0.4.0-pre1 - nfs-mounts wieder löschen ?

  • Hallo,


    mein Test-VDR macht dank der Unterstützung vom yavdr-Team so große Fortschritte, dass der WAF-Status (wobei der Schwiegermutter-Level wohl nie erreicht wird) fast erreicht ist.


    Frage: Ich habe zum Testen via WFE einen NFS-Mount zu meinem VDR-Server angelegt. Soweit so gut, aber nicht wirklich, weil die Aufnahmen fast nicht abspielbar sind wegen Ruckler, Stillstände, kein Bild etc. ... das ganze Programm ... trotz Gigabit-Netzwerk.


    Nun dachte ich mir, dass ich die NFS-Mounts statt via avahi-mounter in die fstab mit optimierten Optionen eintrage ... wie ich es auch auf meinem VDR-Server zu meiner SUN im Keller gemacht habe.


    Dumm ist nur, dass ich den ursprünglich testweise gemachten avahi-mount nicht mehr rausbekomme ... kann mir jemand sagen, wo der jetzt versteckt wird ?


    Im WFE taucht der nämlich nicht mehr auf, so dass ich da auch nix löschen kann. Die üblichen verdächtigen Dateien habe ich schon durchforstet ... ich bin einfach zu blöd für avahi.


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Miru ()

  • Schieb ... kann mir keiner sagen, wo dieser NFS-Mount nun eingetragen ist, so dass man diesen dann wieder raus bekommt ... wie gesagt: im WebFrontEnd steht dieser NFS-Mount ja nicht mal drin, so dass man ihn dann ggf. löschen könnte. Dennoch ist er nach jedem Neustart wieder da ...


    fragt Miru ... oder dann doch Neuinstallation ... ist ja halt eine super pre-Version ... aber dennoch ein Fehler, welcher ggf. behoben werden kann !?!?

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Hallo,
    also ich kann das an meinem Test-System mit der PVR350 nur so beobachten:
    Ich entferne einen NFS-Mount über das Webfrontend, speichere die Liste und starte neu. Nach dem Reboot taucht das Mount-Verzeichnis immer noch unter /srv/vdr/video.00/ auf, ist aber leer.
    Aus der yaVDR DB wird es laut Webinterface korrekt entfernt.

    Code
    1. media {
    2. video {
    3. 000 = 192.168.1.104:/home/vdr/Recordings
    4. 001 = 192.168.1.104:/home/vdr/Video
    5. }
    6. }


    Ich vermute daher, dass schlicht vergessen wird das Verzeichnis zu entfernen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Tja seahawk1986 ...


    mein Problem ist aber, dass ich den NFS-Mount im WFE nicht mal sehe, so dass ich diesen auch nicht entfernen kann ... aber dennoch ist er weiter vorhanden ...

    Der Eintrag muss doch irgendwo drin stehen, dass man ihn auch wieder entfernen kann.


    Dass dies eine pre-Version ist, macht Fehler verständlich, aber sollte auch ein Hinweis zu Verbesserungen sein.


    Ich weiß halt nicht, wo dieser Eintrag versteckt ist, weil ich in der avahi-Recherche bis dato keinen wirklichen Hinweis gefunden habe ... ich hoffe auf das yavdr-Team ... ansonsten Neuinstallation ... ist ja eh nur die Test-Kiste.


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Noch ein Nachtrag:


    Mein Netzwerk ist für mindestens vier VOMP-Clients gleichzeitg belastungsfähig ... zusätzlich habe ich zwei WLAN-Clients (54 Mbit) am Laufen gehabt.


    Meines Erachtens sind die NFS-Mount-Optionen via avahi-mounter nicht stimmig ... deswegen will ich ja die via /etc/fstab optimieren.


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Dann ist das ein Avahi-Automount, da dein Server als yaVDR sein Videoverzeichnis ankündigt und der Client-yaVDR es automatisch einhängt.
    Das hat mit der Konfiguration im Webinterface nichts zu tun. Außerdem spricht doch eigentlich nichts dagegen wenn man das NFS-Share nochmals per fstab an einen anderen Ort mountet...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Sorry seahawk1986,


    wenn ich vom Test-VDR ein freigegebenes NFS-Volumes von meiner 'Keller'-Sun direkt mounte, habe ich kein Problem Aufnahmen abzuspielen.


    De facto funktioniert es aber über den avahi-mounter nicht von meinem VDR-Server laut Signatur. Und einen Doppel-Mount via /etc/fstab funktionierte bis eben auch nicht, weil schon dieser Mount-Point angeblich belegt ist.


    Ich habe nur die Frage: Wo steht's drin ? ... damit ich's entfernen kann.


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Man kann den Avahi-Mounter ohl in /var/lib/vdr/.avahi-mounter deaktiveren wenn dieser Eintrag stimmt: http://www.yavdr.org/tutorials…-vdr-addon-avahi-mounter/

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • hepi
    seahawk1986


    Ich gebe ehrlich zu, dass ich diese Seite tatsächlich schon vor geraumer Zeit gelesen habe.


    Aber ... ich habe über das WFE diesen NFS-Mount angelegt ... nun ist er via WFE nicht mehr sichtbar ... also kann ich ihn via WFE logisch nicht löschen ... dennoch wird dieser NFS-Mount nach einem Neustart ausgeführt ... wo steht's drin ?


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • OK ...


    das Thema /var/lib/vdr/.avahi-mounter ist die Lösung ... aber dennoch die Frage: Wo werden die gemachten Einträge tatsächlich hinterlegt ?


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Wo werden die gemachten Einträge tatsächlich hinterlegt ?


    Die im Webinterface gemachten Einträge landen AFAIK in der yaVDR DB, Automounts via Avahi-automounter sollten per Definition dynamisch beim Start des Daemons anhand der im Netz verfügbaren NFS-Avahi Ankündigungen erfolgen. Wenn du nicht willst, dass Exporte deines Servers automatisch eingebunden werden, muss du entweder auf dem Client den avahi-automounter deaktivieren oder auf dem Server die Ankündigung der Exports im Netzwerk verhindern - /etc/avahi/services

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • seahawk1986 ,


    vielen Dank für Deine schnellen Antworten.


    Aber meine Intention ist eine andere:


    Ich will eine verbesserte Netzwerk-Performance zwischen meinem VDR-Server und meinem Test-VDR erreichen ... das Netzwerk bringt's allemal, Testmounts zur Keller-Sun sind optimal.


    Den avahi abzuschalten ist eine Sache ... aber sinnvoll für alle und alles ?


    Ich will ja gar nicht am meinem "VDR-Server" irgendwas verändern ... sonst bekomme ich noch Ärger mit der Familie ...


    Die Frage ist doch vielmehr: Warum kann ich in der pre1-Version einen NFS-Mount anlegen, aber kann diesen nicht mehr löschen, weil er nicht mehr auftaucht ... aber fröhlich nach jedem Neustart wieder ein avahi-mount ausgeführt wird ... damit ist der Button "Löschen" unter Einstellungen/NFS dann wohl zu diesem ehemals angelegten NFS-Mount ad absurdum.


    Gruß Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Die Frage ist doch vielmehr: Warum kann ich in der pre1-Version einen NFS-Mount anlegen, aber kann diesen nicht mehr löschen, weil er nicht mehr auftaucht ... aber fröhlich nach jedem Neustart wieder ein avahi-mount ausgeführt wird ... damit ist der Button "Löschen" unter Einstellungen/NFS dann wohl zu diesem ehemals angelegten NFS-Mount ad absurdum.


    Ich bin mir noch nicht sicher, ob du die Tragweite des Avahi-Mounters voll erfasst hast. Ich würde das eher so interpretieren, dass es für das Aufnahmeverzeichnis eines yaVDR-Servers eigentlich keinen extra mount über das Webinterface gebraucht hätte, da es sowieso vom avahi-automounter eingebunden wird. Es wird so oder so gemountet, da es der Server via Avahi im Netzwerk ankündigt und ein yaVDR sich alle Freigaben dieser Art greift, die bei drei noch nicht auf den Bäumen sind.
    Taucht denn der Eintrag noch in der yaVDR DB auf (Im Webfrontend -> System -> yaVDR Datenbank (unten links))?
    Für statische NFS-Freigaben ohne avahi sieht die für meinen Test-Client so aus (der Server ist ein Ubuntu 10.04 mit etwas unorthodoxer Ordnerstruktur):

    Code
    1. media {
    2. video {
    3. 000 = 192.168.1.104:/home/vdr/Recordings
    4. 001 = 192.168.1.104:/home/vdr/Video
    5. 002 = 192.168.1.104:/home/vdr/Video/VDR
    6. }
    7. }


    Wenn ich die Freigaben im Webfrontend entferne, verschwinden sie aus dieser "Datenbank" und werden auch nicht mehr automatisch eingebunden.


    Ich will ja gar nicht am meinem "VDR-Server" irgendwas verändern ... sonst bekomme ich noch Ärger mit der Familie ...


    Dann deaktiviere den Dienst am Client (steht im Abschnitt Configuration der von hepi und mir verlinkten Seite) und benutze klassische fstab-Einträge für die NFS-Freigaben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo,


    ein Dank nochmal an Euch für die Antworten ... und sorry, ich habe Eure Antworten zu spät gelesen.


    Ich hab' meinen Test-VDR nochmal neu aufgesetzt und werde die nfs-mounts nicht mehr über's WFE eintragen, weil dann wohl der avahi-mounter zum Tragen kommt. Und wie gesagt: Einmal ein NFS-Mount im WFE (0.4.0-pre1) angelegt, wird er immer fröhlich sauber gemountet, aber löschen kann man diesen via WFE halt nicht, weil er dort nicht mehr auftaucht ... ob das wirklich so gewollt ist, war meine eigentliche Frage.


    Danke Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Miru ()

  • Mir wäre es lieber, Du würdest der Sache auf den Grund gehen. Vielleicht schlummert da noch ein Bug und Du bist ganz nah dran?


    Ein manuell angelegter Mount im WFE sollte innerhalb der yavdr Datenbank sichtbar sein. Bitte schau mal regelmäßig in die yaVDR Datenbank rein, wenn Du im WFE die Mounts bearbeitest.


    Gruß
    hepi

  • @ hepi


    OK ... ich ziehe das heute Nachmittag nochmal durch und schaue, wie sich das dann mit yavdr-Datenbank verhält.


    Viele Grüße


    Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Hallo zusammen,


    also ich habe dies nochmal genauso durchgezogen wie gestern.


    De facto steht unter NFS wieder kein Mount-Point, welcher ggf. gelöscht werden könnte. Aber der zuvor angelegte wird sauber auch nach mehreren Neustarts durchgeführt.


    Aber auch in der yavdr-Datenbank steht kein Eintrag, wie ihn z.B. seahawk1986 weiter oben beschrieben hat.


    Also muss dieses ja wohl irgendwoanders abgelegt sein.


    Viele Grüße Miru ... welcher jetzt hoffentlich nicht noch mal eine Neuinstallation hinlegen muss.

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff

  • Vielleicht kann hotzenplotz5 ja was dazu sagen ?


    Fragt Miru

    VDR-Server 2.0.6 yavdr-testing-repo - Kubuntu 12.04 LTS/64 - I-Dual-Core 2,2 GHz, 2 GB RAM, SATA 500GB, via NFS 2,9 TB HW-RAID5 an Sol10Sparc mit ZFS, 1x FF-TT 2.3 modded, 1x FF-TT 1.5, 2x TT-1600, via DLAN AVpro/Coax 4x 2x MVP Ver.D3A - VOMP 0.4.0 mit Media, MVP-Dongle 0.4.0
    Arbeitsplatz: 12.04 LTS/64 2.0.6
    yavdr-testing-repo - I-Dual-Core 2,4 GHz, 4 GB RAM, 2x 1TB, 2x TT-1600
    WAF-VDR-Client: openelec-3.2.4/XBMC-12.2-Frodo/ alternativ yavdr 0.5.0a: PulseEight-USB-CEC-Adapter, ZBOX-HD-ID41: 4GB RAM, 64GB SSD, 16GB Patriot-USB-Stick am Samsung UE37D5700 (gehackt) für TimeShift direkt am TV ohne VDR-Zugriff