Update auf HD

  • So wie ich das verstehe ist HD mit Linux in der Entwicklung und noch nicht plug and play.

    So wie ich die Lage einschätze dürfte Javdr wohl inzwischen einen ähnlichen Stand erreicht haben wie Linvdr 0.6/0.7.
    Mit der passenden Hardware sollte es nach der Installation sofort laufen.

    - es lässt sich nicht an einem Abend umstellen

    Das könnte ein langer Abend werden :D .
    Selbst mit Linvdr hab ich das nie in einem Abend hin bekommen, da gab es immer noch ein paar kleine Nachbesserungen.
    Das Feintuning hat bei mir immer deutlich länger als die eigentliche Installation gedauert.


    Und ich Wette deine Dau sichere Linvdr-Installation war auch nicht in einem Abend erledigt.
    Wenn du in etwa die selbe Arbeit in eine aktuelle Distribution steckst dürfte das auch hin zu kriegen sein.

    - das Produktivsystem kann ich nicht abbauen oder für unbekannte Zeit lahm legen

    Das Problem wird bei der Ersteinrichtung wohl nicht bestanden haben.
    Arbeiten an produktiv laufenden Computern sind immer heikel, selbst ein kleines Update kann grandios schief gehen.

    - für eine Entwicklungsumgebung fehlen mir die Vorrausetzungen (Zeit, Raum, identische HW, Anschlüsse etc.)


    Irgend ein Rechner, bevorzugt mit VDPAU-Fähiger GRAKA, und eine olle Festplatte für eine Testinstallation sollte sich doch auftreiben lassen.
    Aufnehmen geht ohne TV_Karte zwar nicht, man kann sich aber den Rest mal in Ruhe ansehen

    - eine Version, die Eingriffe im System benötigt und nicht stabil ist, kann ich dort nicht hinstelle

    Stabilitätsprobleme betreffen wohl hauptsächlich Ausgabeseite, zum VDR selber hört man wenig Klagen.
    Da könnte man aber einfach einen Knopf zum Neustart von X anlernen, das startet alle Player neu aber der VDR läuft weiter.


    Eine andere Option wäre, das neue System erstmal im Dualboot nur zum Test anzubieten.

    - die TT S2-6400 ist bei meinem Händler verfügbar, aber selbst damit wäre eine reibungslose Umstellung nicht möglich

    Was erwartest du? Die Karte ist gerade ein Jahr am Markt.
    Als du das System damals eingerichtet hast gab es die FFs schon so etwa 7-8 Jahre (die dürften damals schon ein zwei Jahre nicht mehr produziert worden sein).

    - die Brennfunktion wird zwar nur einmal im Jahr benutzt, müsste dann aber ebenfalls mit HD funktionieren, was nicht möglich ist

    HDTV auf DVD, was soll das bringen?
    Am Ende landet sowiso maximal SD-Qualität auf der Disc, da kann man ja gleich in SD aufnehmen.


    - ärgerlich ist, dass damals extra ein Gerät mit HDMI-Anschluss gekauft wurde, das nun doch nicht durch Softwareupdate HD-fähig ist

    Das Board war definitiv kein Fehlkauf, mit der entsprechenden GRAKA dürfte HD gut laufen.
    Aktuell gibt es sowiso keine Boards mit Nvidia Grafik mehr (und gab auch nie mehr als eine Hand voll, die VDPAU tauglich waren), also würde es auch beim Neukauf auf eine extra Graka hinaus laufen.


    Als Übergangslösung könnte man die Ausgabe beim Linvdr auch auf HDMI umleiten (fbtv).
    Das hatte ich für einen Bekannten mal mit VGA eingerichtet und der war recht zufrieden damit. Der hatte aber nur ein recht kleines Computer TFT dran, ob das auch an einem grossen Display brauchbar ist müsstest du probieren.


    Das bestehende LinVDR 3.2 lässt sich mit S2-TV Karte nicht weiter benutzen?

    Es gab für Linvdr noch lange Kernelupdates. Ich glaube mich dunkel zu erinnern, dass da am Schluss auch ein paar S2 Karten quasi im DVB-S Modus unterstützt wurden.
    Das ist aber ohne Gewähr, ich kann mich da auch täuschen. Zumindestens gab es mal entsprechende Diskussionen mit den frühen TT-S2 Karten.


    Die kann ich also beide wieder ro auf Flash-Speicher installieren.

    Und wo landen da die Timer und so?

    Als Anhaltspunkt: ich benutze selber Fedora und für embedded ohne X, Debian (basiertes).

    Für Debian gibt es die e-tobi Pakete.
    Die sollen weitgehend identisch mit den Javdr Paketen für Ubuntu sein.


    Dann sind die beiden Distributionen nicht geeignet. Dort wird niemand irgendwelche Updates machen und es soll auch nicht unbeabsichtigt etwas gelöscht werden können.

    Es zwingt dich ja niemand Updates einzuspielen. Für Linvdr gab es auch dauernd Updates für Kernel, VDR usw. .


    Mit unionfs (bzw. dessen Nachfolger, dessen Name mir gerade nicht einfällt) sollten sich beide Anforderungen unter einen Hut bringen lassen.
    Wenn man das richtig einrichtet kann man ganz normal mit dem System arbeiten, die Änderungen aber mit einem Befehl entsorgen bzw. irgendwann dauerhaft ins System integrieren.
    Das geht mit mehreren Schichten, so kann man zB. dem Benutzer anbieten seine Änderungen seit deinem letzten Besuch rückgängig zu machen usw.


    Ich hätte mein System schon längst so eingerichtet, aber die mitgelieferte unionfs-Version war irgendwie unbrauchbar (wobei ich nicht meckern kann, bislang hat es gut durchgehalten ;) ). Beim nächsten Update mach ich das aber ganz bestimmt als erstes.

    Dabei reicht es also, wenn man aufnehmen, Werbung rausschneiden und wiedergeben kann.

    Aufnehmen kann heute jeder HD-Receiver mit USB-Anschluss. Das wäre die billigste Lösung, wenn sonst nichts gefordert wird.


    VDR bzw. genauer die VDR-Distributionen bieten da inzwischen deutlich mehr, Medienwiedergabe mit XBMC, Webbrower, .... mit sowas macht so ein HD-Fernseher doch erst richtig Spass.

    Gruss
    SHF


  • Ich hatte in Beitrag #15 geschrieben, dass Aufnahmen dann natürlich in HD Qualität auf Blu-Ray Disc gebrannt werden sollen.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Ich hatte in Beitrag #15 geschrieben, dass Aufnahmen dann natürlich in HD Qualität auf Blu-Ray Disc gebrannt werden sollen.


    Wobei, wenn eh kein BluRay Brenne rin den VDR soll dann kann man das auch gleich komplett am Desktop PC machen. Da braucht der VDR also garnix für können.


    cu

  • Das wär noch schön: Man konnte bei LinVDR per Knopfdruck ein ISO von der geschnittenen Aufnahme für DVD erstellen lassen. Das wurde in den Jahren aber vielleicht drei mal genutzt. Deshalb gibt es auch im Gerät kein LW, sodass man die Datei mit einem anderen PC/NB per ftp holen und dann dort brennen konnte. Wäre das bei HD eventuell auch möglich? Mir ist bewusst, dass man dazu im NB einen BR-Brenner haben müsste und einen entsprechenden Player zum ansehen


    Zitat von »Doc Brown wrote:


    Ich hatte in Beitrag #15 geschrieben, dass Aufnahmen dann natürlich in HD Qualität auf Blu-Ray Disc gebrannt werden sollen


    Wenn nach Deinem ersten Zitat die Brennfunktion innerhalb von Jahren vielleicht 3x genutzt wurde, ist das ein unnötiges Feature und heutzutage ohnehin "out of state". Wer auf Bluray brennt, ist selber schuld. Selbst bei den "großen Herstellern" hat sich bspw. MKV als Daten-/Austausch-/Transferformat mitllerweile etabliert.


    BJ1

  • Ja, er muss nur das iso erstellen. Es ist schon wichtig, dass die ausgewählten Aufnahmen dann auf Datenträger mitgenommen, verschickt oder sonstwie exportiert werden können.


    Eventuell könnte OpenELEC geeignet sein. Laut Wikipedia ist OpenELEC für Flash-Speicher entwickelt worden. Es gibt wohl eine VDR Version. Die Standardausführung mit diesem xymc kann nur Abspielen. HD-TV Aufnahme und etwas Nachbearbeitung ist jedoch Sinn der Aktion. Das OpenELEC VDR werde ich mir genauer ansehen. Möglicherweise wäre das eine Lösung, die ich fertig vorbereiten und dann dort alternativ installieren kann.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Wenn auf'm PC geschaut wird, passt MKV ohnehin. Datenträger wäre USB-Stick, CF/SD-Card, mobile 1.8"-Festplatte oder von mir aus sogar (Daten)-DVD nach entsprechenender Rekomprimierung. Die DVD läuft natürlich nicht in einem DVD-Player, welcher mit HD-Content (egal in welcher Codierung) ohnehin nichts anfangen kann. Das können nur BR-Player/TVs (die dann auch wieder MKV abspielen/streamen können*)


    *nicht alle, lesen hilft


    BJ1

  • Das Thema Erstellen von Datenträgern ist jetzt nicht so akut, sollte dann aber funktionieren. Ich denke es wird verschickt, auf einem BR-Player und riesigem TV oder Beamer angesehen und dann dort im Schrank archiviert.


    Zuerst sollte das programmierte Aufnehmen, Schneiden und Abspielen in HD-Qualität idiotensicher funktionieren und die Umstellung einfach oder zumindest mit sicherem Erfolg in wenigen Stunden möglich sein.


    Hat jemand Erfahrung mit diesem OpenELEC VDR? Auf welcher Distribution baut das auf? Ich werde mich nach einer HW zum Testen umsehen.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Das Thema Erstellen von Datenträgern ist jetzt nicht so akut, sollte dann aber funktionieren.


    Ja, das eben funktioniert nicht bei HD-Material (z.Zt.). Es gibt innerhalb des VDR/openElec/XBMC usw. keine Lösung. Punkt. Evtl. auf Frodo warten.


    BJ1

    The post was edited 1 time, last by BJ1 ().

  • ... keine Lösung. Das wäre aber übel. Damit kann ich HD erst mal auf Eis legen.


    Zudem habe ich festgestellt, die µATX Boards mit VGA on board lassen sich alle wegen Platzmangel nur sehr schlecht mit einer Grafikkarte aufrüsten. Auf der einen Seite ist der CPU-Kühler und auf der anderen der einzige PCIe-Port für die Sat-Karte. Wer baut so einen Schwachsinn? D.h. es passt nur eine Grafikkarte, die auch nur einen Slot breit ist und die sind fast nicht aufzutreiben. Die Angaben auf Geizhals stimmen diesbezüglich (fast?) nie! :§$%


    Wie ich sehe, wird das nichts mit eben mal schnell auf HD umstellen. :( Gut dass ich da erst mal wenig Hoffnungen auf eine schnelle Lösung gemacht habe.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Doc Brown


    Also ich bezweifel das wir jemals unser aufgenommenes HD Material auf BR brennen werden, darauf würde ich nicht warten. Ausserdem herrscht hier im Portal Stromsparzwang, auf jedes Watt kommt es an und das widerspricht jeglicher HD-Archivierung ... ?(


    Aber evtl. machst Du Dich mal locker, steigst von Deinem hohen Roß herab und schaust was es an Alternativen gibt, auch wenn's etwas Rechenleistung kostet. Die gibt es nämlich und zwar gute, z.B. die Archivierung in Matroska-Container (mkv), gibt hier im Portal genügend Ansätze dazu, basierend auf einer Software namens "handbrake".


    Und bzgl. µATX Mainboard wärst Du echt der Erste der es nicht schafft sich passende Hardware zu beschaffen, wieviele Mainboards hast Du Dir angeschaut, eines? Das selbe für Grafikkarten, wenn jemand LP und nur ein Slot-Breite benötigt, muß man eben "Kompromisse" machen, solche Karten finden sich IMHO leicht.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • ... keine Lösung. Das wäre aber übel. Damit kann ich HD erst mal auf Eis legen.


    Zudem habe ich festgestellt, die µATX Boards mit VGA on board lassen sich alle wegen Platzmangel nur sehr schlecht mit einer Grafikkarte aufrüsten. Auf der einen Seite ist der CPU-Kühler und auf der anderen der einzige PCIe-Port für die Sat-Karte. Wer baut so einen Schwachsinn? D.h. es passt nur eine Grafikkarte, die auch nur einen Slot breit ist und die sind fast nicht aufzutreiben. Die Angaben auf Geizhals stimmen diesbezüglich (fast?) nie! :§$%


    Wie ich sehe, wird das nichts mit eben mal schnell auf HD umstellen. :( Gut dass ich da erst mal wenig Hoffnungen auf eine schnelle Lösung gemacht habe.


    Hi,


    verstehe deine Probleme nicht so richtig. Ich hatte vor meiner TT-S6400 TV Karte mein ION Board mit der onboard Graka am laufen. Damit konnte ich SD und HD schauen. In dem einen PCI-e Slot hatte ich eine CinseS2 TV Karte mit doppel Tuner. Was benötigst Du den sonst noch? Ich bin vor kurzem von dieser Lösung auf die FF-HD Lösung S-6400 umgestiegen sprich alte TV Karte raus neue rein fertig...


    Bezüglich Archivieren von HD Material habe ich es mir ziemlich einfach gemacht. Ich habe mir ein Slotblech mit eSATA dazubestellt. Wenn ich Aufnahmen etc. mitnehmen möchte schließe ich meine externe eSATA Festplatte an schieb alles drauf und fertig (geht mit eSATA einfach sau schnell ;)). Die Mühe das ganze noch zu Brennen etc. ist mir echt zu nervig. Den Mehrwert habe ich persönlich für mich nicht erkannt bei den heutigen Festplattenpreisen. Wenn ich dennoch mal eine Aufnahme einem Kumpel etc. mitbringen möchte nehme ich dafür Handbrake und konvertiere das einfach in das jeweilige Format. Das mache ich aber nicht auf dem VDR weil dieser mir zu lange braucht :)

  • Hallo sewn4, das Problem ist nur, dass LinVDR nicht auf HD umstellbar ist bzw. es keinen vergleichbaren Nachfolger gibt, der die gewünschten Aufgaben erfüllt:


    Der PC bei Freunden in meiner Signatur soll wie gesagt komplett in wenigen Stunden auf HD umgestellt werden. Folgende Funktionalität muss erhalten bleiben:
    - Zeitgesteuerte Aufnahme
    - Schneiden der Aufnahme (u.a. Anfang, Ende, Werbung automatisch, weg)
    - Erstellen einer iso-Datei (das ist bei HD-Qualität dann natürlich für eine BluRayDisc)


    Der LinVDR-Rechner ist dort der weitaus schnellste PC.


    Gerade erinnere ich mich: der einzige PCIe Steckplatz ist bereits belegt, steht eigentlich auch in der Signatur. :wand

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Der PC bei Freunden in meiner Signatur soll wie gesagt komplett in wenigen Stunden auf HD umgestellt werden.


    Sollst/willst Du dir den Stress antun? Ok, zeitgesteuerte Aufnahme gehört ja wohl zu den Grundfunktionalitäten eines VCR/DVR. Schneiden funktioniert ausschliesslich (und mehr oder weniger leidlich) mit dem VDR, XBMC & Consorten bleiben dabei aussen vor. Punkt 3 kannst Du ganz vergessen. Versuche das mal Deinen Freunden zu verklickern. Wer in 'zig Jahren die Brennfunktion evtl. 3x genutzt hat und unbedingten Wert drauf legt, dem ist ohnehin nicht zu helfen. So toll das ganze VDR-Gedöns in seinen Spielarten ist, erwarten deine Leute, dass Du 3 magische Befehle auf der Konsole eingibst und schon haben 'se HD?


    Man sollte auch mal alte Zöpfe abschneiden können. Als Alternative gibts immer noch fertige Receiver. Du kannst Dir deinen Arbeitsaufwand natürlich auch gerne angemessen bezahlen lassen. Mal sehen, ob die Prioritäten dann immer noch so gesetzt sind.


    BJ1

  • Wie in Beitrag #19 von mir geschrieben, habe ich die Sache als so nicht durchführbar abgelehnt, aber Forumsmitglieder haben mich hier immer wieder ermuntert, doch noch Möglichkeiten auszuloten. Ich belasse es jetzt dabei und werde keine weiteren Aktivitäten mehr mit dem alten System unternehmen. Wenn es irgendwann mal nicht mehr funktioniert (Sender abgeschalten, HW defekt und nicht mehr ersetzbar usw.) mache ich mir wieder Gedanken darüber. Dann sieht die Landschaft (Anforderungen und Möglichkeiten) sicherlich wieder ganz anders aus.


    Danke für die vielen Tips und Hinweise ans Forum. :tup

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten