Aktuelle Treiber für Octopus(ddbridge), CineS2(ngene/ddbridge), DuoFlex-S2, DuoFlex-CT, CineCT sowie TT S2-6400 (Teil 1)

  • Hi!


    Hmmm du verunsicherst mich gerade ;)
    Ich will eigentlich nur DVB-T :)



    Eigentlich benutze ich gerade testweise die yavdr 0.4 pre1 zum auschecken. Da müsste laut Aussage
    http://git.linuxtv.org/media_t…fs/heads/staging/for_v3.1 im v4l dkms Paket
    vom 17. enthalten sein.


    Ich werde das noch einmal heute Mittag wenn ich zu Hause bin testen und beim Team nachfragen
    von wann genau der Stand in deren dkms ist.

    VDR: yavdr-ansible/20.04 LTS auf Intel NUC (BOXNUC6CAYH), 2x Kingston KVR16LS11/4, Harmony 700, yaUSBIR

    VDR-Server: yavdr-ansible/20.04 LTS in ESXi VM

  • Hi!
    Eigentlich benutze ich gerade testweise die yavdr 0.4 pre1 zum auschecken. Da müsste laut Aussage
    http://git.linuxtv.org/media_t…fs/heads/staging/for_v3.1 im v4l dkms Paket
    vom 17. enthalten sein.


    media_build vom 17.7. ist kaputt. Der Upstream-Fix ist erst ab 18.7. enthalten.


    CU
    Oliver

  • Hi,


    hab eben auf einem frischen 0.4 das v4l-dvb-dkms installiert. Folgendes macht mich stutzig:



    Obwohl die Firmware fehlt bekomme ich ein einwandfreies Bild...

    DVB Server Triax TSS400 SAT>IP Server
    VDR Server Synlogy Diskstation DS214play, debian chroot headless streaming Sever, VDR 2.1.7 mit vtuner/satip und vdr-plugin-satip
    VDR Client AMD X2 250, 4GB DDR3, G210 Passiv, 64GB SSD, Antec Fusion Micro iMON, Samsung LE 40 A659, Teufel E300, Logitech Harmony, yaVDR0.5 streamdev-client, (satip & USB DVBSKY S960 fallback)
    VDR Client Raspberry PI B+, raspian wheezy, VDR 2.1.6 mit RpiHDDevice, streamdev-client
    V/A Clients Windows PC's, Tablet, Smartphones via Streamdev or SatIP (UPNP)


  • Der DRXK hat eine Firmware eingebaut. Diese ist natürlich nicht aktuell, man sollte dem Treiber daher die richtige Firmware zur Verfügung stellen. Der Treiber ist mit der alten Fw nicht getestet.


    CU
    Oliver

  • Hi Leute!


    Also erstmal danke für die tolle Arbeit.


    Hatte vor wenigen Wochen schon mal bei meinem ersten Linux Versuch am HTPC den Treiber am Laufen und hat auch gut funktioniert.
    Jetzt hab ich das Problem, daß ich mit dem aktuellen media_build_experimental zwar einen Sendersuchlauf schaffe, da finde ich auch die
    Sender, aber sobald ich einen Sender einschalten möchte füllt sich mein Syslog mit:




    und ich hab leider keine Ahnung was ich dagegen machen soll. Ich verwende eine DuoFlex CT (DVB-C)


    Ach ja, Dist ist Natty


    Any hints?



    Nachtrag:
    Wahlweise kann ich auch noch diese Meldung bieten:
    VNSI-Error: Can't get device for channel 1 - RTL Television




    Nachtrag 2:
    Vergeßt es, ich hab einfach wiedermal bewiesen daß ich dümmer bin als der Durchschnitt ;)

  • Hallo,


    ich verwende ich die neusten Treiber aus dem GIT-Repository.
    Ich schleife die Karte via KVM an einen Gast durch. Hier habe ich folgendes Problem.
    Wenn die Karte im Gast einen MSI-IRQ bekommt läuft Sie einwandfrei und die ngene_18.fw wird sauber geladen.
    Wenn die Karte im Gast einen INTx-IRQ bekommt läuft Sie nicht. Dann bekomme ich folgenden Fehler:


    [ 6.640081] ngene: Command timeout cmd=01 prev=00
    [ 6.660669] host_to_ngene (c000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 6.680848] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 6.700540] dev->hosttongene (ffff88006ddb8000): 01 00 00 00 00 00 00 00
    [ 6.720636] dev->ngenetohost (ffff88006ddb8100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 8.750056] ngene: Command timeout cmd=02 prev=00
    [ 8.768945] host_to_ngene (c000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 8.787656] ngene_to_host (c100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 8.807144] dev->hosttongene (ffff88006ddb8000): 02 04 00 d0 00 04 00 00
    [ 8.826551] dev->ngenetohost (ffff88006ddb8100): 00 00 00 00 00 00 00 00
    [ 8.844416] ngene 0000:00:04.0: PCI INT A disabled
    [ 8.844430] ngene: probe of 0000:00:04.0 failed with error -1
    [ 14.860070] eth0: no IPv6 routers present


    KVM unterstützt nur PCI Passhtrough, wenn auf dem HOST, die Karte ein MSI-IRQ bekommt:
    Somit kann man sagen:


    HOST-IRQ-MSI ---> GAST-IRQ-MSI ---> funktioniert
    HOST-IRQ-MSI ---> GAST-IRQ-INTx --> funktioniert nicht.


    Ich habe noch keine Logik feststellen können, wann die Karte einen MSI-IRQ und wann einen INTx-IRQ bekommt (im Gast durch kernel-modul).
    Mal ist es so .... beim nächsten Reboot anders.


    Hier habe ich mein Problem auch schonmal bei qemu gemeldet:
    https://bugs.launchpad.net/qemu/+bug/795866


    Gibt es eine Möglichkeit dem ngene treiber einen MSI-IRQ aufzuzwingen? Oder könnte man sowas als kernel-modul-parameter integrieren?
    sowas wie "modprobe ngene irqtype=msi"?


    Das Problem scheinen wohl schon andere User gehabt zu haben (teilweise mit XEN und teilweise mit KVM). Mir scheint es so, dass die Karte
    den gleichen IRQ Typ des Hostes bekommen muss. Sonst läuft das ganze nicht. (Wenn Intx-IRQ-Host dann auch Intx-IRQ VM und wenn MSI-IRQ-Host dann auch MSI-IRQ VM).
    Ich vermute, dass bei der MSI zu INTx Translation einfach irgendwas ins Nirvana läuft....
    Siehe z.B. hier:


    Mystique SaTiX-S2 Dual und Xen (error -5)
    ngene unter Debian Squeeze DomU


    Mit XEN habe ich schon die gleichen Erfahrungen gemacht. Da ging es nur:
    HOST-IRQ-Intx --> VM-IRQ-Intx mit dem Parameter pci_msitranslation=0 unter der XEN-DomU-Config (bewirk, dass die Karte keinen MSI-IRQ auf dem Host bekommt) und dem Kernel-Parameter pci=nomsi im Gast, dass die Karte keinen MSI-IRQ in der DomU bekommt.


    Somit wäre es echt cool, wenn man per-Kernel-Modul Parameter den IRQ-Typ bestimmen könnte (natürlich vorrausgesetzt, dass der Kernel überhautp MSI unterstützt)


  • Gibt es eine Möglichkeit dem ngene treiber einen MSI-IRQ aufzuzwingen? Oder könnte man sowas als kernel-modul-parameter integrieren?
    sowas wie "modprobe ngene irqtype=msi"?
    ...
    Somit wäre es echt cool, wenn man per-Kernel-Modul Parameter den IRQ-Typ bestimmen könnte (natürlich vorrausgesetzt, dass der Kernel überhautp MSI unterstützt)


    Der ngene-Treiber versucht *immer*, einen MSI zu bekommen. Vgl. Source-Code.
    Wenn also kein MSI zugewiesen wird, hat der Kernel signalisiert, es gäbe kein MSI. Oder bei der Zuweisung des MSI ging etwas schief.


    Was steht im Log, wenn er den MSI nicht bekommt?


    CU
    Oliver


    P.S.: Mach bitte einen neuen Thread auf, das gehört nicht hierher.

  • Hallo,
    ich habe eine DD DuoFlex S2 Octopus (pcie) an einem D525MW-Board mit mini-pcie über eine Delock MiniPCIe Riser Karte angeschlossen.
    Ich habe schon einige Varianten mit dem Modul ddbridge ausprobiert, komme aber nicht recht weiter.
    Um auszuschliessen, dass ich ein HW-Problem habe (evtl. mit der Riser Karte) eine Verständnisfrage:
    Muss lspci die DD DuoFlex S2 Octopus erkennen (das tut es bei mir nämlich nicht)?
    GIbt es eine Möglichkeit, das Problem einzugrenzen, z.B. mit einem Testprogramm, etc. (Programmieren kann ich, aber mit dem HW-Wissen ist es nicht so weit her)?
    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Tommi


    Hallo,
    mit Hilfe der Fa. DD habe ich nun das Problem behoben. Es ist wohl die Riser-Karte. Inzwischen gibt es die Octopus Bridge als miniPCIe Karte. Diese wird einwandfrei erkannt.
    Tommi

    vdr (1.7.18/1.7.1) - The Video Disk Recorder
    upnp (0.0.2) - UPnP/DLNA compliant Media Server functionality for VDR
    streamdev-server (0.5.1) - VDR Streaming Server
    debian 2.6.39-2-686-pae
    D525MW, 32 GB SSD
    DD Duoflex S2 Octopus + DD Duoflex S2 HDTV (im Test)
    WinTV-NOVA PCI (läuft)

    The post was edited 1 time, last by tomi0327 ().

  • Hallo Leute,


    hat diesen Treiber: "media_build_experimental" schonmal jemand unter ubuntu 11.04 mit etobis vdr 1.7.18-2, opdenkamps xbmc und vnsi getestet?


    Ich dreh langsam durch, ich krieg absolut keine HD-Sender rein, siehe Link, vdpau funktioniert, unter Windows funktioniert alles tadellos. Ihr dürft euch gern beteiligen. :D


    Danke schonmal

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8


  • ich habe eine DD DuoFlex S2 Octopus (pcie) an einem D525MW-Board mit mini-pcie über eine Delock MiniPCIe Riser Karte angeschlossen.
    Ich habe schon einige Varianten mit dem Modul ddbridge ausprobiert, komme aber nicht recht weiter.
    Um auszuschliessen, dass ich ein HW-Problem habe (evtl. mit der Riser Karte) eine Verständnisfrage:
    Muss lspci die DD DuoFlex S2 Octopus erkennen (das tut es bei mir nämlich nicht)?
    GIbt es eine Möglichkeit, das Problem einzugrenzen, z.B. mit einem Testprogramm, etc. (Programmieren kann ich, aber mit dem HW-Wissen ist es nicht so weit her)?


    Falls die Karte mit "lspci" nicht angezeigt wird, existiert sie für den Kernel/Treiber nicht. Kann also nicht funktionieren.


    Im konkreten Fall habe ich die Riser-Karte im Verdacht...


    CU
    Oliver

  • Hallo,
    habe ein Problem mit der ngene duo-flex c-t


    verwende den aktuellsten Treiber wie im ersten Posting beschrieben unter debian wheezy, Kernel 2.6.39 in einer virtuellen Maschine mit kvm (hardware pass-through vt-d)


    Es gab immer wieder Abstürze mit der Fehlermeldung i2c timeout. Seit update auf wheezy und neueste Treiberversion sind diese jedoch nicht weniger sondern deutlich mehr geworden. Ich kann einige Minuten fernsehen, dann stürzt der Treiber ab und der Bildschirm wird schwarz. Der VDR läuft weiter. Nach einem reboot der VM geht es wieder für ein paar Minuten, dann ist wieder Schluss


    Die Fehlermeldung lautet:
    [ 1167.604052] I2C timeout
    [ 1167.605902] IRS 00000301
    [ 1167.606487] drxk: i2c write error at addr 0x2a
    [ 1167.607177] drxk: write_block: i2c write error at addr 0x831ffd


    ich habe einen Blick in den Code geworfen. Die Funktion wait_event_timeout erreicht ihr timeout während sie auf i2c->done wartet. Vorher wird ddbwritel aufgerufen. Ich habe das Timeout bereits auf 50*HZ erhöht, das bringt jedoch keine Änderung. Das Kommando cmd war bei den Abstürzen, die ich beobachtet habe 1 oder 2. Leider kann ich sonst nicht viel mehr mit dem code anfangen.


    Grüße
    J


    Ah ja:
    wenn kein Signal kommt, stürzt der Treiber auch nicht ab. Evtl handelt es sich auch um ein I/O-Performanceproblem.


    Noch ein Update:
    habe nun return -EIO durch return 0 in der Abfrage if(stat<=0) ersetzt. Jetzt kann man nach einem timeout einfach weiterschauen.

  • Also ich hab nun den Kernel 2.6.38 #2 SMP (Debian) und hab auch
    hg pull -u
    make distclean
    make download
    make untar
    make
    gemacht jedoch bei make kommt

  • Hallo,


    ist es mit diesem Treiber möglich, das CAM an einer DuoFlex-CT im VDR zu nutzen?


    Grüße
    Christoph

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • kurze Suche mit der Forumssuche nach cam cine findet die Lösung in Beitrag 82 dieses Threads.
    Cine treiber könnte, VDR kann aber nicht mit MTD umgehen.

    Zum Guggen: yavdr0.6 + Silverstone GD04 + Intel DH57DD + Intel G6950 + Nvidia GT630 + Unicable/Jess-Sat (JPS0501-12) mit DD/L4M Max8 + 4TB WD-red + bequiet SFX300W
    Zum Testen : yavdr-Ansible + GMC Toast + B365M+i3-8100+ Nvidia GT1030 + L4M CineS2v6 o. SAT>IP Plugin mit DD-O'net
    VaaS (VDR-as-a-Service): yavdr06 + ML03+DH67BL+G530+2GB RAM + 2TB WD-EARX + Zotac GT610 + L4M v5.4 + bequiet SFX300W
    Squeezeboxserver: DN2800ML im Streacom F1CS NAS: HP ProLiant MicroServer NL36+ Smart Array P212

  • Da habe ich vorhin beim Durchlesen wohl irgendwie die falschen Beiträge übersprungen, warum ich aber nach "cine cam" hätte suchen sollen ist mir unklar. Es gab doch mal Anstrengungen das in den VDR zu integrieren, wie sieht das damit aus?

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • Ich bekomm beim kompilieren für meine cine s2 v6 leider auch den Fehler. Wenn ich das v4l-DVB-dkms Paket von yavdr 0.4 nehme bekomme ich folgendes sehr sehr oft
    Frontend 1/0 timed out while tuning on Channel...


  • Klar, denn der Compiler heißt gcc und nicht ygcc.


    Sieht nach einer Fehlkonfiguration des Kernels aus (CONFIG_CROSS_COMPILE auf "y" gesetzt anstatt leer?).


    CU
    Oliver

  • Das kompilieren lief bei mir jetzt durch, aber von diesen Fehlern habe ich leider immer noch sehr viele mit yavdr 0.4 und cine S2 v6
    Können davon kurze Bild und tonaussetzer kommen?


    Aug 6 11:43:46 zotac vdr: [1769] frontend 1/0 timed out while tuning to channel 298, tp 211317
    Aug 6 11:44:06 zotac vdr: [1769] frontend 1/0 timed out while tuning to channel 313, tp 211479
    Aug 6 11:44:28 zotac vdr: [1769] frontend 1/0 timed out while tuning to channel 320, tp 211538