Xbmc Server + client

  • Hallo,


    ich habe einen Zotac N22 und will diesen als client nutzen. Ein weiterer Client ist mein Macbook mit XBMC.
    Die Daten (Videos + Musik) sollen von einem Homeserver mit Ubuntu und TV Headend kommen.
    Als Basis habe ich mir ein Board für Intel Mobiles überlegt, da dies kostengünstig und stromsparend ist.
    Fragen hierzu:
    1. Kann man YaVDR auch als Streaminggrundlage für XBMC nutzen?
    2. Reicht ein Abit IL 90MV mit Intel T5450 aus (Sata hat nur 1,5). Es soll eine DVB-S2 Karte und eine 1 GB 2,5 Zoll Festplatte angeschlossen werden. 2GB Speicher. Die Video, TV und Musikdaten sollen nur den Clients zur Verfügung gestellt werden. Ich will also an diesem rechner kein TV schauen.

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Die Daten (Videos + Musik) sollen von einem Homeserver mit Ubuntu und TV Headend kommen.
    Als Basis habe ich mir ein Board für Intel Mobiles überlegt, da dies kostengünstig und stromsparend ist.
    Fragen hierzu:
    1. Kann man YaVDR auch als Streaminggrundlage für XBMC nutzen?


    Na was jetzt? TVheadend oder VDR? Geht beides, hat seine Vor- und Nachteile. Die Hardwareanforderungen für einen File-/Streamingserver sind nahe null, dein Board sollte das locker packen. Für OS X gibt es experimentelle XBMC-Builds mit PVR-Unterstützung (siehe XBMC auf Mac als VDR-Client (OSX-Builds)) , was "offizielles" folgt AFAIK mit dem nächsten großen Release.


    Bei der Auswahl der DVB-Karten möglichst auf die Linux- bzw. VDR-Kompatibilität achten (siehe http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/DVB-C_Budget-PCI-Karten http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/DVB-S http://vdr-wiki.de/wiki/index.php/DVB-T und die jeweiligen weiterführenden Links)


    yaVDR kann sowohl als Server als auch als Client agieren. Wenn es räumlich geht und gewünscht ist könnte man sogar auf den Server verzichten (bei USB-DVB Karten).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Zu 1: Ja
    Zu 2: Ja


    Gruß Dirch

    Mutterbrett: Foxconn g31mx mit Core2Duo E2200, 2GB / 1TB Hitachi / 240er GT weil 9500er gehimmelt / X10 / FF1.3 & Pinnacle PCTV Sat HDTV Pro USB / TV nur noch unter yaVDR und mit The Beast natürlich


    Dieser Beitrag wird 81 mal editiert, zum nächsten Mal von Dirch: Morgen, so um 20:39 :whistling:

  • Hallo,


    vielen Dank für die Infos. Die Systeme wurden in der Bucht geordert und sind im Anflug. So ist es jetzt geplant:
    YaVDR Server: Point of View ION-CS330-TB-1 Tokio Atom 330/ 2GB RAM/500GB HDD/ Technisat SkyStar HD (Hab ich schon). Hier Sollen auch Musik und Filme abgelegt werden.
    YaVDR Client: Zotac ZBOX HD-ND22 Celeron/2GB RAM/ 32GB Kingston SSD hier kommt noch ein zweites 2 GB RAM Modul für Dual Channel.


    Die Steuerung des Clients soll erst einmal über WLAN (Android Touchpad) erfolgen. Der Client soll den Server bei Bedarf aufwecken.
    YaVDR 0.4.0 habe ich schon mit USB Creator auf einen USB Stick gebracht. Mal schauen wie das mit der Installation wird. Ich denke ich werde noch einige Male Unterstützung benötigen, obwohl ich das Spielchen mit TVHeadend PC und MAC schon einmal realisiert hatte.

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Tipp (auch wenn du nicht darum gebeten hast): yaVDR 0.4pre1 ist nur dann geeignet für dein Vorhaben, wenn du dich wirklich gut mit der Materie auskennst. Ich empfehle dringend die Version 0.3 solange 0.4 in der pre-Phase ist.


    Bitte lesen: [ANNOUNCE] yaVDR-0.4-pre1


    Gruß Dirch

    Mutterbrett: Foxconn g31mx mit Core2Duo E2200, 2GB / 1TB Hitachi / 240er GT weil 9500er gehimmelt / X10 / FF1.3 & Pinnacle PCTV Sat HDTV Pro USB / TV nur noch unter yaVDR und mit The Beast natürlich


    Dieser Beitrag wird 81 mal editiert, zum nächsten Mal von Dirch: Morgen, so um 20:39 :whistling:

  • So, das Spielzeug ist da und nichts geht. Sprich ich benötige Hilfe.
    Auf Anraten habe ich YaVDR 0.3 auf dem zukünftigen VDR Server installiert. - Top -
    Die Festplatte habe ich selber partitioniert in YaVDR, SWAP und zukünftige Datenpartition.
    Mit Webfrontend (Umstellung auf Server etc.) und den Einstellungen lief auch alles Wunderbar. Danke dafür an die Entwickler.


    Jetzt Kommen die Probleme:


    1. Problem:
    Meine sda5 Partition ist in /usr eingebunden. Ich kann sie nicht formatieren und auch nicht mounten.
    Wie kann ich nun diese Partition für Filme, Musik nutzen ?
    Mein Ansatz war die Partition zu mounten, unter Windows ein Netzwerklaufwerk einzubinden und die Daten zu übertragen.
    Etwa so:
    mount dev/sda5 ????
    mkdir /???/xbmc/videos
    smb.conf.yavdr bearbeiten.
    net use n: \\198.168.0.10\video
    net use n: \\198.168.0.10\musik

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wunderstürmer ()

  • Meine sda5 Partition ist in /usr eingebunden. Ich kann sie nicht formatieren und auch nicht mounten.


    Wie jetzt entweder sie ist unter /usr eingehängt (warum auch immer ?( das steht dann sicherlich auch so in der fstab) oder sie ist nicht gemountet.
    Warum bindest du sie bei der Installation nicht unter /srv ein? Die jetzt nachträglich umzuhängen ohne Ahnung davon zu haben bringt wahrscheinlich wenig (vor allem wenn man sich /usr unter den Füßen wegzieht). Dazu müsstest du von von einer Live-CD booten, den Inhalt von /usr auf die Partition, die als / eingehängt wird verschieben und die fstab-Eintrag ändern.


    Ansonsten lies dir mal die Wiki-Artikel zur smb.conf, mount und fstab durch.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • So, ich habe jetzt noch einmal alles neu installiert. Hier das Ergebnis:



    sudo fdisk -l
    Platte /dev/sda: 500.1 GByte, 500107862016 Byte
    255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 60801 Zylinder
    Einheiten = Zylinder von 16065 Ã 512 = 8225280 Bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disk identifier: 0x0001eb03


    Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
    /dev/sda1 * 1 32 248832 83 Linux
    Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.
    /dev/sda2 32 60802 488135681 5 Erweiterte
    /dev/sda5 32 60802 488135680 8e Linux LVM


    yavdrserver@yavdrserver:~$ df -h
    Dateisystem GröÃe Benut Verf Ben% Eingehängt auf
    /dev/mapper/yavdrserver-root
    454G 1,7G 429G 1% /
    none 876M 304K 876M 1% /dev
    none 881M 0 881M 0% /dev/shm
    none 881M 292K 880M 1% /var/run
    none 881M 0 881M 0% /var/lock
    none 881M 0 881M 0% /lib/init/rw
    none 454G 1,7G 429G 1% /var/lib/ureadahead/debugfs
    /dev/sda1 228M 31M 186M 15% /boot


    yavdrserver@yavdrserver:~$ sudo lvs
    LV VG Attr LSize Origin Snap% Move Log Copy% Convert
    root yavdrserver -wi-ao 460,44g
    swap_1 yavdrserver -wi-ao 5,03g


    sudo vgs
    VG #PV #LV #SN Attr VSize VFree
    yavdrserver 1 2 0 wz--n- 465,52g 52,00m


    yavdrserver@yavdrserver:~$ sudo lvcreate -L 0,052G -n srv yavdrserver
    Rounding up size to full physical extent 56,00 MiB
    Insufficient free extents (13) in volume group yavdrserver: 14 required


    Frage, was mache ich mit 429G Partition ? Ein neues Logical Volume kann ich ich nicht anlegen (siehe oben).


    Sorry, aber das sind meine ersten Linux Schritte.

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • LVM ist für Einsteiger IMHO unnötig komliziert. Du hast eine 500GB Festplatte, davon sind 460 GB der Root-Partition und 5 GB dem SWAP in Logical Volumes zugewiesen. Für /srv jetzt eine 52MB große Partition zu erstellen ist nicht sinnvoll (der ganze Aufwand für eine Minute Aufnahmekapazität...). Grund für die Fehlermeldung ist dass die angezeigten freien 52MB nicht ganz stimmen (http://www.centos.org/docs/5/h…me_Manager/nofreeext.html)


    Wenn du weißt wie du es machen kannst, boote von einer Ubuntu Live-CD und verkleinere das Logical Volume root auf ca. 8 - 20 GB (http://wiki.ubuntuusers.de/Log…edirect=no#Skalierbarkeit) und erstelle dann ein neues LV mit dem restlichen im LVM zur verfügung stehenden Platz. Ansonsten würde ich der Einfachheit halber das LVM komplett löschen und im yaVDR Installer folgende Partitionen einrichten:
    Rootdateisystem / ca. 8 - 20 GB mit ext4 als Dateisystem
    SWAP ca. 2 - 5 GB als SWAP
    /srv mit dem restlichen Plattenplatz

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • So, der Server läuft. Der Client soweit auch. Netzwerkverbindung ist hergestellt. Nun das nächste Problem:
    Die ZBOX hat keinen Sound. Hiermit bin ich auch nicht weitergekommen:


    https://wiki.ubuntu.com/Audio/…ingLinuxAlsaDriverModules


    aplay -l sagt mir, das ich keine Soundkarte habe.


    Was nun ?

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Mach mal "sudo aplay -l"

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • [sudo] password for yavdrclient:
    **** Liste der Hardware-Geräte (PLAYBACK) ****
    Karte 0: NVidia [HDA NVidia], Gerät 0: ALC888 Analog [ALC888 Analog]
    Sub-Geräte: 1/1
    Sub-Gerät #0: subdevice #0
    Karte 0: NVidia [HDA NVidia], Gerät 1: ALC888 Digital [ALC888 Digital]
    Sub-Geräte: 1/1
    Sub-Gerät #0: subdevice #0
    Karte 0: NVidia [HDA NVidia], Gerät 3: NVIDIA HDMI [NVIDIA HDMI]
    Sub-Geräte: 0/1
    Sub-Gerät #0: subdevice #0

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Also hast du gleich 3 Soundgeräte ;)
    Über das Webfrontend von yaVDR kannst du einstellen wie der Ton ausgegeben werden soll (analog, HDMI, digital per SPDIF), siehe http://static.vdr-wiki.de/wiki/index.php/YaVDR-Webfrontend

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hatte ich gemacht. Kein Ton. Woran kann es noch liegen ?

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Wie willlst du denn den Ton ausgeben?
    Hast du keinen Ton im VDR oder "nur" in XBMC?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich denke nur in XBMC. Habe leider die Testdateien im VDR gelöscht. Sonst würde ich hier noch einmal testen.

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • Dann musst du in den XBMC-Systemeinstellungen beim Punkt Audio noch das verwendete Sound-Gerät auf Default stellen, wenn es im yaVDR-Webfrontend bereits korrekt eingerichtet ist.
    Ob der Ton beim VDR funktioniert, lässt sich ja auch mit Live-TV leicht herausfinden ;)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • XBMC Einstellungen hatte ich schon gemacht. Leider ist meine TV Karte noch nicht da.
    Welche Datei (mit welcher Endung) muss ich beim VDR Client wohin kopieren, damit ich unter VDR testen kann ?
    Ich glaube es liegt and XBMC. Kann es mit der Datei asound.conf.sample zusammenhängen ?

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

  • yaVDR bringt doch drei Web-TV Kanäle mit, zumindest 3sat sollte einen Stream zum Testen übertragen.
    Ein passendes Frontend wie xine oder vdr-sxfe kannst du übers Webinterface statt XBMC wählen.
    Bedienung ist über die Tastatur möglich ("m" = Menü, Backspace = Zurück, Navigation mit den Pfeiltasten, Enter = Ok)


    Nochmal die Frage: auf welchem Weg willst du den Ton ausgeben? (analog, HDMI stereo, HDMI passthrough, SPDIF)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Die Streams hatte dummerweise gelöscht. Den Ton möchte grundsätzlich per HDMI Stereo ausgeben. Bei Bedarf auch SPDIF.


    Ich hatte mal diese zwei Befehle eingegeben mit Ergebnissen:
    1. plughw:0,0 funktioniert scheinbar:
    root@yavdrclient:/home/yavdrclient# dd if=/dev/urandom bs=8000 count=1 | aplay -D plughw:0,0
    1+0 Datensätze ein
    1+0 Datensätze aus
    8000 Bytes (8,0 kB) kopiert, 0,00295359 s, 2,7 MB/s
    Wiedergabe: Rohdaten 'stdin' : Unsigned 8 bit, Rate: 8000 Hz, mono


    2. plughw:1,0 gibt mir einen Fehler zurück
    dd if=/dev/urandom bs=8000 count=1 | aplay -D plughw:1,0
    ALSA lib pcm_hw.c:1401_snd_pcm_hw_open) Invalid value for card
    aplay: main:608: 1+0 Datensätze ein
    1+0 Datensätze aus
    8000 Bytes (8,0 kB) kopiert, 0,00288939 s, 2,8 MB/s
    Fehler beim Ãffnen des Gerätes: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    Nach ein wenig rumspielen habe ich diese Meldung:
    aplay -Dplughw:0,0 -fcd /srv/Music.wav


    ALSA lib pcm_hw.c:1401:(_snd_pcm_hw_open) Invalid value for card
    aplay: main:660: Fehler beim Ãffnen des Gerätes: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    hier noch eine Info:
    yavdrclient@yavdrclient:~$ cat /proc/asound/cards
    0 [NVidia ]: HDA-Intel - HDA NVidia
    HDA NVidia at 0xfae78000 irq 22




    liegt hier der Fehler ?

    YaVDR Server: Intel DH67BL B3 + Intel G1610/ 4x1GB Kingston RAM/64GB SSD/2TB HDD/CineS2 V6/Netzteil Be Quiet Pure Power BQT L7-300W 300Watt / YaVDR- 0.5.0a Headless
    Client 1: Intel DH67CF-B3/ 2x2GB Kingston/ 64 GB SSD/Zotac GeForce GT 640/Origenae M10/ Yavdr 0.5.0
    Client 2: Macbook xbmc
    Client 3: Andoid Tablet Ainol Novo 7 Elf XBMC
    Client 4: Raspberry PI: Openelec Gotham

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von wunderstürmer ()