RaspberriPI als XBMC VDR Klient?

  • Hallöchen,
    nach längerer Zeit, habe ich mal wieder ein wenig Luft hier mitzuwirken ;).


    Ich habe nach ein wenig rumstöbern im Internet folgendes gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=4NR57ELY28s



    Offensichtlich kann der "Zwerg" relativ gut einen HD Stream über HDMI abspielen.
    Und jetzt kommt meine Frage:
    Da ja RaspberryPI mit einem ARM Prozessor ausgestattet ist, wie schwierig könnte sich die Portierung gestalten damit die XBMC inklusive der VDR Plugins laufen könnte?
    Ich finde das Ding einfach genial als Streamclient.


    Gruss
    Merlin

  • hi merlin,


    sowas in der art hat claus mit der mld auch vor. steht schon alles in den startlöschern, aber bis jetzt fehlt noch die testplatform.


    mld arm. ob es umsetzbar ist wird man erst sehen :-)


    greetz MarMic

    SZVDR HD: Intel e5300@1,2ghz - Gigabyte GA-EP41-UD3L - 2GB ddr2 800 - Gainward G210 512mb - Silverstone LC16MR - Tevii s480 - Astra 19,2 - MLDHD-3.0.1


    WZVDR HD: Intel g1610@1,6ghz - Intel DH61BE - Scythe Big Shuriken 2 - 4GB ddr3 1333 - Asus GT610 1024mb - Chieftec Hi-Fi HM-02 - Tevii s480 - Astra 19,2 - MLDHD-3.0.1


    SDVDR: Dell Optiplex GX150: P3 1Ghz - 256Mb Ram - 20Gb HDD - Technotrend Premium C-2300 Hybrid - KabelBW - MLD-2.0.0 @Eltern

  • Blöd ist nur, daß der Support für den MPGEG2 Hardware-Dekoder gestrichen wurde. Die Lizenzgebühren sind zu hoch. Es gibt *nur* MPEG4. Ob der SoC MPEG2-Decoding in Software hinbekommt bezweifele ich erst mal.


    Hier ist der Artikel zum Codec-Support:
    http://www.raspberrypi.org/archives/592

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.80 Beta) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Jessie 64Bit | Linux Kernel 4.4 | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, epgsearch, streamdev, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.2+git | Linux Kernel 4.9+git | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, RemoteTimer, Extrecmenu, NeutrinoEPG, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Zu dem Thema hatten wir schon ein paar Threads.


    Neben dem Mpeg2 Support fehlt VDR auf noch ein Frontend das auf OpenGL ES 2.0 läuft.


    Das mit Mpeg2 wurmt mich nun aber auch etwas.
    Muss man mal sehen ob man eine alternative Firmware für den SoC findet. Sehr schade.


  • Ich persönlich würde ja nichtmal den VDR auf dem Ding laufen lassen wollen, sondern nur als XBMC Klient, der ja eigentlich ganz wunderbar funktioniert.



    Ist eigentlich der PVR schon in den Hauptzweig eingeflossen? Wenn nicht, könnte man das dann auch auf dem ARM Übersetzen oder sind die Quellen auf 386 ausgelegt?


    Gruss
    Merlin

  • Ohne mpeg2 Decoder ist auch pvr witzlos, oder willst nur das EPG angucken?

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.80 Beta) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Jessie 64Bit | Linux Kernel 4.4 | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, epgsearch, streamdev, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.2+git | Linux Kernel 4.9+git | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, RemoteTimer, Extrecmenu, NeutrinoEPG, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Nun ja, soweit ich das gelesen haben kann der Chip ja MPEG2 aber durch Lizenzprobleme ist das im Moment noch nicht freigeschaltet... zumal ich das Ding im Moment für SD und kein HD benutzen möchte und somit mir Chancen ausmale das Ganze auch per Software decoden zu können.


    Gruss
    Merlin

  • Glaube nicht das die CPU es schafft mpeg2 in Software zu decoden, nicht mal in SD. :(


  • lest ihr eigentlich??? :D:D


    Zitat

    Two licensed codecs will be provided at launch, MPEG4 and h.264. Codec licences have quite an impact of the cost of the device which is why there are only two at this stage. There are non-licensed Codecs such at MPEG2, VC1 etc, but for the moment they will not be accelerated by the GPU.


    Dom adds: As an aside, the GPU can hardware decode H264, MPEG1/2/4, VC1, AVS, MJPG at 1080p30. It can software (but still vector accelerated) decode VP6, VP7, VP8, RV, Theora, WMV9 at DVD resolutions. We are restricted due to licensing what we can support. We should be able to support VP8, MJPG and Theora, as I believe they are license free.


    und jetzt nochmal dick und fett :D


    Codec licences have quite an impact of the cost of the device which is why there are only two at this stage....
    There are non-licensed Codecs such at MPEG2, VC1 etc, but for the moment they will not be accelerated by the GPU.

    ... because open source matters!
    VDR1: HFX Micro passiv, Asus AT3IONT-I Deluxe, 4GB vlp ram, Ocz Agility 60GB, Mystique Satix-S2 dual Rev.2, Atric Rev.5 -> yaVDR 0.5.0-alpha1
    Bilder zum System

  • Ich glaube das ist den meisten hier schon klar das die GPU das könnte aber die Lizenzen Fehlen.


    Aus meiner Sicht bedeutet es das die Firmware die in den SoC oder GPU geladen wird den Codec nicht freischaltet.
    Bedeutet aber auch das man diese Firmware aus einer anderen HW die den selben SoC hat vielleicht extrahieren könnte.


    Alternativ heißt es waren bis die Firma genug Geld eingenommen hat und eine neue FW mit freigeschalteten Codec frei gibt.
    Ich persönlich denke aber das dieses nicht sooo schnell passieren wird. Vielleicht in 1-2 Jahren. Könnte mich aber auch irren. Der Fokus des Boards liegt aber nicht auf STB's.


  • @winuxJaja, ich glaube das hatten wir wohl verstanden. Nur wann das sein wird, weiss keiner (um's mal genauso gross zu schreiben wie Du ;))


    Aber, genau aus dem Grunde werde ich meine Bemühungen eines (oder mehrere) von den RPIs zu bekommen weiterhin aufrecht erhalten :D



    decembersoul
    Das Board wir ja nicht von einer profitorientierten Firma sondern von einer Foundation vertrieben. Die wollen dass Schüler mehr mit dem Ding programmieren können. Im Umkehrschluss muss man aber auch sagen dass es vielleicht sogar interessant sein könnte dass die Schüler den MPEG2 Codec benutzen könnten da ja bekannterweise alles was mit Multimedia zu tun hat, die Jugend eher anzieht. Ich sehe da schon interessante Möglichkeiten.


    Gruss
    Merlin

  • Alternativ heißt es waren bis die Firma genug Geld eingenommen hat und eine neue FW mit freigeschalteten Codec frei gibt.


    Aber, genau aus dem Grunde werde ich meine Bemühungen eines (oder mehrere) von den RPIs zu bekommen weiterhin aufrecht erhalten :D


    genau so isses.
    ich werd mir auch direkt mal 5 stück bestellen.
    kaufen kaufen kaufen und supporten, kann sich ja denk ich mal jeder mindestens einen leisten.
    fürs auto, zur haussteuerung, fürs fahrrad, den urlaub, die freundin usw. rofl.. himbeeren für alle!! kann man sovieles mit machen =)
    je mehr support die bekommen, desto schneller gibts hardware mpeg2 support und wir sind alle glücklich =)

    ... because open source matters!
    VDR1: HFX Micro passiv, Asus AT3IONT-I Deluxe, 4GB vlp ram, Ocz Agility 60GB, Mystique Satix-S2 dual Rev.2, Atric Rev.5 -> yaVDR 0.5.0-alpha1
    Bilder zum System

  • Zu dem Thema hatten wir schon ein paar Threads.
    Neben dem Mpeg2 Support fehlt VDR auf noch ein Frontend das auf OpenGL ES 2.0 läuft.


    Anscheinend verstehen doch nicht alle was auf der RaspberriPI Seite geschrieben wird. Aber du kannst ja berichten wie sich die Videos ohne den Video Decoder decodieren lassen.

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Also wollen wir mal die Sache so umschreiben:
    Wenn XBMC darauf läuft, kann ich ja schonmal DivX, Fotos, Musik usw auf dem Ding anschauen. Das ist ja wohl mehr oder weniger bestätigt. Dafür brauche ich im Moment noch kein MPEG2. Sollte der MPEG2 und/oder VDR nachgereicht werden wird das für mich ein nettes Goodie.


    Nebenbei bemerkt habe ich schon mittels Phidgets und ein wenig Löten einen Controller für mein Aquarium entwickelt. Pumpensteuerung, Lichtsteuerung, Wasseranalyse...uvm. wird von Python aus gesteuert. Ich warte nun nur noch auch den RPI um mein Programm darauf laufen zu lassen... aber das gehört nicht hierher.


    Was ich gerne damit machen will, ist einen WIFI Stick in ein Model B stecken damit ich einen RPI hinter meinem Projektor verstecken kann um von dort ein XBMC Mediacenter (mit - in der Zukunft - VDR ) zu betreiben. Damit könnte ich dann auf meine Netzwerk-Platte zugreifen und multimediale Inhalte streamen. Darüber hinaus ist ja XBMC jetzt schon in der Lage Airplay Streams zu empfangen. Somit könnte das ein Workaround zu dem fehlenden MPEG2 Codec sein... vorläufig.


    Gruss
    Merlin

  • Anscheinend verstehen doch nicht alle was auf der RaspberriPI Seite geschrieben wird. Aber du kannst ja berichten wie sich die Videos ohne den Video Decoder decodieren lassen.


    Vorallem lessen sie wohl auch nicht alles: pro Pappnase kann erst mal nur 1. Pi bestellt werden.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.80 Beta) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Jessie 64Bit | Linux Kernel 4.4 | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, epgsearch, streamdev, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.2+git | Linux Kernel 4.9+git | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, RemoteTimer, Extrecmenu, NeutrinoEPG, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org