[gelöst] "Umzug" auf yaVDR 0.5 - Recordings behalten

  • Hallo!


    Ich benutze dzt. yaVDR 0.4 mit einer 500 GB Festplatte (System, Swap, Aufnahmen, also src-Verzeichnis) und einer externen 500 USB-Festplatte:


    Jetzt habe ich mir eine neue WD Red mit 3TB geleistet und möchte diese statt der bisherigen 500 GB Platte benutzen.
    Da gerade die 0.5 rausgekommen ist und ich eine leere Platte habe, bin ich versucht die 0.5er zu installieren.


    Was ich aber auf keinen Fall verlieren möchte ist die Kanalliste und meine Aufnahmen bzw. den direkten Zugriff darauf aus dem yaVDR.


    Die channels.conf habe ich mir extra gesichert.



    Ich würde jetzt gern die alte Platte einfach abklemmen (auch die USB Platte abziehen) und die neue 3TB-Platte einbauen.
    Und darauf dann die 0.5er frisch - von null weg - installieren, mit ca. 20 GB System, Swap und Rest für /srv (Recordings, XBMC).


    Wenn alles wieder läuft (zB Fernbedienung) möchte ich die Kanalliste übers Webfrontend wieder einfügen.


    Aber wie bringe ich meine Recordings auf die neue Platte, sodass auch der Zugriff über das Menü "Aufnahme" (rote Taste) noch klappt?
    Reicht es, einfach den Inhalt des Verzeichnisses "recordings" zu kopieren?


    Wie immer schon im Voraus vielen Dank für eure Hilfe!


    lg
    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

    The post was edited 1 time, last by davie2000 ().

  • Aber wie bringe ich meine Recordings auf die neue Platte, sodass auch der Zugriff über das Menü "Aufnahme" (rote Taste) noch klappt?


    Die alte Platte (vorübergehend) mounten und Aufnahmen (unter Beibehaltung der Rechte) rüberkopieren?
    Das sind wirklich absolute Linux-Basics:
    http://wiki.ubuntuusers.de/mount http://wiki.ubuntuusers.de/cp

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ganz einfach :


    Du erstellt die eine Systempartition mit 20 GB als ext4,
    nimmst SWAP mit ca. 4 GB ( sollte mind. RAM-Größe entsprechen )
    und den Rest als ext4 wohin Du /srv/vdr/video.00 mountest ( das kannst Du bei der Installation schon machen ).
    Das Verz. /srv würde ich noch chown und chgrp "vdr" machen, sonst hast Du ein Zugriffsproblem.


    Deine Aufnahmen kannst Du dann nach /srv/vdr/video.00 verschieben/kopieren.


    Die channels.conf kannst Du bei gestopptem VDR einfach rüberkopieren.


    Ich würde übrigens System und Aufnahmen immer auf getrennte Partitionen legen, dann kannst Du von der Systempartition recht einfach ein Image ziehen ( z.B. mit clonezilla ).


    Gruss


    P.S. ob 3 TB-Platten mit YaVDR ohne Probleme gehen, muss Dir jemand anderes beantworten ( soll bei über 2 TB schon mal Probleme gegeben haben ).

  • Ich habe jetzt viel gelesen, bin aber (deshalb) verunsichert.


    Also kann ich das wirklich so einfach machen:
    1. jetzige HDD abstecken (hardwaremässig; nicht umount)
    2. neue, fabrikneue (leere) HDD anstecken
    3. PC mit yaVDR 0.5 Installations CD starten
    4. yaVDR 0.5 Setup ausführen
    5. alte HDD zusätzlich anstecken und mounten als zB hddalt
    6. Inhalt von Ordner 'recordings' von hddalt auf neue HDD kopieren (inkl. Rechte)



    Und falls was schiefgeht, kann ich dann einfach die neue Platte wieder abklemmen und die alte wieder rein
    und mein yaVDR 0.4 läuft wieder wie vorher?


    Das klingt mir nämlich schon fast zu einfach.


    Bitte um Bestätigung!



    P.S. ob 3 TB-Platten mit YaVDR ohne Probleme gehen, muss Dir jemand anderes beantworten ( soll bei über 2 TB schon mal Probleme gegeben haben ).


    Könnte das noch zum Problem werden, oder sollte das mit 0.5 problemlos funktionieren?


    lg
    davie200 - ein feiges Hühnchen ;-)

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Also kann ich das wirklich so einfach machen:
    1. jetzige HDD abstecken (hardwaremässig; nicht umount)
    2. neue, fabrikneue (leere) HDD anstecken
    3. PC mit yaVDR 0.5 Installations CD starten
    4. yaVDR 0.5 Setup ausführen
    5. alte HDD zusätzlich anstecken und mounten als zB hddalt


    Bis hier stimmt es.

    6. Inhalt von Ordner 'recordings' von hddalt auf neue HDD kopieren (inkl. Rechte)


    Den Ordner mit den Aufnahmen findest du wie auch in der Dokumentation beschrieben unter /srv/vdr/video.00 auf deinem System. Wenn /srv beim alten System eine separate Partition war verändert sich der Pfad abhängig vom alten Mountpoint.


    3 TB Platten sollte mit GTP als Partitionstabelle funktionieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • 3 TB Platten sollte mit GTP als Partitionstabelle funktionieren.


    Hmmm ... da hast du mich jetzt eiskalt erwischt.


    Bedeutet das, dass ich im UEFI Mode installieren muss?
    D.h. im BIOS die SATA-Schnittstelle auf UEFI umstellen und dann yaVDR-Setup starten?
    Oder soll ich vorher im Terminal die Platte mit gdisk partitionieren?


    thx4info u. lg
    davie2000


    PS: Vielen Dank für die wahnsinnig schnellen Antworten!

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Bedeutet das, dass ich im UEFI Mode installieren muss?


    Nein. Der Installer von yaVDR sollte das für dich erledigen, wenn du die Platte entsprechend Aufteilst. Wenn du es von Hand machen willst, musst du gdisk statt fdisk nehmen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nein. Der Installer von yaVDR sollte das für dich erledigen, wenn du die Platte entsprechend Aufteilst.


    D.h. wenn ich erst im yaVDR-Setup die neue Platte partitioniere, dann kann ich die vollen 3 TB nutzen?
    Also so wie schon bei der 0.4 im Setup "manuell partitionieren" auswählen und dann
    root, swap, aber vor allem den Rest auf: /srv NICHT /srv/vdr/video.00


    Wenn du es von Hand machen willst, musst du gdisk statt fdisk nehmen.


    Hmmm ... ich _will_ überhaupt nichts per Hand machen, wenn das auch komfortabel übers Setup geht.
    Hab nur nach "GPT" gesucht und da wurde gdisk statt fdisk empfohlen (siehe Link).



    Im übrigen bin ich feige was Linux betrifft und möchte den Systemausfall so kurz wie möglich halten, weil mich meine Frauen sonst killen, wenn die Glotze zu lang ausfällt.

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ich habe jetzt yaVDR 0.5 erfolgreich am Laufen - sogar mit Ton (siehe hier).


    Die alten Aufnahmen habe ich wie folgt rübergeschaufelt - vielleicht hilfts mal jemandem:

    • Alte Platte zusätzlich zur neuen im PC anhängen
    • Partition von der alten Platte mounten per mount /dev/sdb6 /mnt/old1 (bei mir liegt /srv auf sdb6)
    • Dann mit rsync (apt-get install rsync) die Dateien kopieren:
      rsync -av --progress /mnt/old1/vdr/video.00/ /srv/vdr/video.00/


    Danke allen nochmal für ihre Hilfe!


    lg
    davie2000

    MyVDR: yaVDR-Ansible (Ubuntu 18) - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD