(Kauf)empfehlung - Master-Slave-Steckdosenleiste

  • tach zusammen,


    nachdem die fa. teufel bei dem concept e 400 neuerdings auf die "automatische standby-funktion" verzichtet (angeblich wg. entspr. kundenfeedback ?() muss ich mir was anderes überlegen - 25 watt ohne eine mucks ausn lautsprechern iss auf dauer schon bissl zu viel!
    also eine master-slave steckdosenleiste soll her, vdr iss scheffe und tv, sound, etc. die sklaven! im web findet man allerhand negative kommentare, "hat mein gerät geschrottet", "zu hoher eigenverbrauch", und und und.
    hat von euch jemand was passables im einsatz?? kann ruhig n paarmarkfuffzig kosten, will ja jetz nicht an der falschen stelle sparen 8)


    gruß,lars

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • Naja, im Prinzip ist das (Master/Slave oder sowas) alles Schwachsinn, der VDR liefert 12 Volt wenn er läuft, damit lässt sich Problemlos nen Relais schalten. 0 Watt Eigenverbrauch für die Leiste und nix kompleziertes an Technik. Sowas lohnt auch für den Desktop-PC zum Anschluss von Monitor und Co.


    Den geschaltetet 220Volt Ausgang am PC Netzteil haben ja mittlerweile alle Hersteller weggegeizt (geben tuts das noch, habe ich am Desktop drin).



    Ich hatte sowas (eine Steckdosenleiste per USB Spannung geschaltet) schonmal fertig gesehen. Finde es aber leider nicht mehr.


    cu

  • Eine andere Idee wäre eine IP-Steckdose. Den entsprechenden HTTP-Request zum einschalten
    in das passende Startscript und gut. Braucht man nix zu basteln.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Eine andere Idee wäre eine IP-Steckdose.


    Die hat aber auch wieder nen Eigenverbrauch.


    Ist im Prinzip das selbe wie mit den Funksteckdosenzwischensteckern, im Zweifel ziehen die selber mehr als das Gerät was man damit energiebewust wegschaltet ;)


    cu

  • Die hat aber auch wieder nen Eigenverbrauch.


    Upps, hast latürnich recht.

    Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, ASUS A68HM-K A68H FM2+ mATX, AMD A4 5300, 4 GB DDR3, WD Green 1 TB, Nvidia GT 430 PCIe, KNC One DVB-C Karte, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), irtrans-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.6.2, 32" Toshiba 32XV635D, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 10 TB extern (USB) für Serien und Filme.
    Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

  • Quote

    ...der VDR liefert 12 Volt wenn er läuft, damit lässt sich Problemlos nen
    Relais schalten. 0 Watt Eigenverbrauch für die Leiste und nix
    kompleziertes an Technik.

    ja bestens, das hört sich doch mal vielversprechend an!!! allein ich hab leider viiiiiel zu wenig ahnung von der materie um mir sowas zu basteln!
    hab aber noch mein gutes altes wakeup-board (http://v1.k-data.org/index.php?product=1 ) im einsatz und könnte ja darüber per fernbedienung was schalten!?? müsste doch gehn oder? wär mir sogar fast noch lieber, weil ich bin ja längst nicht immer anwesend wenn der vdr löppt :sleep
    noch mehr tipps und anregungen bitte 8)

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • Hab nochmal geschaut, das könnte was sein (0 Watt Verbrauch, simple Relaisschaltung per USB Spannung): http://www.amazon.de/USB-gesteuerte-Master-Slave-Steckdosenleiste-Überspannungsschutz/dp/B0012UUOSA


    cu

  • ok, das teil schaut doch schonmal ganz gut aus! aaaaber das

    Quote

    "Zur Verwendung der Master/Slave Funktion muss der Computer die Spannung
    der USB-Anschlüsse im ausgeschalteten Zustand abschalten. Bei einem
    Großteil der Computer trifft das zu."

    trifft bei mir glaub ich nicht zu, sonst würde mein usb-hub kaum "weiterleuchten". kann ich das im bios oder sonstwo beeinflussen??
    und noch ne frage: wär es denn nicht denkbar die (5V !?) usb-spannung über mein o.g. Wakeup-Board zu schalten? müsste doch gehen oder ?(

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • ok, das teil schaut doch schonmal ganz gut aus! aaaaber das

    trifft bei mir glaub ich nicht zu, sonst würde mein usb-hub kaum "weiterleuchten". kann ich das im bios oder sonstwo beeinflussen??


    Wenn er kein eigenes Netzteil hat und weiterleuchtet dann wird dein Board auch im "aus" Zustand den Strom anlassen.


    Bei einigen kann man das per BIOS Einstellung oder Jumper einstellen, bei anderen kann man da nix einstellen.


    und noch ne frage: wär es denn nicht denkbar die (5V !?) usb-spannung über mein o.g. Wakeup-Board zu schalten? müsste doch gehen oder ?(


    Du meinst damit du die Leiste per Software an/aus schalten kannst? Wenn das wakeup Board sowas kann... ist nur die Frage mit viewiel man dann beim Wakeup Board die geschalteten 5 Volt belasten kann und was diese Leiste dort zieht.


    cu

  • trifft bei mir glaub ich nicht zu, sonst würde mein usb-hub kaum "weiterleuchten". kann ich das im bios oder sonstwo beeinflussen??


    Das Problem kenne ich. Ich habe einen internen, aktiven USB-Hub mit PC-Netzteil-Anschluss. Damit er auch abschaltet, habe ich den entsprechenden Pin (rot) vom USB-Header-Anschluss entfernt. War auch zwingend nötig, da mein VDR im ausgeschalteten Zustand nur noch gesponnen hatte, z.B. die Power-Led leuchtete auf, wurde schwächer usw.
    http://www.pollin.de/shop/dt/N…2_0_Hub_aktiv_intern.html

    Asus AT3N7A-I (Dualcore Intel Atom 330), Nvidia GeForce 9400 (onBoard), Pinnacle PCTV 452e, Mystique Satix S2 Sky USB Rev.2, AverTV Green Volar HD, X-Tensions DVB-T-380U, 2GB RAM, Xubuntu 12.04 mit yaVDR stable-Paketen, gepatchter Kernel 3.6.7, yaVDR 0.4, linux-media-dkms bzw. media-match 3.3, USB-IR-Einschalter (igorplug-kompatibel)
    Gehäuse: Maxdata Favorit 5000i, Antennen: Strong SRT Ant 15 Eco, Selfsat HD30D4

  • Weil es noch niemand geschrieben hat: Was spricht gegen einen einfachen mechanischen Hauptschalter? Ich habe das bei mir so. Garantiert 0 Watt Verbrauch und ein gewisser Zusatzschutz gegen Überspannung ist so auch gegeben (Überspannung müsste erstmal via Lichtbogen die Trennstrecke des Schalters überspringen).


    Automatische Abschaltung hat mein Sound-Set auch nicht. Via Fernbedienung geht das aber in Standby (was für kurze Auszeiten reicht) und über Nacht eben via Hauptschalter komplett vom Netz.

  • Was spricht gegen einen einfachen mechanischen Hauptschalter?

    Mechanischer Hauptschalter hat natürlich zusätzlich zum Preis noch den Vorteil, das das Soundsystem nicht angeht, wenn der VDR für einen Timer aufwacht.


    Gruß
    Steevee

    VDR1: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, TT S2-6400, ...
    VDR2: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M4N78 Pro, AMD Athlon II X2 250, DVB-S2 TeVii S464, 2*DVB-S Budget, GraphTFT an VGA, TV an HDMI
    VDR3: EasyVDR 2.0.0, MB Asus M2N-VM HDMI, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, Atric-IR, GraphTFT an FF, TV an DVI
    #VDR4: EasyVDR 0.8.x, DVB-S FF1.3, DVB-S Budget, TV über AV-Board
    sonstige VDR Test-Hardware: Skystar HD2, Touch-TFT, IMON-LCD, Fritz-Box, ...

  • Ich darf da mal als Miesepeter einwerfen, dass ich
    * schon diverse Master-Slave-Steckdosen gehimmelt habe (so um die 5 Stueck - die gingen einfach nicht mehr an oder aus)
    * ich schon drei Netzteile mit schaltbaren Steckdosen geschrottet habe (AtariST (Brueckengleichrichter), PC (NT weggeworfen, deshalb keine Ahnung), Cisco 3524 (MOSFETs))


    Wegen 2W halte ich das Risiko und die damit verbundenen Kosten fuer nicht gerechtfertig - bei 25W ist das natuerlich was anderes. Andererseits sollte man sich vorher ausrechnen, wie lange es braucht, bis sich die Kosten der MS-Steckdose amortisiert haben. Und fuer die "Sparen, koste es was es wolle"-Vertreter: auch die Steckdose will hergestellt und transportiert worden sein.


    uwe


    P.S. ja, mein Fernseher haengt auch an einer MS-Dose, die vom AV-Receiver getriggert wird.
    Kuerzlich gab's bei Lidl so eine selbstlernende - vielleicht gibt's noch Restposten? Der Triggerstrom passt naemlich auch nicht immer.

    server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 64TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
    frontends: kodi und xine

  • Ich darf da mal als Miesepeter einwerfen, dass ich
    * schon diverse Master-Slave-Steckdosen gehimmelt habe (so um die 5 Stueck - die gingen einfach nicht mehr an oder aus)

    Das kenne ich, mir sind auch drei MS-Steckdosen (waren von der Marke "Brennstuhl", also gar nicht mal die billigsten) innerhalb von zwei Jahren verreckt. Zwei gingen nicht mehr an, eine ist (was die Slaveausgänge angeht) auf "Dauer AN".

    P.S. ja, mein Fernseher haengt auch an einer MS-Dose, die vom AV-Receiver getriggert wird.

    Ich hoffe Du hast da noch ein altes Röhrengerät und keinen neuen LCD/Plasma dran hängen, die mögen es nämlich gar nicht wenn Ihnen mitten im Betrieb der Saft geklaut wird (der Hinweis findet sich auch oft in der Bedienungsanleitung des Geräts). Inzwischen ist so ein LCD-Fernseher ja oft auch "nur" ein Linux Embedded System und einige der verbauten Flashspeicher kann man schrotten oder zumindest den aktuellen Flashinhalt/Filesystem in den invaliden Zustand bringen (da hilft auch kein transaktionssicheres FS) wenn man Ihnen während des Schreibens (Channel, epg update, speichern des letzen kanals, etc.) den Strom klaut. Meistens gehts zwar gut, aber wenn man das "falsche" Zeitfenster trifft ist schluss mit lustig. Dann kann man nur hoffen das man (wie z.B. bei einigen Toshiba LCDs) hinten im Gerät noch nen versteckten SD-Card Slot hat über denn man ein Recoveryflash versuchen kann.

  • Hallo Leute,


    dann habe ich scheinbar bisher sehr viel Glück mit meinen Aldi Master/Salve Dosen für 10€ gehabt. Die funktionieren seit 5 Jahren tadellos. Sogar mit Netzfilter. Ok, ob der Funktioniert weiss ich nicht. Da leuchten halt zwei Dioden die das anzeigen. Verbrauch liegt laut Energy Meter von Conrad bei 1 Watt. wenn alle Slave Geräte abgeschaltet sind.


    Schau dir mal die AES3 oder AES2 von Ansmann an. Vielleicht ist das etwas für dich. Vorsicht bei der AES2 - die schlatet wohl schon bei einem Stromverbrauch < 30 Watt automatisch ab. Ich habe nur die 3 im Einsatz.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Noe, ist alte (5-6 Jahre) 100Hz Roehre und dient ausschliesslich als Monitor.
    Damals waren die LCDs/Plasmas leider noch nicht so weit.


    Aber Dein Einwurf ist sehr interessant!


    uwe

    server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 64TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
    frontends: kodi und xine

  • Quote

    "Was spricht gegen einen einfachen mechanischen Hauptschalter?"

    laaaaaaaaaangweilig ;D nein spaß beiseite, klar wär das die "rock solid" lösung. aber gg. was komfortableres, immunes gg. vergesslichkeit spricht ja nix.
    für mich ist jetzt schonmal klar das ich mir so ne usb-leiste hol, mal schaun wie ich das dann mit dem "antriggern" hinbekomme. evtl. die 5V usb-spannung über mein wakeup-board schalten oder aber sowas hier Stromversorgung schalten mit USB Hub - für 3,70 EUR! bin ja schon bissl spielkind, muss ich zugeben :D


    schonmal danke für die rege und informative diskussion!!


    gruß aus meinem "vollklimatisierten" (-> fenster auf, venti auf voll pulle) büro

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"


  • Hatte ich auch im Hinterkopf, aber das Problem hierbei ist vermutlich das die Ausgänge ersmtal an sind bis das System gestartet ist und die Software den Ausgang abschaltet.


    cu

  • Quote

    "aber das Problem hierbei ist vermutlich das die Ausgänge ersmtal an sind
    bis das System gestartet ist und die Software den Ausgang abschaltet."

    ach ja so n mist, das wird mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit so sein... verdammt, das wär mal elegant gewesen über vdr-menü die steckdose zu triggern :mua

    Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch


    "Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

  • Bei Dealextreme.com gibts billig ne Mehrfarbusbleuchte (halt um Mails und Co.zu signalisieren) die man per Linux Soft schalten kann. Damit als Basis (macht halt USB->Schaltspannung) sollte man sowas auch hingebastelt bekommen.


    cu