YaVDR 0.4: imon-pad Fernbedienung macht Probleme


  • Tja, all das habe ich auch geprüft. Aber ohne Lösung.


    Ich hab' jetzt doch nen Weg gefunden, schau mal hier.

    Hardware:
    ||Board: Asus M2NPV-VM | CPU: AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 4200 | RAM: 2*1GB DDR2 800
    ||Grafikkarte: POV G210 | Sat: Budget DVB-S, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    ||Platten: Crucial M4 64GB SSD, 2,5" 80GB HITACHI Travelstar 5K250, 3,5" 2TB WD20EARS
    ||Brenner: Samsung SH-S183A | Netzteil: Seasonic SS330HB (330W) | Gehäuse: Silverstone LC-16M.

  • Hallo, habe nach längerm probieren den Empfänger im MCE-Modus zum Laufen gebracht.


    Es ist keine saubere Lösung, sondern mehr ein Workaround des Problems.


    Habe folgende 3 Zeilen in die /etc/rc.local eingefügt:

    Code
    1. echo rc6 > /sys/class/rc/rc0/protocols
    2. ir-keytable -c
    3. ir-keytable -w /lib/udev/rc_keymaps/rc-imon-mce


    Hoffe jemand kann damit etwas anfangen.

    Antec Micro Fusion Remote, ASUS M4N78-VM, AMD Athlon II X2 245 2x2.90GHz AM3, Tevii S 480, AverMedia Volar Black A850

  • Ich glaube, ich habe jetzt eine Bessere Lösung:
    Man muss nur das "case 0x7e:" aus dem imon.c entfernen, dann wird das device nicht mehr ver-konfiguriert und als default VFD/IMON-IR konfiguriert.


    Siehe auch hier


    Olli

    Hardware:
    ||Board: Asus M2NPV-VM | CPU: AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 4200 | RAM: 2*1GB DDR2 800
    ||Grafikkarte: POV G210 | Sat: Budget DVB-S, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual
    ||Platten: Crucial M4 64GB SSD, 2,5" 80GB HITACHI Travelstar 5K250, 3,5" 2TB WD20EARS
    ||Brenner: Samsung SH-S183A | Netzteil: Seasonic SS330HB (330W) | Gehäuse: Silverstone LC-16M.

  • Hallo,


    ich hab mir wirklich (den grössten Teil) dieses Threads angesehen, aber da er wohl für die 0.4er war, und sich ja angeblich das lirc-Konzept bei Ubuntu 12 grundlegend geändert hat, seid mir nicht böse, wenn ich was schreibe, was irgendwo schon abgehandelt wurde.


    Mein Problem fängt damit an, dass ich gar nicht so richtig verstehe, was da alles irgendwie ineinander greift bei den Fernbedienungen.


    Ich hab ja mit dem iMon (Vendor:Product=15c2:0044) einen USB-Empfänger, also soll doch gemäss http://www.yavdr.org/documentation/de/ch02s03.html#evmaps der Treiber (imon?) direkt für das Aktivieren der Tasten verantwortlich sein, oder? Aber nach Stoppen von eventlircd bekomme ich mit evtest genau das gleiche wie im normalen Betrieb, nämlich, dass einige Tasten nicht reagieren (z.B: "ENTER") und die Mausfunktionalität nicht geht. Die Taste zum Umschalten Keys/Mouse wird derweil als "KEY_PROG3" gemeldet.


    Erste Frage: Zeigt evtest wirklich die Codes, wie sie vom Treiber (Schnittstelle /dev/input/eventX) kommen? Ich hab nicht das Gefühl! Z.B. bekomme ich für die grüne Taste links oben "KEY_ESC" angezeigt, und nicht "KEY_EXIT", wie sich das gehören würde. Ein dementsprechender Eintrag findet sich aber in /etc/eventlircd.d/03_15c2_0044.evmap:

    Code
    1. KEY_EXIT =KEY_ESC #Taste App. Exit


    Wenn evtest wirklich die evmaps beinhaltet: Wie bekomm ich das (wenigstens zum Testen) weg?


    Warum ist das Mapping für die 15c2:0044 eigentlich so falsch vorkonfiguriert? "KEY_ESC" kommt doch auch von der "ESC"-Taste. Die "APP-EXIT"-Taste kann also problemlos ihrer ursprünglichen Aufgabe zugewiesen werden, oder zumindest einer anderen, sinnvolleren Aufgabe, wie z.B. dem Umschalten zwischen XBMC und VDR-FE.


    Nebenbei: Wie kommt eventlircd eigentlich auf dieses Mappingfile? In /lib/udev/rules.d/98-eventlircd.rules gibt's keinen einzigen Eintrag, der die Vendor-ID 15c2 beschreibt.


    Na ja, wie auch immer, beim Analysieren des Erkennungspfades anhand des Schematic auf http://www.yavdr.org/documentation/de/ch02s03.html#evmaps wird es schon undurchsichtig an der Stelle, wo es ja angeblich nur einen Pfad für USB-Receiver gibt. Demnach wäre ein evmap das Einzige, was ich für das Aktivieren, bzw. Mappen von Tasten tun könnte. Oder? Wo also kommt ir-keytable ins Spiel? Es gibt nämlich eine Konfigurationsdatei "imon_pad", und scheinbar wird die auch benutzt. Denn "ir-keytable" meldet das hier:

    Quote

    Found /sys/class/rc/rc0/ (/dev/input/event8) with:
    Driver imon, table rc-imon-pad
    Supported protocols: RC-6 other
    Enabled protocols:
    Repeat delay = 500 ms, repeat period = 125 ms


    Aber "ir-keytable -t" bleibt still. Muss ich noch ein Protokoll "enablen"? Wie? "ir-keytable -p" ist ja nicht resetfest. Aber auch temporär hat z.B. "ir-keytable -p rc6" bei mir nichts gebracht.


    Es gibt auch "imon_mce", aber der Tipp, die herzunehmen, führt zu keinem anderen Ergebnis.


    Hat jemand direkt eine Lösung für meine FB parat? Oder kann mir wenigstens jemand erklären, wie das neuerdings bei yaVDR 0.5 grundsätzlich zusammenspielt, damit ich selber auf die Suche gehen kann?


    beste Grüsse
    ako673de