DVB-C HD, Hardware?

  • Hallo Leute,


    es ist mittlerweile fast 5 Jahre her, dass ich meinen letzten VDR hatte.
    Da ich immer noch restlos davon begeistert bin (und mich gerne daran zurückerinnere), möchte ich nun wieder endlich einen perfekten
    Leider habe ich in den 5 Jahren vollkommen den Faden in der IT verloren und ich habe auch nicht die Zeit mich wieder einzuarbeiten.
    Ich möchte zwar wieder gerne mit der SW spielen, aber HW ist überhaupt nicht mehr mein Ding.


    Daher würde ich Eure Hilfe zur optimalen HW benötigen.
    Ich weiß, dass ähnliche Fragen bereits 100-fach gestellt wurden. Natürlich habe ich die Suche benutzt und auch schon etliche Einträge durchgeackert.
    Aber trotzdem werde ich nicht schlau aus den Antworten.


    Also zum Thema:


    Ich würde gerne HDTV über Kabel empfangen und dann über HDMI auf meinen Fernseher ausgeben.
    Soweit ich verstanden habe, kann ich für den Empfang meine alte DVB-c Karten (Hauppauge 727) verwenden.
    Für die Wiedergabe brauche ich aber einen schnellen Rechner. Oder?
    Selbst wenn ich eine neuere Karte kaufe, brauche ich einen schnellen Rechner. Oder?


    Aber welchen Rechner dafür kaufen?


    Am liebsten würde ich dort einkaufen, da der Händler gleich ums Eck ist DiTech.
    Worauf muss ich da achten?
    Welche CPU, Speicher, PCI-Steckplätze etc.


    Natürlich sollte der Rechner auch automatisch Rauf- /Runterfahren.
    Damals gab es da noch gröbere Probleme mit den Motherboards.
    Ist das immer noch so?


    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!


    Bin für jede Hilfe dankbar
    liebe Grüße
    Gerhard


  • Soweit ich verstanden habe, kann ich für den Empfang meine alte DVB-c Karten (Hauppauge 727) verwenden.


    jein. Die FF-Karten haben häufig Probleme mit QAM256-Sendern. Wie ist der Empfang bei Dir? Im Idealfall hast Du zwar eine sehr hohe (5-stellige) BER aber trotzdem keine Aussetzer (UNC).
    Die HD-Pakete werden in der Regel in QAM256 übertragen.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Bevor ich die Karte ausprobieren kann, brauche ich zuerst mal einen Rechner ;-)


    Ich weiß nicht, wie die alte Hauppauge 727 mit QAM256 zurecht kommt und auch nicht, wie mein Kabelanbieter in Wien HOB das Signal einspeist.


    Prinzipiell gehen sollte es.


    lg, Gerhard

  • Hallo,


    besonders schnell muss der Rechner nicht sein. Wenn die Grafikkarte VDPAU unterstützt (z.B. Nvidia Gforce 210) reicht sogar ein Atom-Prozessor aus.


    Kurz gesagt: Mit geeigneter Grafikkarte reicht jeder halbwegs aktuelle Prozessor aus. Die 4Gb RAM, die in meinem VDR1 stecken sind eigentlich auch viel zu viel. Laut "free" wird bei mir nur ca. 1Gb aktiv benutzt.
    Bei weiteren Fragen einfach melden :)


    mfG,
    f.

    VDR-neu: HW: HP M01-F0000ng, Ryzen 3 3200G, Vega8, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco,

    FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal

    VDR-alt: HW: Asrock Q1900M, Celeron J1900, Nvidia Geforce 210, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco, Gehäuse: MC-1200. FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal
    VDR3: Raspberry Pi3 als Streaming Client, MLD 5.1

  • Danke. Das hilft mir schon mal.


    Aber wie ist das mit dem automatischen Rauf- /Runterfahren.
    Damals gab es da noch gröbere Probleme mit den Motherboards.
    Ist das immer noch so?
    Auf was sollte man da aufpassen?


    Und wie ist das mit der Power, wenn man kein VDPAU verwendet?


    Danke, lg, Gerhard

  • Mit den meisten Boards dürfte es keine Probleme geben.
    Eine VDPAU-fähige NVIDIA Karte (oder Board mit passendem NVIDIA) würde ich auf jeden Fall nehmen.


    Gruß
    Steevee

    VDR1: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, TT S2-6400, ...
    VDR2: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M4N78 Pro, AMD Athlon II X2 250, DVB-S2 TeVii S464, 2*DVB-S Budget, GraphTFT an VGA, TV an HDMI
    VDR3: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, Atric-IR, GraphTFT an FF, TV an DVI
    #VDR4: EasyVDR 0.8.x, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, TV über AV-Board
    sonstige VDR Test-Hardware: Skystar HD2, Touch-TFT, IMON-LCD, Fritz-Box, ...

  • Danke. Das hilft mir schon mal.
    Und wie ist das mit der Power, wenn man kein VDPAU verwendet?


    Eventuell schaffen es moderne Prozessoren auch ohne VDPAU HD-TV anzuzeigen, aber du wirst sicher keinen Quadcore mit 3Ghz nur zum TV-Schauen neben den Fernseher stellen wollen.
    Das ist schon aus Lärm-,Stromverbrauchs-, und Kühlungsgründen nicht zu empfehlen.
    Außerdem weiß ich nicht, ob der VDR überhaupt gut auf Multiprozessorsystemen skaliert.


    Besorg dir lieber um 20€ eine VDPAU- fähige Grafikkarte und gut ist.


    Alternativ gibt es noch die VAAPI-Methode, die unterstützt die neuen Intel-HD Grafikchips. Allerdings ist das ganze noch recht neu und könnte eventuell schwieriger zu implementieren sein.
    Such einfach mal im Forum danach, manche setzen das glaube ich schon ein.


    mfG,
    f.

    VDR-neu: HW: HP M01-F0000ng, Ryzen 3 3200G, Vega8, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco,

    FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal

    VDR-alt: HW: Asrock Q1900M, Celeron J1900, Nvidia Geforce 210, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco, Gehäuse: MC-1200. FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal
    VDR3: Raspberry Pi3 als Streaming Client, MLD 5.1

  • Meine Erfahrung: Einstecken -> läuft.


    mfG,
    f.

    VDR-neu: HW: HP M01-F0000ng, Ryzen 3 3200G, Vega8, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco,

    FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal

    VDR-alt: HW: Asrock Q1900M, Celeron J1900, Nvidia Geforce 210, DigitalDevices Cine C2/T2, IR-Empfänger: Atric USB Eco, Gehäuse: MC-1200. FB: HarmonyHub . SW: yavdr ansible focal
    VDR3: Raspberry Pi3 als Streaming Client, MLD 5.1