Duoflex S2 Anschlußbilder falsch - funktioniert aber trotzdem nicht...

  • Hallo liebes Forum,
    erstmal herzlichen Dank für die vielen nützlichen Beiträge hier, hat mir sehr geholfen meinen yaVDR aufzusetzen. Dieser lief problemlos, bis die TechniSat Skystar das zeitliche gesegnet hat. Als Ersatz habe ich mir eine Duoflex S2 miniPCIe bestellt, aber leider bisher nicht in Gang gebracht. Es wäre toll, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.


    Zunächst habe ich mich etwas über die Anschlußbilder gewundert, die DigitalDevices zur Verfügung stellt. Offenbar wurde an der Karte etwas geändert, sodass der Stecker nun genau anders herum sitzt als auf den Bildern gezeigt. Ich habe mal die das original sowie ein Foto meiner Karte angehängt. Ich habe mich nun gefragt, ob ich den Stecker dann auch auf der Bridge umdrehen muss, allerdings sieht es so aus, als ob auch das Routing auf dem PCB der DuoFlex ein anderes ist als auf den Bildern, sodass ich denke, dass der Stecker auf der Bridge so sitzen muss wie gezeigt. Vielleicht hilft die Information dem nächsten...


    Leider waren aber dann meine Versuche die Karte in Betrieb zu nehmen nicht erfolgreich. Beim laden des ngene-Moduls erscheinen folgende Meldungen im Log:


    joschi@htpc:~$ dmesg | grep ngene
    [ 14.561247] ngene 0000:08:00.0: PCI INT A -> Link[LRP5] -> GSI 20 (level, low) -> IRQ 20
    [ 14.561285] ngene: Found Digital Devices DuoFlex S2 miniPCIe
    [ 14.571195] ngene 0000:08:00.0: setting latency timer to 64
    [ 14.571282] ngene: Device version 1
    [ 16.163694] ngene: Loading firmware file ngene_15.fw.
    [ 18.166287] ngene: Command timeout cmd=01 prev=00
    [ 18.166305] host_to_ngene (c000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 18.166316] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 18.166328] dev->hosttongene (ffff88004ad9e000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 18.166339] dev->ngenetohost (ffff88004ad9e100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 20.160082] ngene: Command timeout cmd=02 prev=00
    [ 20.160394] host_to_ngene (c000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 20.160729] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 20.161064] dev->hosttongene (ffff88004ad9e000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 20.161474] dev->ngenetohost (ffff88004ad9e100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 20.162007] ngene 0000:08:00.0: PCI INT A disabled
    [ 20.162038] ngene: probe of 0000:08:00.0 failed with error -1



    Ich bin auch yaVDR 0.4, habe sowohl den Stock-Kernel-Treiber, als auch den neueren aus dem Paket linux-media-dkms versucht, beide mit dem selben Ergebnis.
    Wäre super, wenn mir jemand einen Tipp hätte, woran das liegen kann. Oder handelt es sich vielleicht um einen Hardwaredefekt?


    Vielen Dank
    Jochen

  • Hallo liebes Forum,
    erstmal herzlichen Dank für die vielen nützlichen Beiträge hier, hat mir sehr geholfen meinen yaVDR aufzusetzen. Dieser lief problemlos, bis die TechniSat Skystar das zeitliche gesegnet hat. Als Ersatz habe ich mir eine Duoflex S2 miniPCIe bestellt, aber leider bisher nicht in Gang gebracht. Es wäre toll, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.


    Zunächst habe ich mich etwas über die Anschlußbilder gewundert, die DigitalDevices zur Verfügung stellt. Offenbar wurde an der Karte etwas geändert, sodass der Stecker nun genau anders herum sitzt als auf den Bildern gezeigt. Ich habe mal die das original sowie ein Foto meiner Karte angehängt. Ich habe mich nun gefragt, ob ich den Stecker dann auch auf der Bridge umdrehen muss, allerdings sieht es so aus, als ob auch das Routing auf dem PCB der DuoFlex ein anderes ist als auf den Bildern, sodass ich denke, dass der Stecker auf der Bridge so sitzen muss wie gezeigt. Vielleicht hilft die Information dem nächsten...


    Keine Ahnung, ob die Abbildung richtig oder falsch ist.


    Eine Falschpolung des Datenkabels hat jedenfalls keine Folgen.
    Wenn es also nicht funktioniert, an einem Ende umdrehen.
    Und nicht vergessen, die Stromversorgung an der Tochterplatine anzuschließen.


    Quote


    Leider waren aber dann meine Versuche die Karte in Betrieb zu nehmen nicht erfolgreich. Beim laden des ngene-Moduls erscheinen folgende Meldungen im Log:


    joschi@htpc:~$ dmesg | grep ngene


    Nicht den Logauszug mit "grep ngene" o.ä. filtern. Es fehlen wichtige Meldungen z.B. des Frontend-Treibers.
    Also "dmesg > log.txt", log.txt öffnen und den Bereich ab dem Laden des Treibers extrahieren.


    Quote


    [ 14.561285] ngene: Found Digital Devices DuoFlex S2 miniPCIe
    [ 14.571195] ngene 0000:08:00.0: setting latency timer to 64
    [ 14.571282] ngene: Device version 1
    [ 16.163694] ngene: Loading firmware file ngene_15.fw.


    Treiber, die ngene_15.fw verwenden, sind veraltet. Bitte irgendeinen Treiber nehmen, der ngene_18.fw lädt.


    CU
    Oliver

  • Hallo UFO,
    danke für die prompte Antwort. Ich habe eine neuere Treiberversion installiert, kein Fortschritt.
    Leider finden sich in meinen Logs keinerlei weitere Eintragungen, die relevant sein könnten, speziell auch keine, die auf die Registrierung eines DVB-Frontends hindeuten würden:



    [ 9.662939] nGene PCIE bridge driver, Copyright (C) 2005-2007 Micronas
    [ 9.663074] ngene 0000:08:00.0: PCI INT A -> Link[LRP5] -> GSI 20 (level, low) -> IRQ 20
    [ 9.663126] ngene: Found Digital Devices DuoFlex PCIe or miniPCIe
    [ 9.670216] ngene 0000:08:00.0: setting latency timer to 64
    [ 9.670307] ngene: Device version 1
    [ 9.898669] ngene: Loading firmware file ngene_18.fw.
    [ 9.993413] EXT3-fs: barriers not enabled
    [ 10.005357] kjournald starting. Commit interval 5 seconds
    [ 10.062155] EXT3-fs (sda2): using internal journal
    [ 10.062174] EXT3-fs (sda2): mounted filesystem with ordered data mode
    [ 10.111078] Adding 1462268k swap on /dev/mapper/htpc-swap. Priority:-1 extents:1 across:1462268k
    [ 10.169805] HDA Intel 0000:00:08.0: power state changed by ACPI to D0
    [ 10.169829] HDA Intel 0000:00:08.0: power state changed by ACPI to D0
    [ 10.171248] ACPI: PCI Interrupt Link [LAZA] enabled at IRQ 21
    [ 10.171273] HDA Intel 0000:00:08.0: PCI INT A -> Link[LAZA] -> GSI 21 (level, low) -> IRQ 21
    [ 10.171286] hda_intel: Disable MSI for Nvidia chipset
    [ 10.171375] HDA Intel 0000:00:08.0: setting latency timer to 64
    [ 10.384337] r8169 0000:04:00.0: eth0: link down
    [ 10.384352] r8169 0000:04:00.0: eth0: link down
    [ 10.385336] ADDRCONF(NETDEV_UP): eth0: link is not ready
    [ 10.933223] nvidia: module license 'NVIDIA' taints kernel.
    [ 10.933234] Disabling lock debugging due to kernel taint
    [ 11.980070] ngene: Command timeout cmd=01 prev=00
    [ 11.980085] host_to_ngene (c000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 11.980096] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 11.980106] dev->hosttongene (ffff88005a2fd000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 11.980116] dev->ngenetohost (ffff88005a2fd100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 12.813124] r8169 0000:04:00.0: eth0: link up
    [ 13.990043] ngene: Command timeout cmd=02 prev=00
    [ 13.990059] host_to_ngene (c000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 13.990070] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 13.990080] dev->hosttongene (ffff88005a2fd000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 13.990090] dev->ngenetohost (ffff88005a2fd100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 13.990461] ngene 0000:08:00.0: PCI INT A disabled
    [ 13.990490] ngene: probe of 0000:08:00.0 failed with error -1
    [ 14.681836] ADDRCONF(NETDEV_CHANGE): eth0: link becomes ready


    Muss ich ausser dvb_core, cxd2099 und dvb_core noch weitere Module laden?
    Sorry für die blöden Fragen, eigentlich dachte ich, dass ich mittlerweile kein totaler DAU mehr bin...


    Achja... linux-media-dkms habe ich wie empfohlen installiert, ich habe yaVDR 0.4 am laufen. Da hab ich bei der Gelegenheit auch gleich die Signatur up-to-date gebracht ;-).

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

    The post was edited 1 time, last by joschkopf ().


  • stv090x, stv6110x und lnbp21. Werden normalerweise automatisch geladen.


    Laut Log sieht es allerdings nicht danach aus, als ob er auf diese Module zugreifen wollte.


    Ändert sich etwas, wenn Du die Karte "wie vorgeschrieben" verkabelst?
    Inwiefern sitzt der Stecker "anders herum"?


    CU
    Oliver

  • Hi,
    mit anderer Verkabelung fährt der Rechner gleich gar nicht hoch, also nehme ich mal an dass es so richtig ist.


    Was "andersherum" bedeutet ist auf den hochgeladenen Fotos zu sehen. Der rot markierte Leiter des Flachbandkabels zeigt auf der Duoflex in die andere Richtung. Ich habe dort aber gar keine Chance, den Stecker in der beschriebenen Ausrichtung anzubringen, da Nut und Kerbe nur so ineinander passen. Man erkennt aber, dass die Leiterbahnen auf der Platine auch anders geführt sind, also auf den Fotos gezeigt, daher nehme ich an, dass Pin 1 nun wirklich auf der anderen Seite ist.


    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich in diesem System bisher eine Technisat Skystar HD/2 betrieben habe. Diese habe ich nun gegen die Duoflex ausgetauscht. Das sollte aber eigentlich ja egal sein, sofern ich mittels des Pakets linux-media-dkms die Treiber installiert habe, oder?
    Wenn gar nichts hilft, werde ich wohl doch versuchen, das System einmal neu aufzusetzen, obwohl ich auch da glaube dass es mich nicht wirklich weiter bringt...


    Immer noch dankbar für alle Tipps...

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Hi,
    mit anderer Verkabelung fährt der Rechner gleich gar nicht hoch, also nehme ich mal an dass es so richtig ist.


    Was "andersherum" bedeutet ist auf den hochgeladenen Fotos zu sehen. Der rot markierte Leiter des Flachbandkabels zeigt auf der Duoflex in die andere Richtung. Ich habe dort aber gar keine Chance, den Stecker in der beschriebenen Ausrichtung anzubringen, da Nut und Kerbe nur so ineinander passen. Man erkennt aber, dass die Leiterbahnen auf der Platine auch anders geführt sind, also auf den Fotos gezeigt, daher nehme ich an, dass Pin 1 nun wirklich auf der anderen Seite ist.


    Nimm das andere Ende des Kabels, dann paßt es wie eingezeichnet. :D


    Sollte aber egal sein: Wenn man beide Seiten verdreht, funktioniert es genauso.


    Quote


    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich in diesem System bisher eine Technisat Skystar HD/2 betrieben habe. Diese habe ich nun gegen die Duoflex ausgetauscht. Das sollte aber eigentlich ja egal sein, sofern ich mittels des Pakets linux-media-dkms die Treiber installiert habe, oder?
    Wenn gar nichts hilft, werde ich wohl doch versuchen, das System einmal neu aufzusetzen, obwohl ich auch da glaube dass es mich nicht wirklich weiter bringt...


    Ist belanglos, was vorher eingebaut war.


    Quote

    Immer noch dankbar für alle Tipps...


    Prüfe den Floppy-Stecker, ob er auch richtig sitzt. Ohne Strom für die Tochterplatine geht es nicht.


    CU
    Oliver

  • Quote

    Nimm das andere Ende des Kabels, dann paßt es wie eingezeichnet.

    Wenn ich das andere Ende nehme, verläuft zwar das Flachbandkabel in die andere Richtung, die rote markierte Ader ist aber immer noch an der selben Stelle.

    Quote

    Sollte aber egal sein: Wenn man beide Seiten verdreht, funktioniert es genauso.

    Als Elektrotechniker Ist mir auch klar, dass der Strom in beide Richtungen gleich fließen kann ;D

    Quote

    Prüfe den Floppy-Stecker, ob er auch richtig sitzt. Ohne Strom für die Tochterplatine geht es nicht.

    Auch schon mindestens 5mal abezogen, angeguggt, wieder eingesteckt... es hilft nicht.
    Ich hab dann eben doch mal ein Ticket bei DigitalDevices gezogen...


    Danke für die Mühe!

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Der Vollstaendigkeit halber: Nach dem Tipp des DigitalDevices-Supports habe ich mal ein aktuelles Ubuntu gebootet, das den Kernel in der Version 3.0.0.16.19 verwendet, und siehe da, die Karte wird problemlos erkannt. Nun stellt sich natuerlich die Frage, wie ich das ganze unter YaVDR zum laufen bekomme, da dort die aktuelles angebotene Kernelversion 2.6.38 ist. Auch ein Eigenbau der media_build_essential Treiber gegen den YaVDR-Kernel hat nicht zum Erfolg gefuehrt.


    Da das aber mit der urspruenglichen Problemstellung nichts zu tun hat, kann dieser Thread als geloest markiert werden.

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Und linux-media-dkms reicht nicht?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nein, reicht nicht! Ich bin leider noch nicht ganz durchgestiegen, auf welchem Branch linux-media-dkms basiert bzw. welche weiteren Aenderungen noch in den Kernel 3.x eingeflossen sind. Vielleicht versuche ich noch, andere Branches gegen den 2.6.38er Kernel zu bauen. Bei Erfolg werde ich berichten.

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Es ist gleichgültig, ob man den Treiber gegen 2.6.38 oder 3.0 baut.
    Er funktioniert mit jedem einigermaßen aktuellen Kernel.


    Bist Du sicher, daß die frisch kompilierten Treiber tatsächlich geladen wurden?


    CU
    Oliver

  • Ja, ich bin sicher. linux-media-dkms hatte ich vorsichtshalber deinstalliert, und die zum Kernel gehörenden Module werden von den selbstkompilierten überschrieben. Ich hab das anhand des Zeitstempels geprüft. Zudem lädt der mit dem Kernel installierte Treiben die Firmware-Version 15, des selbst gebaute lädt Version 18.

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • So, es muss also an irgendetwas anderem liegen. Ich habe nun den 3.0er Kernel von Oneiric mittels apt-pinning in meinem YaVDR System installiert, immer noch tritt der selbe Fehler auf. Irgendetwas muss also bei der Ubuntu-Live-CD anders konfiguriert sein, also unter YaVDR. Aber was??? ?(

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Zudem lädt der mit dem Kernel installierte Treiben die Firmware-Version 15, des selbst gebaute lädt Version 18.


    Da würde ich ansetzen, die neueren Treiber laufen AFAIK nur mit der neuen Firmware.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Da würde ich ansetzen, die neueren Treiber laufen AFAIK nur mit der neuen Firmware.


    Sag ich ja... der mit dem Kernel gelieferte Treiber ist älter, verwendet demnach Version 15. Mein Eigengebräu verwendet die (aktuellste) Version 18, also ein Indiz, dass tatsächlich der selbstgebaute Treiber genutzt wird.

    VDR:
    Point Of View ION-330-1 (Atom/ION) / 2GB RAM / WD Green 2TB HDD / Sony Optiarc SATA Slim DVD-RW drive / JCP MI-103 Mini-ITX Chassis
    DigitalDevices Duoflex S2 miniPCIe
    yaVDR 0.4 (keep up the great work guys... :wow)
    --
    Linux is an indian tent: No gates, no windows and an Apache inside!

  • Ich werfe mal ein Hallo in die Runde,



    Mein yaVDR läuft mit der selben
    Hardware „Point Of View ION-330-1,DigitalDevices Duoflex S2
    miniPCIe“ und hat genau das selbe Problem. Ich vermute hier ein IRQ
    Problem mit „MSI/MSI-X“.


    Seltsam ist, wenn ich meine alte Tevii
    S660-USB angeschlossen habe funktioniert die DuoFlex miniPCIe
    meistens. Ich habe noch nicht herausgefunden warum das so ist. Ohne
    die Tevii S660 geht es nur nach entlosen rebbots > 10mal. Ich bin
    der Meinung das ich diese Treiber „hg clone
    http://linuxtv.org/hg/~endriss/media_build_experimental
    so um die Jahreswende ausprobiert habe.


    EasyVDR 9.x auf Ubuntu 11.10 Kernel 3.x
    hatte das selbe Problem. Momentan lasse ich mit upstart das Tevii
    ds3000 Modul vor den VDR Start entladen. Das funktioniert auch
    meistens aber leider nicht immer. Es reicht nicht die Tevii Module
    vor den ngene Modulen zu laden. Es muss eine USB Box angeschlossen
    sein. Die angehängten Logfiles sind alle unter entladenen Tevii
    Modulen erstellt. Vielleicht hat jemand mit mehr Durchblick noch eine
    Idee.

  • Erinnert mich irgendwie an meine erste Versuche mit der Duoflex miniPCIe. Nach wochenlangem Testen auf verschiedener Hardware war das Ding ncht vernünftig zum Laufen zu bewegen. Letztendlich ging das Teil zurück, nachdem ich eine nette Mail an den Support geschrieben hatte. Das Austauschgerät lief dann anstandslos... nur mal so als Tip bevor man ganz bekloppt wird.


    Gruß
    iNOB

  • Prüfe den Floppy-Stecker, ob er auch richtig sitzt. Ohne Strom für die Tochterplatine geht es nicht.


    Kann ich bestätigen. In der Bedienungsanleitung steht zwar, dass der für die Versorgung des LNB's ist und darum habe ich den beim ersten Aufbau weg gelassen und nichts wurde erkannt, doch die Stromversorgung ist immer notwendig, weil über das Datenkabel keine erfolgt.


    Und das mit der "roten Seite" des Anschlusskabels ist mir auch aufgefallen, dass das falsch ist. Doch ich konnte meine Kabel nur in eine Richtung drauf stecken, da dort eine entsprechende Nase drauf ist. Ich schließe das allerdings alles an ein Octopus-CI-Modul an.


    Und ich musste die Treiber von hier nehmen, da diese selbst in den aktuellen 3.2-Kernel noch nicht drin ist/war).

    VDR-Server: Gentoo (AMD64/Core-i7) / VDR-1.7.23 / Digital Devices Octopus CI & 2xDuoFlex S2 HDTV (Rev. V3)
    VDR-Client: Gentoo (AMD64/Atom-D525) / VDR-1.7.23 / Chieftech & iMON-Pad / ASUSTeK - AT5IONT-I / 4GB-RAM & 65GB-SSD
    Alt: 3xTT-1.5 / linuxtv-dvb-1.1.1 + test_av-1.28 + FW-2622 / vdr-1.3.37 / viele Plugins / LFS-4.1

    The post was edited 1 time, last by tom66 ().