Update auf HD

  • Hallo Gemeinde,


    leider bin ich derzeit nicht mehr auf dem laufenden: :mahlzeit


    Vor einigen Jahren habe ich für Freunde LinVDR Mahlzeit-ISO 3.2 aufgebaut und nun die Anfrage zu einem update auf HDTV bekommen. Das Gerät läuft dort seit über 5 Jahren stabil und es soll so wenig wie möglich verändert werden. Wie kann ich das umsetzen?


    Wenn eine andere Distibution installiert werden müsste, welche bootet wieder von Flash und läuft im RAM? Eventuell würde ich auch anstatt von der CF-Card, nun vom USB-Stick booten, sofern die HW das kann.


    Welche weiteren Infos werden von mir benötigt? Für ein paar Tips und Anregungen wäre ich sehr dankbar. Ich müsste zumindest den Aufwand abschätzen können.


    LG Doc Brown

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Ganz realistisch? Neue Hardware kaufen, installieren und testen (1-2 Wochen Praxistest unter Realbedingungen), wenn alles geht dann die Daten (Konfiguration und Aufnahmen) vom alten System übernehmen und die Rechner tauschen.
    Weil irgendwie denke ich ein über 5 Jahre laufendes stabiles System mit etwas ungetesteten zu ersetzen wird keine grosse Akzeptanz finden.


    Weil du wirst vermutlich weder die alte Hardware noch die alte Instalaltion irgendwie updaten (oder irgendwas davon verwenden) können.


    BTW: Warum die Forderung aus dem Flash zu starten?


    cu

  • Also wenn die Hardware aus Doc Browns Signatur ist, sollten doch erst mal
    eine passende DVB-Karte und ne Nvidia reichen, zum Beispiel für yaVDR 0.4,
    denke ich mal.
    Die 2 GB CF-Karte ist freilich auch etwas klein.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Also wenn die Hardware aus Doc Browns Signatur ist,


    Ich hatte es so verstanden das es Hardware von Freunden ist.


    Und das Problem ist ja das die Hardware auch aktuell genutzt wird, und nen produktiv VDR updaten ist meist nicht sehr Lustig ;)


    cu

  • und nen produktiv VDR updaten ist meist nicht sehr Lustig


    Das wäre natürlich ein Argument.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • KlausiHH


    Aber auch mit dem Preis, das der stabile LinVDR evtl. diffundiert. Wenn dann nur mit einer weiteren Testplatte, auch entsprechender Größe. Aber dann wird für jeden Test ein Umbau fällig ...


    Daher ist "keine_ahnung's" Idee des parallelen Aufbaus schon gerechtfertigt.


    Doc Brown


    Start von Flash, wegen Geschwindigkeit? Die heutigen Systeme starten sehr schnell aus S5, z.B. Ubuntu, Basis von yaVDR, dank ureadahead. Schneller ging es aber noch mit dem durchaus gängigen S3, Suspend-to-RAM ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Schneller ging es aber noch mit dem durchaus gängigen S3


    Davon bin ich immer noch sowas von begeistert, nachdem das mit meinem neuen Board usw. das erste Mal
    funktioniert, ca. 18 Sek. bis zum Bild. Mit dem Athlon64 X2 und Nforce Board vorher, oder auch meinem
    Vorgänger-PC, ein alter P4, hatte das nie funktioniert.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Dann will ich einige der aufgekommenen Fragen beantworten:
    Die Angaben in meiner Signatur sind der VDR, der dort steht.
    Warum CF-Card, dafür gab es einige Argumente:
    - ich wollte nicht auf jede Wechselplatte das System installieren und aktuell halten.
    - keine weitere lärmende Platte.
    - kein Platz wegen riesigem passivem CPU-Lüfter.
    - man kann die Karte bei Problemen schnell mal austauschen.
    - man kann Änderungen am System mit der einen Karte vornehmen und wieder durch Umstecken zum alten Stand zurückkehren.
    - eigentlich sollte es von Flash schneller booten, aber es ist sau-langsam, obwohl ich zwei verschiedene Marken probiert habe, die sau-teuer waren.
    - kleinere bootfähige Karten habe ich nicht gefunden, obwohl 512MB gereicht hätten, aber 256MB (reichte für original LinVDR) zu klein waren.


    und neue von mir hinzufügen:
    Das bestehende LinVDR 3.2 lässt sich mit S2-TV Karte nicht weiter benutzen?
    Welche S2 SAT-Karte ist erprobt und läuft problemlos?
    Welche alternative Distri (z.B. easyVDR, yaVDR, ...) erfüllt die Anforderungen?
    Das MB hat HDMI-Anschluss, warum noch eine bzw. eine neue Grafikkarte? Ich dachte damit sei eine Umstellung auf HD ganz einfach.
    Das könnte im Gehäuse zu eng werden, soweit ich mich erinnere. Wenn ich nur 1 Slot Platz habe, welche Karte muss es sein?


    Ich würde eine der beiden CF-Karten s.o. zum testen verwenden. Möglicherweise sind USB-Sticks inzwischen schneller, was zu probieren wäre. Die Installation müsste ich idealerweise an einem anderen Linux-PC auf die Karte spielen können und dann dort nur einstecken.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Ich dachte damit sei eine Umstellung auf HD ganz einfach.


    Soll ich sagen, good one? :arme


    Das bestehende LinVDR 3.2 lässt sich mit S2-TV Karte nicht weiter benutzen?
    Welche S2 SAT-Karte ist erprobt und läuft problemlos?
    Welche alternative Distri (z.B. easyVDR, yaVDR, ...) erfüllt die Anforderungen?
    Das MB hat HDMI-Anschluss, warum noch eine bzw. eine neue Grafikkarte?
    Das könnte im Gehäuse zu eng werden, soweit ich mich erinnere. Wenn ich nur 1 Slot Platz habe, welche Karte muss es sein?

    • vmtl. nicht, keine aktuellen treiber für LinVDR bekannt
    • TT S2-1600, L4M Twin S2 V5.x & V6.x
    • vmtl. beide
    • Weil wir für HD Betrieb eine Nvidia Grafikkarte und derer VDPAU Fähigkeit nutzen. Mainboards mit Nvidia VDPAU OnBoard werden schon lange nimmer gebaut
    • Du brauchst ein DVB-S2 Device und eine Grafikkarte, such's Dir aus. Alternative: TT S2-6400

    Ich würde Abstand von der Verwendung von Flashspeicher nehmen, max. SSDs, die ja aktuell sogar verhältnismäßig preiswert wären ... ;)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Dann werde ich mal den "Fachhändler meines Vertrauens" aufsuchen und nachfragen, was er von den angegebenen Karten hat. Bei der Grafikkarte muss es keine leistungsfähige sein? Nvidia, VDPAU und ohne Lüfter ist ausreichend, hauptsache sie passt noch ins Gehäuse und günstig. So vom Gefühl vermute ich, dass es auf das selbe rausläuft, ob zwei Karten oder eine TT S2-6400.


    Wieviel Speicher brauche ich für den Stoffbär?


    Schlussendlich muss auch noch für die Glotze etwas vom Budget übrig sein, sonst macht alles keinen Sinn.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Bei der Grafikkarte muss es keine leistungsfähige sein? Nvidia, VDPAU und ohne Lüfter ist ausreichend,


    Lies hier mal die Sachen aus dem vdr-wiki quer, Nvidia Karten ab G86 GPU, die gibt es aber nimmer, zu alt. Gängige und beliebte Karten sind:

    • Nvidia GeForce 210 - ich denke das ist die sparsamste Variante in Verbrauch und Kosten
    • Nvidia GeForce GT520 - ähnlich günstig und sparsam, gibt aber immer wieder Treiberprobleme
    • Nvidia GeForce GT430 - etwas preisintesiver, hat aber hohe Leistungsreserven
    • Nvidia GeForce 9500GT - zu unrecht als Stromverbrauchsmonster verschrien, gleiche Leistungsfähigkeit wie GT430

    Alle Karten sind als passive Versionen erhältlich, aber das impliziert das Du als Systembuilder für ausreichend Kühlung sorgen mußt, sonst wird's ein kurzer Spaß! Passiv bloß weil leise, ist mit Verlaub scheiße ...


    Die G210 habe ich am Start, gut, günstig und die geringste Leistungsaufnahme. Die GT520 und GT430 habe ich jeweils als Pro Version getestet, Quadro 400 resp. 600, beide sehr gut, aber im Stromverbrauch recht ähnlich. Der leistungsschwächere GT520/Quadro 400 muß eben mehr rechnen für die gleiche Leistung der GT430/Quadro 600. Mein persönlicher Favorit 9500GT, ausreichend Leistung für alles, niemals ruckelndes OSD, höchste Bildaufbereitungsstufen, sitzt alles auf der linken Backe ab und bleibt deshalb kühl und leise. Habe ich als Quadro FX 580 seit März 2010 am Start und kann nur über die Probleme der GT520 Nutzer schmunzeln.


    Laß Dir auch nicht einreden das wäre der Stromverschwender, das stimmt nicht. Habe letztens einem Kollegen einen HD VDR für DVB-C gebaut, mit einer passiven 9500GT, 2x DVB-C, MoBo AMD690G, Sempron 145, 2GB Speicher, WD10EADS, BeQuiet L7 300W, da kam ich mit 56Watt im Gesamtsystem raus. Ruckelfreies OSD (anthra FSt), "temporal_spatial" bei allen Interlaced Sendern, GPU Temp. immer um 50-55°C.


    Ton kann man bei allen Karten via HDMI haben, bei den neueren G210, GT520, GT430 tritt die Graka als Soundkarte auf, aber Achtung die GPU Temperatur steigt aus mir unerfindlichen Gründen dann um ca. 10-15°C an. Bei einer 9500GT wird einfach der OnBoard S/P-DIF Header mit der Graka verbunden und eingespeist, kostet keine GPU Temp und funktioniert sehr gut ...


    Wieviel Speicher brauche ich für den Stoffbär?


    Naja, so wenig wie möglich, CPU ist wichtiger, das war jetzt lange Zeit 2GB, aber das bekommt ja kaum noch, daher sind jetzt eher 4GB Standard, was bei €16-20 kein Problem ist, aber eben auch die Leistungsaufnahme um ein paar Watt erhöht ...


    Bzgl. TV bin ich bekennender Plasma Fan, wegen der Farbtreue und Schärfe, weil ich es eben hasse wenn Haut nicht wie Haut aussieht, oder Farben generell verfälscht werden. Habe letztens erst wieder ein 42" Plasma von Panasonic aufgebaut, TX-P42ST33E(S), also in silber, geniales Teil, Top Bild. P/L ist IMHO super ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Eine größere Karte als die Nvidia GeForce 210 wird wg. nur einem Slot nicht möglich sein, zumindest habe ich bei den anderen Typen nichts gefunden. Noch die SAT-Karte und der Rest passt dann wohl noch. Um den TV, vermutlich 27", muss ich mich nicht kümmern. Ich persönlich habe mit SONY gute Erfahrung, aber das war damals wg. der Trinitron Röhre.


    Die große Frage ist, welche Distribution? Das ist mein Part! Hier wurde easyVDR und yaVDR genannt. Die kann ich also beide wieder ro auf Flash-Speicher installieren. Gibt es noch weitere Alternativen? Welche Unterschiede bestehen bei denen? Als Anhaltspunkt: ich benutze selber Fedora und für embedded ohne X, Debian (basiertes).

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Die kann ich also beide wieder ro auf Flash-Speicher installieren.


    Das läuft nur nach deutlichen Anpassungen ro und bricht mit dem Konzept der Distributionen und des zugrundeliegenden Ubuntu häufiger Aktualisierungen anzubieten...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Man könnte ein unionfs nutzen, dann das root FS RO und ne Ramdisk RW drüber nach / Mounten. Kurz vor halt dann die Änderungen in der Ramdisk wieder ins Root FS zurückschreiben. Dann aber einen maintenance Bootmanagereintrag (der dann normal mountet) für grössere Änderungen am FS (z.B. für Updates).


    Oder man spart sich den Stress und nimmt ne SSD.


    cu

  • Das läuft nur nach deutlichen Anpassungen ro und bricht mit dem Konzept der Distributionen und des zugrundeliegenden Ubuntu häufiger Aktualisierungen anzubieten...


    Dann sind die beiden Distributionen nicht geeignet. Dort wird niemand irgendwelche Updates machen und es soll auch nicht unbeabsichtigt etwas gelöscht werden können. Das System soll wie LinVDR (Firmware) für die nächsten 5-10 Jahre wieder genauso laufen. Dabei reicht es also, wenn man aufnehmen, Werbung rausschneiden und wiedergeben kann.


    Welche andere Distribution ist dann dafür geeignet?


    Das wär noch schön: Man konnte bei LinVDR per Knopfdruck ein ISO von der geschnittenen Aufnahme für DVD erstellen lassen. Das wurde in den Jahren aber vielleicht drei mal genutzt. Deshalb gibt es auch im Gerät kein LW, sodass man die Datei mit einem anderen PC/NB per ftp holen und dann dort brennen konnte. Wäre das bei HD eventuell auch möglich? Mir ist bewusst, dass man dazu im NB einen BR-Brenner haben müsste und einen entsprechenden Player zum ansehen.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Das System soll wie LinVDR (Firmware) für die nächsten 5-10 Jahre wieder genauso laufen.


    Der 1.7er VDR ist eine Development Version. Und aktuell ist das alles sehr Dynamisch.


    Du kannst ein aktuelles VDR System natürlich auch Handverlesen. D.h. einige Wochen ausprobieren und gezielt alle auftretenen Fehler ausmerzen. Dann hast du was was 5 Jahre unverändet läuft.


    Das wär noch schön: Man konnte bei LinVDR per Knopfdruck ein ISO von der geschnittenen Aufnahme für DVD erstellen lassen. Das wurde in den Jahren aber vielleicht drei mal genutzt. Deshalb gibt es auch im Gerät kein LW, sodass man die Datei mit einem anderen PC/NB per ftp holen und dann dort brennen konnte. Wäre das bei HD eventuell auch möglich? Mir ist bewusst, dass man dazu im NB einen BR-Brenner haben müsste und einen entsprechenden Player zum ansehen.


    Das ist immer noch möglich (burn Plugin), allerdings nur für SD (MPEG2) Aufnahmen.
    MPEG4/HD Aufnahmen ins DVD Format umwandeln ist nicht eingebaut (und wirds vermutlich auch nicht). Genausowenig ist es geplant das das burn Plugin BluRays authoren wird. Das sagte IIRC jedenfalls FireFly der sich aktuell ums Plugin kümmert.


    Du kannst aber das yacoto Plugin nutzen um HD aufnahmen nach MKV zu remuxen, vorrausgesetzt du findest eine vernünftige Kommandozeile um die ne Config dafür zu erstellen.


    cu

  • Man sollte auch mal erwänen das man für die umstellung nicht zwingend eine HD Sat Karte benötigt.
    Eine Nvidia um den TV per DVI/HDMI anzuschliessen und vdpau zu nutzen tut es ja auch vorerst.
    Damit kann man alles nötige konfigurieren.


    Und um dann noch irgendwann die 5 ÖR HD Sender zu bekommen kann man einfach die Sat Karte tauschen - und fertig.

  • Und um dann noch irgendwann die 5 ÖR HD Sender zu bekommen kann man einfach die Sat Karte tauschen - und fertig.


    Aktuell sind es 3½, ab April 2012 ganze "13", siehe z.B. hier. Und mit "ServusTV HD" gibt es einen wirklich empfehlenswerten weiteren HD Sender.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • So wie ich das verstehe ist HD mit Linux in der Entwicklung und noch nicht plug and play.
    Eine Erweiterung, wie angefragt, ist praktisch nicht möglich, weil:
    - es lässt sich nicht an einem Abend umstellen
    - das Produktivsystem kann ich nicht abbauen oder für unbekannte Zeit lahm legen
    - für eine Entwicklungsumgebung fehlen mir die Vorrausetzungen (Zeit, Raum, identische HW, Anschlüsse etc.)
    - eine Version, die Eingriffe im System benötigt und nicht stabil ist, kann ich dort nicht hinstellen
    - die TT S2-6400 ist bei meinem Händler verfügbar, aber selbst damit wäre eine reibungslose Umstellung nicht möglich
    - ärgerlich ist, dass damals extra ein Gerät mit HDMI-Anschluss gekauft wurde, das nun doch nicht durch Softwareupdate HD-fähig ist
    - die Brennfunktion wird zwar nur einmal im Jahr benutzt, müsste dann aber ebenfalls mit HD funktionieren, was nicht möglich ist


    Fazit aus meinen Ermittlungen:
    Das vorhandene System lässt sich nicht auf HD umstellen. Auch eine dem LinVDR entsprechende SW für HD-TV ist derzeit nicht verfügbar.

    VDR:
    SW: LinVDR mit Mahlzeit 3.2- ISO, Kernle 2.6.23.9, Midnight-Commander
    HW: Yeong-Yang Caspar, Hauppauge Nexus-S Rev. 2.3 mit FB, AMD Athlon 64 X2 BE 2400, 2x512MB DRAM, Motherboard: Abit AN-M2HD, Pollin LCD 27x4 HD44780 an PCIexpress 2xParallelportkarte, Bootmedium: 2GB CF-Card am IDE-Port, SATA-2 Wechselplatten

  • Wenn man das so krass handhabt wie du wird man (praktisch beliebig lang) warten müssen, da es aktuell im VDR-Bereich kaum Ansätze gibt soetwas wie das "Firmware"-Konzept für aktuelle Versionen zu nutzen, da sich IMHO einfach zu viel in der Entwicklung tut und es noch Fehler bei allen Ausgabevarianten gibt (TT S2-6400, VDPAU, VAAPI, eHD usw.) die ausgemerzt werden wollen.
    Mir würde noch http://www.minidvblinux.dyndns.org/ als recht minimalistische Distribution (allerdings mit HDTV-Unterstützung auch noch in der Entwicklungsphase) einfallen, aber den Anspruch das an einem Abend komplett einzurichten und dann 5 Jahre lang fehlerfrei zu betreiben würde ich an keine Distribution stellen, insbesondere wenn man da keine Übung an vergleichbaren Systemen hat.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)