nach Glühlampenverbot: Lösung für Treppenhausbeleuchtung?

  • Moin,


    ich hab' 'ne Menge von diesen LEDs ausprobiert ... sicherlich mindestens ca. 100 € Lehrgeld bezahlt.


    Immer wieder das Gemotze des Weibsvolks: Es ist zu dunkel !


    OK, ich bin jetzt bei einem Händler aus China/Lager Frankfurt Airport (will heißen ohne MwSt.) via ebay gelandet.


    Diese LEDs sind gut und leuchtstark und binnen 1,5 Jahren ist keine Einzige ausgefallen, was man von vorherigen deutschen namhaften Händlern gelieferten LED-Leuchtmitteln (aber wahrscheinlich auch Ware aus Fernost) wahrlich nicht behaupten konnte.


    De facto habe ich 1000kw im letzten Jahr durch die fast komplette Umstellung auf LED gespart. Die Finanzminsterin dieses Hauses war happy bis gerade die nächste Strompreiserhöhung kam ... jenes was gespart wurde, kam mit einem Plus von zusammengerechnet mit 4% mal eben wieder oben drauf :§$%


    Munter bleiben mit Gruss


    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff


  • 3) In Treppenhäusern gibt es ein No Go, was leider nicht beachtet wird: KLL (Kompaktleuchtstofflampen, Umgangssprachlich Energiesparleuchten). Diese sind weder für "schnell
    vollen Lichtstrom" noch für ständiges Ein- und Ausschalten, als auch für "tiefe" Temperaturen (kleiner 20°C) geeignet. Noch dazu "zerstören" diese den Schaltkontakt der
    Treppenhausautomaten durch den sehr hohen Einschaltstrom, enthalten nachweislich Quecksilber und weitere, Krebserregende Stoffe.


    das war auch meine Vermutung. Umso erstaunter war ich, dass OSRAM seine DULUX INTELLIGENT FACILITY ausdrücklich zur Anwendung in Treppenhäusern empfiehlt:


    wobei... wenn man sich das genau durchliest: 40% des Lichtstroms kommen erst nach mehr als 20s. Da steht der erste schon vor seiner Wohnungstür und findet das Schlüsselloch nicht ;D

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Moin Dr. Seltsam,


    schau Dir dies mal an ... oder such' in deren Shop.


    Gruss Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Umso erstaunter war ich, dass OSRAM seine DULUX INTELLIGENT FACILITY ausdrücklich zur Anwendung in Treppenhäusern empfiehlt:


    Naja, warum sollte das Leuchtmittel nicht die Eigenschaften haben? Osram könnte man zutrauen das Problem gelöst zu haben, denen würde ich eher vertrauen, als irgendeinem freundlichen NoName Chinesen ... :rolleyes:


    Ansonsten sind die Halogen-Bulbs ja immer noch erlaubt, ich meine bis 2016, und zuverlässig. Bei mir in den Jahren umso geringere Leistung, umso zuverlässiger, siehe die Story mit der 60W Halogen Bulb von Osram ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • 1,5 Jahre später... und die Fragestellung ist immer noch aktuell.


    Nach meinem Eindruck gibt es inzwischen E27-LED-"Birnen" mit 800 Lumen und mehr auch von Markenherstellern schon für 10 Euro. Zuhause habe ich seit einem Jahr No-Name-Birnen von Pollin im Einsatz (war mal eine Empfehlung hier im Forum) und keine Ausfälle. Das Licht ist heller als vorher mit herkömmlichen Glühbirnen.


    Mich würde interessieren, ob schon jemand Erfahrungen mit dem Einsatz von LED-Birnen bei hoher Schaltfrequenz gemacht hat. (Also z.B. 3-Minuten-Treppenhauslicht in Mehrfamilienhäusern, wo ständig jemand kommt und geht)


    Und wenn wir schonmal dabei sind (auch wenn es etwas off-topic wird): Hat jemand Erfahrungen mit LED-Röhren, die (unter Verwendung eines überbrückenden Blind-Starters) direkt in VVG oder KVG-Leuchten als Ersatz für Neonröhren gesteckt werden können? Da laufen die Preise wohl noch weit auseinander. Bei Amazon gibt es einen 10er-Pack 150cm-Röhren (Ersatz für 58W) für 165,- Euro.
    Gedachter Anwendunsgbereich wäre eine Tiefgarage, wo die normalen Leuchtstoffröhren wegen der häufigen und kurzen Schaltzeit derzeit sehr häufig ausgewechselt werden.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Von "Langzeiterfahrung" möchte ich nicht sprechen. Ich kann lediglich sagen: Von den in meinem Umfeld verbauten LED ist bisher keine einzige vorzeitig ausgefallen.


    Röhren waren mir bisher zu teuer. Allerdings brauche ich die auch eher zur Arbeitsplatzbeleuchtung und dort halten die "normalen" Röhren gefühlt ewig.

  • Mich würde interessieren, ob schon jemand Erfahrungen mit dem Einsatz von LED-Birnen bei hoher Schaltfrequenz gemacht hat. (Also z.B. 3-Minuten-Treppenhauslicht in Mehrfamilienhäusern, wo ständig jemand kommt und geht)



    ich habe hier welche im Flur verbaut (kein Tageslicht).
    Dort schaltet ein Bewegungsmelder für ca. 30 sek. (kürzestes Intervall). Die LEDs laufen dort schon einige Jahre. Es sind ganz billige von DX.com. Ich denke mal, die werden auch nicht kaputt gehen, denn bei den LED Leuchtmitteln fällt ja nicht die LED als Bauelement aus, sondern das interne 230V Netzteil. Meist durch Überhitzung. Und bei 30 sek. Intervallen wird die LED Birne nicht mal warm.

  • Mich würde interessieren, ob schon jemand Erfahrungen mit dem Einsatz von LED-Birnen bei hoher Schaltfrequenz gemacht hat. (Also z.B. 3-Minuten-Treppenhauslicht in Mehrfamilienhäusern, wo ständig jemand kommt und geht)

    Habe inzwischen seit 8 Monaten etliche 10W LED Bulbs von Panasonic im Einsatz, 6 Monate davon eine in unserem Zuweg die Aussenlampe mit Bewegungsmelder und ca. 2min Schaltzeit, unauffällig.


    Frag nochmal in einem Jahr nach, ich mach mir aber bei den Bulbs keine Sorgen, hatte die nicht ohne Grund rausgesucht ... ;)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Zumindest China Ware fällt bei LEDs sehr schnell aus. 2Stück 'LED Maiskolbenleuchte' hat es hier schon erledigt. Fazit wie schon weiter oben erwähnt: Qualität && Ingenieurskunst zählt..


    Die Leds benötigen sehr wenig Spannung, als Vorwiderstand dient vor dem Brückengleichrichter ein Kondensator, der bei jedem Einschalten einen ordentlichen Stromstoß erfährt.
    Dumm nur, wenn der Vorwiderstand in Serie zum Kondensator zur Begrenzung des Einschaltstroms eingespart wurde.


    Dann platzt der Folienkondensator und die metallisierte Folie hüllt wie eine Art leitfähiger Bauschaum die Vorschaltplatine ein.
    Beide Patienten fristen jetzt an einem 24VDC Schaltregler ihr Dasein, die LEDs selbst haben problemlos überlebt.

  • Und wenn wir schonmal dabei sind (auch wenn es etwas off-topic wird): Hat jemand Erfahrungen mit LED-Röhren, die (unter Verwendung eines überbrückenden Blind-Starters) direkt in VVG oder KVG-Leuchten als Ersatz für Neonröhren gesteckt werden können? Da laufen die Preise wohl noch weit auseinander. Bei Amazon gibt es einen 10er-Pack 150cm-Röhren (Ersatz für 58W) für 165,- Euro.
    Gedachter Anwendunsgbereich wäre eine Tiefgarage, wo die normalen Leuchtstoffröhren wegen der häufigen und kurzen Schaltzeit derzeit sehr häufig ausgewechselt werden.


    Wir haben auf Arbeit bestimmt mehr als 2000 LED-Röhren (die meisten 24W, ca. 30€ pro Stück, Ausfallqoute mit 5 oder 6 Stück vernachlässigbar) im Einsatz, allerdings die meisten im 24h Betrieb und keine einzige im "Kurzzeitbetrieb". Die lohnen sich halt BWL-mäßig nur bei entsprechend Betriebsstunden. Rein von der Technik unterscheiden die sich aber auch nicht wirklich von LED-Leuchtmitteln mit E-Gewinde und sind nur mechanisch anders aufgebaut.

    Dirk

  • Und wenn wir schonmal dabei sind (auch wenn es etwas off-topic wird): Hat jemand Erfahrungen mit LED-Röhren, die (unter Verwendung eines überbrückenden Blind-Starters) direkt in VVG oder KVG-Leuchten als Ersatz für Neonröhren gesteckt werden können?
    ...
    Gedachter Anwendunsgbereich wäre eine Tiefgarage, wo die normalen Leuchtstoffröhren wegen der häufigen und kurzen Schaltzeit derzeit sehr häufig ausgewechselt werden.


    Eine LED-Röhre hat einen Abstrahlwinkel von 90..160° (wobei ich alles über 120° anzweifel). Da wird dann nur ein relativ schmaler Bereich ausgeleuchtet. Ich würde eher auf Lampen mit T8-Leuchtstoffröhren und EVG umsteigen. Deren Effizienz ist gleich oder höher, und die starten auch sofort mit nahezu 100%.


    Gruß
    e9hack

  • Mich würde interessieren, ob schon jemand Erfahrungen mit dem Einsatz von LED-Birnen bei hoher Schaltfrequenz gemacht hat. (Also z.B. 3-Minuten-Treppenhauslicht in Mehrfamilienhäusern, wo ständig jemand kommt und geht)


    Wir haben letztes Jahr im Sommer unsere Treppenhaus renoviert und alle Lampen auf LED Birnen mit E27 umgestellt. Von den ca. 20 Birnen der ersten Charge sind 10 mittlerweile gestorben. Das waren die, die permanent per Treppenlichtautomat zentral für ca. 3min eingeschaltet werden. Der Treppenlichtautomat hat auch nicht lange gehalten. Die zweite Charge ist deutlich besser. Leider kann ich nichts über den Hersteller sagen. Gekauft wurden die für ca. 25€/Stück über den Elektriker, der unsere WEG betreut.


    Gruß
    e9hack

  • Bei uns sind die teilweise auch nur in 2-2,5m Höhe und wir sind sehr zufrieden. Zugegeben, es sind mit Sicherheit deutlich mehr als in ner Tiefgarage.
    Zudem kann man bei doppelflammigen Leuchten die Röhren noch zur Seite drehen, so das die nicht beide senkrecht nach unten, sondern Schräg ausgerichtet sind. Es gibt LED-Röhren, da kann man die Anschlüsse flexibel um bis zu 90° drehen.


    Es müßte aber bei einer Tiefgarage auch vorher getesten werden, das die nicht blenden! Denn das können manche Typen richtig fies.


    @ Dr. Seltsam
    Um wie viele Röhren würde es denn insgesamt gehen? Sind Einflammig/Zweiflammig Leuchten?
    Evtl. kann man ja bei einer größeren Menge mit einem Händler eine "Teststellung" aushandeln und es einfach mal testen.

    Dirk

  • es geht um 44 Röhren. Ob ich für LED da nun einflammig oder 2-flammig brauche, weiss ich noch nicht.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • ein bzw zweiflammig bezieht sich auf die Leuchte! Also ob da nun eine oder zwei Röhren drin sind.


    bei nur 44 Stück wird das aber mit einer Teststellung vermutlich sehr schwierig bis unmöglich. Denn um da effektiv Lichtmäßig was bewerten zu können, sollte es wenig "Störeinflüsse" von anderen Lampen geben. Eine einzelne Leuchte macht also keinen Sinn, wenn dann sollten es mindestens die benachbarten Leuchten noch sein.

    Dirk

  • pro Leuchte ist nur eine Röhre enthalten. Die Idee war, einzelne Leuchten, wo die Röhre z.T. alle paar Tage defekt ist, testweise durch eine günstige LED-Röhre zu ersetzen.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Gerade bei den günstigen LED-Leuchtmitteln hätte ich bedenken wegen den Schaltzyklen. Oft haben die einfach schlechtere Netzteile, die dann aufgeben und die LEDs ggf. mitnehmen.


    Aber wenn eine Leuchtstofflampe alle paar Tage ausfällt ist das schon heftig.
    - wenn VVG/KVG -> wurden die Starter mal gewechselt?
    - wenn VVG/KVG -> evtl. mal Softstarter versucht?
    - wenn VVG/KVG -> evtl doch mal ein EVG testen
    - evtl testweise die Schaltzeiten verlängern.

    Dirk

  • es ist KVG, und wir haben schon die guten ST171 Starter von Osram. Eine Umrüstung auf EVG scheidet aus Kostengründen aus, da man für EVG laut Elktriker zusätzliche Steuerleitungen verlegen müsste.


    Die Schaltzeit ist mit 5 Minuten recht knapp - ich hätte zumindest in den Stoßzeiten morgens und abends gerne deutlich längere Brenndauern gehabt. Die Eigentümergemeinchaft sieht aber vorrangig den Stromverbrauch.

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EADS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, WD40EZRX, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisc SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd!

  • Eine Umrüstung auf EVG scheidet aus Kostengründen aus, da man für EVG laut Elktriker zusätzliche Steuerleitungen verlegen müsste.


    WTF ist das für ein Elektriker? Das Umbauen ist ne Sache von 5min und man braucht in der Lampe(einflammig) meist nur 2 Dräthe(müssen Hitzebeständig sein, also keine normal Kunststoffisolierung) verlängern. Ein habwegst gutes EVG kostet aber auch sein Geld.


    5min ist schon extrem kurz für ne Leuchtstofflampe. Wäre eigentlich mal eine Gegenrechnung lustig, also Kosten incl. Röhrenwechsel(der ist aber vermutlich ne andere Kostenstelle).

    Dirk