Problem bei Ausgabeumleitung ...

  • Hallo,


    ich möchte in einer Variablen die Ausgabe des Prgramms "time", welche über stderr ausgegeben wird speichern. Zusätzlich soll aber die stderr-Ausgabe des aufgerufenen Programm in eine Protokolldatei geschrieben werden. Wie trenne ich diese Ausgaben? "time" hat zwar die Option in eine Datei die Ausgabe zu bringen, jedoch wollte ich nicht über eine temp-Datei gehen.


    zu Zeit hatte ich dies probiert, jedoch keine Wertspeicherung in der Variablen:

    Code
    1. Zeit="$(/usr/bin/time -f "%e" 2>&1 rm -r "$Pfad" 2>>$Log)"


    Was muß ich bei "time" mit der Option -o angeben, um diesen Wert in der Variablen zu haben?


    Hardy

    Suche: 6 Richtige für die nächste Lottoziehung
    PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

  • Was möchstest du den als Ergebnis haben? Einfach mal so die Info wie lange das rm braucht?
    ---
    start=$(date "+%s")
    rm -r "$Pfad" 2>>$Log
    stop=$(date "+%s")
    dauer_in_sekunden=$(($stop - $start))
    ---


    Diese Umleitungssachen können einen nämlich irgendwie Wahnsinnig machen, würde ich vermeiden wenns geht ;)


    cu

  • Hallo Keine_Ahnung,


    es gibt viele Lösungen so geht es zwar. Aber irgendwo hatte ich mal ein wilde Anordnung mit Klammer, > und < gesehen, um die Ausgabe entsprechend zu leiten.


    Ich hab noch etwas gebastelt, jetzt geht es:

    Code
    1. Zeit="$(/usr/bin/time -f "%e" -o /proc/$$/fd/3 rm -r "$Pfad" 2>>$Log)"

    Suche: 6 Richtige für die nächste Lottoziehung
    PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!