[gelöst] Recordings vom Server werden nicht automatisch eingebunden

  • Moin Forum,


    Sowohl auf meinem Wohnzimmer-VDR, als auch auf dem Server habe ich nun yaVDR 0.4 installiert. Erst einmal ein großes Lob an die Entwickler - da habt ihr saubere Arbeit geleistet!


    Ich hatte nun etwas Probleme meine zusätzlichen Festplatten ins System einzubinden, zumindest was das automatische Einhängen der Aufnahmen vom Server auf dem WohnzimmerVDR angeht.


    Auf dem Server habe ich folgende Konstellation: yaVDR habe ich auf eine kleine Festplatte installiert (sda), die Mediendaten liegen auf zwei weiteren Platten sdb (1,5TB) und sdc (1TB). Bis jetzt liegen alle Aufnahmen unter sdb1/video.00. Weiterer Platz steht dem VDR unter sdc1/video.01 zu Verfügung.


    Die zusätzlichen Platten habe ich per fstab gemounted und die Verzeichnisse mit bind entsprechend umgebogen. z.B.:

    Code
    1. #mounten
    2. /dev/sdb1 /mnt/sdb1 xfs defaults 0 2
    3. /dev/sdc1 /mnt/sdc1 xfs defaults 0 2
    4. #Ordner umbiegen
    5. /mnt/sdb1/video.00 /srv/vdr/video.00 none bind 0 0
    6. /mnt/sdc1/video.00 /srv/vdr/video.01 none bind 0 0


    Die Berechtigungen auf den Benutzer vdr gesetzt (vorher war alles root zugeordnet, da vorher easyVDR drauf war):

    Code
    1. sudo chown -R vdr:vdr /srv/vdr/*


    In einem anderen Beitrag habe ich gelesen, dass in /etc/exports die crossmnt option hinzugefügt werden muss:

    Code
    1. /srv/share/vdr *(rw,fsid=4,sync,crossmnt,no_subtree_check,all_squash,anongid=666,anonuid=666)


    (Jaja, wurde von mir auch entsprechend "getemplatet" ;-)
    Nun tauchten die Aufzeichnungen aber trotzdem nicht auf dem WohnzimmerVDR auf. Es gab zwar ein Verzeichnis /srv/vdr/video.00/yaVDRserver, das war aber leer.


    Wie ich feststellen musste, war auf dem Server das Verzeichnis /srv/share/vdr nicht in Ordnung. Auf dem WohnzimmerVDR war es auf /srv/vdr/video.00 gemountet (zumindest sagte mir das der Befehl mount). Auf dem Server funktionierte diese Verbindung nicht (im MC rot mit Ausrufezeichen).


    Wieso macht man das überhaupt so? Man könnte doch auch direkt das video.00 Verzeichnis per nfs verteilen.
    Vermutlich würden dann die Links zu einem weiteren Video-Verzeichnis (video.01, video.02 etc) nicht funktionieren?


    An welcher Stelle wird /srv/vdr/video.00 denn auf /srv/share/vdr umgebogen? In der /etc/fstab zumindest nicht...


    Ich habe nun auf dem Server in der /etc/fstab folgenden Eintrag hinzugefügt:

    Code
    1. /srv/vdr/video.00 /srv/share/vdr none bind 0 0


    Und jetzt funktioniert es erst einmal. Ich befürchte nur, dass das nicht mehr funktionieren wird, wenn auch Aufnahmen in video.01 landen.


    Viele Grüße
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)

    The post was edited 2 times, last by holylinsman ().

  • Kannst du mal erläutern warum du das so machst

    Code
    1. #mounten
    2. /dev/sdb1 /mnt/sdb1 xfs defaults 0 2
    3. /dev/sdc1 /mnt/sdc1 xfs defaults 0 2
    4. #Ordner umbiegen
    5. /mnt/sdb1/video.00 /srv/vdr/video.00 none bind 0 0
    6. /mnt/sdc1/video.00 /srv/vdr/video.01 none bind 0 0


    und nicht so?

    Code
    1. #mounten
    2. /dev/sdb1 /srv/vdr/video.00 xfs defaults 0 2
    3. /dev/sdc1 /srv/vdr/video.01 xfs defaults 0 2


    Mit fällt das manchmal echt schwer die Gedankengänge nachzuvollziehen.
    Welche Vorteile soll denn deine Methode haben?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Kann ich nachvollziehen, dass das nicht immer nachvollziehbar ist...


    Auf den zusätzlichen Platten habe ich nicht nur Aufzeichnungen in video.00, sondern in weiteren Unterordnern neben video.00 auch Avi-Videos, mp3-Dateien, Downloads und die "Eigenen Dateien" von meiner Frau und mir.
    Wenn ich die Platten so einbinden würde, wie du das vorschlägst, sähe das hinterher so aus:
    /srv/vdr/video.00/video.00
    /srv/vdr/video.00/files
    /srv/vdr/video.00/mp3
    /srv/vdr/video.00/photos
    /srv/vdr/video.00/downloads
    /srv/vdr/video.00/videos


    Letztendlich habe ich doch keinen Nachteil, wenn ich es auf meine "umständliche" Weise mache, oder?


    Gruß
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)

    The post was edited 1 time, last by holylinsman ().

  • Auf den zusätzlichen Platten habe ich nicht nur Aufzeichnungen in video.00, sondern in weiteren Unterordnern neben video.00 auch Avi-Videos, mp3-Dateien, Downloads und die "Eigenen Dateien" von meiner Frau und mir.


    Okay, das macht Sinn, danke!


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • /srv/share/vdr enthält die video.00/01/02 per mhddfs zusammengefasst. Diesen mount kann man nur mit dem User vdr sehen (nicht als root!) - nfs Freigabe des Ordners sollte ohne Probleme funktionieren. Andererseits ist das Feature nicht so stark getestet, als das ich beschwören würde es macht keine Probleme. Das einhängen des Ordners mittels mhddfs passiert durch /etc/init/mhddfs-vdr.conf. Was ich jetzt nicht ausschliessen würde, wäre das mhddfs oder der upstart Job Probleme mit dem Bindmounts hat.

  • Quote

    /srv/share/vdr enthält die video.00/01/02 per mhddfs zusammengefasst. Das einhängen des Ordners mittels mhddfs passiert durch /etc/init/mhddfs-vdr.conf


    Danke. Das schau ich mir heute Abend mal an.


    Quote

    Was ich jetzt nicht ausschliessen würde, wäre das mhddfs oder der upstart Job Probleme mit dem Bindmounts hat.


    Auf dem WohnzimmerVDR habe ich ebenfalls einen Bindmount für das video.00 Verzeichnis. Dort hat mhddfs keine Probleme gehabt.


    Quote

    nfs Freigabe des Ordners sollte ohne Probleme funktionieren


    Wenn video.00 fast voll ist, speichert der VDR die Aufnahmen in video.01 und legt in video.00 nur Symlinks an. Wenn ich nun nur video.00 per nfs ins Netzwerk stelle, werden diese Symlinks wohl nicht mehr funktionieren...


    Danke für eure Hilfe
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)

  • Deswegen ja das mhddfs (Overlay-FS -> wenn etwas auf video.01 existiert überlagert es dieselble Datei auf video.00. Da video.00 üblicherweise nur einen Symlink auf dieselbe Datei in video.01 hat , heisst das das der Symlink mit der echten Datei überlagert wird. Da bei video.01 und 02 die echten Dateien nur auf 01 oder 02 liegen, müsste auf diese Weise per mhddfs ein Verzeichnis rauskommen was so aussieht als wenn alles auf einer Platte liegt. Schau mal heute abend genau wie es aussieht, wie gesagt ich will Probleme nicht ausschliessen, wenn du da weitere Infos liefern kannst können wir gerne schauen wie wir sie gefixt bekommen. Ich habe nicht genug Hardware frei als das ich dein Setup nachstellen könnte :)

  • Edit:
    Hi Steffen,


    da warst du wohl schneller ;-)
    Demnach werden die video.xx-Verzeichnisse in umgekehrter Reihenfolge zusammengefasst (ich bin Skript-technisch nicht so der Held)?


    Gruß
    Jörg


    :Edit Ende


    Ich habe mir die /etc/init/mhddfs-vdr.conf mal angeschaut. Eigentlich müsste das auch bei mir funktionieren, aber vielleicht habe ich auch bei video.01 vergessen die Rechte anzupassen.


    Mal eine grundsätzliche Frage zu dem Skript:


    Der VDR verwaltet ja seine Aufnahmeverzeichnisse in /srv/vdr/ selbstständig und legt entsprechende Symlinks an, wenn die erste Platte voll ist.
    Die Symlinks haben aber Priorität vor den "echten" Dateien, wenn die Aufnahmeverzeichnisse per mhddfs in der Reichenfolge video.00, video.01, video.02,... zusammengefasst werden. Das würde also nicht funktionieren and einem entfernten Rechner nicht. Besser wäre es die Aufnahmeverzeichnisse in umgekehrter Reihenfolge zusammenzufassen, also video.02, video.01,video.00.


    Kann man das mit dem Skript so umsetzen?


    Gruß
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)

  • Entscheide dich für video.00, video.01, video.02 ODER mhddfs. Beides zusammen ergibt keinen Sinn. Wenn doch beides zusammen dann unbedingt das correct_videodirs Script in den Recording Hooks nutzen. Weil sonst läuft das auseinander wenn du Aufnahmen umbenennst/verschiebst.


    Auch auf die Gefahr hin alles durcheinander zu bringen, Warum fasst du deine Daten HDDs nicht einfach zusammen unt mountest die auf den Server unter "/srv". Dann sollte doch alles vollkommen automatisch einfach so funktionieren.


    cu

  • Ist umgekehrt im Skript (siehe tac <->cat):

    Code
    1. @vdr:~# find /srv/vdr/video.?? -maxdepth 0 | tac | tr '\n' ','
    2. /srv/vdr/video.02,/srv/vdr/video.01,/srv/vdr/video.00,


    Und das entfernt das angehängte "," am Ende
    ${DIRS%%,}


    also
    /srv/vdr/video.02,/srv/vdr/video.01,/srv/vdr/video.00


  • Steffen : Super, dann müsste es ja alles klappen.


    Keine_Ahnung :

    Quote

    Entscheide dich für video.00, video.01, video.02 ODER mhddfs. Beides zusammen ergibt keinen Sinn

    Das war nicht meine Entscheidunug. Ist doch so voreingestellt:

    • Unter /srv/vdr/ die video.xx Verzeichnisse für den lokalen VDR
    • Unter /srv/share/vdr die per mhddfs zusammengefassten video.xx Verzeichnisse für NFS bzw. den entfernten VDR im Netzwerk.

    Oder hab' ich was falsch verstanden?


    Quote

    Warum fasst du deine Daten HDDs nicht einfach zusammen unt mountest die auf den Server unter "/srv"

    Wie kann ich das bei meiner Konfig machen (s.o.)?


    Gruß
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)


  • Keine_Ahnung :

    Das war nicht meine Entscheidunug. Ist doch so voreingestellt:

    • Unter /srv/vdr/ die video.xx Verzeichnisse für den lokalen VDR
    • Unter /srv/share/vdr die per mhddfs zusammengefassten video.xx Verzeichnisse für NFS bzw. den entfernten VDR im Netzwerk.

    Oder hab' ich was falsch verstanden?


    Kann auch sein das ich da was falsch verstehe ;)


    Aber soweit ich das weiss speichert yaVDR unter /srv alle Mediendaten. Also üblicherweise (1 HDD Setup) mountet man die grosse Partition einfach unter /srv. Unter /srv liegen dann die einzelnen Datenverzeichnisse (VDR Videos, Bilder, Media usw.).


    Wäre es dann nicht das sauberste wenn du deine beiden Daten HDDs zusammenfasst (keine Ahnung ob mhddfs das R/W kann, AUFS kanns auf alle Fälle. Ansonsten LVM) und das dann nach /svr mountest?



    Oder verstehe ich da was falsch? Weil der Ansatz hier kommt mir irgendwie reichlich überkompleziert vor. Und das video.00/video.01 System ist nicht sehr flexibel und man muss am Ende (wenn man z.B. Datenspeicher umorganisiert) viel mit recursieven Shellbasteleien Arbeiten um Links zu korregieren oder Dateien umzukopieren.


    cu

  • Hallo,


    wie kann ich denn das Skript /etc/init/mhddfs-vdr.conf manuell starten? Oder wie kann ich mich zu Testzwecken als Benutzer "vdr" anmelden?


    Den Eintrag in der fstab habe ich wieder auskommentiert und nach einem Reboot liefert mir "mount" u.a. folgende Ausgabe:

    Code
    1. /srv/vdr/video.01;/srv/vdr/video.00 on /srv/share/vdr type fuse.mhddfs (rw,nosuid,nodev,user=vdr)

    Das mit dem Zusammenführen klappt scheinbar doch.
    Mit

    Code
    1. sudo su -c "ls /srv/share/vdr" vdr

    werden mir auch alle Aufnahmen angezeigt.


    Am WohnzimmerVDR taucht das Verzeichnis aber trotzdem nicht auf.


    Da mir nicht ganz klar war, warum der mhddfs Befehl in dem init-Skript unbedingt als User vdr ausgeführt werden muss, habe ich das mal ohne versucht. Der binmount wird im Skript ja auch ganz "normal" ausgeführt. Dazu wurde in /etc/init/mhddfs-vdr.conf folgende Zeile verändert:

    Code
    1. su -c "mhddfs ${DIRS%%,} $SHARE" vdr

    wurde ersetzt duch:

    Code
    1. mhddfs ${DIRS%%,} $SHARE


    mount liefert dann (nach einem Neustart):

    Code
    1. /srv/vdr/video.01;/srv/vdr/video.00 on /srv/share/vdr type fuse.mhddfs (rw,nosuid,nodev)


    Hat also geklappt. Und das Beste ist, dass die Aufnahmen nun auch auf dem WohnzimmerVDR erscheinen!


    Vielleicht muss das init-Skript grundsätzlich angepasst werden?


    Gruß
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)

    The post was edited 4 times, last by holylinsman ().

  • Nabend Forum,


    ich denke, dass man das Thema als gelöst bezeichnen könnte. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich den Titel ändern kann...


    Danke für eure Hilfe und gute Nacht ;-)
    Jörg

    1. HD-VDR: yaVDR 0.5, Asrock Q1900M, 2GB RAM, TeVii S660 DVB-S2 USB, 250 GB SATA, ASUS GT630-SL-1GD3-L
    2. Server-VDR: yaVDR 0.5, FuSi Celsius M450, Intel Core2 Duo E6420 2x2,13GHz, 4GB RAM, 250GB SATA, 1TB SATA, 1.5TB SATA, FF1.3 mit defektem TV-Out, KNC DVB-S One budget, dient als File- und Streaming-Server, WOL um Strom zu sparen
    3. LG 42PG6000 Plasma (HD-Ready)