vdr und symlinks im video verzeichnis

  • Moin,


    nach langer Zeit habe ich meinen VDR mal renoviert und bin jetzt auf Version 1.7.23 (e-tobi) unter Debian.


    Bisher hatte ich im /video Verzeichnis neben den normalen Aufnahmen einen Haufen symbolischer Links,
    die auf per NFS gemountete Verzeichnisse gezeigt haben.


    <code>
    lrwxrwxrwx 1 vdr vdr 18 9. Apr 11:54 VDR -> /mnt/ds9_media/VDR
    drwxr-xr-x 3 vdr vdr 4096 19. Sep 2011 Wildes_Deutschland
    lrwxrwxrwx 1 vdr vdr 27 16. Mär 2011 Wilsberg -> /mnt/ds9_media/VDR/Wilsberg
    </code>


    In der alten VDR Version tauchten neben den Filmen, auch die "verlinkten" Filme
    direkt in der Aufzeichnusliste im VDR OSD auf, also:
    <code>
    VDR
    Wildes Deutschland
    Wilsberg
    </code>


    Um man konnte dort in die Verzeichnisse zu den einzelnen Episoden/Filmen wechseln.


    Jetzt werden anscheinend die symbolischen Links anders interpretiert, denn in der
    OSD Aufzeichnungsliste findet sich:
    1. das Serienverzeichnis Wilsberg nicht mehr direkt, sondern unter dem Verzeichnis VDR
    2. durch den Link VDR tauchen alles dortigen Verzeichnisse doppelt auf
    Also:
    <code>
    VDR
    Wildes Deutschland
    </code>


    und unterhalb von VDR:
    <code>
    Wilsberg
    Wilsberg
    </code>


    Entferne ich VDR -> /mnt/ds9_media/VDR habe ich die Filme wieder "einzeln", jedoch
    immer unter dem Verzeichniseintrag VDR und nicht direkt, wie es der symbolische Link
    erwarten lassen würde, und wie es früher unter vdr 1.6 auch der Fall war.


    Ist dieses schon jemandem aufgefallen?
    Hat jemand eine Lösung?


    Ich fand das frühere Verhalten vom VDR besser und würde es mir zurück wünschen :-)


    Gruss,
    Bernd


    P.S. wo ist hier im Editor as <code></code> Feature geblieben :-)

  • Ja, genau in dieser VDR-Version gab es Probleme mit den Symbolischen Links.
    Klaus hat das dann in der nächsten Version wieder korrigiert.
    Aktuell in der Version 1.7.27 gibt es keine Probleme damit.


    Gruß
    kamel5


    PS. mmh, den Button fürs Code-Einfügen gibt es bei mir immer noch über dem Editor-Fenster "#"

    VDR 2.3.8: ASUS M5A97 PRO, FX6100, 16GB, 2TB HD, GT630, Fedora 26 Kernel 4.12.8 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

  • Ja, genau in dieser VDR-Version gab es Probleme mit den Symbolischen Links.
    Klaus hat das dann in der nächsten Version wieder korrigiert.
    Aktuell in der Version 1.7.27 gibt es keine Probleme damit.


    Gruß
    kamel5


    PS. mmh, den Button fürs Code-Einfügen gibt es bei mir immer noch über dem Editor-Fenster "#"

    Hey danke für den Tip. Dann muss ich mal Tobi schreiben, denn er verwendet: 1.7.23-1 in seinem Repo.


    Code
    1. Das mit dem Code sehe ich Blindfisch jetzt auch ^^


    Gruss,
    Bernd

  • Hallo


    kannst auch in recording.c funktion ScanVideoDir


    das lstat durch stat ersetzen.


    Danke für den Tip, aber ich verwende gerne komplette Pakete wegen der diversen plugins und so weiter.


    Außerdem:


    Mit dem Source-Paket kann man kein Debian-Paket bauen, da Kernel >= 3 erwartet wird
    und Squeeze hat nur 2.6.32 ... also etwas zerspielt das ganze und ich möchte jetzt nicht
    noch den Kernel updaten ...


    :-(


    Eventuell hat ja Tobi ein Einsehen und aktualisiert mal sein Repository: http://e-tobi.net/vdr-experimental squeeze


    Gruss,
    Bernd