ALSA "Normalize/Compression" für Audio bei Filmen [unresovled]

  • Hi,


    im Receiver-Bereich wird das automatische Anheben der Lautstärke seit neuestem mit einer zusätzlichen Option pro Sender im Bereich Audio erledigt.


    Dabei hat man die Möglichkeit, die Lautstärke mit + 30 % oder -30% zu verändern und das eben je Sender individuel gespeichert und einstellbar.


    Das wäre denke ich auch eine Option die für den VDR eine zwingende Option für die Zukunft ist.


    Bei meinem Atevio 7000 ist das ein sehr schönes Feature für die diversen HD-Sender die in AC3 senden => + 30 %-Option gesetzt, dann ist die Lautstärke automatisch lauter beim Umschalten auf den gewählten Sender.


    Bei Enigma/Enigma2-basierten Receivern (Vu+-Duo) gibt es diese Option auch schon länger.


    Gruß
    Wolfgang

  • hallo,
    @Fr@nk

    Zitat

    Original von lola


    das ist bewusst gewollt und recht schwer zu umgehen.


    ja, hast recht!


    Zitat

    Einerseits sind die Pegel[..]


    genau die machen es aus.


    Zitat

    [..]zwischen den Sendern unterschiedlich laut, beim zappen werden lautere Sender bewusster wahr genommen, zum anderen kann der Pegel zwischen Film und Werbung auch unterschiedlich sein, mit gleichem Zweck.


    so ist es - :schiel


    Zitat

    Neben dem Pegel wird aber auch die Lautheit als Mittel zur Aufmerksamkeit genutzt, dabei bleibt der Pegel konstant und nur das Verhältnis zwischen leisen und lauten Passagen wird nach oben verschoben[..]


    dabei reicht ein alsa-Kompressor/Limiter nicht aus.


    Zitat

    [..]unser Gehirn nimmt diese Passagen als lauter wahr.


    wo das wohl herkommt :monster2


    Zitat

    Dolby Volume sollte das ändern können


    .. bei vdr-audio einstellung "ac3" ist mit alsa-limiter/comp fast keine änderung (subjektiv) spürbar, bei "stereo" ja(?), bei Dolby 2.0 auch nicht viel! (ganz ehrlich: .. zuwenig zeit, an den parametern wirklich stark rumzuschrauben!)




    hi Wolfgang,

    Zitat

    Original von wbreuHi,
    im Receiver-Bereich wird das automatische Anheben der Lautstärke seit neuestem mit einer zusätzlichen Option pro Sender im Bereich Audio erledigt.


    Dabei hat man die Möglichkeit, die Lautstärke mit + 30 % oder -30% zu verändern und das eben je Sender individuel gespeichert und einstellbar.


    genau so würde man's sich wünschen! :]


    Zitat

    Das wäre denke ich auch eine Option die für den VDR eine zwingende Option für die Zukunft ist.


    mit "linux-boardmitteln"/ALSA bekomme ich es auf jeden fall nicht hin (..außer es hat jemand das "supergehör" --> mehr zeit/und muse <-- und kann es mit hilfe der vorhandenen alsa-parameter einstellen.).


    auf den receivern läuft auch nur software (event. in hardware 'gegossen') ..


    gruße, ciax

  • Zitat

    Originally posted by ciax
    mit "linux-boardmitteln"/ALSA bekomme ich es auf jeden fall nicht hin (..außer es hat jemand das "supergehör" --> mehr zeit/und muse <-- und kann es mit hilfe der vorhandenen alsa-parameter einstellen.).


    auf den receivern läuft auch nur software (event. in hardware 'gegossen') ..


    Ich könnte mir vorstellen, dass ein Problem der alsa-Lösung ist, dass "sie nicht weiss" ob Du jetzt grade am Lautstärkeregler gedreht hast oder ob RTL grade Werbung mit +20 db reinhaut.


    Das selbe Problem müssten entsprechend ausgestattete AV-Receiver dann aber auch haben, sofern man dort eine konstante Ausgangslautstärke vorwählt und die tatsächliche Lautstärke über alsa / VDR regelt.


    Grüße, Peter

    VDR1: vdr-latest, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S
    VDR2: RasPI 2, MLD
    VDR-User #81

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

  • Zitat

    der pegel wird nicht sauber auf ein fixes "normalize"-volume geregelt. wie weiter oben schon berichtet, ist die lautstärke zw. verschiedenen sendern sehr unterschiedlich


    im Laufe dieses Threads sind drei verschiedene Dinge angesprochen worden. Zum einen (anfänglich) das "Dynamik-Umfang Problem in nicht Kino-Räumen" , da sollte es der Compressor eigentlich passend machen. Zum anderen die Pegelanhebung um ein paar db zwischen den Sendern. Das müsste man vielleicht statisch beim Umschalten auf den Kanal ausgleichen, oder es sollte mit normalize gehen.
    Die Sache mit der Dynamic Range Compression (Loudness) wird aber dann schon extrem schwierig, da sich ja am Pegel nichts ändert. Dort bleibt der lauteste Pegel gleich laut, nur mittlere und leisere Pegel werden dementsprechend angehoben. Hier hilft eigentlich nur ein recht komplexer Algorithmus wie ihn bsw. hier --> http://www.electronic-data.com/een/hro/11_2371.asp der Soundprozessor verwendet. Dort misst ein Leveler kontinuierlich die subjektive! Lautstärke des Audio-Contents und regelt diese nach. Das alles müsste dann quasi in alsa "nachempfunden" werden.


    Gruß Fr@nk