XVDR Versionen auf yaVDR und Raspxbmc

  • Hallo,
    ist sicher kein yaVDR-spezifisches Problem, ich versuche es trotzdem mal hier.


    Ich versuche meinen yaVDR 0.5 als XVDR-Server für ein RPi mit aktuellem raspbmc zu verwenden.
    Auf dem yaVDR ist aktuell Version 0.9.5. des xvdr-plugins installiert, die neuste die man nachinstallieren könnte ist die 0.9.6. (jedenfalls was ich in den anderen Beiträgen zu dem Thema gefunden habe).
    Auf dem xbmc habe ich per "repository.xvdr.rpi.zip " das xvdr-addon installiert, welches dann in der Version 0.9.8 vorliegt.


    Das Addon beschwert sich dann über die falsche Version des Plugins beim Verbinden.
    Leider weiß ich weder wie ich auf dem yaVDR das Plugin mit einer entsprechenden Version bereitstellen kann, noch wie auf dem raspbmc das Addon in einer anderen Version an den Start kriege.


    Vielleicht kann mir einer der Profis hier einen Tip in der einen oder anderen Richting geben.
    Danke.

  • Die neueste Version, die für yaVDR 0.5 vorgebaut vorliegt ist vdr-plugin-xvdr 0.9.8.git20130217-1yavdr-0~precise aus https://launchpad.net/~seahawk…ive/xvdr-frodo-stable-vdr - siehe XBMC Frodo mit xvdr und vnsi für yaVDR 0.5

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo zusammen


    Auch ich habe es mal mit dem Raspi versucht, allerdings habe ich es mit VNSI zum laufen gebracht.
    Bessere Erfolge konnte ich aber mit Openelec erzielen, da dies irgendwie stabiler zu laufen scheint als raspbmx. (stand jan. 13)
    Damit es sich auf den VNSI Server des VDRs connecten konnte, musste ich den VNSI-server auf dem VDR updaten.
    Dazu habe ich von einem netten Forenuser ein fertiges Paket bekommen, welches man dann nur zu installieren braucht und schon kann man sich dann problem los verbinden.
    Oder hat es einen bestimmten Grund, dass Du XVDR und nicht VNSI benutzen willst?


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Die hab ich auch probiert, wird aber beim Starten des VDR nicht geladen.


    Verwendest du auch das normale stable-vdr PPA für yaVDR 0.5? Falls nicht musst du halt das für testing-vdr oder unstable-vdr nehmen oder einfach das Plugin lokal neu gegen die verwendete VDR-Version neu bauen.


    Ich habe den VDR aus testing-vdr und mit dem xvdr-Plugin aus dem entsprechenden PPA keine Probleme. Die Variante für stable-vdr klappt hier auch auf einem zweiten System.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 1 time, last by seahawk1986 ().

  • Kann man das xvdr addon fürs xbmc auf dem Raspberry aus deinem neu bauen bauen?


    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

    Banana PI MLD server

    Banana PI Satip Server


    ESXI MLD 5.x




    Raspberry mit Kodi als Frontend , mit waf

  • Keine Ahnung was es da für Besonderheiten gibt - probier es doch einfach aus.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • zahu : Ich habe das vnsi nicht zum laufen bekommen, und laut einiger Meinungen soll das xvdr stabiler laufen, bzw. auch noch weitereintwickelt werden. Ob das alles stimmt weiß ich allerdings auch nicht genau.
    Leider komme ich erst morgen wieder zum testen.

  • sull
    Dass das VNSI nicht weiterentwickelt werden soll, habe ich auch schon gelesen.
    Versuchen kannst Du es ja trotzdem mal. Und falls Du eine bessere und stabilere Lösung findest, wäre ich auch froh um ein Rezept.
    Ich lege das Paket mal auf meinen Webserver zum herunter laden.
    http://asura.ch/download/vdr-p…f97406-0precise_amd64.deb
    Zuerst sollte man das xvdr deinstallieren. Dann nicht vergessen unter /etc/vdr/plugins/vnsiserver/allowed_hosts.conf die clients berechtigen. und schon sollte es laufen.
    Bin gespannt auf Dein Feedback.


    zahu

    Testweise yaVDR0.5.0-headless auf Esxi, 5.0.0, 623860 installiert auf USB Stick, Mainboard Intel DQ67SW, CPU i5 2400, 32GB Ram, SATA HDs 250 GB onboard angeschl.
    Digital Devices Cine S2 V6 Twin, Dual Quad LNB Maxum, Satelliten Astra/Hotbird


    Streamdev-server 1 porduktiv: Intel DH55TC, i3, 8GB Ram, NVIDIA ENGT240 Silent, yaVDR 0.5.0a, Vids lokal und auf (NFS-Openfiler 12TB)
    Streamdev-client 2: AT3IONT-I 1.6GHz, 2GB Ram, HD 160GB, Windows 7 / yaVDR 0.5.0 dualboot, streamdevclient
    Streamdev-client 3: Intel DQ965GF 1.8GHz, bravo 220, streamdev
    Testclient4: Raspberry PI mit Openelec mit VNSI-Plugin angebunden / stürzt ab und zu ab - im Moment nicht mehr in Betrieb

  • Ich habe auf dem yaVDR eben mal die xvdr-plugin Version 0.9.8 von seahawk installiert,
    damit kann das raspbmc jetzt die Verbindung aufbauen.
    Der erste Test sieht schon gut aus, die Daten (EPG etc) werden beim Starten recht flott übertragen.
    Ich habe mir heute erst den MPEG2 Key bestellt, also kann ich SD noch nicht testen.
    Die HD-Kanäle liefern schon Bilder, allerdings bleibt der Bildschirm beim Umschalten oft schwarz..


    Danke erstmal für die Hilfe

  • Ich habe auf dem yaVDR eben mal die xvdr-plugin Version 0.9.8 von seahawk installiert,
    damit kann das raspbmc jetzt die Verbindung aufbauen.
    Der erste Test sieht schon gut aus, die Daten (EPG etc) werden beim Starten recht flott übertragen.
    Ich habe mir heute erst den MPEG2 Key bestellt, also kann ich SD noch nicht testen.
    Die HD-Kanäle liefern schon Bilder, allerdings bleibt der Bildschirm beim Umschalten oft schwarz..


    Danke erstmal für die Hilfe


    Hallo sull,


    Nachdem ich mir jetzt das zweite mal meinen schönen yavdr "zerstört" habe eine klitzekleine Bitte:
    Könntest Du mir - Schritt für Schritt - schreiben, was Du genau gemacht hast, um das xvdr-plugin Version 0.9.8 von seahawk zum laufen zu bekommen?
    Und bitte langsam schreiben :D ich habe schon laaange nichts mehr mit vdr / linux gemacht...


    8) DANKE 8)

  • tak21 : Geht mir ganz ähnlich, habe das letzte mal vor 9 Jahren einen VDR / Plugins selber kompiliert ;) In den harten Zeiten vor den bequemen Distris...
    Ich kann zwar keine ganz genaue Step by Step Anleitung geben, aber grundsätzlich ist es recht einfach (Die Profis dürfen meine Fehler gerne korrigieren) :


    - Seahawks PPA einbinden: Anleitung hier ppa:seahawk1986-hotmail/xvdr-frodo-stable-vdr


    - danach
    sudo apt-get update
    - dann
    sudo apt-get install vdr-plugin-xvdr


    ich glaub, das war es schon...

  • Hi,


    Ich habe mit Seahawks ppa sowohl auf einem Android Stick wie auch auf dem Pi mit RaspBMC keine Probleme. Allerdings ist die Qualität von Live-TV mit HD bei mir noch grenzwertig. Ich aver auch noch nichts auf dem Pi konfiguriert. Auch das XBMC Plugin für das NHL Game Center funktioniert auf dem XBMC von Seakhawk... zumindest genauso gut/schlecht wie auf jedem anderen System auf dem ich testen konnte.


    Ich habe mich nur an die Anweisungen aus Seahawks Thread gehalten und danach von https://github.com/pipelka/xbmc-addon-xvdr/wiki das Raspberry Pi AddOn heruntergeladen und im RaspBMC installiert und konfiguriert. Hat soweit alles ohne Probleme funktioniert. Die Umschaltzeiten sind aber eher suboptimal im Vergleich zu Streamdev vdr<->vdr.

    WZ: yaVDR (0.5): Gigabyte GA-MA78GM-S2H / AMD 240e / LianLi PC-C50B / atric & Harmony 650 / 2GB G.Skill 800 / 2x TT S2-1600 1x TT S2-3600 / 60GB OCZ Vertex2 / Gainward G210 passiv
    AZ: yaVDR (0.5): PoV 330-1 (Atom/ION) / MS-Tech MC-1200/ 2GB Kingston VR 800 / TT S2-1600 / OCZ SSD Onyx 32GB / atric & Harmony 600
    EZ: Raspberry Pi - OpenElec
    HL: GA-MA78GM-S2H / AMD 5050e (@1.1V) / 2x DVBSky S952 Dual / 64 GB SanDisk SDSSDP-064G-G25 / 4 GB RAM / BQT E9
    NAS: Synology DS-1511+ (DSM 4.2) / 5x2TB Samsung F4 / Raid 5 / Smargo / Oscam / APC Back-Ups cs 350

  • Dass das VNSI nicht weiterentwickelt werden soll, habe ich auch schon gelesen.

    Hallo,


    wo habt ihr das denn gelesen? FernetMenta arbeitet nach wie vor am VNSI und im XBMC Forum konnte ich dazu nichts finden?


    Mal was anderes - ich möchte keinen von Yavdr oder einen anderen Distri weglocken, aber warum mach ihr euch diesen Ärger mit den Paketen? Grade bei diesem XBMC PVR Zeug ändert sich ständig was und da ist es am besten man kompiliert die Pakete selber neu, ansonsten hat man ständig diese Verbindungs- bzw. Kompatibilitätsprobleme. Aktuell habe ich zwar nicht mehr so viel getestet aber wirklich Stabil scheint mir das ganze noch immer nicht.Schaut euch doch mal arch mit den vdr Paketen von creimer an. Da habt ihr im nu einen Brandaktuellen VDR und ihr könnt die PKGBUILDS selber mit wenigen Handgriffen anpassen und das jeweils neueste Paket installieren.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Da habt ihr im nu einen Brandaktuellen VDR und ihr könnt die PKGBUILDS selber mit wenigen Handgriffen anpassen und das jeweils neueste Paket installieren.


    Für die PVR-Plugins geht es sogar noch fauler, wenn man einfach immer nur den aktuellen Git-Stand haben will (anstatt immer irgendwelchen Commit-Nummern und Tags im Git hinterherzulaufen):
    https://github.com/seahawk1986…lugins/vdr-vnsiserver-git
    https://github.com/seahawk1986…arch/plugins/vdr-xvdr-git

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)


  • sull : Danke! Jetzt läuft es schon mal mit dem Rechner im Wohnzimmer :)

  • Hi,


    ich verwende ebenfalls den RPi als Client an einem VDR Server, allerdings verwende ich als Server auch Openelec 3.0 RC5. Das Problem ist immer, dass sich beide Seiten schnell weiterentwickeln und die xvdr Versionen auf Server und Client Seite ständig ändern. Auf der Seite des Servers habe ich mit OE jetzt eine ziemlich stabile Version, die auch auf meinen iMacs als Client stabil ist und mit xvdr 0.9.7 gut läuft.


    Nur auf dem RPi haben wir nicht die Möglichkeit bei der entsprechenden offiziellen Release und damit der gleichen Version zu bleiben, da sich dort noch vieles weiter entwickeln muss. Hauptthema ist bei mir die HD Wiedergabe sowohl über xvdr Live und Aufnahmen als auch Filme per Samba share. Hier gibt es kontinuierlich Fortschritte, ich verwende immer die Versionen von Rbej, der da gute Fortschritte macht. Er hat uns jetzt den Gefallen getan, beim xvdr bei Version 0.9.7 zu bleiben, damit die Connectivität zu den verschiedenen Varianten von Servern gewährt bleibt, auch für die, die wie ich nicht ständig (Cross-) Kompilieren können. Probiert es doch auch mal aus.


    Grundsätzlich wäre es aber super, wenn Pipelkas Versionen des xvdr auch irgendwo archiviert würden. Er bietet ja via Dropbox immer die Updates an, aber soweit ich verstehe immer nur die aktuellsten Versionen. Wie kann man ihn dazu bewegen, das ganze auch als Archiv zu betreiben ???


    /BJ


    Server......: Case: Streacom FC5 EVO, Mobo: ASRock B75 Pro3-M mit Core i3-2120T, HD: WD10JUCT 1 TB, Hauppauge Nova HD S2; SW : yavdr5 und Openelec
    Clients.....: XBMC auf iMac/OSX und Openelec auf Raspberry Pi