PowerLAN + Quad-fähiger Multiswitch - Empfehlungen gesucht

  • Genau das habe ich gemeint. Beim Fi binn ich mir jetzt nicht sicher.
    Wenn nur eine Fi gruppe installiert ist erübrigt sich das.
    Das problem ist dass 2 phasen keinen direkten kontakt haben.
    Also einfach im Verteiler 2 sicherungs abgänge vertauschen dass die 2 räume auf der selben Phase hängen.
    Mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Moin,


    ich muss mal eben meine Aussagen zum TP-Link 551 revidieren.


    Mittlerweile wurden in der Installation auch noch Devolo, Netgear, und Fritz getestet. Testsieger ist mit der stabilsten Übertragungsrate: TP-Link.


    Leider bleibt die gesamte Übertragungsleistung aber deutlich hinter den Erwartungen, zumal die örtlichen Gegebenheiten aus Elektriker-Sicht schwierg sind. Beide Endpunkte/Stromkreise müssen/sind per FI abgesichert. Dadurch liegt die Übertragungsleistung z.Z. sehr schwankend unter 100 Mbps. Eine Kernbohrung für ein Cat-?-Kabel würde wegen Fußboden-Heizung im Erdgeschoss nicht gehen. WLAN funktioniert wegen Stahlbeton-Keller-Decke wie auch Fußboden-Heizung im Erdgeschoss ebenfalls nur deutlich unter 50 Mbps. Und alle Werte sind mit verschlüsseltem Signal-Protokoll brutto ... also netto noch etliches weniger.


    Meine Herausforderung ist in diesem Fall die Anbindung von drei WLAN-Überwachungskameras zu einem Zoneminder-Linux-Server im Keller.


    Der Elektriker ist von der Idee eines Phasenkopplers nicht angetan, weil das 25-jährige Haus schon zweimal wegen Hochwasser zumindest im Keller vollgelaufen war.


    Es soll Leerrohre geben, aber keiner weiß wo, weil der Installateur von vor 25 Jahren schon lange nicht mehr unter uns weilt ... und die Pläne seit ewig nicht auffindbar sind ... wahrscheinlich nach einem Hochwasserschäden entsorgt.


    Hat jemand dazu noch eine Idee ?
    EDIT: Eine Anbindung via Devolo dlan 200 AVpro2 i via Coax funktioniert auch nicht, weil vor Ort mal was getrickst wurde, was auch nicht mehr nachvollziehbar ist.


    Fragt mal mit Dank und Gruß


    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

    The post was edited 1 time, last by Miru ().

  • Ich muss auch mal meinen Stand aktualisieren. Die Übertragungsraten von anfänglich knapp 140MBit sind nach langer Zeit auch in den Keller gegangen, zwischenzeitlich habe ich auch mal beide Geräte im gleichen Raum betrieben, aber das hat an der Geschwindigkeit nichts verändert. Weniger als 90MBit waren es aber auch nicht, was ja für (HD-)Streaming immer noch ausreichend ist.


    Nachdem sich die Nutzung des Wohnzimmer Clients jetzt aber leicht geändert hat und ich doch etwas mehr Bandbreite schick fand, habe ich den Hinweis zu dem dünnen GBit Kabel aufgegriffen und mir eins bei Amazon bestellt. Bis auf die Strecke unter der Terrassentür konnte sich das Kabel auch gut hinter der (sehr festen) Sockelleiste verstecken. Die PowerLAN Geräte kann ich jetzt aber mal bei Schwiegermuttern zum Update des yaVDR nutzen, der steht da ganz ohne Netzwerkverbindung mutterseelenalleine am Fernseher ;)


    cu
    Markus

  • mahlzeit ,


    ich sach ja ... dat Thema PowerLan is' Ka... !


    Aber WLAN durch eine Stahlbetondecke mit darüberliegender Fußbodenheizung ist noch eine größere Sche....


    Ich hab' keinen Plan, wie ich das Thema lösen soll, weil vor ca. 10 Jahren alle Wände mit Struktur-Putz veredelt/verwurschtelt wurden ... jetzt such' mal die Leerrohre ohne Pläne.


    Anforderung sind minimum 100Mbps, damit die Anbindung der WLAN-Kameras (welche aber über einen WLAN-Router in quasi Augenhöhe perfekt mit Volldampf angebunden sind) zum Zoneminder-Linux-Server im Keller-Büro auch vernünftige/verwertbare Bilder liefern.


    Verzweifelt mit Gruß


    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Wie sehen denn die Aussenwände aus? Loch durch die Wand und aussen am Haus lang? Manchmal geht so was.


    Oder mit PowerLAN durchhangeln? Man muss ja nicht über den Sicherungskasten, man kann ja auch zwei Kreise per Netzwerkkabel verbinden.



    cu

  • Moin Keine_Ahnung,


    eine ähnliche Idee hatte ich auch schon.


    Da gibt es ein Kellerfenster ... rausbohren durch die Wand ... darüber befindet sich das Wohnzimmer, zu welchem Kontakt zum WLAN-Router für die Kameras aufgebaut werden muss ... hochführen und wieder durchbohren ... fertig ist die Laube.


    Nix da ... Chefin des Hauses sagt "no go" ... Chef schweigt.
    Dabei würde man es bei den örtlichen Gegebenheit äusserlich wie drinnen gar nicht mal wirklich wahrnehmen ... das befindet sich im nicht einsehbaren Hausumfeld.


    Mal sehen, was ich morgen dazu zum Chef verbal richten kann ... das Klientel geht am 1.3. auf Weltreise ... was ggf. meine Herausforderung erleichtert, weil ich einen Haus-Schlüssel im Zugriff habe.


    Danke mit Gruß
    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Moin Keine_Ahnung

    Quote

    Oder mit PowerLAN durchhangeln? Man muss ja nicht über den
    Sicherungskasten, man kann ja auch zwei Kreise per Netzwerkkabel
    verbinden.

    Das könnte man ja im Keller im Schaltkasten schlankt installieren ... sorry, ich hab's erst gerade eben verstanden, was Du gemeint hast.


    Danke mit Gruß
    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

    The post was edited 1 time, last by Miru ().

  • Oder mit PowerLAN durchhangeln? Man muss ja nicht über den Sicherungskasten, man kann ja auch zwei Kreise per Netzwerkkabel verbinden.


    Hat jemand sowas schon gemacht und Leistungen über 100Mbps erreicht ?


    Fragt mit Gruß
    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff


  • Hat jemand sowas schon gemacht und Leistungen über 100Mbps erreicht ?


    Probiere doch erstmal was du zwischen A1 und A2 und was du zwischen B1 und B2 erreichst. Das Netzwerkkabel zwischen A2 und B1 sollte nicht stören.
    (Ich editiere die Bezeichnungen (A1/2; B1/2) oben gleich)


    Das ist ja jetzt auch eher ne "Das könnte man ja mal probieren Idee", dir gehen ja so langsam die Möglichkeiten aus. Wenn das nicht geht muss du nämlich den Subraumfunk erfinden um da noch was zu erreichen ;)


    cu

  • Also zwischen A1/A2 habe ich relativ stabil 240Mbps erreicht. Dito B1/B2.


    Aber A1 zu B1/2 unter 90Mbps. (Wenn man dann noch das Protokoll abzieht, reicht das zwar zum Surfen aber nicht für die WLAN-Überwachung.)


    Also muss ich raus durch die Wände oder Deinen Vorschlag versuchen umzusetzen.


    Danke mit Gruß
    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Moin Keine_Ahnung,

    Das ist ja jetzt auch eher ne "Das könnte man ja mal probieren Idee", dir gehen ja so langsam die Möglichkeiten aus. Wenn das nicht geht muss du nämlich den Subraumfunk erfinden um da noch was zu erreichen ;)

    Nö. derzeitig laufen alle WLAN-Kameras über mein WLAN-Netz auf meinen Server mit Zoneminder ... dat will die Nachbar-Chefin des Hause aber nich' auf Dauer.


    De facto läuft jetzt alles über mich, so wie es soll. Aber Endziel ist die Inhouse-Lösung beim Nachbarn ... auch ohne das mein Server aufzeichnet, wenn ein bekannter Hund beim Nachbarn in den Garten kac...


    Gruß
    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff


  • Vorsicht bei der Einbauanleitung. Der Phasenkoppler braucht definitiv eine Vorsicherung. In Abhängigkeit der Vorsicherung ( 25A-100A in einem Einfamilienhaus ), kann ich in einem Stromkreis, nicht einfach etwas mit 1,5mm² auf die Einspeiseschiene klemmen. Dann kann ich mir auch gleich die Sicherung sparen und die Telefonnummer der Feuerwehr noch mal verinnerlichen ;-)
    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Moin schnoefftel,


    der Haus-Elektriker ist davon ja auch nicht angetan. Ggf. würde er die Phasen zusammen legen ... aber nur ungern, wegen - wie schon gesagt - zwei Mal Hochwasser im Keller nach Starkregen.


    Über mein WLAN kann ich die Kameras im Zoneminder nur mit "Configured for Low Bandwidth" betreiben, was die Bildqualität natürlich voll in den Keller zieht. Damit sieht man zwar, was so um's Haus schleicht ... auch meine Katzen ... aber wirklich erkennen tut man wenig. Einen Einbrecher kann man mit dem Bildmaterial nicht wirklich identifizieren. Und genau dieses ist das eigentliche Problem, weil in letzter Zeit die Einbrüche hier im Ort stark zugenommen haben ... gerade gestern wieder.


    Deswegen brauche ich für die drei WLAN-Kameras eine FastEtherNet-Verbindung von oben Wohnzimmer nach unten Keller-Büro, weil der Zoneminder-PC nicht im Wohnzimmer stehen soll. Ansage von Chefin.


    Ich muss die Ausführungen von Keine_Ahnung mal mit dem Haus-Elektriker durchsprechen ... irgendwie müssen doch 100Mbps erreichbar sein.


    Danke mit Gruß


    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff