzlich mit einem zweiter Monitor per Nediareceiver 303R Typ B ferngesehen wird, ist keine Störung bei meinem VDR festzustellen. Nur die DSL-Bandbreite 16000 ergibt eben die Beschränkung , dass man nicht zwei verschiedene HD-Kanäle gleichzeitig betreiben kann.


    Ein Moin Moin von


    zuhause

  • Dr. Seltsam


    Dann antworte ich auch mal [Offtopic], die Umschaltzeiten waren immer gut, die Bildqualität auch, obwohl die Datenrate wesentlich geringer als bei DVB-S2 ist.


    aber hoffentlich besser als DVB-T oder den Murks, den Kabel D im Moment recodiert?

    Quote


    Steht und fällt also mit einer sauberen IGMPv3 Umsetzung, die ich nicht hatte bzw. nur für meine MRs habe. Die Ethernet-Switches die das können, sind mir (noch) nicht sparsam genug für 24x7 Betrieb


    deshalb habe ich mir schon mal einen neuen Switch bestellt

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

    The post was edited 1 time, last by Dr. Seltsam ().

  • ich habe einen WLAN-Router Speedport 722V Typ B; der macht es gut.
    Falls eine IGMPv3 Umsetzung unsauber wäre, könnte man doch selbst einen alten PC zum Router und Accespoint umbauen, z. B. mit OpenBSD, und eine saubere IGMPv3 einrichten.


    Gruß


    zuhause

  • Falls eine IGMPv3 Umsetzung unsauber wäre, könnte man doch selbst einen alten PC zum Router und Accespoint umbauen, z. B. mit OpenBSD, und eine saubere IGMPv3 einrichten.


    Klar, wer mit 4 Ports klar kommt nimmt eine Fritz!Box als IGMPv3 Switch, z.B. 1+n FB7170, aber ich komme damit nicht klar.


    Meine aktuellen Ethernet-Switches 5 & 8-Port von Zyxel brauchen 2-3W, einen in ähnlicher Qualität mit IGMPv3 bekomme ich fast nicht unter 14W ... und ich brauche 3-4 Core-/Access-Switches.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().