CI-Unterstützung für CineS2, Mystique SaTiX-S2 Dual usw.

  • Also nach Installation der neuen Treiber und ein wenig Rumspielen mit den EInstellungen des ddci2-Plugins, habe ich für mich folgendes, zufriedenstellendes Ergebnis:

    1. Mit den neuem Treibern hat vdr bisher nicht mehr den Kontakt zum CAM verloren.

    2. Mit der Einstellung "--bufsz 500" scheinen auch die Fehlermeldungen aus dem syslog verschwunden zu sein. Generell scheint es damit besser zu laufen, da ich vorher gelegentliche Bildstörungen hatte (Klötzchen), die ich jetzt nicht mehr beobachten konnte.


    Ich hoffe, das ist jetzt nicht nur eine Eintagsfliege. Wenn es so bleibt bin ich echt happy.


    Lieben Dank für den geduldigen Support :) :) :)

  • 2. Mit der Einstellung "--bufsz 500" scheinen auch die Fehlermeldungen aus dem syslog verschwunden zu sein.

    Also das verstehe ich jetzt nicht!

    Der Buffer im Plugin ist 1500 Pakete groß und du hast diesen jetzt kleiner gemacht. Warum das helfen sollte ist mir total unklar.

    Hast du ev. das "-A" Flag gesetzt? Das würde nämliche den Buffer nicht löschen, wenn der VDR ein Stop/StartDecrypting macht und dann könnten alte Daten in den Buffern stehen.

    Falls ja, dann nimm das Flag und die bufsz aus den Parametern wieder raus und beobachte es.


    LG,

    Jasmin

  • Ich weiß, klingt komisch. Aber nachdem ich feststellen musste, dass es mit Buffer > 1500 es eher (auch im Bild sichtbar) schlimmer wurde, habe ich einfach mal ausprobiert, den Buffer unter den Defaultwert zu setzen. Und bei mir hatte das den beschriebenen positiven Effekt.


    Das -A Flag habe ich übrigens nicht gesetzt. Wenn ich das Flag setze und die Buffersize auf Default lasse bzw. höher setze, bekomme ich wieder Fehlermeldungen und zwar wieder die alten bekannten:


    Code
    1. vdr: [1466] DDCI-Err: Can't write packet VDR CamSlot for CI adapter (/dev/dvb/adapter2/ca0)


    Die MTD Fehlermeldungen tauchen aktuell gar nicht mehr auf. So richtig eine reproduzierbare Systematik kann ich da leider auch nicht erkennen. Hab aber auch viel getestet, evtl. hat sich da das ein oder andere überlagert.


    So wie es im Moment mit dem verkleinerten Buffer läuft, bin ich zufrieden... :)


    Edit: Zu früh gefreut: MTD-Fehler sind wieder da. :( Läuft trotzdem insgesamt stabil und gut.


    Hab mal nach PID 8191 gesucht, die in den Fehlermeldungen ständig auftaucht und habe folgendes in Wikipedia gefunden:

    Zitat

    Nullpakete

    Bestimmte Übertragungsprotokolle wie ATSC und DVB schreiben eine konstante Bitrate vor (CBR). Um dieses sicherzustellen, kann es vorkommen, dass ein Multiplexer zusätzliche Pakete einfügen muss. Hierfür ist die PID 8191 reserviert, die dann keine Daten enthält und vom Empfänger ignoriert wird. (8191 ist die größte und somit letzte Zahl, die mit 13 Bits dargestellt werden kann.)

  • Um den Paketen mit PID 8191 auf die Spur zu kommen würde ich mal in mtd.c die Zeile


    //#define DEBUG_MTD


    aktivieren. Wenn dann im Log kein entsprechendes "...mapped PID... " auftaucht, dann muß das von woanders her kommen.


    Klaus

  • Hab die enstprechende Zeile aktiviert. Heraus kommt das:


    Kann man daraus was erkennen?

  • Man sieht zumindest, daß VDR diese PID nicht eingetragen hat. Wie die dann allerdings in den Datenstrom reinkommt kann ich mir nicht erklären.


    Füge doch mal testweise diese beiden Zeilen ein:

    Damit wird diese PID ignoriert. Sollte das helfen, dann müsste ich noch verhindern, daß VDR dorthin mappt. Aber das dürfte eh sehr unwahrscheinlich sein, denn das würde heißen, daß auf 31 verschiedenen Transpondern gleichzeitig aufgenommen wird, und vom 31. Transponder 255 PIDs verlangt werden - ein ziemlich unwahrscheinliches Szenario...


    Klaus