Portnummer des WFE (Web-Front-End) bei yaVDR ändern

  • Hallo,


    kann mir bitte jemand sagen, wie ich den Port des WFE bei yaVDR von z. B. 80 auf 8080 umstellen kann?


    Danke!


    Paul

    Server: Raspberry Pi, Acer Aspire easyStore H340, DIGIBIT R1 SAT>IP

    Clients: Hauppauge MediaMVP, Raspberry Pi mit Vomp-Client und SAT>IP, BananaPi Pro, Mele M5


  • /etc/tntnet/tntnet.conf


    Zu Gegenanzeigen und Nebenwirkungen kann ich aber nichts sagen. ;D

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Für den einen eingesparten Klick die Umständlichkeit das WFE auf einen anderen Port zu legen?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Quote

    Deshalb denke ich, dass VDR-Live auf Port 80 gehört und das WebIF auf einen anderen Port.


    Die Idee ist eher eine Entry Page wo man es auswählen kann - und Webdienste hinzufügen kann so sie nachinstalliert werden. Keine "versteckten Features"

  • dagegen!!! aktuell liegt eine serviceauswahl auf port 80 und das gehört da auch hin.

    mfg traxanos
    ____________________
    Ist das neu?, Nein Linux!


    VDR1: Zotac NM10-ITX Wifi - 2GB Ram - S2-6400 HD mit IR - yavdr 0.4 (development) - LianLi PC-Q11


    Tags: VDR-HD - AT5IONT-I - 4GB Ram - 512MB ION - TT 3600 DVB-S2 - TT6400-FF - Sundtek DVB-S2 Sundtek DVB-C - Tevii S480 (dank an L4M für kostenlose Bereitstellung) - yaVDR 0.5 (development) - SKY - HD+ - Atric - X10 FB - Zotac ID41 PLUS - SilverStone LC19B-R - Yamaha RX-V671 - Samsung 8Series 55"

  • Moin!


    Kann man das nicht in verschiedene Pfade organisieren?


    http://vdr/config/... für WFE
    http://vdr/live/... für VDR Live
    http://vdr/xbmc/... für XBMC
    usw.


    Also einen Webserver als Proxy dazwischen? Egal, ob Apache oder lighttpd oder was auch immer. Dann könnte man auch gleichzeitig SSL und Client Certificate Authentication usw. einbauen... :-)


    Lars.

  • dagegen!!! aktuell liegt eine serviceauswahl auf port 80 und das gehört da auch hin.


    Auch dagegen, ich bin es jetzt so gewohnt, alles andere würde ich nicht mehr verkraften. Außerdem wird die zukünftige Entwicklung um das restfulapi-Plugin zeigen, ob live wirklich einen prominenten Platz verdient hat.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Kann man das nicht in verschiedene Pfade organisieren?


    http://vdr/config/... für WFE
    http://vdr/live/... für VDR Live
    http://vdr/xbmc/... für XBMC
    usw.


    Also einen Webserver als Proxy dazwischen? Egal, ob Apache oder lighttpd oder was auch immer. Dann könnte man auch gleichzeitig SSL und Client Certificate Authentication usw. einbauen... :-)


    Klar geht das, wobei ich ja wie bekannt lighttpd einsetzen würde. Also ich wäre dafür, Freiwillige vor?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • wo ist den der unterschied, zwischen port nummer und pfade? was für einen vorteil bringt das? ich verstehe nicht warum man das was geht überhaupt ändern sollte. was ist der UseCase? Wenn es später in Pfaden Aufgeteil ist, muss der User sogar nocht mehr in die URL eingeben als nur den Port, daher werden die User weiterhin hingehen und über die Startseite gehen.

    mfg traxanos
    ____________________
    Ist das neu?, Nein Linux!


    VDR1: Zotac NM10-ITX Wifi - 2GB Ram - S2-6400 HD mit IR - yavdr 0.4 (development) - LianLi PC-Q11


    Tags: VDR-HD - AT5IONT-I - 4GB Ram - 512MB ION - TT 3600 DVB-S2 - TT6400-FF - Sundtek DVB-S2 Sundtek DVB-C - Tevii S480 (dank an L4M für kostenlose Bereitstellung) - yaVDR 0.5 (development) - SKY - HD+ - Atric - X10 FB - Zotac ID41 PLUS - SilverStone LC19B-R - Yamaha RX-V671 - Samsung 8Series 55"

  • Vielleicht noch, dass sprechende Pfade für den Einsteiger leichter zu merken sind (aber wenn man einfach ein Lesezeichen setzen kann ist das keine echte Ausrede).


    IMHO ist ein Webserver besser auf einem Rechner aufgehoben, der dauernd läuft - dann kann er auch Komfortfunktionen wie WOL und eine Statusanzeige der PCs im Netzwerk übernehmen.
    Auf meiner Dockstar läuft das mit lighttp + CGI + Python. Für meinen VDR #1 sind dann noch Links zu VDR live!, den Streamdev-Server, der Playlist des Streamdev-Servers und ein Link zum Ausschalten des VDR via SVDRP (da noch kein RestfulAPI-Plugin auf dem VDR) hinterlegt.
    Der Tux mit der Fernbedienung steht für den WOL-Befehl an den entsprechenden PC.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • wo ist den der unterschied, zwischen port nummer und pfade? was für einen vorteil bringt das?


    Der Vorteil ist, dass ich von der Firma aus nicht jeden Port benutzen kann (Firmen-Proxy). Um diesen Anwendungfall ging es mir aber auch weniger. Es geht eher darum einen HTTPS-Proxy mit Authentication vor das restfulapi-Plugin zu bekommen.


    Nachteil von lighttpd ist allerdings, dass PAM nicht geht.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • IMHO ist ein Webserver besser auf einem Rechner aufgehoben, der dauernd läuft - dann kann er auch Komfortfunktionen wie WOL und eine Statusanzeige der PCs im Netzwerk übernehmen.


    Auch wieder wahr, man hat in seinem Netz ja noch mehr als nur den VDR. So habe ich es ja mit einigen Diensten auf meinem Server gelöst.


    Vielleicht sollten wir es lassen wie es ist und die Authentication und HTTPS sind ein PAL?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Moin!


    Auch wieder wahr, man hat in seinem Netz ja noch mehr als nur den VDR. So habe ich es ja mit einigen Diensten auf meinem Server gelöst.
    Vielleicht sollten wir es lassen wie es ist und die Authentication und HTTPS sind ein PAL?


    So mache ich das auch, allerdings läuft mein vdr durchgehend, weshalb so ein Dienst auf dem Rechner durchaus seine Berechtigung hätte. Ich kann es aber auch auf einem anderen Rechner einrichten. Aber das ist eigentlich auch egal, es ist ein eigenes (Konfigurations-)Paket unabhängig von (ya)vdr. Wäre doch ein prima AddOn für die Leute, die keinen extra Rechner für den Web-Server haben und WOL per Fritzbox o.ä. lösen.


    Nehmen wir es also als Feature-Request in die Liste auf (bzw. auf meiner internen Liste steht es sowieso), ich kümmer mich dann auch darum, sobald ich mal hier einen aktuellen Ubuntu-Rechner zur Verfügung habe. Ach ja, und noch ein bisschen Zeit dazu...
    Ich will sowieso gerne mal mit "Client Certificate" Krimskrams rumspielen und das ist einfach ein prima Anwendungsfall.


    (Hier in der Firma wird PAL übrigens auch gerne mit "Problem an Lars" übersetzt... ;-))


    Lars.

  • Hi,


    ich fände einen Webserver und dann redirect/proxypass vom Verzeichnis aus auf einen Port zur Anwendung auch prima. Zur Zeit behelfe ich mir da mit apache und habe über die templates die config von tntnet umgebogen.


    Apache, weil der halt alles kann was ich brauche. lighttpd kenn ich noch aus Easyvdr Zeiten, der tut's auch völlig.


    Das überlebt auch ein dist-upgrade wenn die yavdr neu dabei sind.


    Würde Dir sowas helfen?


    Grüße,
    J*