vnsi abgelöst durch xvdr

  • Hallo Leute,


    vnsi wurde umbenannt und heißt nun xvdr. Nach einer Veränderung am XBMC-Quellcode durch Lars Opdenkamp, hätten wohl größere Veränderungen an vnsi vorgenommen werden müssen, da es danach relativ instabil lief bzw. die Sender nicht mehr konsequent "getuned" wurden.


    Nun hat pipelka die Gelegenheit ergriffen und neben der Implementierung des neuen Quellcodes vnsi in xvdr umbenannt. Habs gerade installiert, es läuft absolut stabil, hatte noch keinen Crash bzw. Sender die nicht "getuned" wurden.


    Quellen: https://github.com/pipelka/vdr-plugin-xvdr https://github.com/pipelka/xbmc-addon-xvdr


    Achja, ich hatte bei der Gelegenheit auch xbmc (opdenkamp) neu kompiliert.


    Viel Spaß beim Testen!


    Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von hoppel118 ()

  • vnsi wurde umbenannt und heißt nun xvdr. Nach einer Veränderung am XBMC-Quellcode durch Lars Opdenkamp, hätten wohl größere Veränderungen an vnsi vorgenommen werden müssen, da es danach relativ instabil lief bzw. die Sender nicht mehr konsequent "getuned" wurden.


    Gibt es da einen Link wo man die Hintergründe dieser Änderungen erfahren könnte?


    Im yavdr/unstable-vdr PPA gibt es bereits das vdr-plugin-xvdr. Das xbmc-addon-xvdr gibt es noch nicht als Paket, weil es mir nicht gefällt, dass das addon lokale Kopien von Header-Dateien aus xbmc verwendet. Die können ja auseinanderlaufen. Dazu muss ich erst mal das XBMC-Paket so ändern, dass ein xbmc-dev-Paket mit den Headern entsteht. Das Addon xbmc-addon-xvdr so umzubiegen, dass es diese statt seiner eigenen nimmt, ist dann nicht mehr so schwierig.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Demzufolge nach bräuchte man auch vdr-plugin-xvdr von pipelka?


    Ein offizielles Statement würde mich auch noch interessieren. Im Opdenkamp Zweig scheint das ganze ja noch nicht drin zu sein.

    - VDR: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Jessie/vdr-2.1.8/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Intel Pentium G3220 * DH87RL * Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB Corsair Vegance * Harmony 900 (39-44W) * satip-Plugin
    - Server: Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hatte die Informationen aus mehreren Github-Beiträgen zusammengefasst. Aus diesem Issue geht bspw. was dazu hervor: https://github.com/pipelka/vdr-plugin-vnsiserver/issues/21


    Ja, man benötigt beides, server und client, habs oben nochmal ergänzt.

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • also verstehe ich das grad richtig, man brauch nur das xbmc git ohne den pvr von opdenkamp/pipelka, fügt dem xbmc das xbmc-addon.xvdr hinzu und hat dann das live tv menü)?
    dann baut man noch das vdr-plugin-xvdr von pipelka und kann so vom xbmc zum vdr connecten?

  • Nein, vnsi bzw. nun xvdr ist die Kommunikations-Schnittstelle zwischen VDR-Backend und dem XBMC-PVR-Frontend (opdenkamp-git). Du benötigst weiterhin VDR und den opdenkamp-git, lediglich vnsi wird nicht mehr weiter entwickelt, da es nun xvdr heißt. xvdr funktioniert wie vnsi bereits in einer client-/server-Konstellation.


    In VDR ist das plugin "vdr-plugin-xvdr" zu integrieren und in XBMC das addon "xbmc-addon-xvdr". Dann xvdr in xbmc unter PVR-Clients aktivieren, fertig!


    Übrigens nochmal zum Verständnis:


    -> LarsOpdenkamp entwickelt den PVR-Zweig von XBMC. Wenn dies stabil läuft wird es irgendwann in den regulären xbmc-zweig überführt
    -> Pipelka entwickelt "lediglich" die Schnittstelle zw. VDR und XBMC, also XVDR (ehemals VNSI)


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Jo, wie aelo es schon sagt! Da haben wir uns überschnitten! :-)

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Hatte die Informationen aus mehreren Github-Beiträgen zusammengefasst. Aus diesem Issue geht bspw. was dazu hervor: https://github.com/pipelka/vdr-plugin-vnsiserver/issues/21


    Danke! Sehr erhellend.


    Mit anderen Worten: XVDR ist das neue VNSI mit dem einen Unterschied, dass der Opdenkamp, der offensichtlich tvheadend als Maß aller Dinge sieht, nicht herum pfuschen kann.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Danke! Sehr erhellend.

    Sorry, das klingt irgendwie abwertend! Aber ich nehme mal an, dass du meinst, was da steht! :D


    Zitat

    Mit anderen Worten: XVDR ist das neue VNSI mit dem einen Unterschied, dass der Opdenkamp, der offensichtlich tvheadend als Maß aller Dinge sieht, nicht herum pfuschen kann.

    Ich nehme an, er kennt vdr nicht! Oder warum entwickelt er tvheadend weiter??? :mua

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von hoppel118 ()


  • Danke! Sehr erhellend.
    Sorry, das klingt irgendwie abwertend!


    Nein, überhaupt nicht, ich bin dir wirklich dankbar und ich habe jetzt verstanden was da passiert ist.

    Ich nehme an, er kennt vdr er nicht! Oder warum entwickelt er tvheadend weiter??? :mua


    tvheadend ist nicht so schlecht, er fehlt nur zu viel. frag mich jetzt nicht was, aber wir haben das mal eruiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es nicht das ist was wir brauchen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hallo,


    wie übersetze ich das, wenn ich normalerweise den VDR und die Plugins per apt-get source aus dem yaVDR Repo in meine amd64 Squeeze Installation ziehe und mit dpkg-buildpackage übersetze, was nach einem git clone des vdr-plugin-xvdr ein:


    Code
    1. dpkg-source: Fehler: unmöglich, mit Quellformat »3.0 (quilt)« zu bauen: keine orig.tar-Datei gefunden
    2. dpkg-buildpackage: Fehler: Fehler-Exitstatus von dpkg-source -b vdr-plugin-xvdr war 255


    ergibt?


    Ich bin da nicht so der Spezialist. Das XBMC habe ich normalerweise direkt auf dem client installiert. Da muss ich wohl auf gda warten, oder? Ich wollte mir eigentlich ein selber-übersetzen des XBMC klemmen.


    GrK.

  • Da muss ich wohl auf gda warten, oder? Ich wollte mir eigentlich ein selber-übersetzen des XBMC klemmen.


    Na ja, ich baue die Pakete doch schon für yaVDR, soll ich sie jetzt auch noch für jeden Paket-Selbstbauer backen?


    Also bei mir geht es. Hast du die Versionsnummer geändert? Ach eigentlich will ich das gar nicht wissen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470


  • Source-Directory löschen im Debian-Subfolder oder nachlesen wie man Pakete mit dem 3.0er-quilt Format baut.

  • Moin gda,

    Zitat


    Na ja, ich baue die Pakete doch schon für yaVDR, soll ich sie jetzt auch noch für jeden Paket-Selbstbauer backen?


    Ein echter gda... 8)


    Nein, brauchst Du nicht. Wenn es für yaVDR funzt, kriege ich es auch hin.


    Zitat

    Source-Directory löschen im Debian-Subfolder oder nachlesen wie man Pakete mit dem 3.0er-quilt Format baut.


    OK, probier ich mal.


    GrK.

  • tvheadend ist nicht so schlecht, er fehlt nur zu viel. frag mich jetzt nicht was, aber wir haben das mal eruiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es nicht das ist was wir brauchen.

    Ich wollte auch nicht sagen, dass ich tvheadend schlecht finde, hab nicht mal Erfahrungen damit. Wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich mit vdr im Backend während der ganzen Tests, die ich mittlerweile durchgeführt habe, noch keine Probleme hatte. Super Sache!!! Jedoch habe ich auch schonmal darüber nachgedacht tvheadend zu installieren, da ich absolut scharf auf xbmc-timeshift bin und es wahrscheinlich wegen opdenkamps Neigung zu tvheadend dort zuerst kommen wird. Jedoch gibt pipelka echt Gas. Ich mein, da macht der opdenkamp einmal "Blödsinn", baut der pipelka mal kurz xvdr, mit 'ner Zeitverzögerung von nicht mal einer Woche! :D Hammer, als ich den o.g. issue gesehen hatte, dachte ich schon, dass ich um tvheadend vorerst nicht drum rum komme. Aber ich wurde eines besseren belehrt.


    Ich hoffe, opdenkamps Code-Bereinigung ist bald vollbracht, so dass er sich irgendwann mal dem xbmc-timeshift hingeben kann, denn dann erfüllt es den WAF und ich darf komplett umsteigen. :] Zur Zeit kompiliere ich fast jede GIT-Veränderung, es gibt ständig was neues zu gucken! :D Ein Hoch auf das neue Media-Center-Zeitalter!


    Schönen Abend noch! Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Moin,


    Zitat

    so dass er sich irgendwann mal dem xbmc-timeshift hingeben kann


    Geht das bei Euch nicht? Ich schaue fast jeden Sontag den Tatort zeitversetzt mit VDR/VNSI/XBMC...


    Einziges Manko: man muss die Dateigröße hochsetzen. Wenn die Datei gewechselt ist, gab es immer Stress.


    GrK.

  • Kannst du das näher beschreiben? Welchen Skin benutzt du? Mit Confluence werden die entsprechenden Tasten ja gar nicht angezeigt. Mit neon kann man beispielsweise pausieren, jedoch funktioniert spulen nicht. Aber besser als nix. Wie hast du das realisiert. Evtl. macht es Sinn 'nen neuen thread zu öffnen.

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • das würd mich auch interessieren. ich bin mit dem VNSI ( ubuntu 10.04 basis mit den xbmc und vdr repos ) zufrieden und es läuft soweit super, bis auf das kleine Manko, dass es wie schon gesagt bei dem confluence skin keine timeshift Funktion gibt - bzw eine pseudotimeshift Funktion gibt es wenn man eine Sendung aufzeichnet und dann unter Aufnahmen diese zum schauen auswählt. das dumme daran ist nur : hat man 10 min aufgenommen und fängt dann an zu gucken, ist nach 10 min die Wiedergabe vorbei man muss die aufnahmen neu abspielen bis zu den ersten 10 min spulen und kann dann wieder für 10 min gucken ( oder 20, 30 je nachdem wieviel Vorlauf in der Aufzeichnung ist. )


    das nächste vdr update steht im aprill 2012 an, wenn die nächste LTS version von ubuntu am start ist - bis dahin wird xvdr hoffentlich ohne großes basteln einfach zu installieren sein - oder nicht ?!


    Server : Debian 8 + VDR 2.0.3 + VNSI Server 1.3.1 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 8 + Kodi 16 ( TeamXBMC Quellen ) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Ubuntu 16.04 + Kodi 16 (TeamXBMC Quellen ) on | Asus Z87 Pro | I5 4600 | 8 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 240 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 9 + Kodi 16 (TeamXBMC Quellen ) on | Lenovo T500
    |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info |