yaUsbIR V2 LIRC USB IR Empfänger/Sender/Einschalter

  • Hallo,


    henfri und Keine_Ahnung: Es gibt auch noch so ein USB-Adapterkabel, aber das ist vielleicht länger als nötig: Produktname "Akasa Externes zu Internes USB Kabel 40 cm" ( http://www.amazon.de/dp/B003BCDYI4)


    Falls Interesse besteht: Ich habe hier dokumentiert, wie ich einen yaUsbIr v2 in eine ZBOX eingebaut habe:
    yaUsbIR v2 in Zotac ZBOX eingebaut


    Viele Grüße
    hepi

  • Hallo,
    hab jetzt mal Zeit gehabt, die yaUSBIrV2-Platine einzurichten.
    Ich habe eine mit großem IR-Empfänger bekommen, der TSOP1738 müsste das sein. Kabel waren auch fix und fertig dabei.


    Schalte ich den TV, fängt yaUsbIr ununterbrochen "schnell grün" zu blinken an. Dabei werden dann keine IR-kodes meiner Fernbedienung mehr erkannt:


    Wir haben hier einen "normalen" 52" Samsung TFT TV ohne LED Hintergrundbeleuchtung.
    Dieses IR-Rauschen empfängt der TSOP fast überall im Zimmer. Kommt mir fast unmöglich vor, anscheinend reagiert der auch auf die ganzen Reflektionen der Wand. Reagiert übrigens auch, wenn der TV "total schwarz" ist.
    Jedenfalls muss ich den Empfänger total verstecken, damit das Blinken aufhört. Dann ist aber - natürlich - das Teil mit der normalen Fernbiedienung nicht mehr zu erreichen.


    Tja, was tun?
    Ist der 1µF C3 zu klein, oder auf den TSOP34838 ausgelegt, sodass das hier nicht ordentlich läuft?

  • Danke hepi. Die Beiträge bestätigen aber leider nur meine Beobachtung. Ich muss also meinen TV verschrotten, oder den IR-Empfänger so verstecken, dass ich ihn selbst nicht mehr erreiche? Ist leider keine Lösung.
    Dieses Problem hat _kein_ anderer Empfänger _irgendeines_ meiner Geräte: VCR, SAT-Box, TV, Media-Player, Receiver, ... usw. Die alle schaffen das, dass der IR-Empfänger bei dem IR-Rauschen - in irgendeinem Band - trotzdem noch funktioniert und dabei gültige RC-Signale nicht blockiert.


    Wenn das denn kein mechanisches Problem ist (TSOP34838 ist der Nachfolger vom TSOP1738 soweit ich das verstanden habe, vielleicht hat der nen besseren Filter), so ist das ein Softwareproblem. Denn einerseits blockiert yaUsbIr Gerät anscheinend bei "IR-Müll", andererseits werden anscheinend auch "unmögliche" RC-Signale weitergeleitet.
    Ich weiß ja nicht, wie die firmware aufgebaut ist, aber vielleicht könnte man solche Störungen auch softwaremäßig ausmerzen.
    zB:
    - Standardfilter, der meine Peaks rausfiltert/ignoriert. Die Störungen sind aber je nach TV-Helligkeit, Umgebungslicht, Lampenverwendung wahrscheinlich schwer zu identifizieren...
    - Puffer implementieren (ist wahrsch. eh schon drin, um die USB-frames zu füllen) und die Empfangsdaten auf _gültige_ Protokolle filtern. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, das sowas schon drin wäre. :(
    Es müsste relativ einfach sein, auf gültige Start-Codes der bekannten Protokolle zu prüfen (RC5,RC6, Denon, NEC, Sony, ...).
    Siehe: http://www.mikrocontroller.net…otokolle_Diplomarbeit.pdf
    Protokolle exotischer Trägerfrequenzen werden wg. 38kHz Vorgabe eh nicht benötigt. Bzw. hat man eigentlich immer eine programmierbare Fernbedienung, die RC5 oder NEC kann, die man entsprechend für den yaUsbIr anlernen kann. Ich sehe keinen Anwendungsfall, wo der yaUSBIr unbedingt auf irgendein exotisches Privatprotokoll hören müsste.

  • Ich sehe keinen Anwendungsfall, wo der yaUSBIr unbedingt auf irgendein exotisches Privatprotokoll hören müsste.


    Infrarottastatur!?


    Aber eigentlich müsste der TSOP den Kram ausserhalb der Trägerfrequenz wegfiltern. Evtl. gibts da ja auch welche die da schmalbandiger sind?


    cu

  • Hallo liebe Community. Erstmal einen großen Lob an Uwe für den super Empfänger. Jetzt versuche ich meinen Fall zu schildern: Unter yavdr 0.4 läuft der yausbir wunderbar. Nach der Anleitung installiert, passende lircd erstellt und gut. So jetzt habe ich yavdr 0.5 installiert, den yausbir im WF ausgewählt und meine lircd in den ordner geschmissen. Soweit sogut, alle Tasten funktionieren. Das blöde ist aber z.B bei erhöhung oder absenkung der lautstärke muss ich für jeden Schritt die taste los lassen und erneut drücken. Bei 0.4 er hatte ich es nicht wenn ich lautstärke erhöhen wollte habe ich auf der vol+ gedrückt und festgehalten bis ich die passende Lautstärke hatte. ich hoffe ich habe es verständlich ausgedrückt. Hat einer vielleicht einen tip?

    yaVDR 0.4 :lovevdr
    Gehäuse: MS-Tech 700 mit yaUSBIR V2,
    Prozessor: AMD Athlon X2 245e,
    Grafikkarte: Zotac GeForce GT210 512MB
    Arbeitsspeicher: 4GB
    Mainboard: ASRock 880GMH/USB3 R2.0
    TV-Karte: KNC One TV-Station DVB-C Plus

  • Anderes FB-Profil oder Yavdr 0.5 Lirc Wiederholrate?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Danke seahawk für den TIP. Das mit der Wiederholungsrate hört sich gut an. Probiere es zuhause mal aus und melde mich dann.

    yaVDR 0.4 :lovevdr
    Gehäuse: MS-Tech 700 mit yaUSBIR V2,
    Prozessor: AMD Athlon X2 245e,
    Grafikkarte: Zotac GeForce GT210 512MB
    Arbeitsspeicher: 4GB
    Mainboard: ASRock 880GMH/USB3 R2.0
    TV-Karte: KNC One TV-Station DVB-C Plus

  • TSOP34838 ist der Nachfolger vom TSOP1738 soweit ich das verstanden habe, vielleicht hat der nen besseren Filter



    das denke ich nicht, die Seite 5 (siehe unten) ist bei allen Modellen identisch.
    Der IR-Smoke wird aber so breitbandig sein, das er auch bei 38khz einstreut. Ich kenne yaUSBIR zwar nicht, vermute aber , das die grüne LED direkt den ausgegebenen TTL Pegel vom TSOP anzeigt. Dann können auch keine brauchbaren Signale danach mehr analysiert werden. Erstaunlich ist aber, das andere Empfänger bei diesem Pegel nicht zugestopft werden.
    Vielleicht solltest Du mal den IR-Pegel mittels selbstgebautem IR-Filter so stark senken/abschwächen, bis nur noch FB Signale sicher erkannt werden


  • das denke ich nicht, die Seite 5 (siehe unten) ist bei allen Modellen identisch.


    Hast Recht. Das Datenblatt zum TSOP17xx liest sich dazu etwas ausführlicher. Die Funktionsweise ist anscheinend gleich. Beide haben einen Bandpass filter und eine auto gain control, wenn Störungen erkannt werden.
    Leider habe ich aber keinen TSOP34838 um prüfen, ob nun wirklich keine Unterschiede beim Empfang festzustellen sind.


    Quote

    IR-Filter bauen


    Quote

    wiki:...Wir kaufen uns also einen Diafilm und geben diesen unbelichtet(!) zur Entwicklung


    Öhm... Ja. ?(
    Ist sicher einen *Versuch* wert, dafür aber eigentlich zu umständlich und zu teuer: Stattdessen könnte man sich die ganze Palette an TSOPs bestellen und damit etliche Versuche starten. ZB mit dem TSOP34438, der nen stärkeren Filter hat.
    Das Problem ist ja eigentlich, dass der TV anscheinend tatsächlich IR-Rauschen produziert, das trotz Bandpassfilter und AGC durchkommt. Wahrscheinlich durch die Hintergrundbeleuchtung des TVs, weil's ja auch bei schwarzem Bild so ist. Ich verstehe jetzt nicht, was da ein IR-Filter helfen soll.


    NACHTRAG1:
    Hab den TSOP jetzt in eine alte FB gesteckt mit tiefdunktem Kuststoff vorne an der IR-Sendediode. Müsste auch ein IR-Filter sein, oder?
    Jedenfalls: Keine Änderung, gleiches Geblinker.


    Quote

    Erstaunlich ist aber, das andere Empfänger bei diesem Pegel nicht zugestopft werden.


    Ja, allerdings. Irgendwas müssen die besser machen. :] Denn qualitativ hochwertigere Empfänger bauen die bestimmt nicht ein. Und zwei meiner Billiggeräte haben exzellentes Empfangsverhalten: Da kann ich auch mal "irgendwo an die Wand schießen" - kommt trotzdem an.
    Ich gehe davon aus, dass die Empfänger da schon gezieht nach Protokoll filtern. Also das µC-Programm selbst, das nach NEC, oder RC5 filtert. Einfach *alles* anzunehmen, was der TSOP ausspuckt, kann nicht gut sein, wie man sieht.
    Störungen könnten zwar auf Software-Ebene von LIRC gefiltert werden, LIRC macht das ja eigentlich via lircd.conf, fatal ist aber, dass da irgendwas zu lange dauert. Der µC blockiert anscheinend, weil beim grünen Blinkern einfach keine anderen gültigen Signale meiner Fernbedienung mehr angenommen werden.
    Irgendwas dauert also zu lange. Entweder die µC-Verarbeitung der TSOP-Pulse, oder die USB-Kommunikation (mit LIRC). Komisch dass dabei auch der tolle USB2.0 C8051F387 nix hilft. :(


    NACHTRAG2:

    Sowas zB ist sporadischer "IR-Müll" wenn ich den Empfänger verstecke (sodass ich ihn mit meiner IR-Bedienung nicht mehr erwische).
    Das grüne Geblinker ist übrigens unregelmäßig gewesen, im Gegensatz zu den const anmutenden space 425971. Die Anzahl der space/pulse-Erkennungen von mode2 dürfte der Zahl der grünen Geblinker entsprechen (ich kann das nicht genau sagen, weil ich zwischen den Zimmern hin- und herflitzen muss).
    Komisch ist, dass mode2 nach einem erneutem Start 5min(!) später total voll ist, d.h. alle gesammelten space/pulse ausgibt. Hmm... Das Puffern von Signalen 5min lang kann eigentlich nicht gut sein - machen das alle Lirc-Module so?
    Bei Drücken der FB-Knöpfe hab ich übrigens kurze space-Werte und "beliebige" pulse-Werte (ich war jetzt zu faul nachzuschauen, was die Werte bedeuten).

  • Ich verstehe jetzt nicht, was da ein IR-Filter helfen soll.


    der TSOP ist ja in einem schwarzen Gehäuse - meiner Meinung nach schon ein gewisses IR Vorfilter. Jedoch kann dies nur begrenzt sichtbare Wellenlängen wegfiltern (Auch mit einem IR-Filter kann man noch die Sonne sehen) . Ein zusätzliches Filter könnte einerseits die sichtbaren Wellenlängen weiter abschwächen - andererseits hat jedes Filter ja eine Grunddämpfung und die macht auch die Infrarotsignale (IR smoke und Nutzsignal im gleichen Verhältnis ) schwächer. Wenn IR-Smoke nun unter die Auswerteschwelle gerät und das Nutzsignal stärker wäre, hätte man gewonnen. Soweit die Theorie .....


    Quote

    Hab den TSOP jetzt in eine alte FB gesteckt mit tiefdunktem Kuststoff vorne an der IR-Sendediode. Müsste auch ein IR-Filter sein, oder?
    Jedenfalls: Keine Änderung, gleiches Geblinker.


    davon würde ich ausgehen



    Quote

    dafür aber eigentlich zu umständlich und zu teuer:


    ja gut, kaufen und entwickeln lassen ist zu umständlich, manchmal hat man so was noch in seinem Fundus von früheren Urlauben.
    Da kann ich nur froh sein, das ich keine Probleme in meinem Umfeld habe. Ich hatte mal eine wenig für diese Schaltung hier experimentiert --> http://www.fdm-ware.de/LCD-Dimmer/index.html
    und dabei festgestellt, das hin und wieder ( alle paar Minuten ) einzelne Fehlinfos durch den TSOP hindurch kommen, wenn man jedoch einen Burst auswertet, dann läuft die Sache höchst zuverlässig. Sollte das was Samsung Spezifisches sein?

  • im Einleitungspost steht:


    Quote

    IR senden (Trägerfrequenz 35kHz bis 41kHz)


    kann die V2 das jetzt eigentlich oder nicht? Selbst fuer die V3 war hier zunaechst ein "ToDo" gestanden, das aber spaeter durchgestrichen wurde.


    - sparkie

  • Hallo,
    Uwe est bestimmt noch im Urlaub, vielleicht kann hier jemand helfen:


    Hier noch ein paar Ausgaben:

    Code
    1. root@vdr:~# lsusb -d 10c4:876c -v
    2. root@vdr:~# lsusb
    3. Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    4. Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    5. Bus 003 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    6. Bus 004 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub
    7. Bus 002 Device 002: ID 046d:0821 Logitech, Inc. HD Webcam C910
    8. Bus 003 Device 002: ID 04f2:1121 Chicony Electronics Co., Ltd


    Und ein Bild (bitte nicht darauf achten, dass der Stecker um eins versetzt im yausbir steckt, das war nur meine Halterung beim Löten :-)


    Gruß,
    Hendrik