vdr-pluign-mcli, vdr-addon-mcli-tool nur für 1.7.20?

  • Patch am VDR wäre wohl der übelste Fehler, den man machen kann. Was hier gepatcht gehört ist das mcli-Plugin.


    Egal was, egal wie, bringen, nur dann könnten wir es ändern ... :arme

    HowTo: APT pinning

  • so, Problem ist gelöst - der Netceiver funktioniert hier dem ersten Vernehmen nach einwandfrei mit 1.7.27. Ursache: cDvbTransponderParameters::System() hat in 1.7.23 ihre Semantik geändert und gibt andere int-Werte zurück. Ein Patch ist in Arbeit.


    Zuvor eine strategische Frage an das yavdr-Team: wie oben geschrieben, gibt es zwei aktuellste Versionen des mcli-Plugins. Die letzte von Baycom ist von 2011, danach hat Reel offenbar in Eigenregie weiter daran gebastelt und offenbar ein paar Bugs behoben (bis September 2012). Eine große Reel-Sonderwurst habe ich bislang darin nicht entdeckt.


    Welches Schweinderl hätten's denn gern?


    Grüße
    Holger


    PS.: kann man die Nutzung des Patches der Firma Reel irgendwie verbieten? Nach den frechen Kommentaren über "unternehmensfremde Belange" hier hätten sie's verdient...

    VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
    VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
    DVB-Empfang: Netceiver
    Storage: via NFS von separatem Fileserver

    [size=10]

    The post was edited 1 time, last by hsteinhaus ().

  • Hi,


    Quote

    wenn ein stabiler (!!!) Dauerbetrieb


    Du würdest dich wundern. Ich habe hier vier Sundtek Sticks und die laufen wie eine eins.... Besser als der Netceiver damals, zumal ich dafür alles auf VLAN umstellen musste. Brauche ich jetzt nicht mehr. Der Vorteil ist sogar, das es Treiber für alle erdenklichen Systeme gibt und man die Tuner auch sharen kann wie blöde.... Auf dem Dachboden habe ich einen DN2800MT von Intel, total overkill aber schön klein und sparsam, dort werden die Stick eingebunden, am client kann man dann den Treiber einbinden und mitteilen, das die Stick im Netz hängen.... Hast Du eine Dreambox o.ä. kannst Du so, mal eben, auf Mehrtuner aufrüsten.


    Ich habe es bisher nicht bereut.


    Quote

    PS.: kann man die Nutzung des Patches der Firma Reel irgendwie verbieten? Nach den frechen Kommentaren über "unternehmensfremde Belange" hier hätten sie's verdient...


    Verkauf den Krempel und kehre denen den Rücken zu.


    Ansonsten kann ich dir nur den Tip geben, einen sep. Ubuntu 10.04 Rechner aufzusetzen, der eine minimal-VDR Ausstattung beinhaltet... so habe ich das längere Zeit gemacht.


    mfg
    kris

  • hsteinhaus wenn ich von dir einen patch auf die letzte funktionierende version bekomme, bau ich das selbstverständlich ein (oder fnu) !


    ich kann mich aber erinnern, dass kris noch irgendwas gepostet hatte wegen kernel unverträglichkeiten nach oneiric bzw. ubuntu precise.
    aber ich kann mich auch täuschen, ich hatte nie einen netceiver. für mich sind die stix von sundtek vollkommen in ordnung eben auch wegen des tunersharings im netz.
    schade das man solche ideen scheinbar im dvb-kernel garnicht haben will. aber das ist eh ein anderes thema ....


  • Zuvor eine strategische Frage an das yavdr-Team: wie oben geschrieben, gibt es zwei aktuellste Versionen des mcli-Plugins. Die letzte von Baycom ist von 2011, danach hat Reel offenbar in Eigenregie weiter daran gebastelt und offenbar ein paar Bugs behoben (bis September 2012). Eine große Reel-Sonderwurst habe ich bislang darin nicht entdeckt.


    Welches Schweinderl hätten's denn gern?


    Da das MCLI-Plugin nicht Bestandteil der Distribution ist, ist uns das ziemlich schnurz. Damit meine ich, die Auswahl überlassen wir einem kundigen Anwender wie Dir


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    The post was edited 1 time, last by gda ().

  • Im Attachment finden sich zwei Patches für die Reel-Version des mcli-Plugins.


    Kurze Howto:
    1. Reel-mcli-Plugin auschecken:

    Code
    1. co svn co svn://reelbox.org/testing/src/vdr-plugins/src/mcli-1


    2. Patchen

    Code
    1. cd mcli-1
    2. patch -p1 < /path/to/combined.patch


    3. Bauen wie üblich


    Der Patch sollte mit allen aktuell existierenden VDR-Versionen außer 1.7.22 auf allen yavdr-Versionen grundsätzlich funktionieren. Getestet ist bislang nur 1.7.27 auf yavdr-0.4. Ein Test mit yavdr-0.5 ist in Arbeit. Die beiden anderen Dateien enthalten die gleichen Aenderungen nochmal als separate Patches.


    Grüße
    Holger

    Files

    VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
    VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
    DVB-Empfang: Netceiver
    Storage: via NFS von separatem Fileserver

    [size=10]

  • Und noch ein winziger Patch für precise...


    Zumindest mit vdr-sxfe scheint die Sache zu laufen. Mit softhddevice knirscht es bei mir noch etwas im Getriebe, aber das ist ein anderes Thema.


    Grüße
    Holger

    Files

    VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
    VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
    DVB-Empfang: Netceiver
    Storage: via NFS von separatem Fileserver

    [size=10]

  • hsteinhaus


    Coole Sache das, hab das Plugin auch in das yaVDR 0.3 PPA (Ubuntu 10.04 LTS (Lucid)) geschubst:

    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • :achdufresse:respekt


    Echt super, dass du das in so kurzer Zeit hinbekommen hast. Da fragt man sich dann umso mehr, warum Reel da so einen Aufstand drum macht. Werde das alsbald möglich auch testen und dann meinem Bekannten nun endlich eine Lösung anbieten können. :tup Kann man dir denn irgendwie eine kleine Anerkennung zukommen lassen? Hast du eine Amazon-Wunschliste oder sowas?


    Quote


    PS.: kann man die Nutzung des Patches der Firma Reel irgendwie verbieten? Nach den frechen Kommentaren über "unternehmensfremde Belange" hier hätten sie's verdient...


    Kann man natürlich nicht und sollte man auch nicht, denn wenn Reel seinen Sourcecode nicht offengelegt hätte, dann wäre eine Lösung ohne Hilfe von Reel ganz unmöglich gewesen...


    Bis es irgendeine halbwegs offizielle Verlautbarung von Reel zum Thema gibt, muss man aber leider davon ausgehen, dass man bei Reel an der Unterstützung von irgendwas ungleich Avantgarde beim Netceiver nicht interessiert ist. Allerdings hat man mir bei meinen Kontaktversuchen mitgeteilt, dass man sich wohl nochmal konkret mit dem Thema "VDR-Unterstützung" befassen will. Eventuell besinnt man sich doch nochmal. Der aktuelle Stand ist aber, dass man wohl als "Nur-Netceiver-Nutzer" keinerlei Support für die teuer erworbene Hardware erwarten kann.



    Du würdest dich wundern. Ich habe hier vier Sundtek Sticks und die laufen wie eine eins....


    ... aber mit Closed-Source-Treiber.


    Jeder hat andere Prioritäten und andere Ansichten, aber bevor ich Closed-Source-Treiber in einen VDR baue, ist mir der Netceiver dann doch lieber. Ob das Multicast zum Problem wird, wird sich noch zeigen. Mein Vorhaben war eigentlich einen kleinen Managed-Switch zu besorgen, an den dann nur die VDR-Kisten hängen. Das Ding müsste dann so konfiguriert werden, dass zum eigentlichen Netz hin kein Multicast mehr durchkommt.

  • Hi,


    Quote

    ... aber mit Closed-Source-Treiber.


    Das ist mir als "stinknormaler Verbraucher" sowas von egal. Wenn ich eine Stange Geld in etwas investiere, dann erwarte ich das der Hersteller seine versprechen hält, macht er das nicht,werde ich eben "grantig", da ist mir "open source" als nicht-programmierer schnuppe.


    Quote

    Jeder hat andere Prioritäten und andere Ansichten


    Und dabei belassen wir das auch :D


    mfg
    kris

  • Kann man dir denn irgendwie eine kleine Anerkennung zukommen lassen? Hast du eine Amazon-Wunschliste oder sowas


    Nein, habe ich nicht und ist auch nicht Sinn der Sache.


    Zitat


    PS.: kann man die Nutzung des Patches der Firma Reel irgendwie verbieten? Nach den frechen Kommentaren über "unternehmensfremde Belange" hier hätten sie's verdient...


    Kann man natürlich nicht und sollte man auch nicht, denn wenn Reel seinen Sourcecode nicht offengelegt hätte, dann wäre eine Lösung ohne Hilfe von Reel ganz unmöglich gewesen...


    Das war natürlich nicht ernst gemeint. Mir geht nur ewtas der Hut hoch, wenn ich als zahlender Kunde nach Investition einer vierstelligen Summe Sprüche von "betriebsfremden Belangen" lese.


    Zum Thema Netceiver:
    Ich denke, von der Architektur her könnte man die Aufgabe, mehrere Programme gleichzeitig zu empfangen und per Gigabit zu streamen, kaum besser lösen. Halbwegs robuste Mechanik, modulare Tuner, Backplane mit genug Bandbreite. Dann ein FPGA für die Massendaten, unterstützt durch eine (Soft-)CPU für flexible Metadatenverarbeitung. Zu guter letzt konfigurationsfreies IPv6-Multicast, um die Last auf den kopfstellennahen Kabel gering zu halten und gleiche Streams nicht doppelt zu übertragen. Leider hat das die Firma aus München wohl selber noch nciht so recht begriffen, was dort für eine potente (fast fertig entwickelte) Technik im Regal liegen hat. Denn ansonsten würde sie sie wohl aktiv vermarkten (und auch supporten). Habe letztens mal nach alternativen DVB-zu-IP Kopfstationen gesucht, da gibt der Markt nicht viel her...


    Der USB-Stick-Lösung ist m.E. schwer im Nachteil, zumindest wenn mehr als zwei, drei Streams zu verteilen sind. Erstens haben die normalerweise verwendeten ARM-Hosts ohnehin schon arg an der Bandbreitezu knabbern, denn hier geht der volle Videodtenstrom durch, nicht nur die Metadaten wie beim Netceiver. Zweitens geht so wie ich das verstehe alles über Punkt-zu-Punkt-IP-Verbindungen. Sprich wenn 5 Leute die Tagesschau sehen, wird der gleiche Stream 5 mal verschickt...


    Ich habe gestern Abend übrigens noch einen Bug gefunden, der in Verbindung mit einem superschnellen Frontend (wie z.B. softhddevice unter 0.5) zum Deadlock im VDR führen kann. Patch kommt demnächst, muss noch etwas testen.


    Grüße
    Holger

    VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
    VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
    DVB-Empfang: Netceiver
    Storage: via NFS von separatem Fileserver

    [size=10]

  • wenn ich als zahlender Kunde nach Investition einer vierstelligen Summe Sprüche von

    Der USB-Stick-Lösung ist m.E. schwer im Nachteil, zumindest wenn mehr als zwei, drei Streams zu verteilen sind. Erstens haben die normalerweise verwendeten ARM-Hosts ohnehin schon arg an der Bandbreitezu knabbern,

    Nun, du musst kein ARM basierten Zeitlupen Server nehmen, für das gleiche Geld oder wenig mehr ein preiswertes H61 Mobo mit einem Celeron G440, tut's auch. Die SandyBridge HW ist preiswerter als eine Atom Basis, ebenso sparsam, aber IMHO leistungsfähiger. Der Basis machen ein paar parallele Streams nix aus und in Verbindung mit ein paar Sundtek Sticks wirst Du auch keinen 4-stelligen Betrag los ...


    Nicht falsch verstehen, die Netceiver sind ein gute interessante Basis, aber es gibt auch gute Alternativen.


    Habe letztens mal nach alternativen DVB-zu-IP Kopfstationen gesucht, da gibt der Markt nicht viel her...

    Wie sieht es Astra's "SAT-IP" aus?


    Patch kommt demnächst, muss noch etwas testen.

    Hört sich gut an. Melde Dich wenn's passt, wir übernehmen das dann wie gestern in unsere PPAs.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Quote


    Der USB-Stick-Lösung ist m.E. schwer im Nachteil, zumindest wenn mehr als zwei, drei Streams zu verteilen sind. Erstens haben die normalerweise verwendeten ARM-Hosts ohnehin schon arg an der Bandbreitezu knabbern, denn hier geht der volle Videodtenstrom durch, nicht nur die Metadaten wie beim Netceiver. Zweitens geht so wie ich das verstehe alles über Punkt-zu-Punkt-IP-Verbindungen. Sprich wenn 5 Leute die Tagesschau sehen, wird der gleiche Stream 5 mal verschickt...


    Ich habe gestern Abend übrigens noch einen Bug gefunden, der in Verbindung mit einem superschnellen Frontend (wie z.B. softhddevice unter 0.5) zum Deadlock im VDR führen kann. Patch kommt demnächst, muss noch etwas testen.


    Grüße
    Holger


    Das die Streams mehrfach verschickt werden liegt daran das wir uns dafür aktuell explizit dafür entschieden haben. Es gab auch Multicast im Treiber (das ist derzeit deaktiviert und müsste erneut gepflegt werden).
    Das Problem mit Multicast liegt darin das wenn die Streams via W-Lan geschickt werden teilweise nur noch 10% am Client ankommt (bei W-Lans auf dem Land wird's wohl nicht ganz so schlimm sein), aber bei W-Lans in der Stadt ist dies ein Problem. Eine weitreichend funktionierende Lösung geht nur via TCP, wenn die Verkabelung und das Netz es besser zulässt dann auch via Multicast.
    Die Sticks unterstützen aktuell Hardware PID Filtering bis 15 PIDs, dadurch wird der CPU Verbrauch auch gesenkt, kommende Versionen werden dann 31 HW PID Filters.
    Es werden auch nur die angeforderten Daten via Netzwerk geschickt.
    Das Ganze hat also nur etwas mit der Software zu tun, und diese ist flexibel und es wird permanent daran gearbeitet :-)

  • Hier kommen noch zwei Patches: der eine beseitigt einen potenziellen Deadlock-Bug in bestimmten Konfigurationen (tritt bei mir auf einem speziellen Rechner unter 0.5 auf).
    Patch Nummer zwei rüstet Reel-unabhängige Funktionen zum Abfragen der Signalstärke nach Art einer DVB-Karte nach (funktioniert z.B. mit enigmaNG).


    Merkwürdigerweise funktioniert die Signalstärke mit Anthra-Skin nicht - oder sind die Balken links unten dort nur eine Atrappe?


    Eine Anmerkung noch zum Testen der Patches in Systemen mit sehr wenig Tunern: das Plugin verhält sich im Moment etwas zickig wenn diese knapp werden. Daher sollte man diese zweckmäßigerweise in den Pluginenstellungen limitieren. Ich bin ein paar mal drauf reingefallen...


    Grüße
    Holger

  • das mit den usb tunern ist übertrieben
    die laufen echt prima
    bis auf mit tvheadend da werden leider nicht viele sender gefunden ^^
    und grade tvheadend geht so schön mit dem appletv3 :-(
    naja xvdr geht mittlerweile auch fehlerfrei (keine aufnahme wird mehr gelöscht)


    ABER großes lob an Steinhaus
    wenn die patches früher da gewesen wären müsste ich nun kein linux mehr verwenden sondern könnte den netceiver mit vdr 1.7.25 vmtl. auch höher am mit netceiver mac verwenden.
    aber nu isser fort

  • Patch Nummer zwei rüstet Reel-unabhängige Funktionen zum Abfragen der Signalstärke nach Art einer DVB-Karte nach (funktioniert z.B. mit enigmaNG).


    Das ist schon ein Patch für vdr-plugin-mcli und die Tools die daraus hervorgehen, nicht aber für den VDR selbst?


    mit Anthra-Skin nicht - oder sind die Balken links unten dort nur eine Atrappe?


    Nein, keine Attrappe, funktioniert bei mir gut, mit den Linux4Media Karten.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Der Patch ist nur fürs mcli-Plugin, dieses implementiert ja das VDR-Device. Die Abfrage der Signalstärke ist VDR-seitig bereits vorgesehen.


    Ich hoffe nur, dass die Anthra-Skin das nicht am VDR vorbei übers DVD-Devicefile per ioctl erledigt. In diesem Fall könnte ich nichts machen.


    Grüße
    Holger

    VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
    VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
    DVB-Empfang: Netceiver
    Storage: via NFS von separatem Fileserver

    [size=10]