RAID 5 läuft nach Update lenny -> squeeze nicht mehr selbstständig an

  • Hallo,


    kürzlich habe ich in einem Anfall von updateritis ein dist-upgrade meines Lenny-vdr auf Squeeze gemacht. Im System steckt eine PATA-Systemplatte und 4 SATA-Platten à 250 GB, die zu einem RAID 5 verkoppelt sind. Unter lenny lief diese Konfiguration seit Jahren wunderbar.


    Seit Squeeze werden ja anscheinend alle Platten als /dev/sdX angezeigt, und zwar mit wechselnden Buchstaben. Die Systemplatte ist mal sdc, mal sdb....an dieser Stelle erstmal kein Problem, da das Update die fstab selbstständig auf UUID umgestellt hat.


    Anscheinend hat mdadm jetzt aber ein Problem:


    Seit dem Update auf Squeeze läuft das RAID nicht mehr selbstständig an. Es werden in /proc/mdstat immer nur 2 Platten im RAID angezeigt was ja definitiv zu wenig ist. Die beiden anderen Platten lassen sich mit

    Code
    1. mdadm --add

    problemlos dazubinden, danach startet das RAID auch über

    Code
    1. /etc/init.d/mdadm-raid restart

    wieder und lässt sich mounten.


    In meiner Verzweiflung habe ich als Workaround als letztes Init-Script ein Script gebastelt, das versucht, alle sdX-Platten zu md0 hinzuzufügen (bereits eingebundene Platten werden einfach als busy gemeldet), danach das RAID startet, md0 als /video mountet und den vdr restartet.


    Glücklich bin ich mit dem Workaround aber nicht - hat jemand eine Idee, woran es hapern könnte?


    Grüße,


    Carsten


    Asrock 4CoreDualSATA2 R2.0, VIA KT800, Celeron 2800, 512 MB, 250 GB PATA System,
    4 x 250 GB SATA RAID 5 (No Spare) /video, c't-vdr 4.5 + e-tobi, dist-upgrade auf etch, Intel PRO/1000MT, Kernel 2.6.26-bpo
    2 x Hauppauge Nova-T 2, 2 x Hauppauge MediaMVP E1 unter VOMP