[Permashift] Version 0.5.1 mit Verbesserungen beim automatischen Shutdown

  • Hallo!


    Die neue Version ist fertig: http://ein-eike.de/vdr-plugin-permashift/


    Der Patch für den VDR ist noch übersichtlicher geworden (er passt jetzt sogar unverändert auf E-Tobi 1.7.28 Multipatch!),
    weil dank mini73s Tipps der Code für automatischen Shutdown vom Patch ins Plugin wandern konnte.
    Damit sollten auch mögliche Konflikte beim Herunterfahren erledigt sein, sowohl mit einem möglicherweise
    in die Quere kommenden Markad als auch mit bisher ignorierten Aufnahmen niedriger Priorität aus anderer Quelle.
    Außerdem sollte das Pausieren ohne Plugin wieder exakt wie vorher funktionieren.


    Von den 46 Downloadern hatte sich einer gemeldet - und gesagt, dass das Zurückspulen nicht funktioniert.
    Ich hoffe mal, das war ein Bedienungsfehler. Da ich aber noch zwei positive Rückmeldungen bekommen habe
    und es bei mir zuverlässig läuft, hab ich das Beta jetzt mal weggelassen.


    Ciao,
    Eike

  • Nur als Info.
    Du würdest vermutlich mehr Leute erreichen wenn du es in Vdr News postest.


    Mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Der Patch für den VDR ist noch übersichtlicher geworden (er passt jetzt sogar unverändert auf E-Tobi 1.7.28 Multipatch!),


    Wirklich sehr sauber der Patch!


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hallo!

    Nur als Info.
    Du würdest vermutlich mehr Leute erreichen wenn du es in Vdr News postest.

    Ah, ok. Ich hätte jetzt vermutet, dass die meisten eh alles lesen,
    aber wenn ich noch ein bisschen weiter dran gebaut habe,
    werd ich dran denken!


    Ciao,
    Eike

  • Hallo,


    bei mir läuft der VDR als Backend 24/7. Ich starte das Frontend nur bei Bedarf. Es wäre also schön, wenn man den Livebuffer von außen z.B via svdrp Starten und Stoppen, könnte. Bei reinem Backendbetrieb macht das rumgerödel auf der Platte keinen Sinn.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.1.6) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, epgsearch, live, markad
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 3.2+git | Linux Kernel 5.4.72 | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Hallo!

    bei mir läuft der VDR als Backend 24/7. Ich starte das Frontend nur bei Bedarf. Es wäre also schön, wenn man den Livebuffer von außen z.B via svdrp Starten und Stoppen, könnte. Bei reinem Backendbetrieb macht das rumgerödel auf der Platte keinen Sinn.

    Bei mir läuft der VDR auch rund um die Uhr, weil er noch andere Sachen zu tun hat.
    Derzeit läuft die Aufnahme drei Stunden oder so (die eingestellte Länge für eine Pause-Aufnahme) ab dem letzten Umschalten, dann endet sie von alleine.
    Ist dir das noch zu viel; würdest du's trotzdem gerne abkürzen können?


    Ciao,
    Eike

  • Ok, der Timeout ist auch eine Möglichkeit, den Livebuffer zu stoppen. Wenn ich nun das Frontend wieder starte, gibts aber erst wieder Livebuffer, wenn ich umschalte. Das ist irgendwie unschön. Ich denke, An/Auschalten via SVDRP macht schon Sinn.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.1.6) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, epgsearch, live, markad
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 3.2+git | Linux Kernel 5.4.72 | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Hallo!

    Ok, der Timeout ist auch eine Möglichkeit, den Livebuffer zu stoppen. Wenn ich nun das Frontend wieder starte, gibts aber erst wieder Livebuffer, wenn ich umschalte. Das ist irgendwie unschön. Ich denke, An/Auschalten via SVDRP macht schon Sinn.

    Das Aktivieren sollte sich ja derzeit schon machen lassen, indem man einmal hoch- und dann wieder runterschaltet.
    Ich schreib's mir mal auf den inneren TODO-Zettel, aber hinter richtigen Livebuffer und direktes Zurückspulen.


    Ich hab von SVDRP noch so gar keine Ahnung. Wie würdest du das dann ansprechen? Mit einer Art SVDRP-Terminal? Scripten?


    Ciao,
    Eike

  • svdrp Kommandos kann via svdrpsend an den VDR schicken. Das Script gehört zum VDR. Ich starte mein Frontend via Script über die Fernbedienung. Dort würde den Livebuffer an bzw. dann ausschalten. Mit meinem DPF-Display mache ich das auch so.


    Du kannst das ruhig auf die TODO-Liste setzen. Bisher bin ich auch ohne Livebuffer gut ausgekommen.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.1.6) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, epgsearch, live, markad
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 3.2+git | Linux Kernel 5.4.72 | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Da guck ich mal länger hier nicht mehr rein [Blocked Image: http://wuerziworld.adbt2.ath.cx/tr/tr1.gif
    und .... Weihnachten [Blocked Image: http://wuerziworld.adbt2.ath.cx/mx/mx50.gif]


    gda lobt das Plugin. [Blocked Image: http://wuerziworld.adbt2.ath.cx/lol/lol22.gif]


    und Klaus kündigt Livebuffer als Core-Funktionalität an. [Blocked Image: http://wuerziworld.adbt2.ath.cx/lol/lol23.gif]


    Das Plugin werd ich demnächst auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.