Neu bei yaVDR - wie ist Bedienung über die Tastatur möglich?

  • habe mir einen neuen VDR aufgesetzt, da ich denke, das bei ctvdr nichts mehr kommt.


    Möchte den VDR mit einer mobilen Tastatur bedienen (so wie bisher). Dazu hatte ich früher immer folgende Zeile in /etc/default/vdr


    eingetragen




    KEYB_TTY=“/dev/tty8“



    Aber auch das funktioniert nicht...


    Was kann ich machen?

  • Welches Frontend?


    VDRs mit Softwareausgabe über x reagieren nicht über Tastatureingaben auf der Konsole, es ist Aufgabe des Ausgabeplugins die Tastatureingaben zum VDR weiterzureichen.


    cu

  • Also, ich habe eine TT-S2-6400 eingebaut.


    Da ist konzeptionell in yaVDR keine direkte Tastaturbedienung vorgesehen. Man kann sich aber mit Control- oder Remote-Plugin auf einer Konsole behelfen, auf der man eine entsprechende Telnet-Sitzung starten lässt.

    In dem vorherigen Thread, hat jemand von einem Webfrontend gesprochen... wie komme ich da drauf?


    Einfach die IP des VDR im Browser eingeben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,


    Also bei EasyVDR kann man den VDR standardmässig auch mit der Tastatur bedienen....


    Gruß
    Steevee

    VDR1: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, TT S2-6400, ...
    VDR2: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M4N78 Pro, AMD Athlon II X2 250, DVB-S2 TeVii S464, 2*DVB-S Budget, GraphTFT an VGA, TV an HDMI
    VDR3: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, Atric-IR, GraphTFT an FF, TV an DVI
    #VDR4: EasyVDR 0.8.x, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, TV über AV-Board
    sonstige VDR Test-Hardware: Skystar HD2, Touch-TFT, IMON-LCD, Fritz-Box, ...

  • Also, ich habe eine TT-S2-6400 eingebaut.


    Das sollte die Bedienung des VDR per Tastatur gehen.


    Mach mal nen Texteingabefeld auf (z.B. Kanäle umbenennen) und tippe was (acbd). Gehts? Wenn nicht dann mal per "ps -A | grep vdr" schauen auf welcher Konsole der VDr läuft und dann per "chvt x" (x = Konsolennummer) dort hin schalten, dann sollte es gehen. Dann gehts hier weiter mit der Tastatur als Fernbedienung.


    cu

  • Also bei EasyVDR kann man den VDR standardmässig auch mit der Tastatur bedienen....


    EasyVDR ist sicher keine dumme Idee Lanzi. Mit einer TT-S2-6400 verzichtet man sowieso auf die meisten yaVDR-Features. Wenn du nicht mal weißt wie man auf das Webfrontend kommt, dann hast du dir eh zu wenig Mühe gemacht yaVDR kennenzulernen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • gda :
    das Problem ist mometan die fehlende Zeit... Normalerweise kenne ich mit dem VDR gut aus, allerdings ist bei yaVDR tatsächlich einiges anders.
    Webfrontends kenne ich noch von den damaligen Frontends... Bin ja auch schon gut 10 Jahre dabei.
    Die meiste Zeit ging die Tage mit den beiden dussligen Problemen drauf,
    dass ich keine Tastaur hinbekomme und auch den Grub nicht mehr
    konfigurieren konnte, (was immer ging). Dann keine Channels.conf, alles mit sudo usw...Hindernisse, die erstmal aus dem Weg müssen, bevor ich mit den Feinheiten anfange


    Ich frage mich natürlich auch, warum man ein Linuxsystem über ein Webfrontend bearbeiten und einstellen muss...
    Wer mal den CDR mit Tastatur bedient hat, weiß, das sowas viel schneller ist, als mit der trägen Fernbedienung!


    Soll keine Ausrede sein, aber wenn man wenig Zeit hat und dann noch mit so grundsätzlichen Sachen rummacht, bleiubt wenig Zeit erstmal die ANleitung zu lesen (damit habe ich heute Nachmittag begonnen, aber es sind ja wirklich sehr viele Seiten).


    Naja, ich schau jetzt mal morgen weiter. Heute klappts nicht mehr.


    @ Keine_Ahnung
    genau das geht leider nicht... ich schau morgen mal...



    @allen anderen: Danke erstmal. ich mache morgen weiter.


    Also vielen Dank an alle!!!

  • Ich frage mich natürlich auch, warum man ein Linuxsystem über ein Webfrontend bearbeiten und einstellen muss...


    Keiner hat gesagt, dass ein Linuxsystem mit einem Webfrontend bedient werden muss. Wir wollen es aber so haben. Wenn es dir nicht gefällt ist das kein Problem, yaVDR ist ja Gott sei dank nicht die einzige VDR-Distribution, da sollte für jeden etwas dabei sein, vielleicht die MLD?

    Wer mal den CDR mit Tastatur bedient hat, weiß, das sowas viel schneller ist, als mit der trägen Fernbedienung!


    Das Webfrontend wird auch mit Tastatur und Maus bedient, wie soll dass denn bitte funktionieren eine Fernbedienung einzurichten, wenn man dafür eine Fernbedienung braucht?
    Es macht einfach wenig Sinn über das Webfrontend zu diskutieren, wenn du es gar nicht kennst. Außerdem bist du auf deinem Weg in keinem Fall schneller als mit dem Webfrontend, da ja durch einen Klick im Webfrontend deutlich mehr passiert als nur ein paar Tastenanschläge auf einer Tastatur. Der Hauptgrund für das Webfrontend sehe ich aber darin, dass für mich ein VDR gar keine Tastatur haben sollte und man das Webfrontend wunderbar von einem anderen Computer aus bedienen kann.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ich frage mich natürlich auch, warum man ein Linuxsystem über ein Webfrontend bearbeiten und einstellen muss...


    Muss man nicht, geht prinzipiell auch alles über die Shell, man muss nur wissen wie es bei yaVDR intern läuft... wobei der Fokus bei yaVDR eindeutig auf den Software-Frontends liegt und nicht auf der Ausgabe über FF-Karten.

    Wer mal den CDR mit Tastatur bedient hat, weiß, das sowas viel schneller ist, als mit der trägen Fernbedienung!


    Das hängt wesentlich von der FB/Empfänger Kombination ab - eine PS3 Remote oder eine entsprechende MCE-FB an einem mce-usb oder CIR-Empfänger kann problemlos in Sachen Geschwindigkeit mit der Tastatur konkurrieren.

    @ Keine_Ahnung
    genau das geht leider nicht... ich schau morgen mal...


    Der VDR hat bei yaVDR im Auslieferungszustand keine Konsole. Da der VDR nicht unter dem User root läuft, müsste man erst mal die Voraussetzungen dafür schaffen, dass er sich eine Konsole greifen darf.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • gda :
    Die meiste Zeit ging die Tage mit den beiden dussligen Problemen drauf,
    dass ich keine Tastaur hinbekomme und auch den Grub nicht mehr
    konfigurieren konnte, (was immer ging). Dann keine Channels.conf, alles mit sudo usw...Hindernisse, die erstmal aus dem Weg müssen, bevor ich mit den Feinheiten anfange


    Wenn das Tage gedauert hat, dann hättest du auch die halbe Stunde für das Webfrontend opfern können und nach weiteren maximal 15 Minuten damit fertig sein können. Wie schon gesagt, du brauchst keine Tastatur, ein anderer Computer reicht.
    Mit wenigen Klicks im Webfrontend hättest du eine aktuelle channels.conf aus channelpedia bekommen, die du dann mit einem, wie ich finde, genialen Channel-Editor sehr schnell hättest nach deinen Wünschen sortieren können. Solltest du unbedingt auf deine channels.conf bestehen, hätte dir das Webfrontend die channels.conf an die richtige Stelle kopiert.
    Einrichten von Dingen wie Graphtft sind mit wenigen Klicks erledigt. Umstellen der Audio-Ausgabe von Analog auf SPDIF oder HDMI mit einem Klick. Wie würdest du so was schneller machen, wenn du Zugriff auf die Konsole des VDRs gehabt hättest?
    Ich kann nicht erkennen warum man Grub konfigurieren muss, komm mir nicht mit dual boot, yaVDR ist für einen VDR gedacht.
    Für all diese Dinge ist kein sudo nötig.


    Soll keine Ausrede sein, aber wenn man wenig Zeit hat und dann noch mit so grundsätzlichen Sachen rummacht.


    Die alle vollkommen unnötig waren.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    The post was edited 1 time, last by gda ().

  • Der VDR hat bei yaVDR im Auslieferungszustand keine Konsole. Da der VDR nicht unter dem User root läuft, müsste man erst mal die Voraussetzungen dafür schaffen, dass er sich eine Konsole greifen darf.


    Der wird doch bei yaVDR auch als root gestartet und wechselt dann später per -u oder?


    BTW: VDR Parameter -tty hatte ich vorhin noch vergessen zu erwähnen. Jedenfalls sollte yaVDR da keine unüberwindbaren Hürden bieten.


    cu

  • Nein, das kann man sicherlich alles anpassen :)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Gerade mal geschaut, ist das nicht die aktuelle? https://github.com/yavdr/yavdr…/master/etc/init/vdr.conf


    Dann noch nen "-t 10" in die Kommandozeile und nen "chvt 10" irgendwohin und dann sollte das laufen. Läuft ja bei mir auch so (sooo anders ist Ubuntu da wohl nicht).


    (Oder tty 9, halt wo noch was frei ist)


    cu

  • Dann noch nen "-t 10" in die Kommandozeile und nen "chvt 10" irgendwohin und dann sollte das laufen. Läuft ja bei mir auch so (sooo anders ist Ubuntu da wohl nicht).


    Na klar geht das, nur ist es unnötig wie ein Kropf. Es ist wohl verständlich, dass ich öfter mal yaVDR installiere. Mein Testsystem ist eine Zbox. Die Tuner sind Sundteks an einer Dockstar. Also nicht unbedingt die Standard-Hardware. Trotzdem brauche ich nur
    wenige Klicks im Webfrontend um die Installation zum Laufen zu bringen. Weder Konsole noch SSH ist dafür nötig. Wenn mein Produktiv-System zu der Zeit gerade läuft, brauche ich sogar noch ein paar Klicks weniger, weil in dem Fall die channels.conf automatisch vom Produktiv-System auf das Test-System kopiert wird. Avahi und Gemuesepudding sei dank!


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Trotzdem ist ne Tastatur ganz nett wenn man mal ne Aufnahme umbenennen will oder so was. Für den SMS Eingabestyle bin ich die falsche Generation ;)


    Wobei ich ihn so verstanden habe das er die Tastatur auch als Fernbedienung nutzen will. Wobei, dafür bringt ja yaVDR den Framework mit um input Devices als Fernbedienung zu nutzen, nur dafür sollte man dann wohl besser das nutzen.



    Allerdings verstehe ich jetzt auch nicht was das alles mit der VDR Konfiguration zu tun hat, die Tastatur/Fernbedienung brauchts ja für die normale Nutzung.


    cu

  • Trotzdem ist ne Tastatur ganz nett wenn man mal ne Aufnahme umbenennen will oder so was. Für den SMS Eingabestyle bin ich die falsche Generation ;)


    Dann sind wir die gleiche Generation. Dafür sitze ich noch nicht mal vor dem VDR. Dafür ist doch das Live-Plugin bei yaVDR dabei und für alles andere SSH.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Wie schon gesagt, du brauchst keine Tastatur, ein anderer Computer reicht.

    Wenn für die Konfiguration des yaVDR Rechners ein zweiter Computer erforderlich ist, würde ich über das bisherige Konzept nochmals nachdenken. Ich weiß, wer keinen zweiten Computer sich leisten kann oder möchte, sollte die Finger von yaVDR lassen.


    MfG
    wino

    MSI H55M-E33 |Intel Core i3 530| 4 GB RAM | TT DVB-S2 6400 | Ubuntu 12.04 | Kernel-3.5.0-28 | VDR-2.2.0 | v4l-dvb| eigene Distri.
    ProLaint: Ubuntu Server 12.04.5 auf HP ProLiant ML330 G6, Xeon E5506 2.13-GHz, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 4x WD Red WD30EFRX 3TB in HP P410 Raid6, Zotac GT730 1GB

  • Hi,


    warum wird eigentlich ständig am Konzept vom Yavdr gemäkelt? Wenn man damit nicht zufrieden ist, nimmt man eben eine andere Distri die mehr zu den eigenen wünschen paßt, oder macht gleich seine eigene Distri, weil reden können viele, aber machen nur wenige.


    Das Webinterface von Yavdr ist übrigens deutlich komfortabler als zig Einstellungen mit der FB (die teilweise beim ersten start noch gar nicht geht) bzw mit der Tastatur zu machen. Yavdr ist da wunderbar simpel einzurichten und ich habe schon einige Distris durch...


    mfg
    kris

  • Es ist nicht erforderlich, aber hilfreich. Wie gesagt: Alles was das WFE macht, kann man auch zu Fuß in der Shell erledigen.
    Wer andere Konzepte wie die Konfiguration über das VDR-OSD mag, ist bei anderen Distributionen vermutlich besser aufgehoben - es gibt nicht ohne Grund mehrere aktiv weiterentwickelte VDR-Distributionen, die jeweils andere Prioritäten und Bedienkonzepte mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen haben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)