[solved] CINE CT 6.1, i2c-timeout, IRS 00000301 mit media_build_experimental

  • Hallo *,


    ich habe seit einigen Wochen eine Digital Devices CINE CT 6.1 eingebaut. Grundsätzlich bin ich mit der Karte sehr zufrieden, ein Problem konnte ich aber noch nicht lösen:


    In unregelmäßigen Abständen verabschieden sich einer oder beide Tuner der Karte. Das sieht so aus, dass ich auf diesem Tuner dann plötzlich ein "Standbild" habe.
    Da ich den emergency exit von VDR ausgestellt habe, kann ich mit femon dann auf einen anderen Tuner umschalten und habe anschließend auch wieder ein Bild.


    Wenn sich der Tuner verabschiedet, erscheint im log


    Code
    1. Jan 07 12:02:29 [kernel] [ 3394.377009] I2C timeout
    2. Jan 07 12:02:29 [kernel] [ 3394.377014] IRS 00000301


    Wärmeprobleme kann ich ausschliessen (Großes Gehäuse, gut belüftet, Fehler tritt auch ohne Deckel wenige Minuten nach dem Systemstart auf)


    Mittlerweile meine ich erkannt zu haben, dass das Problem durch Festplatten-IO ausgelöst wird. Eine sichere Möglichkeit, den Fehler auszulösen ist ein rsync des Video-Verzeichnisses auf die Backup-Platte, dauert vielleicht 2 oder 3 Minuten und dann habe ich wieder ein Standbild.


    Den i2c-Fehler kenne ich bis jetzt nur aus einem anderen Thread, dort trat er nach einem Reboot auf. Bei mir jedoch auch nach einem Kaltstart.


    Als Treiber verwende ich einen der letzten Stände von media_build_experimental aus UFO's repository.


    Wo kann das Problem liegen?


    - Treiber
    - Hardware (motherboard)
    - System / Kernelkonfiguration


    Grüße, Peter

    Files

    KODI, tvh, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

    The post was edited 1 time, last by lostinspc ().

  • Hast du schon mal die Boot-Option

    Code
    1. pci=nomsi


    ausprobiert, das wird ja z.T. bei etwas übereifrigen SATA-Controllern empfohlen...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hast du schon mal die Boot-Option

    Code
    1. pci=nomsi


    ausprobiert, das wird ja z.T. bei etwas übereifrigen SATA-Controllern empfohlen...


    Grade ausprobiert, dann will die CINE gar nicht:



    Die Platten hängen aber auch alle direkt an der Intel-Southbridge (ICH)


    Grüße, Peter

    KODI, tvh, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

  • Du kannst probehalber MSI für ddbridge deaktivieren. Dazu in Datei v4l/ddbridge-core.c, Zeile 70:
    "/* #undef CONFIG_PCI_MSI */" in "#undef CONFIG_PCI_MSI" ändern. Dann "make" und ggf. "make install".


    CU
    Oliver

  • Du kannst probehalber MSI für ddbridge deaktivieren. Dazu in Datei v4l/ddbridge-core.c, Zeile 70:
    "/* #undef CONFIG_PCI_MSI */" in "#undef CONFIG_PCI_MSI" ändern. Dann "make" und ggf. "make install".


    CU
    Oliver


    Super, das hat geholfen!


    Ich habe jetzt ca. 500 GB kopiert und der Fehler ist nicht mehr aufgetreten.


    DANKE!

    KODI, tvh, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

  • Hallo,


    ich habe das gleiche Problem. Die Frage ist nur, wo finde ich diese v4l/ddbridge-core.c?
    Gefunden habe ich zwar was, aber hier ist nichts von MSI drin was man abändern könnte....


    Merci!

  • Hallo,


    ich habe das gleiche Problem. Die Frage ist nur, wo finde ich diese v4l/ddbridge-core.c?
    Gefunden habe ich zwar was, aber hier ist nichts von MSI drin was man abändern könnte....


    Mit dem aktuellen Treiber 0.9.14 ist es nicht mehr nötig, den Code zu ändern.
    Es gibt die Treiberoption "msi":


    CU
    Oliver