windows 7 und vdrsystem gleichzeitig?

  • Hallo, bin schon jahrelanger VDRfan und bin auf der suche nach ein paar tipps oder ratschläge für mein neues vorhaben, da der jetzige vdr scheinbar hardwaretechnisch stirbt. Von Dualbetrieb hab ich gelesen nur nicht genau wie man dies nun nutzen kann. Hier meine eigentliche Frage:


    Kann ich Windows 7 und ein Vdrsystem in einem rechner haben und beides gleichzeitig nutzen? Soll heissen von VDR umschalten zu Windows um damit zuarbeiten, aber der VDR weiter seinen dienst im hintergrund tut wegen Timer aufnahmen. Ausgabe soll entweder über selbigen Bildschirm sein oder eben einen 2. Bildschirm für echtes gleichzeitiges nutzen von windows und vdr zur selben Zeit? Ich wäre für ansetze schon sehr dankbar und ob es überhaupt geht. danke

  • Du könntest Windows 7 in einer VM auf dem laufen lassen. Oder umgekehrt. Ansonsten fällt mir da nix ein. Ob das Sinn macht, weiß ich auch nicht.

    - VDR: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Jessie/vdr-2.1.8/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Intel Pentium G3220 * DH87RL * Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB Corsair Vegance * Harmony 900 (39-44W) * satip-Plugin
    - Server: Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ich habe auf meinem Server (Ubuntu Natty) den VDR laufen, zusätzlich eine Windows VM (KVM), welche ich aber nur über (Netzwerk und) Remote Desktop nutze. Geht aber auch direkt an der grafischen Oberfläche unter Ubuntu (via Remote Desktop oder VNC), auch im Vollbild, auch an einem 2. Monitor. Dann hat man "nur" die Einschränkungen, die der Remote Desktop Client bzw. Windows über Remote Desktop (keine 3D-Grafik, viele Programme prüfen auch, ob sie über eine Remote Desktop Verbindung "gestartet" wurden) mit sich bringen, kann aber ansonsten ganz normal an Windows arbeiten.
    Ich meine, dass VMWare und/oder auch Virtualbox (?) auch 3D-Grafikbeschleunigung "durchreichen" können, inwieweit das problemlos unter LInux machbar ist, weiß ich aber nicht. Die andere Richtung dürfte auch funktionieren, als Windows als Basissystem, darauf dann VirtualBox und/oder VMWare oder das MS-eigene. Wichtig ist nur, wie Du dann die DVB-Devices in die VM durchreichen kannst.


    cu
    Markus

  • mahlzeit das hört sich ja schon ganz gut an, mir geht es darum die leistung meines recht starken vdrs, auch für die bildbearbeitung unter windows zu nutzen, der vdr soll dadurch aber nicht beeinflusst werden. Mal sehen ob ich es realisieren kann, wenn es keine andere möglichkeit gibt.

  • Zitat

    da der jetzige vdr scheinbar hardwaretechnisch stirbt.


    wenn damit die tv karten gemeint sind ?!? ein tipp


    Mit einem Netceiver gehts auf jeden fall ;-) / so nutzte ich den vdr monatelang in einer VM unter OSX.


    Der Netceiver ist zwar teuer aber kann MTD für paytv (gut das kann Herr Voldemort auch ;-) ) und wird per Lan angeschlossen > geht also mit fast allem.


    ABER einen kleinen Nachteil hat das Teil natürlich auch -> es macht multicast sodass es jedes wlan tötet das im netz ist .
    Daher ist beim Netceiver fast immer VLAN ein muss