HDMI Kabel durch die Wand legen - Wie?

  • Hallo leute,


    ich bin momentan dran meinen in die Jahre gekommen SD-VDR gegen
    einen HD VDR mit der FF6400 zu tauschen.
    Ein Problem dabei, mein bisheriger VDR stand in einem anderen Raum
    mit einigen Kabeln zum Fernseher (Audio, Video, FB)


    Die HDMI Kabel habe typischerweise einen recht breiten Anschluss,
    was das verlegen von fertigen Kabeln durch die Wand schwierig macht.
    (Man will ja kein Riesen-Loch haben...)


    Hat das Problem schonmal jemand gelöst hier?
    Gibt es konfektionierbare Kabel, die von der Qualität dann trotzdem
    ausreichend sind?


    Wäre Euch für Tipps dankbar.


    Gruss,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Knips den Stecker doch ab && löt nen neuen Stecker dran. Gibts bei Reichelt.

  • Hallo Wirbel,


    ist es wirklich so einfach?
    Keine Ahnung, was das für Auswirkungen auf die Qualität hat,
    wenn zwischen drin gelötet wird.


    Bei SD ging das natürlich problemlos,
    wäre natürlich klasse wenn das bei HDMI auch nichts ausmachen würde...


    Gruss und Danke,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt



  • ist es wirklich so einfach?
    Keine Ahnung, was das für Auswirkungen auf die Qualität hat,
    wenn zwischen drin gelötet wird.


    Bei SD ging das natürlich problemlos,
    wäre natürlich klasse wenn das bei HDMI auch nichts ausmachen würde...


    Gerade bei SD war es wegen analog wesendlich kritischer als bei den digitalen HD Verbindungen. Weil bei digital gehts nur auf die Signalquallität und nicht auf die Bildquallität. Die Bildquallität bleibt bei digital immer gleich, solange bis die Signalquallität so weit abfällt das das Signal nicht mehr fehlerfrei transportiert werden kann.


    cu

  • Hallo Ihr Zwei,


    danke für die Antworten und die Erklärung.


    Das passt so, dann löte ich.


    Gruss,


    Günter

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Knips den Stecker doch ab && löt nen neuen Stecker dran. Gibts bei Reichelt.


    Oder einfach das Kabel an passender Stelle durchknipsen und dann die Adern wieder miteinander verlöten!
    Da braucht man keinen neuen Stecker.


    Paulaner

  • Nur mal so ne Frage wie lang soll denn das Kabel werden?

    VDR_1:

    Asus J3455-M, GT 710, SSD 240GB, 8GB DDR3, 1x DvbSky S950 with yavdr-ansible (testing)

    VDR_2:

    AsRock J3455, GT 710, SSD 120GB + SATA 400GB, 8GB DDR3, 1x DvbSky S952 with yavdr-ansible (testing)

    VDR_3_Testing:

    AtomiPi with Intel Atom x5-Z8350, 2GB DDR3, 16GB eMMC, 1x Sundtekt DVB-S with yavdr-ansible (testing)


  • Hallo,


    die Länge hängt von den Möglichkeiten ab.
    Ich habe einen bestehenden Kabelkanal oder es gibt eben eine neues Loch.
    Der bestehende Kanal ist ca. 7m lang (Geht an der Wand entlang), ist aber zu eng und bereits zu voll,
    um einen HDMI "Kopf" durchzubekommen
    Das direkte Loch wäre ca. 2m zwischen PC und Fernseher und das könnte man
    natürlich "etwas" grösser machen...
    (wollte das aber eigentlich vermeiden, wer löchert schon gerne sein Wohnzimmer,
    auserdem läuft an der Stelle auch der Kabelkanal, was das Bohren etwas schwierig macht...)


    Und löten tue ich gerne ;-))


    Gruss,


    Günter


    PS: Ich war im Eingangs-Post etwas ungenau, es geht nicht in den Raum nebenan,
    sondern durch die Kellerdecke in den Raum darunter. Der PC steht in der tat heute
    schon direkt unter dem Fernseher, nur geht eben der Kabelkanal nicht den direkten Weg.
    (War beim Bauen eben noch anders gedacht...)

    Ubuntu 18.04; Kernel 4.15.0-54; mit Parallelbetrieb von:
    VDR 2.4.00 über S2-6400 (HDMI1)
    XBMC /Kodi & Kubuntu Desktop über GT520 (HDMI2)
    Beides an Sony KDL-55EX725
    Harmony-Hub zum Umschalten zwischen VDR und XBMC
    MusicPD Steuerung per Android ist perfekt


  • Nur mal so als Idee: wie wär's mit nem Micro-HDMI Stecker?
    Hab ich selber noch nicht in der Hand gehabt, aber laut wikipedia ist der Stecker "Typ D" 2.8 mm × 6.4 mm statt 14 mm × 4.55 mm vom normalen Stecker. Dazu kommt noch das Steckergehäuse, aber vielleicht reicht es dir ja. Adapter von Micro auf Normal gibt es ja dann wieder. Das wäre möglicherweise ne Lösung ohne löten.

  • jeb
    micro-hdmi wird zB beim Nokia N8 verwendet ist etwa 2/3 so groß wie hdmi

  • Mein WD Player hat bei einem 7m langen Kabel kein Signal mehr an den Beamer gebracht, bei 5m schon.
    Der BluRay Player hat 7m Kabel verkraftet. Liegt halt an der Ausgnagsleistung. Also drauf achten.

    HD: yaVDR 0.3, AT3IONT-I, CINE2S, NVRAM, X10, 2.5´ 320GHDD
    SD: ctvdr 7 vdr 1.6.0, MSI 6318 (Medion2000), 667MHz, NVRRAM, WOL 500G HD
    TV: Sharp LC52XL2E (100Hz), Beamer: Sanyo Z5

  • kann ich ebenfalls bestätigen
    Meine Kfa^2 g210 schafft die 10m zum beamer
    der Vaapi-vdr nicht (es kommt zwar ein bild aber ab und zu gibts Bildfehler)

  • Ich habe gute Erfahrung mit dem Lyndahl AWG24 Kabel zum Selberkonfektionieren gemacht. Gibt es bei radiostore.de als Meterware, die Quetschzange kann man sich dort gegen Gebühr ausleihen. Das Kabel ist bei mir 12m lang und macht keine Probleme.


    Peter

    VDR1 (produktiv):
    HW: Dell XPS420, Core2 Quad 2,40GHz, 3GB RAM, WD15EVDS (1,5TB), TechnoTrend Premium S2-6400, TeVii S470 DVB-S2
    SW: VDR 1.7.18 auf Kernel 2.6.35 (Ubuntu 10.10)