VDR nur als Server und nur Budget-Karten?

  • Guten Abend, nach langer Zeit melde ich mich mal wieder.
    Meine alten Pläne, wie der VDR werden sollte, hab ich "erst mal" über den Haufen geworfen.


    Was bleibt, ist der alte Rechner, von dem ich schon mal geschrieben hab, den ich jetzt auch getestet hab und der wunderbar lief.
    Es würden allerdings Festplatte sowie Arbeitsspeicher ausgetauscht und eventuell eine Grafikkarte eingebaut.


    Ich habe hier nur zwei Budget-Karten, nämlich eine für DVB-T (pctv nanoStick) und eine Analog-Box (Pinnacle Dazzle TV Mobile), letztere hat noch Chinch- und S-Video-Eingang, plus IrDA Schnittstelle.


    Was mir durchaus bekannt ist, der VDR wurde (wohl mit dem Wissen, dass die Karten immer seltener werden) auf FF-Karten ausgelegt, sofern man darüber schauen will, jedenfalls.
    Aus diesem Grund frage ich folgendes.


    1. Kann ich den VDR nur mit den Budget-Devices betreiben, sofern dieser nur Server ist?
    Gelesen habe ich, dies sei möglich, doch wie schaut es mit dem Analog-Tuner aus?


    2. Könnte ich das Bild von dieser Konfiguration per VGA ausgeben und eventuell doch per Fernbedienung steuern, mein Fernseher hätte auch einen VGA-Eingang?
    Wo wir dabei sind, kann ich den IR-Port irgendwie auf die schnelle, an meinem normalen System ausprobieren?
    Fernbedienungen meines Fernsehgerätes und SAT-Receivers wären ja da.


    3. Könnte ich das Bild meiner VHS- und DVD-Rekorder, sofern ich diese an den Analog-Tuner anschließe, übers Netzwerk, auf meinen normalen Rechner streamen und eventuell aufnehmen?


    Mir ist bewusst, der VDR wird mangels FF in vielerlei Hinsicht nicht nutzbar sein, doch als Aufnahme- und Streaming-Gerät, aus der Ferne, müsste er doch trotzdem nutzbar sein.


    Nun, ich wäre froh, wenn mir jemand antworten könnte, auch wenn ich weiß, dass vieles im Wiki und andern Threads steht, glaube ich aber noch nicht in dieser Zusammenstellung.


    Trigger


    PS. Falls alles funktioniert, könnte ich meine Musiksammlung auch auf den VDR laden und sie von dort aus an meine Rechner streamen?


    Danke, für jede Antwort.

  • Mir ist bewusst, der VDR wird mangels FF in vielerlei Hinsicht nicht nutzbar sein, doch als Aufnahme- und Streaming-Gerät, aus der Ferne, müsste er doch trotzdem nutzbar sein.


    Da bist du irgendwie völlig auf dem falschen Dampfer. Eine FF schränkt die Möglichkeiten nur unnötig ein. Mit Budget-Karten und einer geeigneten Grafikkarte stehen dir viel mehr Möglichkeiten offen. Nur ist deine Analog-Box keine Budget-Karte und läuft gar nicht.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Achso? Ich dachte immer, das wäre genau umgekehrt, weil ich fast nur von VDRs mit eingebauten FFs lese.
    Alles klar.


    Bloß, wenn mein Analog-Tuner keine Budget-Karte ist (in der Wiki steht, dass externe Geräte weitestgehend auch als Budget durchgehen), was dann und wieso läuft diese nicht?
    Ich hab den Tuner Anfang März aus den Haufen Klamotten, den ich besitze, wieder raus geholt und an meinem Netbook (damals mit Ubuntu 10.10, heute mit Debian 6.0.3) mit tvtime ausprobiert, da hat er wunderbar geklappt.
    Auch hier, an diesem Rechner läuft er wunderbar, auch wenn ich mangels Kabel-Fernsehen (haben hier, wo ich zur Zeit bin, Schüssel) nur Spielekonsolen testen konnte.


    Ließe sich vom VDR-Server dann wenigstens das Bild auf meine Clients streamen, damit ich den mit etwa XMBC öffnen kann?


    Trigger

  • Achso? Ich dachte immer, das wäre genau umgekehrt, weil ich fast nur von VDRs mit eingebauten FFs lese.


    Du wolltest sicher sagen: vor langer Zeit gelesen habe. ;) Aber im Ernst, auch früher gab es schon Alternativen zur FF, z.B. ne DXR3-Karte. Das hatte ich lange Zeit und es lief auch sehr gut.


    Bloß, wenn mein Analog-Tuner keine Budget-Karte ist (in der Wiki steht, dass externe Geräte weitestgehend auch als Budget durchgehen), was dann und wieso läuft diese nicht?


    Weil der VDR noch nie für Analog TV konzipiert war. Es geht per Plugin mit diesen Hauppauge PVR-Karten mit MPEG-2 Encoder, aber das war's dann auch.


    Ließe sich vom VDR-Server dann wenigstens das Bild auf meine Clients streamen, damit ich den mit etwa XMBC öffnen kann?


    Das geht natürlich auch. Du brauchst dann ein passendes XBMC mit PVR-AddOn und einen VDR mit XVDR- oder VNSI-Plugin. In den Falle würde ich dir yaVDR für den Server empfehlen.
    XBMC mit PVR ist aber noch nicht sehr stabil, geht aber schon ganz gut, finde ich. Alternativ streamdev-Server auf dem VDR.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Nabend KlausiHH.
    Also, ich komme hier mit dem bearbeiten der Zitate nicht so recht klar, daher schreibe ich mal so zurück.


    Das mit den FF-Karten hab ich jetzt noch, kurz bevor ich den Beitrag verfasst habe, im Wiki gelesen.
    Keine Ahnung, ob der dazugehörige Artikel schon länger nicht mehr bearbeitet wurde, dass FF-Karten bevorzugt werden, lese ich so aber noch immer heraus.


    Ist natürlich schade, dass der VDR nicht auf Analog zugeschnitten ist, wobei ich gerade unter Linux auch nicht verstehe, warum sich niemand dran setzt, um gute Unterstützung zu schreiben.
    Das reine streamen vom VDR aus, so dass ich es mir auf meinem normalen Rechner oder Netbook aber ansehen könnte, täte durchaus reichen.


    Kann dann zwar nichts aufnehmen, aber im Notfall gibt es ja auch noch VHS- und DVD-Rekorder.


    Wird denn yaVDR überhaupt weiterentwickelt?
    Ich habe immer easyVDR im Kopf, was ich mir installieren könnte, dass das XBMC etwas instabil werden kann, ist natürlich bedauerlich, doch wenn es wirklich nicht klappt, könnte ich mir ja einen streamdev-Server einbinden, wie du gesagt hast.


    PS. Ob ich mit dem Analog-Tuner meine FB und LIRC ausprobieren kann, wüsstest du nicht, oder? :D

  • Wird denn yaVDR überhaupt weiterentwickelt?


    Ähm ja, die letzte stabile Version ist doch noch nicht so alt (vom Oktober) und experimentelle Pakete für Ubuntu OO und PP doch schon in der Mache :rolleyes:
    VDR != yaVDR


    Ist natürlich schade, dass der VDR nicht auf Analog zugeschnitten ist, wobei ich gerade unter Linux auch nicht verstehe, warum sich niemand dran setzt, um gute Unterstützung zu schreiben.


    Es gibt doch unterstützte analoge TV-Karten - die Hauppauge PVR-Reihe mit Hardwareencoder, der einen passenden MPEG2-Stream für den VDR liefern kann. Ist aber umständlich, da man dann eine externe EPG-Quelle braucht, um den VDR sinnvoll nutzen zu können.


    PS. Ob ich mit dem Analog-Tuner meine FB und LIRC ausprobieren kann, wüsstest du nicht, oder?


    Das hängt davon ab, wie dein Empfänger eingebunden wird - mit yaVDR evtl. auch ohne LIRC

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hmm, dann merke ich mir auch mal yaVDR, auf dem selben Konzept scheinen sie ja alle aufzusetzen.


    Natürlich werden auch analoge Karten unterstützt, halt aber nicht viele und wenn doch, gibt es sie, wie die FFs, nur noch gebraucht und sind sehr schwer zu bekommen.
    Mit eBay würde ich es nicht erst versuchen, da schau ich am Ende immer blöd ;)


    Der Empfänger, nun, von dem kann ich sagen, dass er in der Analog-Box eingebaut ist und somit auch per USB mit dem Rechner verbunden würde.
    Ist zwar keine gute Antwort, womöglich nicht mal eine Antwort auf deine Aussage, hab diesen IR-Port aber auch noch nie, nicht mal unter Windows früher, ausprobiert.


    Trigger

  • Das reine streamen vom VDR aus, so dass ich es mir auf meinem normalen Rechner oder Netbook aber ansehen könnte, täte durchaus reichen.Kann dann zwar nichts aufnehmen, aber im Notfall gibt es ja auch noch VHS- und DVD-Rekorder.


    Aber natürlich kannst Du das. Verstehe ich jetzt nicht, warum Du glaubst das nicht zu können. Du redest die
    ganze Zeit von einem VDR-Server. Ja, das ist in der Regel Sinn und Zweck eines solchen, aufzunehmen, um
    die dann per Stream auf anderen Rechnern, können auch VDRs sein, anzuschauen.


    Aber nochmal zu deinem Ausgangspost. Du kannst den VDR durchaus auch per VGA an den Fernseher anschließen.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.


  • Aber natürlich kannst Du das. Verstehe ich jetzt nicht, warum Du glaubst das nicht zu können. Du redest die
    ganze Zeit von einem VDR-Server. Ja, das ist in der Regel Sinn und Zweck eines solchen, aufzunehmen, um
    die dann per Stream auf anderen Rechnern, können auch VDRs sein, anzuschauen.


    Aber nochmal zu deinem Ausgangspost. Du kannst den VDR durchaus auch per VGA an den Fernseher anschließen.

    Auch, wenn es keine dieser Hauppauge Analog-Karten ist?
    Darum geht es mir ja, dass ich ohne Probleme mein analoges Fernsehen aufzeichnen kann, manchmal vielleicht auch was von Kassette überspielen.
    Scheint, als hätte mich das ganze Gerede um Problematiken mit dem analogen Signal, in früheren Threads/Wiki-Artikeln ganz wirr im Kopf gemacht :rolleyes:


    Das ich den VDR auch über VGA ansteuern kann, ist klasse, würde dann aber ganz normal über XBMC oder ähnliches gesteuert, richtig?


    Trigger

  • Auch, wenn es keine dieser Hauppauge Analog-Karten ist?
    Darum geht es mir ja, dass ich ohne Probleme mein analoges Fernsehen aufzeichnen kann, manchmal vielleicht auch was von Kassette überspielen.
    Scheint, als hätte mich das ganze Gerede um Problematiken mit dem analogen Signal, in früheren Threads/Wiki-Artikeln ganz wirr im Kopf gemacht :rolleyes:


    Wie gesagt: Nein. Dafür ist VDR nunmal nicht gemacht.
    Aber Du hast doch einem DVB-T Stick. Fang doch damit erst mal an. Probier es aus. Wenn Du auf den Geschmack gekommen
    bist, kannst Du noch weitere Tuner nachrüsten. Oder auch auf DVB-S umsteigen. Warum willst Du unbedingt Analog-TV? Die
    Qualität ist ja auch viel schlechter.


    Das ich den VDR auch über VGA ansteuern kann, ist klasse, würde dann aber ganz normal über XBMC oder ähnliches gesteuert, richtig?


    VDR hat erst mal eine eigene Oberfläche. XBMC ist ein komplettes Mediacenter mit schicker moderner Oberfläche, was *auch*
    über ein AddOn LiveTV eines VDRs ausgeben kann.


    Aber nun mal richtig zur Sache:
    Im Ausgangspost schriebst Du, dass Du noch eine Grafikkarte bräuchtest. Oder hast Du sie schon? Wenn nicht,
    nimm gleich eine NVidia, vorzugsweise >= 8400, damit du da schon mal für die Zukunft gerüstet bist. Ausserdem
    wäre es für weitere Empfehlungen wichtig, etwas mehr über deine Hardware zu erfahren.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Gut, um das in mein Hirn zu brennen: Analog geht mit meinen Tuner unter VDR nicht, aber einen Streamingserver kann ich aufsetzen, okay, abgehakt.


    Den DVB-T Stick, welchen ich habe, werde ich auch erstmal nutzen, eventuell eine eigene Karte kaufen, die SkyStar 2, welche mich im Laden immer angrinst, reizt mich aber auch und ist auch in Überlegung.
    Mir gefällt zwar analog besser, alleine wegen meinem USB-Tuner und meinem Fernseher plus den Videos und DVD-Rekorder, die SkyStar 2 würde ich mir dennoch gerne einbauen, auch wenn ich in meiner neuen Wohnung keine Schlüssel haben werde.


    Oder lohnt sich eine Schüssel, extra für den VDR?


    Das mit der nVidia ist immer gut, ich hab in meinem Desktop eine 8600GT und seitdem ich mit Linux begonnen hab, war mit das erste, was ich mitnahm, dass man besser darauf, als auf ATI setzt.


    Müsste allerdings eine PCI (nein, nicht PCIe) Karte sein, denn das System ist wie gesagt, etwas betagter, womit wir auch bei der Hardware wären.


    Das Mainboard ist ein D1740 von Fujitsu Siemens, es bietet vier Steckplätze für PCI-Karten und kann bis zu drei Gigabyte Arbeitsspeicher (DDR1 SDRAM) aufnehmen, momentan sind 256MB PC2700 verbaut.
    Laut Everest (Hab Windows XP auf dem System am laufen, zur Zeit) ist eine Intel Extreme Graphics verbaut, also Onboard-Grafik, nichts besonderes halt-


    WoL soll wohl möglich sein, wenn ich es im BIOS richtig gelesen habe, die Festplatte ist eine ältere 80GB IDE-Platte von Seagate.


    Ich denke, das dürfte passen, bei Amazon und andern Seiten finde ich glücklicher Weise noch Komponenten dafür, nur die Festplatte würde wohl erstmal auf sich warten lassen (Gründe sind bekannt, denke ich).


    Trigger

  • die SkyStar 2 würde ich mir dennoch gerne einbauen, auch wenn ich in meiner neuen Wohnung keine Schlüssel haben werde


    Äh, was macht man mit einer "SkyStar2" ohne Schüssel???


    Analog Fernsehen schaut im Live-Betrieb, wenn das Signal in Ordnung ist, sicher besser aus als DVB-T. Willst Du das Anlogsignal aufnehmen, brauchst Du meines Wissens aber eine riesengroße Festplatte. Dann kannst Du die Aufnahme im Nachhinein in ein handbares Format umwandeln (Mpeg2/ DVD oder h264 ....).


    Alternativ musst Du sonst das Analogsignal in Echtzeit umwandeln, also bei der Aufnahme. Dann brauchst Du eine supergute CPU oder die Aufnahme wird tatsächlich schlechter aussehen als ein DVB-T-Signal, dass der vdr 1:1 ohne Neuencodieren auf die Platte bringt. Das Aufnehmen des Analogsignals und Umwandeln in Echtzeit in ein digitales Format kann da Dein schon erwähnter DVD-Rekorder sehr wahrscheinlich besser.


    Ich selbst nutze schon seit ein paar Jährchen einen Pentium II als vdr-Server. Er nimmt das Satelliten-Signal auf - auch HD inklusiver naludump-Patch schafft er spielend. Das Signal wird per Streaming auf einen anderen Rechner transferiert - oder die Aufnahme wird mit einem StandAlone Hardware-Player geschaut.


    Also lange Reder kurzer Sinn: Aufnehmen von Digitaltunern geht auch mit sehr alter Hardware - Streaming des Signals auch noch - dann ist auch Schluss. Bedienung, Bearbeitung oder Ansehen von Aufnahmen/ Live-Signal müssen ein leistungsfähiger Client (beziehungsweise eine HD-fähige Grafikkarte) oder externe Geräte leisten.

  • Och, wenn ich mir solche Lösungen ansehe, weiß ich nicht so recht, ob nie eine Schüssel ins Haus käme -->
    Selfsat H30 D2 Twin Flachantenne für 2 Teilnehmer grau


    Diese ist dann sicherlich auch irgendwie hinter dem Fenster, in der Wohnung unterzubringen, wenn es nicht anders geht, oder halt davor.


    Ist halt auch mit die Frage, ob ich überhaupt eine Schüssel anbringen dürfte, dass ich davon keinen Plan habe, brauche ich gar nicht erst anfangen.


    Der Rechner, den ich gelistet habe, ist zwar dann doch schon neuer, als ein betagter Pentium II, doch dann sollte er auch fürs Streaming und eventuell Analog außerhalb von der VDR-Anwendung, ausreichen.


    Das erste ist wirklich wie gesagt, nach einer GraKa und RAM Ausschau halten, trotz dass dies teuer wird, da ich ja zwei Tuner hätte, täten Schüssel und Karte warten können, zum ausprobieren reicht DVB-T ja so aus.
    Zwar auch ätzend, weil man nur ÖR hier rein bekommt, doch reichen sollte es ja wohl.


    Trigger