HD-VDR mit Intel HD Graphics - Testbericht zu vaapi

  • Das klingt gut :)


    Vielleicht erhalten wir so mehr Aufmerksamkeit. Für SD habe ich das Problem nicht explizit beschrieben.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • So ich bin mal gespannt was von der ML kommt :-) Mit der Änderung von I420 auf NV12 in i965_media_mpeg2.c:517 kann ich tatsächlich deinterlacing ein- und ausschalten, sowohl über xine (video.output.vaapi_deinterlace) als auch im xbmc. Im xbmc sieht man das Ergebnis direkt beim Ein-Ausschalten. Aber wie gesagt, muss auch I420 gehen, sonst krieg ich auf Dauer Probleme mit den Augen.

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • So Gestern gab es eine vaapi-ext Branch update.


    mit vdr-xinelibout / xine-lib-vaapi GIT / ffmpeg-0.10 / xf86-video-intel-2.17.0-r3 / mesa-8.0_rc1 / kernel-3.2.1
    guarded render : 1
    habe ich keine "GPU hung" mit Sandy Bridge, guten Scaler, guten Deinterlacer und ca. 5% CPU load.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • Hatte ich gesehen, aber die committs waren ja alle sandy/ivy related. Ich seh' schon, ich brauch eine neue Plattform :-)

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • Nabend,


    ist ist denn da besonderes? Eigentlich braucht man doch nur die Deinterlacer und Decoding. Den ganzen anderen Kram wie "jpeg decoding", brightness, saturation benötigt man doch garnicht. Das hab ich schon bei Nvidia alles unnütz gefunden. Unter Windows klappt ja sogar das VC1 Decoding mit Clarkdale und Deinterlacing mit dxva funktioniert auch Super. Kann nicht ganz nachvollziehen warum das unter Linux nicht gehen soll.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Nabend,


    hatte auch den CPU Hung. Habe alle den trace mit allen Informationen an die gfx-liste gesendet.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Darüber habe ich mich auch gewundert.
    Für meinen vorherigen Patch, habe ich eine einfachere noch ungetestete Lösung:


    So habe die Ganze Sache zu Ende analysiert. Der Patch bekämpft nur die Symtome und nicht die Ursache.


    Also es gibt Fernsehsender (z.b. Nick/CC) die schicken mehrere Bilder in einem Packet.
    Diese Packet übergebe ich so an ffmpeg. ffmpeg erkennt aber bei VAAPI und wahrscheinlich
    auch VDPAU nicht, daß ein neues Bild kommt. Für Software Decoder ist etwas vorhanden.
    Dadurch erzeugt der VAAPI Teil von ffmpeg Buffer die nicht verwendet werden und in den
    Speicher gemappt werden. Alle erzeugten Slice Buffer werden dann an libva übergeben,
    was dann bei dem nächsten Aufruf von vaPutSurface mit "GPU hung" quittiert wird.


    Meine Ursache habe ich nun überarbeitet. xine-lib scheint hier mit einer anderen Logic zuarbeiten
    und ist vermutlich nicht betroffen. Beim Rest weiss ich nicht ob es echte Fehler sind.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • Kann schon sein das xine-lib auch davon betroffen ist. Kannst Du einen testclip erstellen und verfügbar machen ? Würd das gerne mit dem xine mpeg2 parser mal checken.

    HW HD-VDR-1 : Foxconn H67S MiniITX, Intel G620T, 1x 80GB Intel Postvile X25 SSD, anysee E7 PS2 CI DVB-S2 intern, Gehäuse JCP MI 101, 2 GB DDR3 Ram.
    HW HD-VDR-2 : Zotac H61 MiniITX , Intel G440, 1x 320GB HDD, TeVII 470, Gehäuse Silverstone Sugo SG05, 4 GB DDR3 Ram.
    SW HD-VDR : archlinux 64bit mit archvdr Paketen ( http://archvdr.sf.net ) und VAAPI. Kernel 3.1.x, Rest bleeding edge :D
    xine-lib-1.2 VAAPI : https://github.com/huceke/xine-lib-vaapi/commits/vaapi + vdr-xine als Frontend

  • Haihao Xiang hat noch mal das bestätigt, was johns gestern geschrieben hatte:


    Quote

    For some reason, the native pixel format
    for MPEG-2 decoding on Clarkdale is I420, however the input pixel format
    of deinterlacing is NV12 in the driver, so the driver doesn't support
    deinterlacing for MPEG-2 on Clardale. We will try to fix this issue but
    don't expect it too soon.


    Damit sollte die Sache klar sein.

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • Dies sollte man aber ziemlich einfach umgehen können.


    Mpeg hardware decoder -> per Software nach NV12 wandeln -> weiter an hardware postprocessor und deinterlacer -> per hardware darstellen.


    Probiere doch mal mein Plugin aus und lass Deinterlacer Bob und starte vdr mit export HW_NO=1 /bin/vdr.


    Bin mir nicht sicher ob es auch mit xine-lib mpeg2 softdecode = 1 und bob Beinterlacer klappt.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • Moin Jungs,


    habt ihr schon gelesen?


    Link


    Mit diesem Kernel können die Intel-GPU's am HDMI interlaced-Ausgabe.


    Habe ich mir gestern mal angeschaut, sieht um Welten besser aus mit der Stabilität und Qualität in Verbindung mit xine.
    Das softhddevice hängt sich nach einiger Zeit weg.


    Ist ein aktueller 3.2.0er-Kernel mit entsprechenden Patches für die Interlaced-Modes.


    Ich habe hier ne Intel Sandybridge Mobile GT2+ am Rennen mit einem i5-2540m.


    Eventuell wäre das ja was um die Intel-GPU's besser in vaapi zu integrieren.


    Gruß
    Wolfgang

  • Hi wbreu (auch mal wieder hier) :-)


    ja den link hatte irgendwer in den letzten Tagen gepostet, aber mir fehlt da gerade die Motivation den Kernel selbst zu bauen.

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • Hallo zusammen,


    der Threadinitiator meldet sich nochmal zu Wort - sehr schön :)


    Das Thema interlaced output erzeugt im moment sehr viel Mails in der gfx Liste. Nur mal damit ich das richtig verstehe:


    - ich verwende ein I Modeline (oder einfach entsprechende Einstellung des X-servers)
    - benutzte das normale xine oder sofhddevice ohne aktives Deinterlacing (logisch)
    - Fehrnseher übernimmt das Deiterlacing


    so wollte ich das früher immer machen als ich noch die Nvidia Karte hatte. Irgendwann habe ich dann aufgegeben weil ich es nicht hinbekommen habe und ausßerdem hier im Forum mal gelesen habe, dass es mit xine und co. garnicht funktioniert.


    Quote

    Haihao Xiang hat noch mal das bestätigt, was johns gestern geschrieben hatte:



    Damit sollte die Sache klar sein.

    OK das heisst für mpeg2 kommt vielleicht mal irgendwann ein Bugfix. Aber bei mir springt es ja auch nicht bei h264 an. Ich werde das nochmal explizit auf der libva Mailingliste berichten. Xiang hat mir dort auch schon geantwortet. Mehr heute Abend.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • OK das heisst für mpeg2 kommt vielleicht mal irgendwann ein Bugfix. Aber bei mir springt es ja auch nicht bei h264 an. Ich werde das nochmal explizit auf der libva Mailingliste berichten. Xiang hat mir dort auch schon geantwortet. Mehr heute Abend.


    Bei interlaced H.264 bekomme ich mit xine sofort einen GPU-Hung (es kommt erst gar kein Bild). In xbmc scheint es zu funktionieren, jedoch habe ich da super viele framedrops und dementsrepchend ein ruckelndes Bild.


    Edit: Okay, gerade mal gpu top nebenher laufen gehabt. Ist teilweise bei 100% Auslastung. Würde dann die framedrops erklären



    Werte ich heute Abend mal versuchen!

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

    The post was edited 1 time, last by Flachzange ().

  • Mahlzeit,


    jepp ne interlaced Modeline in die xorg.conf, und man sieht jetzt im Log und am TV dass er interlaced nutzt.
    Beim softhddevice bei 1080i die Interlacer auf none und es rennt.
    Der TV übernimmt dann das Deinterlacing.


    Mal sehen, wenn ich Zeit finde, mache ich mal einen längeren Test und schau mal tiefer auf die Facts.


    Gruß
    Wolfgang

  • Bei interlaced H.264 bekomme ich mit xine sofort einen GPU-Hung (es kommt erst gar kein Bild). In xbmc scheint es zu funktionieren, jedoch habe ich da super viele framedrops und dementsrepchend ein ruckelndes Bild.

    Edit: Okay, gerade mal gpu top nebenher laufen gehabt. Ist teilweise bei 100% Auslastung. Würde dann die framedrops erklären

    Dann ist es wahrscheinlich schlecht implementiert. Ich habe ja unter WIndows zahlreiche Tests gemacht und da ist die GPU nicht zu langsam.


    Interlaced zum Fernseher wäre ja ne gute Möglichkeit. Mal sehen ob ich den kernel compiliert bekomme....


    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Mit mplayer klappts auch mit H.264.


    Aufruf:

    Code
    1. mplayer -vo vaapi:deint=2 -va vaapi -benchmark -framedrop /media/daten/deinterlacing/Slicies\ H.264\ PAL\ 1080i-25.ts


    Ergebnis: 68% framedrops :-)


    Na dann teste mal und viel Spaß beim Kernel bauen. Wenn das ginge, wäre das natürlich klasse.

    Testsystem:
    Hardware: Lian Li C39, Core-i7-3632QM, Jetway NF9G-QM77, 4GB RAM, PicoPSU 160XT inkl 80W Morex, 3x 2,5" 1TB RAID5, 1xSamsung PM830 mSATA 128GB, 1x LG BDROM, 1x DD Cine CT (v6) + CI + Alphacrypt CAM
    Software: Ubuntu 13.04 mit 3.8 x64, VDR 2.0.1 + xbmc 12.2

  • welcome back wbreu,

    jepp ne interlaced Modeline in die xorg.conf, und man sieht jetzt im Log und am TV dass er interlaced nutzt.


    bisher habe ich keine xorg.conf gebraucht und würde es auch gern so halten. Für jedes mögliche Format extra was zu konfigurieren, würde ich vermeiden wollen.

    Mit diesem Kernel können die Intel-GPU's am HDMI interlaced-Ausgabe.


    es braucht nicht unbedingt den neuesten Kernel. Bei mir tut's der 2.38 auch. Nur aktuelles libva(ext), intel treiber, xorg etc sind nötig
    VG
    Kurt

    [font='Verdana, sans-serif'][size=8]vdr hd: Core i3 2100T, 2GB, Intel DH67BL, Tevii S480, Sandisk G25 SSD, 2TB HDD, Intel CIR, Harmony 300, MSI G210, yavdr 0.5

  • Meinst du Kernel 2.6.38? Aber die Patches sind recht frisch. Wie wählst du denn einen i mode aus?


    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • @Atech
    ja, ich meinte 2.6.38. Habe mit xine getestet und die Einstellungen über das Xine UI gemacht. Dort werden 0/1/2 (2=Bob) als iMode angeboten. Habe ich vor kurzem schon mal gepostet.
    VG

    [font='Verdana, sans-serif'][size=8]vdr hd: Core i3 2100T, 2GB, Intel DH67BL, Tevii S480, Sandisk G25 SSD, 2TB HDD, Intel CIR, Harmony 300, MSI G210, yavdr 0.5