SSD-Bootlaufwerk sinnvoll?

  • Servus zusammen,


    habe mich jetzt durchgerungen auf Einkaufstour für einen HD-VDR zu gehen.
    Dazu habe ich einige Signaturen gesammelt um mir einen Überblick zu verschaffen ..
    Entschieden hab ich mich letztendlich für ein AMD-System
    bestehend aus ...


    Mainboard - ASRock K10N78D Sound, G-LAN, RAID 42,-€
    Grafikkarte -
    ASUS EN210 Silent/DI/512MD3 LP Retail, HDMI, DVI, DDR3 39.-€
    Speicher -
    Kingston ValueRAM DIMM 2 GB DDR2-800 Kit KVR800D2N5K2/2G 25,-€
    CPU -
    AMD Athlon II X2 240e Boxed, OPGA, "Regor" 52,-€
    Festplatte -
    Western Digital WD10EARS 1 TB SATA 300, Caviar Green 45,-€
    Gehäuselüfter - 2x Coolink SWiF2-1200 120x120x25 3-Pin-Anschluss, schwarz/grün je 13,-€
    CPU-Kühler - Scythe Katana 3 PWM-Anschluss 22,-€
    Netzteil - Enermax PRO82+ II 385W 1x PCIe 64,-€
    oder
    be quiet! Straight Power E8 400W 1x PCIe, schwarz 57,-€

    Ich denke mal die Hardwarezusammenstellung ist soweit recht unspektakulär und sollte mit yaVDR ordentlich laufen.?
    Sollte jemand Anregungen oder Verbesserungsvorschläge haben ... immer her damit :-)
    Die Komponenten hab ich mal bei Mix rausgesucht wohin auch die Links führen, Preise sind gerundet von heute 10.4.
    Die Grafikkarte ist Passiv weswegen ich die beiden Gehäuselüfter vorgesehen habe um eine ausreichende Kühlung sicherzustellen.
    Gehäuse ist schon vorhanden und soll weiter verwendet werden. (Midi-Tower-ATX)

    Sat-Karte ist eine TT S2-1600 vorhanden.
    Eine TT S2-3200 möchte ich noch anschaffen um hier den verbauten IR-Empfänger zu nutzen.

    Meine bisher verwendete TT FF-Karte fliegt dann raus. Hatte bisher immer den IR-Empfänger der FF-Karte verwendet der auch gut in meine Vorbau-Wand integriert ist und möchte deswegen wieder eine TT-Karte verwenden die den gleichen Empfänger verwendet.

    Aber zu meiner eigentlichen Frage...
    Beim durchstöbern der Hardwarelisten ist mir aufgefallen das die kleineren SSDs schon erschwinglich sind.
    z.B.
    Kingston SSDNow S100 2,5" SSD 16 GB SATA 300, MLC-Chips 44,-€
    oder
    Kingston SSDNow V Boot Drive 30 GB Retail, SATA 300, SNV125-S2BD/30GB, Bundle 67,-€


    Es ist natürlich schon verlockend so eine SSD als Systemlaufwerk zu verbauen und die Festplatte nur noch für die Media-Daten zu verwenden.
    Nicht nur wegen der Geschwindigkeit sondern auch wegen geringerer Lautstärke und Stromverbrauch wenn die Festplatte die meiste Zeit schlafen kann.
    Gibt es hier Erfahrungen/Vorschläge welche SSD zu empfehlen ist und überhaupt was bei so einer Installation zu beachten ist?
    Ein bisschen sorge bereitet mir die begrenzte Anzahl Schreibvorgänge bei so einer SSD, man liest z.B. von 5000 Schreibvorgängen/Zelle. Mir ist schon klar das das durch die Laufwerkslogik über die gesamte Kapazität verteilt wird und so praktisch eine sehr hohe Anzahl an Schreibvorgängen rauskommt.
    Aber ein wenig komisch ist es schon hier so eine klare Grenze zu haben.
    Macht es deswegen Sinn die Schreibvorgänge zu minimieren in dem man z.B. /Log auf eine RamDisk legt? und nur bei Bedarf sichert?


    --
    Gruß Andy



    Mein VDR > yaVDR 0.3
    *AsRock-K10N78D *AMD-Athlon2-X2-240e *2GB-RAM *Asus-EN210-Silent/DI/512MD3-LP
    *Kingston-SSDnow-30GB *WD-1TB-WD10EARS *2x TT-Budget-S2-1600-HDTV-PCI

  • Eine TT-3200 nur wegen der Fernbedienung zu nehmen ist ein sehr unglückliche Wahl. Du nimmst dir jede Chance dein System aus dem S3 per Fernbedienung aufzuwecken. Nimm lieber eine 2. TT-1600 und eine separate FB wie die die ich heute schon in einem anderen Thread empfohlen habe.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ein Boxed AMD Sempron 140 für 30Euro reicht auch. Beim K10N78D kannst du den CPU-Lüfter runtertakten.
    Bzgl. der ASUS 210: Läuft bei mir Einwandfrei (auch Sound über HDMI), jedoch hab ich letztens hier im Forum eine passive VDPAU Karte für 30Euro und halber Breite gesehen.
    Und ein 400 Watt Netzteil find ich ein wenig überdimensioniert.


    Aber das alles beantwortet nicht deine Frage. :D

    The post was edited 2 times, last by mk75 ().

  • Servus,

    CPU:
    ein Sempron würde wahrscheinlich auch reichen .. aber irgendwie ist mir ein 2Kerner sympatischer :) .. mal sehen.

    Netzteil:
    Da hast Du wohl recht .. 300W NTs scheinen inzwischen das kleinste zu sein was so erhältlich ist.
    Werde dann lieber ein 300W NT nehmen .. lassen sich nochmal 20€ sparen.
    z.B. das hier ---> be quiet! Pure Power L7 300W für knapp 35€
    Sieht auch ganz brauchbar aus, ist auch 80+ Zertifiziert und hat nen 120er Lüfter.

    Sat-Karte:


    Hallo Gerald,
    Kannst Du Deine Aussage begründen .. warum wird die TT-3200 ein Aufwachen aus dem S3 verhindern?
    Bin bisher davon ausgegangen das es die selbe Karte wie die 1600er ist nur halt mit zusätzlichem IR-Empfänger.
    Ist doch eine ganz praktische Sache ... oder?

    Habe den von Dir angesprochenen Beitrag gefunden .. die Pollin FB sieht nicht schlecht aus und der Preis ist auch sehr OK!
    Werde also deinem Vorschlag folgen und ne 2. TT-1600 ordern und dazu die Pollin-FB.
    Würde trotzdem gerne wissen wo das Problem liegt.

    Anderer Gedanke noch ...
    die 'alte' FF-Karte (siehe Signatur) ist ja schon vorhanden .. lässt sich die nicht als 2. Eingabegerät verwenden?
    Kann halt kein HD .. dafür iss ja die 1600er da.
    Den Ausgabe Teil der FF-Karte muss ich ja nicht verwenden, das machen wir besser über VDPAU.
    Geht das überhaupt? Aber wahrscheinlich ist es sowiso besser 2 gleiche Karten zu verwenden.



    Irgendwie ärgert mich der neue Editior, ständig fügt er irgendwo Leerzeilen und würfelt am Layout rum.
    Benutze einen Mac und Safari als Browser .. werd es mal mit dem neuen Feuerfuchs versuchen.

    --
    Gruß Andy



    Mein VDR > yaVDR 0.3
    *AsRock-K10N78D *AMD-Athlon2-X2-240e *2GB-RAM *Asus-EN210-Silent/DI/512MD3-LP
    *Kingston-SSDnow-30GB *WD-1TB-WD10EARS *2x TT-Budget-S2-1600-HDTV-PCI

  • Hallo Gerald,
    Kannst Du Deine Aussage begründen .. warum wird die TT-3200 ein Aufwachen aus dem S3 verhindern?
    Bin bisher davon ausgegangen das es die selbe Karte wie die 1600er ist nur halt mit zusätzlichem IR-Empfänger.
    Ist doch eine ganz praktische Sache ... oder?


    Sorry, ich war davon ausgegangen, dass der Empfänger nicht separat sondern an die Karte angeschlossen ist. Meines Wissens nach können diese Empfänger den Rechner nicht aus dem S3 wecken. Aber wenn der Empfänger separat ist, dann ist es offen ob er es kann. Wenn es ein serieller ist, dann kann er es mit Sicherheit nicht. Bei einem USB-Empfänger ist es möglich muss aber nicht.


    Ich kann nicht erkennen was daran praktisch ist wenn man für eine Fernsteuerung 19 EUR mehr bezahlt von der man nicht sicher ist, dass sie mit S3 harmoniert, wenn es Alternativen gibt die funktionieren und nur die Hälfte kosten.


    Reicht das als Begründung?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hi,


    mein VDR läuft schon seit Jahren mit einer CF Karte und einem CF zu IDE/SATA Adapter als Bootlaufwerk. /var liegt in einer RAM Disk. Ausser bei updates wird auf die Cf Karte nichts geschrieben und die hält schon seit Jahren. Bei 16GB für 44€ würde ich mir den Aufwand mit der Cf heute nicht mehr machen.


    Aber grundsätzlich bin ich von den SSds überzeugt. Habe sowohl meinen Notebook als auch die beiden Desktops hier umgestellt. Da die Daten hier sowieso alle auf dem Server liegen reichen hier auch 64 GB und der Performancesprung war fantastisch. Booten innerhalb von ein paar Sekunden, suchen ohne Index in Windeseile. Das einzige was auch hier wichtig ist ist ein regelmäßiges Backup.


    bye
    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Servus,


    gerald
    Du hast schon recht .. der Empfänger ist fest auf der Karte (wie bei den alten FF-Karten).
    Hab mich bei meinem 2.Beitrag etwas blöd ausgedrückt.
    Habe gestern schon bei Pollin bestellt (brauchte sowiso ein paar Sachen)
    Der einzige Grund für den TT-Empfänger ist das ich den so schön integriert habe ...
     [IMG:http://dl.dropbox.com/u/14276132/VDR_IRrx.jpg]


    Aber den anderen Empfänger werd ich sicher auch irgendwo unterbringen.


    Hinter diesem Vorbau ist auf der rechten Seite mein VDR und der ganze Kabelsalat untergebracht.


    Danke für die Hinweise/Ermutigung in Sachen SSD.
    Ich werd mir dann mal so ein Teil mitbestellen und dann berichten.
    Das ganze /var in eine Ramdisk legen ist schon mal gut :)
    Für die 0.4 scheint sich da aber was zu tun..

    Code
    1. Feature #67 Logs und Co. in eine Ramdisk schreiben


    mal sehen was daraus wird?

  • Hallo Andy,


    ich habe eine SSD als Systemlaufwerk in meinem VDR damit ich schnell mal am System basteln oder ein neues System aufsetzen kann ohne meine Aufnahmen zu gefährden.


    Lautstärke ändert sich nicht, die Bootzeit nur unwesentlich. Ein Großteil der Bootzeit wird vom BIOS verbraucht, und da bringt die SSD keine Besserung.


    Wenn sich die Medienplatte schlafen legt verringert sich der Stromverbrauch (bzw. Leistungsbedarf) von 39 auf 36 Watt.


    Grüße Bernd

    VDR : POV Atom 330-1 Mainboard, MSI TV@nywhere Satellite II, 2 GB RAM, natürlich mit yaVDR 0.61. Heimkino mit Onkyo AVR, Nubert-Surround-Boxen und JVC Beamer mit 4K und HDR. HD-VDR für Newbies: www.partyfotos.de/vdr

  • Die ganzen Angaben IMHO und ohne Gewähr.


    Wenn man günstig an eine SSD kommt, dann finde ich schon das es sich lohnt. Auch von der Bootzeit.
    Das hängt aber sicher von meheren Gegebenheiten ab und lässt sich nicht mit ja/nein beantworten.


    1.) Preis/Leistung
    2.) Welches Gehäuse hat man (einige dämmen die Festplatten da schon sehr gut
    3.) Ansprüche (hasst man jede Sekunde die man warten muss ?)
    4.) Unterschied Geschwindigkeit zwischen HDD und SSD (alte langsame 2,5" HDD gegen SSD? 7200 3,5" Platte mit 115MB/s gegen SSD)
    5.) CPU (!!) bei einer Langsamen CPU wird da nix schneller mit ner SSD im Vergleich zur Desktopplatte, wenn die CPU schnell genug ist wird gerne die HDD wieder zum Bottleneck.


    Bei meinen 2 Platten für Video im System sind es doch eher 10W, die mir aber wurscht wären, aber sie tragen doch zur Geräuschkullisse bei und das nervt.


    Ansonsten stimmt es das ubuntun (damit auch yavdr) mit ureadahead für normale HDDs das auch schon recht zügig macht.


    Ich hatte damals meine SLC SSD für günstiges Geld bekommen und bin quasi vom CF/Microdrive darauf umgestiegen.


    Ich mag meine SSD als Systemplatte :)


    Was richtig ist, das sie das System nicht in dem Masse beschleunigen wie es unter Windows üblich ist. Zu der Frage welche: SLC wenn möglich, ansonsten MLC mit einem controller möglichst != Jmicron)


    siehe auch: [0.3] anderes Aufnahmeverzeichnis

  • Zu der Frage welche: SLC wenn möglich, ansonsten MLC


    Selbst wenn du viel zuviel Geld hast wäre SLC unnötig. Ein VDR hat keine massenhaften Schreibzugriffe mit höchster Geschwindigkeit nötig, wie z.B. ein stark ausgelasteter Datenbankserver.

  • Servus,


    so die Hardware ist bestellt.
    Abweichend von obiger Liste habe ich
    das kleinere Netzteil --> be quiet! Pure Power L7 300W -genommen.
    Die gesparten Euros hab ich dafür in die grössere 30GB SSD Gesteckt.
    Was da für ein Controller drauf ist weiss ich nicht.
    Konnte im Netz recht wenig Infos zu dem Boot-Drive finden ..
    ausser einer Presseinfo von Kingston wo ein haufen Werbeblaahh drinsteht aber 0,0 Info
    und einigen recht positiven Ama*on Bewertungen.


    Wichtig ist mir das ich das System von der Mediensammlung getrennt habe und
    das der VDR möglichst leise ist.
    Wenn er dann 2-3s langsamer Startet als mit ner SuperSSD ist nicht so wichtig.


    Bei der Sat-Karte hab ich eine 2. TT-1600 bestellt.


    Jetzt warten wir mal ab bis alles da ist .. und dann gehts nächste Woche los.
    Werde berichten...

    --
    Gruß Andy



    Mein VDR > yaVDR 0.3
    *AsRock-K10N78D *AMD-Athlon2-X2-240e *2GB-RAM *Asus-EN210-Silent/DI/512MD3-LP
    *Kingston-SSDnow-30GB *WD-1TB-WD10EARS *2x TT-Budget-S2-1600-HDTV-PCI

  • Meine SLC SSD hat 50€ gekostet vor 1-2 Jahren


    Welche Kapazität?


    Quote

    ähnliche Preise gibt es für USB3 SLC usb Sticks (16GB 100/100 bei mir)


    Du willst nicht ernsthaft USB-Sticks als problemlosen System-Festplatten-Ersatz vorschlagen? Das klappt nur in Sonderfällen.


    Quote

    Ich denke da muss man nicht Krösus für sein.


    SSDs mit nennenswerten Kapazitäten kosten als SLC ca 5 mal soviel wie MLC.