Wollmichsau fast fertig

  • Hallo Leute,


    >>EDIT<<
    Einige Bilder entfernt, da ich mich aiuf meine neue Box konzentriere, siehe ein paar Seiten weiter hinten.
    >>EDIT-ENDE<<


    hab die externe Hardware für meinen Hyper-VDR endlich fertig
    zusammengebraten (anders kann ich es nicht nennen ;D ).
    Ist aber alles noch experimentel und es fehlt mir noch die Front-
    und Rückplatte.


    Jetzt zu der Frage was kann das Ding:


    - Hardwarewakeup
    - Anzeige der Uhrzeit im ausgeschaltem Zustand auf 128x64 Display von Reichelt
    - Automatische Umschaltung des Displays zur Anzeige der GraphLCD-PlugIn Daten
    - Einschalten durch Fernbedienung
    - Automatische bzw. umchaltung über RS232 des Videoausgangs (VGA oder
    DVB)
    - Schutzschaltung und Filterkette am DVB-RGB-Ausgang
    - Einen Scartausgang mit RGB und zusätzlich einem Cinch-Compositausgang
    - Einen Scarteingang (nur Composit für AnalogTV-PlugIn) mit zusätzlichem
    Compositausgang zum Anschluß eines herkömmlichen Videorekorders
    - Einem Cinch-Compositeingang an der hinterseite und an der Vorderseite
    - Alle Eingange Umschaltbar über einen MAX454 Videomultiplexer
    - Galvanisch getrennter SPDIF-Ausgang und optischer Ausgang
    - Frontpanel mir jeder Menge Tasten und einem Rotary-Encoder für im Menu auf
    und ab zu scrollen


    Im großen und ganzen basiert das ganze auf dem VDR-Extensionboard von
    Thomas Breuer, dem ich hier meinen persönlichen Dank ausspechen will, ohne
    seinen Schaltplan und Hilfe in diversen Threads wäre das gar nicht möglich gewesen.


    Allerdings im gegensatz zu TB´s Board hab ich fast alles komplett mit
    TrueHole-Komponenten erstellt. (SMD´s bringen mich immer zu Verzweifelung :rolleyes: ).


    Die Steuerung der externen Komponenten läuft über einen PIC16F877 von
    Microchip, komischerweise hab ich die Software für das Ding fast Fehlerfrei
    hinbekommen (Fehlen noch ein paar Funktionen 8o ), da bis vor zwei Wochen ich
    noch nie ein PIC-Programm erstellt hatte :D .


    Jetzt zu meinen Fragen.


    Erste Frage:
    Hab ein Problem was den Infrarotausgang meiner Hardware angeht (Verbunden
    zu PIN 1 des COM-Ports und zum Microcontroller), LIRC läuft Problemlos allerdings
    ist dann der RS232 gestört (verbunden über MAX232 an den MC), wenn ich den
    LIRC-Daemon beende und UART für den COM-Port aktiviere dann ist die
    verbindung über RS232 problemlos und LIRC funktioniert nicht. Wie ist das beim
    Extensionboard gelöst (speziel an Thomas Breuer) bzw. hat jemand eine Idee
    wie LIRC so konfigurieren kann das beides läuft?


    Zweite Frage:
    Kann man die VDR-Software so patchen das sie bei einem bestimmten Programm
    ein Signal an den RS232 sendet? Gedacht für die 4 Umschaltbaren
    Videoeingänge. Ich stehl mir vor am Ende der normalen Programme dann VIDEO
    1, 2, 3 und 4 zu haben die dann ausgewählt werden können.


    Dritte Frage:
    Weiß jemand ob eine DVB-C Karte hitzeprobleme bekommen kann wenn sie im
    liegen eingebaut ist (Tuner nach unten!!!!!)? Läuft zwar derzeit so ohne
    Probleme allerdings ist noch kein Deckel drauf.


    Nun folgen noch ein paar Bilder, ich entschultige mich für die schlechte Qualität
    meine Billig-Digitalkamera für 39,95 gibt nicht mehr her ;( .


     
     


    Die Schaltpläne werde ich alle veröffentlichen wenn ich endlich fertig bin und
    alles fehlerfrei läuft.


    Schöne Grüße


    PINGPONG

  • kann mich nur anschließen.


    Tolles Teil.


    Ich habe bei TBE ein EXT Board geordert und hoffe das mein VDR mal ähnlich geil wird.


    Ich habe hier in nem alten Thread gelesen, das Ersatzralph mal ne ganze Serie von GLCDs besorgt hat.


    Macht Ersatzralph sowas noch ?
    Gibt es jemand anderen der GLCDs noch günstig organisieren kann ?
    Wo sind GLCDs ansonsten günstig zu bekommen ?

    Registered VDR User #841
    P4 1.7, 256 MB Ram, 200 GB Samsung, TT DVB-C 2.1, TT DVB-C 1500, VDR Extension Board, 12.1" TFT, Pearl Mod-It Gehäuse  
    Suse 10, Kernel 2.6.13-15.11-default, VDR 1.4.2-BP

  • Hey,


    also auch von mir wieder mal ein dickes Lob...ich finde das toll, wenn man sich sowas alles selber bauen kann, wo ich doch mit meinen Wurstfingern mit nem Lötkolben auf absolutem Kriegspfad stehe.


    Dieses von dir beschriebene und im Foto gezeigte Anschlussplatinengeraffels, die Tastatur anner Front, das LCD-Display..einfach geil !


    Schade, dass ich sowas nicht kann und mir keiner sowas löten will...schnüff :-(


    Greets Olaf

    Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> http://www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

  • Hammer geil!!!!


    Vor allem das die Urzeit auch im Off Zustand zu sehen ist.


    Wann kannst du uns denn mit deinen Schaltplänen beglücken?
    Muß bestimmt ne Schweine Arbeit gewesen sein...

    Nachdem Nr.1 in Rauch aufgegangen ist, nun Epia-M10000N, 256MB RAM, DVB-S 1.6 mit CI,
    GLCD, Slim-Line DVD/CD-Combo, 6in1 Cardreader, 40GB FP, USB-WLAN Sitecom, Suse 9.0 und VDR 1.2.6pre6

  • Hallo Flippo,


    danke für das Lob :) , Hardwaretechnisch ist das mit der Uhrzeit kein Problem, es werden einfach die Datenleitungen mittels Relais zwischen dem Parallelport und dem Microcontroller umgeschaltet und kurz die Resetleitung auf Low gezogen damit ist der Display auf seinen Ausgangszustand gesetzt und das GraphLCD-PlugIn kann seine Daten senden. Im ausgeschaltetem Zustand fragt der MC nur eine Echtzeituhr ab und bringt das zur Anzeige, einzige besonderheit ist das die Read/Write-Leitung die normalerweise vom GraphLCD-Plugin nicht verwendet und auf Masse gelegt ist, vom Microcontroller benötigt wird da der Speicher begrenzt ist. Die einzige kniffelige Frage ist die Software, deshalb funktioniert die Sache auch nur mit einem KS0108-Controller.


    Die Anzeige der Uhrzeit ist aber noch der erste Schritt, wenn die Software fertig ist wird auch das Datum und der nächste Timer angezeigt.


    Grüße


    PINGPONG

  • HUT AB


    Auf die Schaltpläne bin ich gespannt!


    Woher hast du die Leiterplatten?


    gruß Dirk

    Dirk

    21.jpg

  • Hallo Dirk,


    selbst ist der Mann :D , in einer Sonntagsaktion selbst geätzt da mir Prototypen anfertigen lassen zu teuer war, die Schaltpläne werde ich vermutlich in zwei Wochen online stellen, da sich ein paar Fehler eingeschlichen hatten was eine wilde veränderung der Platinen mit Skalpell und Kabel nach sich zog, wenn alle Fehler aus den Plänen rauß sind dann bekommt ihr sie.


    Kann mir den keiner bei meinem LIRC-Problem helfen ;( , siehe oben Frage 1

  • Hi


    zu frage 1 kann ich nix beitragen


    mach bitte nne kleinen Howto zum Ätzen mit, würde mich auch reizen, hab aber noch meine Vernüftige möglichkeit gefunden, die Platinen vorzubereiten!


    Gruß Dirk

    Dirk

    21.jpg

  • Wenn ich mit der Programmierung von dem Ding fertig bin dann werde ich gerne so ein HowTo erstellen, aber im großen und ganzem ist es ganz einfach.


    1. Layout auf drei Folien drucken und miteinander verkleben damit nichts durchleuchtet
    2. 10 Minuten mit einer 250 Watt Nitrasphotlampe von Conrad aus einer Entfernung von 15 cm belichten.
    3. Kurz ins Entwicklerbad mit Natriumhydroxid legen bis sich das Layout voll sichtbar ist
    4. Unter klarem Wasser abspülen und mit einem sanftem Lappen den restlichen Fotolack abwischen
    5. Das ganze dann ins Ätzbad mit Natriumpersulfat bei etwa 50-60 °C und dann solange warten (etwa 10 Minuten) bis das Layout völlig herausgeätzt ist.
    6. Nun das ganze noch Bohren (aber an genug Bohrer denken, brechen schon beim schief ankucken)


    Arbeitszeit insgesamt für eine Platine 2-3 Stunden


    PINGPONG

  • Sehr geil das Teil! :respekt 
    Wenn ich mir mal vornehme sowas komplett selbst zu bauen, überkommt mich gleich schon so eine Lethargie, wenn ich an die ganzen Probleme denke, die glöst werden müssten.


    Wie hast du dass denn mit dem "VDR Ladevorgang..." gemacht?


    Cu UloPe


    PS: An einem kurzen Platinenätz HOWTO wäre ich auch sehr interessiert
    /E: zu spät gepostet.
    Klingt ja zimlich einfach, was kostet denn der ganz Spass (Lampe, Entwickler, Ätzmittel, ...)?

  • Hallo UloPe


    das "VDR Ladevorgang..." ist als Bild im Microcontroller gespeichert und wird beim Anlaufen wie die Uhr einfach aufs Display geschrieben.


    Der Spass kostet:


    Lampe kostet etwa 5 €
    Ätzmittel 1kg 10,70 €
    Entwickler 250 gr 2,85 €
    Schale etwa 2-3 €
    Folien für Tintenstrahldrucker (schweine Teuer) 10 = etwa 10-15 €


    Ätzmittel und Entwickler reichen etwa für 20 Platinen


    Grüße

  • Zitat

    Original von pingpong
    das "VDR Ladevorgang..." ist als Bild im Microcontroller gespeichert und wird beim Anlaufen wie die Uhr einfach aufs Display geschrieben.


    Und woher "weiß" der Controller wann der Rechner am hochfahren ist?


    Cu UloPe

  • Hallo Leute,


    mein Display zeigt nun auch das Datum und den nächsten Starttimer an :D .



    Ich hab mal zwei Schaltpläne online gestellt


    Microcontrollerplatine mit RS232-Treiber-IC und Echtzeituhr


    Der MC könnte mit der richtigen Software sozusagen als Allroundsteuerplatine für den VDR dienen, es ist nur ein Pin der Anschlußleisten fest als Infraroteingang reserviert. Alle anderen I/O Pins sind frei verfügbar. Wenn ich mal mit meiner Box fertig bin, schreibe ich vieleicht mal ein Programm für den MC damit man über den COM-Port jeden Pin schalten kann :) .


    Der dazugehörige
    Microcontrollerschaltplan


    Die folgende Platine dient zur Umschaltung des Displays zwischen dem LPT und dem Microcontroller.


    Der dazugehörige
    Displaycontrollerschaltplan


    Schöne Grüße


    PINGPONG


    PS: Weiß den keiner Antwort wegen meinem LIRC-Problem? ;(

  • Noch ne Anmerkung,


    Im großen und ganzem ist die Controllerplatine mit dem VDR-WakeUp-Modul von rasputin (siehe Thread ) vergleichbar, nur das ich einen PIC Microcontroller verwendet habe und bei mir der Rechner über Reedrelais, die mit dem Frontbuttonanschluß verbunden sind eingeschaltet wird und nicht über WakeOn-Ring.

  • Hi,


    :respekt 
    da ist doch die Funktion mit der Uhr auf dem GLCD...recht umfangreich und groß geworden, aber schaut wirklich gut aus. Wie kompl. ist denn die Programierung des MC um das GLCD anzusteuern?


    Ich hatte mir so gedacht, ohne Relais zu arbeiten, nur den MC zwischen den par-Port zwischenzuscheifen, wenn der PC aus ist, einfach den MC arbeiten lassen, oder auch wenn er an ist, habe nur keine Ahnung mehr mit MC, beim studium nur mit dem 68HC11 gearbeitet, hatte mich mal bei den PIC's umgesehen, aber da habe ich garkeine ahnung... ?(


    Na egal, von irgendwas muß man ja träumen...

    Gruß Martin (linuxdep)