Neue HD VDR (TT-S2-6400) mit Debian Sid (Siduction)

  • N'Abend zusammen.
    Es ist soweit, ich möchte endlich meinen VDR erneuern.
    neues Gehäuse, Board und Prozessor sind aufgebaut. System läuft.
    Habe auf der HDD ein Debian Sid in der siduction-Incarnation aufgespielt.


    Anleitungen gibts ja nun schon mehrere, allerdings unterscheiden die sich massiv. e-Tobi hat ja den wunderbaren 9-Teiler online, der echt gut ist, aber auf vdrpau beruht.


    Momentan hangle ich mich hieran durch:
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…end_S2-6400_-_DVB_Treiber


    Aber gleich drei Fragen:
    1. Die Firmware von: http://www.aregel.de/ ist ca. 190 Tage alt, ist die noch aktuell, oder gibts ne neuere, die auf nem anderen Server liegt


    2. Für die treiber wird auf das Mercuryverzeichnis mit hg clone zugegriffen.
    Da bei siduction ja immer ein brandneuer Kernel mit jedem DU kommt, frage ich mich gerade, ob dieser Aufwand lohnt, die Kernelmodule jedesmal zu ersetzten.


    3. Kann ich die Treiberversion auf der Konsole auslesen?


    Schon mal danke für alle Hilfen!

  • ist die noch aktuell, oder gibts ne neuere, die auf nem anderen Server liegt


    meiner Meinung nach sind die Links zur FW im Wikikorrigiert/aktualisiert, schaue auch hier --> http://www.aregel.de/vdr/42/neue-firmware-038-fuer-s2-6400


    anscheinend hat es wohl auch mal eine FW 0.3.9 gegeben, die für das dvbhddevice Rev. 96 und 98 voraus gesetzt wurde.

  • Danke fürs Feedback
    Genau auf diese Links beziehe ich mich ja auch in meinem Text!
    Auf der Seite steht, dass sie 190 Tage alt sind - deswegen ja die Frage, ob die noch aktuell sind :-)


    Aber sie sind es dann wohl :-)


    Wie ist das mit Frage 2. Hat da jemand Durchblick, wie aktuell das im Kernel ist?

  • Irgendwie schon lustig, dass Jemand mit folgender Umgebung:

    Quote

    Software: c't-VDR 7 mit E-Tobis Plugins und Kernel 2.6.28-etobi


    schon nach 190 Tagen nach der Aktualität fragt. :lol2


    Die "Treiberversion" kann man mit modinfo <MODUL_NAME> herausfinden. Allerdings nur, wenn der Autor dieses mit eingebaut hat.


    Hier mal ein Beispiel von meiner ddbrige:


  • hehe, ich sehe schon, das klingt lusitg :-)
    Der Punkt ist, dass ich die FF-Karte vor weit über einem Jahr, als Frübbesteller gekauft habe und dann immer mehr Probleme aufkamen. Ich habe die Threads damals lange mitgelesen und beinahe im Winter 2011 dann neu installiert.
    Aber es lief immer noch nicht so rund - und ich dachte mir die Tage, jetzt wirds Zeit... :-D
    Natürlich möchte ich mir jetzt aufgrund einer WIkiinformation, die ja hätte veraltet sein können, nicht die Probleme von früher aufhales, wenn die schon gelöst sind.


    Das ist in keiner Weise böse gemeint, aber ich dachte ich frag mal nach... Nur um nicht gleich neue Probleme und neue Arbeit zu kreiren :-)


    Danke für die Antwort!
    Das mit modinfo teste ich gleich mal :-)

  • [...] Das ist in keiner Weise böse gemeint, aber ich dachte ich frag mal nach... Nur um nicht gleich neue Probleme und neue Arbeit zu kreiren :-) ...


    Nun, Denjenigen, die das Pech haben, Debian verwenden zu müssen, muß man natürlich schon, so gut es geht, helfend unter die Arme greifen, vorallem dann, wenn noch das Unglück einer TT-S2 6400 hinzukommt. :lol2

  • Aber sie sind es dann wohl :-)


    wie gesagt, hier wurde auch schon die Version 0.3.9 erwähnt welche aber irgendwie unveröffentlicht geblieben ist. Zur Zeit herrscht wohl Funkstille auf dem Gebiet. Du kannst also die im Wiki verlinkten Dateien nehmen.

  • @C-3PO...
    Debian ist prima :-) Aber die Hilfe, die wir ja wirklich fast nie brauchen :doof , von externer Seite ist immer willkommen :bounce2


    Argus :
    Dank Dir Argus.
    Ich denke mal, dass sich beim Treiber mehr getan hat als bei der Firmware.

  • Also, hier komme ich nicht weiter. Habe keinen treiber installiert, da ich denke, dass einer im kernel 3.5.4 drin sein sollte.


    Überprüfen kann ich es nicht, da ich den Modeulnamnen nicht kenne.
    Habe mal folgende Variationen probiert:
    modinfo saa716x_ff
    modinfo saa716x


    Jedesmal sagt er, Module not found



    Die Karte wird aber erkannt:

    Code
    1. lspci -v | grep -i '7160' -A 4
    2. 02:00.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7160 (rev 02)
    3. Subsystem: Technotrend Systemtechnik GmbH Device 300a
    4. Flags: bus master, fast devsel, latency 0, IRQ 12
    5. Memory at fbd00000 (64-bit, non-prefetchable) [size=1M]
    6. Capabilities: [40] MSI: Enable- Count=1/32 Maskable- 64bit+



    Im Syslog steht, dass das Device nicht gefunden wurde. Ist das ein treiberproblem... Brauche ich gar doch den externen Treiber?




    Also habe ich versucht nach folgender Anleitung den Treiber zu bauen:
    http://aregel.de/vdr/30/s2-640…r-kernel-2638-uebersetzen


    Das hackt aber im Schritt make menuconfig



    Also, meine Frage - warum wird mein Device nicht gefunden? Liegt es am Treiber?
    Wenn ja, wie komme weiter?


    Danke für jeden der sich mal reindenkt!

  • [...] Überprüfen kann ich es nicht, da ich den Modeulnamnen nicht kenne.
    Habe mal folgende Variationen probiert:
    modinfo saa716x_ff
    modinfo saa716x


    Jedesmal sagt er, Module not found
    ....


    Auch wenn ich keine 6400er habe, aber bei mir geht modinfo:



  • Wird die Karte vom Mainboard erkannt?


    "lspci -v" sollte bei geladenen Modulen in etwa folgendes ausgeben


    Ich frage das deshalb weil ich gerade das Problem habe das ein neues Mainboard mit Intel Q77 Chipsatz die Karte erst gar nicht erkennt.


    Ohne Treiber sollte zumindest folgendes kommen

    Code
    1. 1131:7160

    Gruß
    Frodo

  • Ja, Sata-Stecker steckt!


    Habe paralell mal yavdr5 installiert, da zeigt die karte auch kurz ein Bild... Aber die channels.conf fehlte, so dass ich erst heute Abend weiter testen kann.


    Melde mich später nochmal!

  • Habe paralell mal yavdr5 installiert, da zeigt die karte auch kurz ein Bild... Aber die channels.conf fehlte, so dass ich erst heute Abend weiter testen kann.


    Wenn du dir keine channels.conf im Webfrontend aussuchst, dann ist das einzige Bild dass du bekommen kannst von einem IPTV-Kanal. Das beweist nicht, dass deine Karte funktioniert.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hallo gerald,
    genauso ist es... habe keine Nvidia-Grafikkarte, nur onboard intel3000. Aber am Monitor wurde nichts angezeigt.


    Habe die TT6400 an den TV angeschlossen und da kam kurz ein Bild mit 3sat iptv - aber kein Stream.
    Werde nachher mal ne eigene channels.conf einspielen. Momentan noch keine Zeit :-)

  • Die Karte wird aber erkannt:


    was sagt denn das log genau? steht da gar nichts von der 6400 drin?


    so in etwa sollte es wohl aussehen:


    ( steht vor dem vdr start im log )


  • Habe bei yavdr meine aktuelle channels.conf eingespielt. Musste erstmal lernen, das man nicht mehr mit /etc/init.d/vedr stop den VDR ausschalten kann :-)
    Aber zum Glück habt ihr ein gutes Wiki!
    Zur Zeit läuft w_scan :-)


    Was ich nicht checke ist, warum meine Änderungen in /etc/default/grub nicht mal ansatzweise übernommen werden... auch nicht, nach update-grub.


    Hintergrund: yavdr hat den grub von siduction gekapert und lässt mir keinen Eintrit mehr ins Bootmenu...
    Was muss ich denn nun in etc/yavdr/templates zufügen, damit ich grub wieder mit bootmenu habe???
    Es steht ja in /etc/default/grub dass man unter den templates die Änderungen machen soll... aber der Ordner ist LEER!


    Wenn ich das nicht löse, was mit Sicherheit simple ist... komme ich nicht mehr zu siduction, um dort mal weiterzumachen!


    Also, ein kleiner Hinweis wäre nett :-)

  • Was ich nicht checke ist, warum meine Änderungen in /etc/default/grub nicht mal ansatzweise übernommen werden... auch nicht, nach update-grub.


    Rescatux oder Super Grub2 disk kann verloren gegangene Sachen wieder gerade biegen

  • Das verstehje ich jetzt garnicht mehr. Wieso verlorengegangenes?
    Kann ich nicht einfach auf meinem yavdr-System die Zeit des Bootmenus von 0s auf 5s einstellen? Brauche ich da echt ne Software für (Rescatux)


    Noch eine Sache:
    ich habe in /etc/default/vdr
    die Zeile


    KEYB_TTY=“/dev/tty8“


    eingefügt, um den VDR auch bedienen zu können... Aber auch das funktioniert nicht...



    Noch eine Frage zu yavdr: Über den MOnitor bekomme ich ohne nvidia garkeine VDR-Ausgabe, oder? KOnsole 7 und 8 zeuigen ein schwarzes Bild

  • Kann ich nicht einfach auf meinem yavdr-System die Zeit des Bootmenus von 0s auf 5s einstellen?


    Doch, einfach im WFE einstellen.


    Noch eine Sache:
    ich habe in /etc/default/vdr
    die Zeile


    KEYB_TTY=“/dev/tty8“


    eingefügt, um den VDR auch bedienen zu können... Aber auch das funktioniert nicht...


    Dafür gibt es doch genügend Plugins um den VDR ohne Ausgabeplugin zu bedienen...

    Noch eine Frage zu yavdr: Über den MOnitor bekomme ich ohne nvidia garkeine VDR-Ausgabe, oder? KOnsole 7 und 8 zeuigen ein schwarzes Bild


    Doch, aber nicht mit softhddevice als Frontend (da das auf Hardwarebeschleunigung angewiesen ist). Probier mal xineliboutput...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)