[Ubuntu 12.04][yavdr] Noch zwei Newbie-Fragen

  • Hallo,


    ich finde immer mehr gefallen an meinem neuen VDR, jedoch habe ich noch zwei Newbie-Fragen. Diese fasse ich hier einfach mal zu einem Thread zusammen, da ich hoffe, dass ihre Lösung kurz und einfach ist :)


    1.) Meine Ausgabe läuft über xine, leider ohne vdpau. Ich hoffe aber, dass das hier nicht das Problem ist. Immer wenn ich einen HD Sender (die ÖR) ansehe, hakt der Ton oder das Video. Ich habe dann in die xine-config diese beiden Zeilen aufgenommen:


    Code
    1. engine.buffers.audio_num_buffers:750
    2. engine.buffers.video_num_buffers:1500


    Der Sound läuft nun ohne Probleme durch, aber das Video haakt beim zappen immer so die ersten 10 Sekunden lang. Kann man da noch mehr tun? Sodass man ähnlich flüssig zappen kann, wie durch die SD Sender?


    2.) Gibt es eine simple Streaminglösung, bei der man Plattformunabhängig über den Browser Aufnahmen abspielen kann und auch spulen kann? Ich kenne natürlich VDR-Live, aber der verwendete Videoplayer kann nicht spulen. Auch wenn ich den Link in VLC oder mplayer kopiere, kann mich mit dieser Software nicht spulen. Ich suche insbesondere eine Lösung für Distris, wo es kein gepatches Xine gibt oder sogar Windows. Die Aufnahmen mounten finde ich insbesondere durch die Teilung der Aufnahmen recht kompliziert. Gibt es da eine schöne Lösung? Warum unterstützt der streamdev-server kein spulen? Bei Youtube z.B. kann man doch auch spulen/springen im Stream.


    Ich wäre dankbar für ein paar Tipps :)


    Grüße
    MPW

    [VDR1] AS J3455M mit 2x2 Device Bonding Digital Devices DuoFlex L4M-Twin S2 ver. 6.2, Ubuntu 14.04 64bit mit yavdr-experimental-repo und xine-Ausgabe mit vaapi, vdr 2.0.6
    [VDR2] ASRock N3050B-ITX SoC mit TBS 6281 2x DVB-C und Easyvdr als Komplettsystem mit einer X10 an einem Fernseher

  • Gibt es da eine schöne Lösung?


    Klar, in verbindung mit Samba-Freigaben geht reclist super bequem: reclist rev. 799

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,


    danke für den Tipp. Sieht vielversprechend aus. Aber samba klappt leider nicht über's Internet.


    Woran liegt es genau, dass der streamdev-server spulen und springen nicht unterstützt? Siehe Vergleich youtube und andere Videostreamingplattformen.

    [VDR1] AS J3455M mit 2x2 Device Bonding Digital Devices DuoFlex L4M-Twin S2 ver. 6.2, Ubuntu 14.04 64bit mit yavdr-experimental-repo und xine-Ausgabe mit vaapi, vdr 2.0.6
    [VDR2] ASRock N3050B-ITX SoC mit TBS 6281 2x DVB-C und Easyvdr als Komplettsystem mit einer X10 an einem Fernseher

  • Aber samba klappt leider nicht über's Internet.


    Das stimmt nicht, das geht wenn man es richtig konfiguriert - aber reicht dein Upstream dafür aus das Material unkomprimiert zu streamen?


    Woran liegt es genau, dass der streamdev-server spulen und springen nicht unterstützt?


    Weil Streamdev nur Live-TV streamt (und ggf. reencodiert, falls gewünscht). Das Streamen von Aufnahmen ist eine Funktion des Live-Plugins und da man einigen Aufwand betreiben muss um in einem Stream springen zu können scheitert es wie so oft daran, dass es bislang niemand eingebaut hat...
    AFAIK bietet iStreamdev aber so eine Funktion: http://projects.vdr-developer.org/projects/istreamdev/wiki

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,


    stimmt, selbst für SD reicht die Uploadgeschwindigkeit nicht aus. Das hatte ich noch gar nicht bedacht. Bei codierten Formaten geht es :) Ich habe gerade mal nachgesehen, dieses TS Format braucht ja fast 2 MB/s?


    Dann denke ich mal, wäre samba sowieso der falsche Ansatz, weil samba das ganze nicht komprimieren kann und sogar noch zusätzlichen overhead erzeugt.


    Es wundert mich ehrlich gesagt, dass das so kompliziert sein soll. Evtl. kann man mit MediaTomb arbeiten...


    Weiß jemand Rat zu den Videorucklern bei HD Fernsehen? (lokal abgespielt, siehe oben)


    Grüße
    MPW

    [VDR1] AS J3455M mit 2x2 Device Bonding Digital Devices DuoFlex L4M-Twin S2 ver. 6.2, Ubuntu 14.04 64bit mit yavdr-experimental-repo und xine-Ausgabe mit vaapi, vdr 2.0.6
    [VDR2] ASRock N3050B-ITX SoC mit TBS 6281 2x DVB-C und Easyvdr als Komplettsystem mit einer X10 an einem Fernseher

  • dieses TS Format braucht ja fast 2 MB/s?


    Der VDR zeichnet den gesendeten TS-Stream für den Sender auf - je nach Sender sind das ca. 2 - 20 MBit/s


    Meine Ausgabe läuft über xine, leider ohne vdpau. Ich hoffe aber, dass das hier nicht das Problem ist.


    Abgesehen davon dass Compiz und Unity nicht gerade gut zusammen mit den VDR-Frontends laufen, verkompliziert sich die Angelegenheit mit gleichzeitig aktiver Intel- und AMD-Grafikkarte noch mal... da musst du selbst ran, yaVDR unterstützt aus gutem Grund nur VDPAU und unsere Pakete sind hauptsächlich so gebaut dass sie unter der Vorgabe gut funktionieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ohne VDPAU muß es die CPU rechnen. 3.4 Ghz sollten aber vollkommen reichen.
    Hast du die Videoausgabe korrekt configuriert?
    Welchen Software Deinterlacer hast du ausgewählt?


    Guck mal die CPU Auslastung nach dem Umschalten an.


    Wenn du die Ausgabe über die Prozessor GPU machst, könntest du auch VA-API ausprobieren.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • Hallo,


    danke für eure Tipps.


    Also ich habe eigentlich bzgl. Grafikoptimierung überhaupt nichts gemacht. Es läuft stumpf über den Prozessor und zwar bei beiden Grafikkarten. Obwohl allerdings der Prozessor nicht voll ausgelastet ist, ruckelt es eben. Ich denke dass das eher ein Buffer Problem ist.


    Auf der Intel-Graka habe ich zwar vaapi aktiviert, jedoch nicht für xine, da ich das ja noch nachkompilieren müsste. Das habe ich bisher nicht gemacht. Mit mplayer-vaapi funktioniert es aber.


    Auch ist mir nicht so ganz klar, wie ich auf der HD5450 vaapi/xvba, bzw. was von den beiden überhaupt, ich da aktivieren muss. Derzeit habe ich leider den unschönen Effekt, wenn ich auf der HD5450 etwas mit vaapi ausgebe, wird es auf dem Bildschirm der Intel-Graka ausgegeben. Die DISPLAY-Variable wird also völlig ignoriert.


    Grüße
    MPW

    [VDR1] AS J3455M mit 2x2 Device Bonding Digital Devices DuoFlex L4M-Twin S2 ver. 6.2, Ubuntu 14.04 64bit mit yavdr-experimental-repo und xine-Ausgabe mit vaapi, vdr 2.0.6
    [VDR2] ASRock N3050B-ITX SoC mit TBS 6281 2x DVB-C und Easyvdr als Komplettsystem mit einer X10 an einem Fernseher